Archive for 4. September 2020

Allgemeines Live-Blog vom 4. bis 12. 9. 2020

4. September 2020

12. September

Astra, Kuaizhou: Zwei Fehlstarts binnen weniger Stunden

hat es heute morgen MESZ gegeben. Hier in Alaska Modell Nr. 3.1 der Astra-Rakete, die aber wie alle Vorgänger rasch versagte: ein ferner Amateurfilm und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Kurz darauf scheiterte eine Kuaizhou-1A in China, wobei ein Erderkunder verloren ging: weitere Artikel hier, hier und hier. Dafür ist die Ursache des Delta-IV-Startabbruchs gefunden, ein neuer Versuch wohl bald möglich. [20:35 MESZ]

Das neueste verfügbare Bild von EPIC auf dem Satelliten DSCOVR, das die riesige Rauchwolke über dem Nordostpazifik von den verheerenden Waldbränden an der US-Westküste gut zeigt, von gestern 22:15 MESZ: mehr Satelliten-Bilder & -Animationen hier, hier, hier, hier und hier sowie der Blick vom Mt. Wilson gestern Nachmittag und Abend und heute früh Ortszeit (später) – und der Qualm hat auch schon Deutschland erreicht. Ferner ein aufgegebener Wettersatellit mit neuer Aufgabe, jetzt auch Microsoft mit Satelliten-Experimenten – und eine Simulation zur Frage „How High Do You Have To Be To See The Curvature of The Earth“ in 360°/VR. [20:45 MESZ]

Mit einer Pilot-Phase von Icarus hat der wissenschaftliche Betrieb des ISS-basierten Experiments begonnen, bei dem Zugvögel mit Sendern verfolgt werden sollen – auch ein kommendes Ausweichmanöver für die Raumstation und die Frage, wie lange noch ihr Betrieb sinnvoll ist. Ferner die Folien und eine Aufzeichnung der jüngsten virtuellen Townhall der NASA zur Weltraumforschung, wie PR-Bilder für die NASA hergestellt werden, 30 Jahre ESA-Bodenstation Kiruna, Satelliten-Hoffnungen für die Sonnenforschung, ein langer Vortrag über die ersten eROSITA-Ergebnisse, der Wunsch nach einer Juno Extended Mission am Jupiter, superscharfe Kameras für Japans Mars-Mond-Mission MMX, alles bestens auf Tianwen-1, der 22. Mond-Tag für Chang’e-4 auf der Rückseite des Mondes und Entdeckungen daselbst (mehr), immer noch Kontakt mit Chang’e-3, Chinas Träume einer Forschungs-Station auf dem Mond – und heute vor 50 Jahren startete Luna 16 zum Mond: Es wurde die erste erfolgreiche robotische Sample Return Mission von einer anderen Welt. [20:55 MESZ – Ende]


11. September

Die gigantischen Waldbrände an der US-Westküste aus dem Weltraum gesehen gestern von Sentinel 3: Im Norden schaut gerade noch die Olympic Peninsula aus der Qualmwolke heraus. Auch weitere Satelliten-Perspektiven hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, weitere Webcam-Bilder vom Mount Wilson von gestern Morgen, Nachmittag und Abend und heute früh Ortszeit, Karten des Bobcat Fire hier und hier – und der (wie überall) trübe Himmel über Lick. [18:35 MESZ]

Das größere Bild: eine Satelliten-Aufnahme von heute um 19:20 MESZ, auf der sich der Rauch über dem Pazifik zu einer Art Zyklon formt. Auch eine Mount-Wilson-Animation von heute morgen, Lick völlig verqualmt und das abgebrannte Haus von Richard Berry. Und im Klima-Kontext ein neues Fakten-Papier zum Klima der Helmholtz-Klima-Initiative, eine genauere Rekonstruktion der letzten 66 Mio. Jahre Klima-Geschichte (mehr hier, hier, hier, hier und hier) und das Paper „Setting the tree-ring record straight“ speziell zum Klima im Mittelalter: auch eine PM und ein Artikel. [22:55 MESZ. NACHTRAG: ein Rauch-Zeitraffer vom 7. bis 11. 9. von GOES 17]


10. September

Jetzt bedroht ein Waldbrand das Mount Wilson Observatory

Bilder einer Webcam mit der Sternwarte bei Los Angeles im Vorder- und dem „Bobcat Fire“ östlich davon im Hintergrund, am Abend des 6. und Morgen und Abend des 7. September Ortszeit: die ganze Entwicklung bis jetzt in Standbildern vom Nachmittag des 6. bis zum Mittag des 9. September hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Animationen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Die enormen Brände entlang der gesamten Westküste der USA (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, hier, hier und mehr) haben bereits in Oregon die Wohnung von Richard Berry zerstört, einem prominenten Astrofotografen; die Sternwarte überlebte. [1:15 MESZ]

Die 3.2-Gigapixel-Kamera für das Very Rubin Observatory ist fertig und hat ihre ersten Testaufnahmen gemacht – im Labor und u.a. von Broccoli: auch Artikel hier, hier und hier. Auch ein Vortrag über Speckle-Interferometrie bei Gemini, ein Nachruf auf Govind Swarup, den „Vater der indischen Radio-Astronomie“, ein altes japanisches 6-Meter-Radioteleskop als Astronomical Heritage registiert, eine tiefe SETI mit dem Murchison Widefield Array aber, Überraschung, ohne ein einziges Alien (ein passender Gag dazu) – und der Vortrag „The story of the 3 largest telescopes in the world“. [1:35 MESZ]

Das Minimum der Sonnenaktivität wurde im Herbst 2019 durchschritten, deutet dieses Histogramm der Fleckengruppen pro Monat an, die aufgrund ihrer Magnet-Polarität dem alten und dem neuen Zyklus zugeteilt wurden – der neue (25.) hat v.a. im August spürbar Gas gegeben, mit mindestens einer sichtbaren Gruppe an fast allen Tagen. Auch ein verblasster NEOWISE am 6. September, ein Meteoriten-Regen in Brasilien im August, ein Vortrag über Meteoriten aus der Wiener Sammlung, die Grundlagen der Keogramme von Aurora-Aktivität, das jüngste Astronomy off Tap aus Edinburgh mit zwei Vorträgen zu Supermassive Black Holes, COVID-19-gerechte Sidewalk-Astronomie in Wien – und ein Interview mit Kelly Beatty v.a. über Astro-Zeitschriften und Lichtverschmutzung. [1:50 MESZ]


9. September

Der Mars heute früh – mit einer neuen weißen Wolke über dem Vulkan Arsia Mons, die seit ein paar Tagen für Aufsehen sorgt: dieses Bild ist von Thomas Winterer, gut zu sehen war die Wolke auf auf Bildern anderer vom 4.9. (eine der ersten Sichtungen), 6.9., 7.9. und 8.9. aus dem Archiv der JALPO (das jüngste Bild der Gegend von der VMC auf dem Mars Express ist leider vom Juli): noch mehr Märse von heute (mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr und mehr), dem 6.9. (mehr, mehr, mehr und mehr), 5.9. (mehr), 4.9., 3.9., 2.9. und 1.9. (mehr) sowie von mehreren Tagen. Und der Jupiter (mit noch einem neuen Sturm) heute, gestern (mehr, auch erläutert, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr und mehr) und dem 6.9. (mehr). [23:45 MESZ]


8. September

Die Nereidum-Berge auf dem Mars vor 5 Jahren mit der High Resolution Stereo Camera des Mars Express aufgenommen und hier in ungefähr echten Farben dargestellt: mehrere geologische Prozesse haben sich hier verewigt – auch der Nachweis von Marsmond-Transits durch InSight auf überraschenden Wegen und das Gegenstück von Perseverance auf der Erde. Ferner allmählich zunehmende Orientierungsprobleme des HST, der nächste Data Release der Gaia-Mission diesen Dezember, der Stand der Exoplaneten-Atmosphären-Forschung und was künftige Missionen bringen sollen, und beklagte regulatorische Lücken im Weltraum: dazu passend die schockierende ‚Rückkehr‘ einer Raketenstufe nach einem weiteren Gaofen-Start in China. Kontrolliert gelandet ist dagegen das chinesische wiederverwendbare Raumschiff (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), nachdem es etwas im Orbit ausgesetzt hatte (mehr und mehr). Ferner der gefilmte Reentry des Starlink Nr. 40: Bis jetzt sind 17 vom Start 1 und 4 von den folgenden nicht mehr im Orbit, die Konstellation hat derzeit 692 Satelliten – keineswegs alle gesund, just vom letzten Start geht’s mit einem abwärts. Schließlich ein Vortrag über Mega-Konstellationen, ein Talk über Weltraum-Waffen, der 2014-er Artikel, der die Serie „Away“ auf Netflix inspirierte – und im 1. Quartal 2021 soll Richard Branson (nach zwei weiteren Testflügen im Herbst) mit dem SpaceShipTwo beinahe ins All fliegen: Ganz 100 km schafft es ja nicht. [0:25 MESZ] Chang’e-3 tut’s immer noch auf dem Mond, seit 2013. Die chinesische Stufen-‚Landung‘ macht Sorgen. Der Test des wiederverwendbaren Raumschiffs bleibt mysteriös. Und der sinkende frische Starlink scheint gerettet … [18:15 MESZ]


6. September

Jede Menge Detail auf dem Mars gestern früh gegen 4 Uhr MESZ auf einem Bild von Thomas Winterer mit einem 20″-Newton und einer ASI290MM. Weitere Aufnahmen von gestern hier, hier, hier, hier und hier, vorgestern hier, hier und hier, dem 3. September hier und hier, 2. September hier, hier und hier, 1. September, 30. August hier, hier und hier und 27. August – und der Jupiter (mit einem weiteren kompakten weißen Sturm) vorgestern hier und hier, am 3. September hier, hier, hier, hier, 2.Juli hier (Erklärung) und hier, 1. September hier, hier, hier und hier, 31. August hier und hier und 30. August hier, hier und hier sowie in den Streifzügen durch das Universum Nr. 27. [1:55 MESZ]

Der Mond beim Mars kurz vor 3 Uhr: Bis in die Morgendämmerung werden sich die beiden noch deutlich näher kommen. Auch der Mars am 31.8. und vorgestern, die Kometen NEOWISE & Co. vorgestern, ein völlig irrelevanter NEO mit kaum bekannter Bahn, ein neuer großer Impaktkrater in Westaustralien, die historische Bedeutung des nochmal davon gekommenen Lick Obs., ein Vortrag über Astronomical Discoveries of the Ancient Greeks, das Potenzial des Iran für Astro-Tourismus – und Astronomie im Biergarten in Essen. [3:20 MESZ]

Knapp 2½ Stunden nach dem Bild oben waren sich Mond und Mars schon näher gekommen (mehr in diesem Album): auch der Anblick am Morgen – und aus der Zone, wo der Mond den Mars bedeckte, ein Zeitraffer-Video und Bilder etc. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch der Mars im Detail heute, gestern (mehr) und am 3. September sowie gezeichnet, der Jupiter heute und gestern (mehr) – und eine Analyse der Perseiden 2020, insbesondere der Radio-Echos. [20:30 MESZ. NACHTRÄGE: mehr Mond über oder beim Mars – mit Details auf letzterem – hier (!), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]


4. September

Zwei Raketen, keine 11 Stunden, 113 (oder 125) Satelliten

Vermutlich ist es ein Rekord: Gestern sind um 3:51 und 14:46 MESZ eine Vega in Französisch-Guyana – der Return to Flight nach über einem Jahr – mit 7 kleinen Satelliten (inklusive 12 Subsatelliten) und 46 CubeSats und eine Falcon 9 am Cape mit 60 Starlink-Satelliten gestartet: zum Vega-Start allgemeine Press Releases hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, der Webcast und daraus der Start, Details zu den Satelliten Simba, PICASSO, FSSCat F, ESAIL (mehr), Hämarik, CICERO, Iris, IOD-5 TARS und den 26 Doves und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Und schon bald der nächste KI-Satellit der ESA – und ein chinesischer Start einer Art Weltraum-Flugzeug: Gedanken zum Orbit hier und hier.

Vom Falcon-Start weitere Fotos hier und hier, der Webcast und das Aussetzen der Starlinks daraus als Clip und Screenshots, ein offizielles Wort zu ersten Tests der Konstellation und Artikel zu Start wie Status hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Derweil hat es den ersten unkontrollierten Reentry eines früh ausgefallenen Starlinks gegeben, die Versagensrate wirft Fragen auf, es gab einen Vortrag zu Megakonstellationen und astronomischen Folgen – und jetzt will auch das Pentagon hunderte Satelliten haben. Ein weiterer ‚Starship‘-Protoprototyp hat ebenfalls gestern einen Hüpfer getan: ein Screenshot aus diesem Webcast, weitere Bilder hier, hier und hier und Artikel hier, hier und hier. Und beim letzten Electron-Start war noch ein firmeneigener Satellit an Bord: Artikel hier, hier, hier und hier.

Zwar ein Uralt-Bild des Hubble Space Telescope, noch mit der Kamera WFPC2 aufgenommen, aber trotzdem schön: ein kleiner Ausschnitt aus dem 10- bis 20’000 Jahre alten Supernova-Überrest Cirrus-Nebel. Auch die Fertigstellung des Hauptspiegel für’s Roman ST, geb. WFIRST, die Wiederaufnahme der Starts von Forschungsraketen und Flügen von SOFIA, die ruhige Cruise von Hope zum Mars, Fortschritte bei ExoMars mit dem Rover, der Einsatz von KI für’s Weltraumwetter, DNA Damage and Survival Time Course of Deinococcal Cell Pellets During 3 Years of Exposure to Outer Space auf der ISS als Beitrag zur Panspermie-Forschung, was letztens sonst auf der ISS geforscht wurde (u.a. zu Meteoren), die weiterhin ergebnislose Suche nach dem kleinen Leck, ein weiterer Booster-Test für das SLS, ein Talk über Apollo und die Medien, ein eventuelles juristisches Kuriosum um die Apollo-Steine (es ist jedenfalls schwierig mit dem Mond-Recht) – und ein Astronautical Glossary. [20:30 MESZ]