Allgemeines Live-Blog vom 28. 10. – 13. 11. 2020


13. November

Ein Galaxienhaufen in sehr falschen Farben, vom Radiobereich (Green Bank Telescope; rot) über sichtbares Licht (Subaru; in blau die über weak lensing abgeleitete Dunkle Materie) bis Röntgen (XMM-Newton; grün) – Subaru und XMM hatten HSC J023336-053022 (XLSSC 105) auch unabhängig entdeckt, der aus zwei kollidierenden Subclustern besteht. Auch nach dem 2. Kabelverlust [NACHTRAG: ein Update] gewachsene Sorgen um die Stabilität der Arecibo-Schüssel (frühere Artikel hier, hier, hier, hier und hier), wie der SKA Afrika voran bringt, ein Gespräch mit Rainer Weiss und ein Vortrag über Gravitationswellen-Detektoren, der Status des ArXiv – und hunderte weitere Ausgaben von Newtons „Principia“ bei einem Zensus entdeckt.

Komet C/2020 S3 (Erasmus) – der grob 8 mag. erreicht hat – gestern früh über Namibia aufgenommen von Gerald Rhemann mit einem 12-Zöller: auch Bilder von gestern und vorgestern hier und hier sowie C/2020 M3 (ATLAS) gestern hier und hier, vorgestern hier, hier und hier, am 10.11. hier, hier und hier und am 9.11. und Artikel kurz vor seiner Erdnähe hier und hier.

Während sich die einst beeindruckende Aktivitätsregion 2871 (viele Bilder weiter unten) rasch aufgelöst hat und fast nur ein dicker Einzelfleck übrig blieb (SDO-HMI-Bilder vom 10.11. 17:23 MEZ bis 11.11. 16:11 MEZ), ist auf der anderen Seite die mäßig aufregende AR 2872 auf die Scheibe rotiert: hier ein Bild von gestern 13:23 MEZ – auch andere Bilder von gestern und dem 10.11., ein paar Flares der neuen Gruppe hier und hier und ihr Magnetfeld animiert. Sowie eine Animation des Uranus-Systems vor Stern, der Mars gestern, am 10.11., 9.11. (mehr und 8.11. – und die Venus am 10.11. [0:15 MEZ]

So sah das 1-Meter-Teleskop auf dem Pic du Midi den Mars während der diesjährigen Opposition: auch Artikel hier und hier [NACHTRAG: und hier sowie ein weiteres Bild] – und ein rotierender Pic-du-Midi-Mars in 3D [NACHTRAG: eine für free fusion stereopsis angenehmere Darstellung] sowie der Mars gestern. [21:55 MEZ] Der Mond bei der Venus heute, ein Vortrag über die Modellierung seiner Entstehung, eine SOHO-Kometen-Entdeckung durch einen 12-jährigen (Rekord!), eine Bilderserie von NEOWISE, ein Vortrag über die Leoniden,

245 neue Entdeckungen von Transneptunen mit der Dark Energy Survey, die Sonne heute (mehr), deren beide Gruppen langweilig geworden sind, die aber im H-Alpha mehr hermacht (auch die Magnetfelder der letzten Tage animiert), Unterstützung vom NRW-Landtag für das „Einstein-Teleskop“ für für Gravitations-Wellen – und die Übertragung des Beginns der International Dark-Sky Association 2020 Global Conference heute und morgen. [23:50 MEZ – Ende. NACHTRAG: Heutige Bilder hier und hier zeigen einen seit dem Vortag rasant gewachsenen Staubsturm auf dem Mars – tägliche Bilder]


11. November

Jede Menge heiße Vulkane auf dem Jupitermond Io

im Infraroten, wie sie das JIRAM-Instrument auf dem Orbiter Juno beim 26. Perijovium vor einenm halben Jahr im M-Band sah: viele Erläuterungen in diesem langen Thread. Auch ein Vertrag für den Comet Interceptor, ein Lagebericht zur Mars Sample Return Mission von NASA & ESA, die nun erst 2027/28 beginnen und rund 4 Mrd.$ kosten soll: Press Releases von NASA [alt.] und ESA, eine Telecon, Tweets hier und hier und Artikel hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier]. Sowie noch 100 Tage bis zur Landung von Mars 2020, das letzte TCM von Hope, weitere Messungen von BepiColombo an der Venus, der 24. Mond-Tag von Chang’e-4 und Mondpläne auch in den VAE. Und ein Ausweich-Manöver von CHEOPS, eine große UV-Durchmusterung naher Sterne durch Hubble, eine Missions-Verlängerung für CYGNSS, Sentinel-Bilder geparkter Flugzeuge aus dem Orbit – und das Aussetzen weiterer Minisatelliten von der ISS: Press Releases hier und hier, ein Stream und ein seltsamer Artikel. [23:05 MEZ]


9. November

Komet ATLAS besucht den Orion und seine Nebel auf dieser gestrigen Aufnahme von Michael Jäger – auch weitere Bilder des derzeit etwa 7.7 mag. hellen Kometen von gestern, vorgestern, dem 6. November (mehr) und 5. November (mehr plus 3 andere) sowie die Kometen Erasmus gestern (dessen Helligkeit bei 10.0 mag. liegt) und 156P/Russel-LINEAR (Helligkeit um 10.5 mag.) gestern und vorgestern.

Mehrere grüne Segmente gestern beim Sonnenaufgang bei Inversionslage auf dem Fichtelberg. Auch der Mars gestern, am 6.11., 5.11. und 3.11., 11 Stunden Aufzeichnungen der gesamten Konferenz „Life in the Universe“ vor ein paar Tagen, ein erneutes strukturelles Versagen der Arecibo-Schüssel mit unbekannten Folgen – und Astronomie im Schul-Curriculum in Uganda. [1:00 MEZ]

Die Entwicklung der AR 2781 – die wegen simpler Magnet-Struktur nur ein paar C-Flares schaffte, so gestern und vorgestern – in SDO-HDI-Bildern vom 6.11. 13:41 MEZ bis heute 15:29 MEZ; die entsprechenden Full-Disk-Bilder liegen hinter dem 1. und 5. [16:25 MEZ] Weitere Sonnen-Bilder von heute hier, hier, hier, hier, hier und hier, gestern hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, vorgestern hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und vor drei Tagen hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie Komet ATLAS heute und gestern (mehr) und eine Feuerkugel über der US-Ostküste gestern. [23:50 MEZ]


7. November

Was der Sieg von Joe Biden für die Raumfahrt bedeutet, den nach langem Warten nun alle „called“ haben, diskutierten im Vorfeld Artikel z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein Podcast und was sonst die großen Aufgaben in der Wissenschaft sind, die in den letzten Jahren viel Schaden genommen hat. [17:45 MEZ]

Bereits in der Wahlnacht gefeiert worden war der Wahlsieg des NASA-Astronauten Mark Kelly, der für Arizona in den US-Senat einzieht – dem Vernehmen nach übrigens weder Fan des Artemis-Mond-Crashprogramms (er würde lieber zum Mars) noch der Space Force (die er als von der USAF separaten Teil der US-Streitkräfte für überflüssig hält): weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [18:00 MEZ] Und die nächste Analyse in Sachen Biden und Wissenschaft – während Biden zum Start des JWST eingeladen worden ist. [18:20 MEZ] Auch wichtig für die Raumfahrt-Politik: Das Abgeordnetenhaus bleibt demokratisch. Und ein Kuriosum auf dem Mars … [19:45 MEZ]

In der realen Raumfahrt hat es derweil vier Starts in rascher Folge gegeben, in den USA und dann dreimal in Asien und alle erfolgreich: In den Orbit kamen gestern eine Falcon 9 mit einem GPS-Satelliten (auch ein Bild vom Aussetzen) um 0:24 MEZ und eine Langer Marsch 6 mit 10 westlichen und drei östlichen Kleinsatelliten um 4:19 MEZ und heute eine quasi private chinesische Ceres-1 mit einem Testsatelliten um 8:12 MEZ und ein PSLV mit einem Erdbeobachter und neun kleineren Satelliten um 10:42 MEZ. Vom GPS-Nachtstart der Webcast, Fotos hier, hier, hier, hier und hier, die üblichen Strichspuren hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ferne Amateurfilme hier und hier, die erreichte Bahn, die Bedeutung für Crew 1 und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier]. Vom 13-fachen Start – der mysteriöserweise 14 Objekte in den Orbit brachte – die Kontakt-Aufnahme mit den 10 und Artikel hier, hier, hier, hier und hier und vom Ceres-1-Start Visuals hier, hier und hier und Artikel hier, hier und hier [NACHTRÄGE: und hier, hier und hier]. Und vom indischen Start ein Webcast, ein Thread und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [21:45 MEZ]


5. November

Und da kommt schon die nächste mächtige Sonnenflecken-Gruppe, AR 2781 = die frühere AR 2777: hier auf SDO-HMI-Aufnahmen von vorgestern um 18:41, gestern um 15:23 und heute um 1:11 MEZ – und gerade hat sie einen C7-Flare produziert [NACHTRAG: dieser Flare hat C7.3 erreicht, fast M]. Auch weitere Bilder von heute, gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) sowie der Mars am 2.11. (mehr), 31.10., 30.10. (mehr) und 29.10. und ein Vortrag über Planeten im Methan-Band. [1:55 MEZ] Ein Vortrag von Damian Peach über Planetenfotografie, der Mars vorgestern, der Pic-du-Midi-1-Meter-Mars vom 30.10. auch animiert und in 3D – und die Sonne heute auch hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [20:10 MEZ]

Der Mond hinter dem südlichen Gemini-Teleskop auf dem Cerro Pachon in Chile: Das ganze Bild zeigt auch SOAR und die Baustelle des VRO – siehe auch die Luftaufnahmen dieses Bloggers (ganz unten) von 2019. Auch die ersten Beobachtungen mit der 5. Auflage der SDSS in New Mexico [NACHTRAG: ein Artikel], viel Forschung bereits mit dem Radioteleskop FAST in China – und wie man als Astronom am Südpol klar kommt.

Die Sonnen-Aktivitätsregion 2781 auf der SDO-HMI-Aufnahme – die jeweils aktuellste liegt hinter dem Bild – von 23:11 MEZ; auch zunehmender Radio-Fluss der Sonne (wo sich auch gerade die AR 2780 in eine bipolare Gruppe, ebenfalls vom 25. Zyklus, entwickelt) geht nach oben, während die 2781 für C-Flares gut ist. Ferner ein großer Atlas der Impaktkrater auf der Erde (ein paar Seiten zur Probe), das neue Mineral Donwilhelmsit in einem Meteoriten vom Mond [NACHTRAG: eine späte PM], wie man dessen Mineralogie per Fernerkundung erforschen kann, eine Feuerkugel durch mondhelle Wolken – und Aussichten für Komet C/2020 S3 (Erasmus) diesen Monat: Derzeit hat er ~9.0 mag. und wird wohl bis Mitte Dezember noch um bis zu einem Faktor ~100 heller (während ATLAS bei ~8.5 mag. nun nahe dem Peak ist). Aber die Elongation sinkt von jetzt 55° auf nur noch 25° Anfang Dezember, und an dunklem (Morgen-)Himmel ist Erasmus in Deutschland nur noch bis etwa zum 20. November zu sehen. [23:55 MESZ]


3. November

Ein Hubble-Bild heftig wechselwirkender Galaxien, eine (schlecht dokumentierte) Aufnahme von NGC 34. Auch der fragmentierte Sunskirter-Komet C/2020 P4 (SOHO), wieder Kontakt mit Voyager 2 nach Antennen-Upgrade (mehr und mehr), das erste Instrument auf Lucy – und peinliche Geheimhaltung bei der ISRO in Sachen Mond-Crash …

Es geht abwärts mit NRW, jedenfalls in der Region des Braunkohle-Abbaus: Persistent Scatterer Interferometry mit Copernicus Sentinel-1 zeigt in den roten Zonen ein Absinken und einen Zentimeter und mehr pro Jahr – und bundesweit ist es die einzige so auffällige Anomalie. Auch ein großes & tiefes antarktisches Ozonloch dieses Jahr, der Reentry der Falcon-Oberstufe vom 6. Oktober, die Electron vor dem ‚diversesten‘ Start bisher, die Verzögerungen bei der Ariane 6 – und das größte Weltraum-Bildungs-Event nun zertifiziert.

Aus welchen Ländern die 241 Besucher der Internationalen Raumstation herkamen, die seit nunmehr 20 Jahren permanent eine Besatzung hat (es führen natürlich die USA mit 151, gefolgt von Russland mit 49; Deutschland liegt mit 3 auf Platz 7): eine Sonderseite der NASA zum Jubiläum, Press Releases u.a. von NASA (mehr, mehr, mehr und mehr), ESA (mehr, mehr und mehr), DLR (mehr), Airbus und Thales, Videos hier, hier, und hier, ein Thread und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und der Sende-Plan für „Crew 1“. [21:35 MESZ. NACHTRAG: Die Quarantäne der Crew 1 hat begonnen]


1. November

Ende der Sonnenflecken-Show: Die beiden markanten Gruppen sind zerfallen und zum Sonnenrand gewandert, wie diese SDO-HMI-Bilder von vorgestern 21:23, gestern 18:41 und heute 1:53 MEZ zeigen: auch eine andere Serie und Bilder von gestern (mehr, mehr, mehr und mehr) und vorgestern (mehr und mehr). Sowie der Mars gestern, am 28.10., 27.10. und – mit 1 Meter – 24.10., das stetige Enger-Rücken von Jupiter und Saturn, die Kometen ATLAS am 29.10. und 28.10. und Erasmus am 28.10., die neuesten Meteor News, etwa zu den Draconiden 2018, ein Mond-Nebelbogen, ein detaillierter Astro-Kalender für 2021, vier kommende optische Riesen-Teleskope und „Atmospheres of Planets around Other Stars“ aus dem derzeit virtuellen Space Cafe Tokyo. [2:50 MEZ] Der heute entschwindende Fleck, eine weitere Verarbeitung des obigen 1-m-Mars aus Südfrankreich – und eine November-Vorschau. [15:45 MEZ] Und noch ein C-Flare – von AR 2778? – zum Abschied. [19:05 MEZ. NACHTRAG: beide Gruppen flaren hinter dem Rand – und auf der anderen Seite ist die ‚gebrauchte‘ AR (1)2777 zurück auf die Scheibe rotiert]


30. Oktober

Deckel zu! Und mehr als 1 kg Bennu-Regolith im Kasten?

Rund 36 Stunden hat es am Ende dann doch gedauert, immer wieder wurde auf den Downlink von Fotos gewartet, aber gestern Abend MEZ konnte die NASA auf einer Telecon Vollzug melden: Der beim Kontakt mit Bennu all zu gut gefüllte Sammelkopf von OSIRIS-REx ist auf Anhieb sauber in die Landekapsel gesetzt und gut verankert worden (wie ein Zug-Test mit dem Robotarm zeigte), dann wurde der Arm abgelöst und der Deckel der Kapsel geschlossen. Wie viel Material des Asteroiden nun an Bord ist, bleibt wegen des entfallenen Spin-Experiments letztendlich bis zur Rückkehr zur Erde unklar: Zu sehen sind etwa 400 Gramm – in jenen 17% des Volumens, die von außen einzusehen sind. Daher darf mit mindestens einem Kilogramm, vielleicht gar bis zu den maximal erhofften zwei, gerechnet werden, was allerlei verlustreiche Untersuchungen erlauben würde, die bei der Minimalmenge 60 Gramm undenkbar wären.

Während der Bewegungen des Kopfes vor der Kamera gingen wohl nur ein paar Dutzend Gramm verloren – wobei auch das wieder zu unverhoffter Bonus-Wissenschaft geführt hat: Die Teilchen sind denen ähnlich, die die OSIRIS-Kameras früher von der Asteroiden-Oberfläche abfliegen sahen, sind klein, ‚fuffy‘ und taumeln herum. Daraus lässt sich glatt etwas über das Verhalten von Kleinstpartikeln in Schwerelosigkeit lernen, so wie auch die dramatischen Sekunden der Kontaktaufnahme mit Bennus Oberfläche lehrreich waren. Denn die eindringende Raumsonde wurde mechanisch überhaupt nicht abgebremst, lediglich der Stickstoff-Strom des Samplers wirkte als gewisse Kaltgas-Düse – wer weiß, wie tief OSIRIS-REx ohne Zündung der Retrodüsen noch eingedrungen wäre. Direkt unter der so – unerwartet – schroffen Oberfläche wird Bennu also gleich ganz weich, vergleichbar einem Bällebad: Die Teilchen haften kein bisschen aneinander und lassen sich einfach beieite schieben.

Leider wird die Stratigrafie-Information im Sampler-Kopf verloren, wo der Stickstoff alles durcheinander wirbelt. Aber man sollte es erkennen können, wenn ein Teilchen aus größerer Tiefe – bis zu einem halben Meter – stammt, denn dort macht sich der tägliche Temperaturzyklus nicht bemerkbar, und sie bleiben durchweg kalt. Von Anfang März bis Mai reicht das Abreise-Fenster, gelandet wird am 24. September 2023 in Utah – und alles verläuft dann im Wesentlichen so wie einst bei der Rückkehr von Stardust, von dem auch die Kapselform und Fallschirm-Technik kopiert wurden. Am Ende landen die Bennu-Probe dann am Kennedy Space Center, wo auch der Kometenstaub von Stardust und natürlich die Apollo-Mondproben bearbeitet werden. Auch Press Releases hier, hier und hier zum erfolgreichen Einsacken und Artikel hier, hier und hier.

Ein schräg-gerechnter Blick auf einen dreifachen Mars-Krater, den der Mars Express bei seinem 20’982. Orbit diesen August aufgenommen hat. Auch Details der 3. Bahnkorrektur von Tianwen-1, das Höhenraketen-Projekt DEUCE für das intergalaktische Medium, die Startvorbereitungen von Sentinel 6 – und ein neuer Zeitplan für Vega C und Ariane 6: Letztere soll nun im 1. Quartal 2022 zum ersten Mal starten. [0:00 MEZ]

Nochmal Mensch/Maschine gegen Asteroid: So hat der Impaktor den Boden von Ryugu verändert, nachdem ihn Hayabusa 2 abgeworfen hatte – dargestellt ist die Differenz digitaler Höhemmodelle der Stelle, die Bildung eines neuen Kraters mit Wall ist klar zu sehen. Daraus lässt sich einiges über die Reaktion von Asteroiden auf Impakte lernen: auch die Vorbereitungen der Proben-Rückkehr der Mission, ein UCF Press Release zum Verlauf der OSIRIS-REx-Mission und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier zu dessen erfolgreicher Proben-Sammlung. [21:55 MEZ] Eine weitere dramatische Animation der TAGSAM-Operation ist fertig, diesmal aus Sicht einer der Navigationskameras: Auch da fliegen die Fetzen! [22:55 MEZ. NACHTRÄGE: Bearbeitungen dieser Sequenz hier und hier, z.B. der Moment, die Kontakt-Stelle vorher/nachher oder die Trümmerwolke. Und in den 36. „Streifzügen“ die Mission kompakt in 15 Minuten – zzgl. Hayabusa 2, deren nahende Rückkehr hier dokumentiert wird]


29. Oktober

Die Sonne kann’s noch: zwei Gruppen, Relativzahl etwa 36

So sah’s gerade aus, nahe des weg rotierenden Sonnenrandes, für das HMI-Instrument auf dem Satelliten SDO um 16:23 MEZ – und die Boulder Sunspot Number, im Wesentlichen die Wolf’sche Relativzahl, lag bei 36. Die Gruppen heißen (1)2778 und 2779 (oben links dazu gekommen): Erstere hatte bereits gestern für Aufsehen gesorgt (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), letztere lieferte heute zwei weitere C-Flares ab (mehr) – der 25. Zyklus nimmt an Fahrt auf. Auch keine Rolle von Sonnenstürmen bei Wal-Strandungen, ein IR-Uranus vom LBT mit hellem Ring, Komet ATLAS gestern und am 26.10. – und mal wieder eine Online-Starparty bei Lowell. [17:15 MEZ]


28. Oktober

Ein Krater auf einem Felsen auf der Oberfläche des Asteroiden Bennu, aufgenommen von OSIRIS-REx bei einem früheren nahen Überflug: Aus solchen Beobachtungen lässt sich allerlei berechnen, z.B. auch dass Bennu erst 1.0 bis 2.5 Mio. Jahre als Near Earth Asteroid unterwegs ist, was wiederum zu den üblichen Vorstellungen über die schnelle Lieferung dieser Objekte aus dem Hauptgürtel passt [NACHTRAG: ein Press Release dazu]. Und das Verstauen des Sammelkopfs [alt.] hat gestern begonnen und wird Tage dauern, soll aber schon gut voran gekommen sein: auch Artikel hier, hier und hier. [0:00 MEZ] Schon 27 Stunden lang keinerlei Update mehr im OSIRIS-REX-Twitterfeed – dafür ist soeben mal wieder eine Electron in Neuseeland gestartet: der Webcast. [22:25 MESZ. NACHTRÄGE: und ein Planet Release und Artikel hier, hier, hier und hier]

Aah, gerade ist doch noch ein Update mit diesem beiden Bildern gekommen: Das Verstauen der Bodenprobe von Bennu läuft gut, und der mutmaßlich weiter gut gefüllte Sammelkopf sitzt fest in der Halterung! Auch die Entdeckung des zweiten Aufsetzpunkts von Philae auf Komet C-G (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr [NACHTRAG: und hier sowie Stereo-Bilder und ein Video]), die Sichtung der Parker Solar Probe vom Sungrazer SOHO-4063 (plus die Kometen-Statistik von SOHO) – und die dritte Korrektur von Tianwen-1s Bahn auf dem Weg zum Mars. [23:20 MESZ]

So weit ist der Bau des Vera Rubin Observatory schon gekommen, das mit der Himmelsdurchmusterung LSST in Chile die Time-Domain-Astronomie revolutionieren soll: Wie ein Update verkündet, konnten die Arbeiten am 28. September endlich weiter gehen. Auch ein besonders aufwändiges Mosaik der Orion-Region, wie ein 4G-Netzwerk auf dem Mond der Radioastronomie schaden könnte, ein Auftritt von Heino Falcke im ZGP Berlin zum EHT, während auf dessen Sgr-A*-Bild weiter gewartet werden muss – und ein Monument für den Astronomen Aratus wurde entdeckt.

Ein toller Central Flash bei einer Sternbedeckung durch den Zwergplaneten Pluto, dessen Atmosphäre einfach nicht abnimmt und weiter als tolle Linse wirkt, wenn Stern, Pluto und Beobachter auf einer Linie stehen. Auch rotierende Mars-Globen aus Amateur-Aufnahmen hier und hier, Gesamtkarten hier und hier und Bilder vom 24.10. (mehr und mehr), 23.10. und 22.10. (mehr und was man sieht) sowie mit einem 1-m-Teleskop. Plus der Neptun am 20.10., die Kometen ATLAS am 25.10. (mehr) und 23.10. und Erasmus am 24.10., eine Feuerkugel über Alaska und eine ungewöhnliche Aurora. [0:00 MESZ]

Die wechselwirkenden Galaxien NGC 2799 (links) und NGC 2798, aufgenommen vom Hubble Space Telescope mit der ACS in nur mäßig falschen Farben: RGB stellt irg dar. Der Mars-Rover Perseverance hat den halben Weg zurückgelegt (zu den drei Mars-Sonden unterwegs auch die 35. „Streifzüge“-Sendung). Und die Venus-Bilder von BepiColombo von der Visite gerade sind bereits im ESA-Daten-Archiv angekommen, was als besondere Errungenschaft gefeiert wird. Da die Bilder allerdings keinerlei wissenschaftlichen Wert haben, gab es auch keinen Grund, die öffentliche Archivierung zu verzögern …

Kamchatka-Vulkane von der ISS aus gesehen: Das erste getwitterte Bild des neuen Bewohners Sergey Kud-Sverchkov – dessen Vorgänger Ivan Vagner, kaum gelandet, schon wieder ranklotzt. Derweil wurde der Start der „Crew 1“ mit dem Crew Dragon auf den 14. November festgelegt (mehr und mehr), gibt es hier und hier ganz unterschiedliche Einschätzungen zu 20 Jahren ISS-Betrieb, hat China die 7. Dreier-Gruppe Yaogan-Satelliten gestartet (mehr und mehr), hat der Reentry einer 12 Jahre alten chinesischen Raketenstufe eine Lichtshow über Hawaii verursacht (mehr und mehr) – und erscheint eine Verschiebung des Erstflugs der Ariane 6 auf 2022 kaum mehr zu verhindern. [0:00 MEZ]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: