First Light: So sieht der Solar Orbiter die Sonne

Die ersten Beobachtungen des Solar Orbiter von ESA und NASA, aus 1/2 au Sonnenabstand, wurden gestern auf einer Online-Pressekonferenz, in Press Releases von ESA (deutsch), NASA, UK Gov’t und MPS und dem hektischen Video oben vorgestellt – hier ein Best-Of der 6 Fernerkundungs- und 4 In-Situ-Instrumente im Detail:

Die Sonnenkorona im weißen Licht, genauer 580-640 nm, am 21. Juni bzw. 15. Mai gesehen mit dem Koronographen Metis: Dem Sonnenminimum entsprechend dominieren Strukturen im Äquatorbereich. Parallel entstanden auch Aufnahmen der Korona im UV-Licht der Lyman-Alpha-Linie, also 122 nm.

Die Sonnenkorona im Detail bei 17 nm Wellenlänge (was Plasma von etwa 10 Mio. K erfasst), aufgenommen mit dem Teleskop HRIEUV des Extreme Ultraviolet Imager (EUI) am 30. Mai, der auch einige Nanoflares erfasste.

Ein Stück Sonne bei 98 nm Wellenlänge im Licht von C III, aufgenommen im April vom Instrument SPICE (Spectral Investigation of the Coronal Environment): Auch hier macht sich die Korona bemerkbar, aber nur mit 50’000 K Temperatur.

Der Sonnenrand im Licht der Lyman-Alpha-Emission des Wasserstoffs, aufgenommen mit dem Teleskop HRILYA wiederum des EUI: Zu sehen ist die Chromosphäre unterhalb der Korona mit nur 10- bis 100’000 K, wo sich sowohl die Konvektion wie magnetische Effekte bemerkbar machen.

Vom 18. Juni vom Polarimetric and Helioseismic Imager (PHI) Full Disc Telescope ein Tachygramm der Sonnenoberfläche, das die Rotation der Sonne direkt zeigt, ein PHI-Magnetogramm – und aus den Magnetfelddaten rekonstruktierte dreidimensionale Feldlinien einer Aktivitätsregion.

Und hier noch drei Messreihen von In-Situ-Instrumenten des Solar Orbiter: vom Heavy Ion Sensor (HIS) des Solar Wind Plasma Analyser (SWA) am 11. Mai, dem EPD Electron Proton Telescope (EPD/EPT) und EPD SupraThermal Electron and Proton (EPD/STEP) des Energetic Particle Detector (EPD) vom 19. Juni und dem Radio & Plasma Waves (RPW) instrument vom 6. Mai mit einem Typ-III-Burst: auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Ein seltener fast wolkenloser Satelliten-Blick auf Patagonien im Winter vom Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS) auf dem NASA-Satelliten Aqua vom 26. November – auch Satelliten-Beobachtungen des der Gletscher-Rückgangs on den Alpen und einer riesigen Wolke Sahara-Staub auf dem Weg über den Atlantik, das Ende von Proba V und die Instrumente für JPSS 2 bereit. Ferner ist der wiederholt wetterhalber verschobene Start der Emirates Mars Mission in Japan nun für den 19. Juli um 23:58 MESZ angesetzt (mehr, mehr und mehr), während in China zwar die LM 5 mit Tianwen-1 auf die Rampe rollte (Bilder) aber nur „Ende Juli oder Anfang August“ als Starttermin genannt wird: Beobachter vermuten weiter den 23. Juli, während das Startfenster wohl vom 23. Juli bis 5. August reicht. Fest steht immerhin jetzt der Termin der Landung von Hayabusa 2 in Australien, der 6. Dezember: die übersetzten Slides einer PK dazu und Artikel hier, hier, hier und hier – und wie die hochauflösende Karte von Bennu entstand. Wiederum einen Starttermin hat Luna 25, die erste russische Mondmission seit 1976: den 1. Oktober 2021. Und eine kuriose Entdeckung von Yutu 2 auf der Mondrückseite hat sich als dunkelgrüne Impakt-Schmelz-Brekkzie herausgestellt (mehr und mehr – während das Subaru-Teleskop neue Ziele für New Horizons sucht.

Und der neue Starttermin des JWST ist … Halloween 2021

Nach COVID-19-bedingten und anderen Verzögerungen hat die NASA den Start des James Webb Space Telescope vom März auf den 31. Oktober 2021 verschoben: die Aufzeichnung einer Telecon gestern, Press Releases auch von ESA und CSA und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und frühere hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch Fortschritte beim ESA-Weltraum-Teleskop Euclid, zu SpekrRG ein Interview zu eROSITA, das Paper „SRG/eROSITA uncovers the most X-ray luminous quasar at z>6“ und Roskosmos Releases zu Quasar-Forschung mit dem Satelliten, den Verlauf der Mission bisher und die Taufe des anderen Teleskops an Bord, des ART-XC, wie Gaia Asteroiden verfolgt – und die Highlights des Kepler-Satelliten aus diesem Vortrag des Vaters der Mission. Außerdem noch Ärger um die Abrechnung bei der Orion-Kapsel, mal wieder eine Batterie-EVA auf der ISS, die Abreise des Crew Dragon für den 1. August geplant, wie für die Raumstation entwickelte Motoren für Bein-Prothesen nützlich sind, ein langer Chat über Erdfotografie durch Astronauten (auch ein kleiner Thread und die Einladung dazu), ein Q&A mit Alexander Gerst – und der Grund, warum keine Nationalhymne für Armstrong und Aldrin auf der Mondoberfläche gespielt wurde …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: