Die erste digitale Ausgabe der Astro-Messe ATT

beginnt in neun Stunden: Auf https://www.att-digital.de geht Europas größte Messe für Amateurastronomen online! Nach der Corona-bedingten Komplett-Absage 2020 gibt es am 8. Mai 2021 von 10 bis 17 Uhr nun eine digitale Version des berühmten ATT (der normalerweise in Essen stattfindet und dessen historische Abkürzung jetzt für „Astronomie und Techniktreff“ steht). „Auch wenn eine Online-Messe eine Präsenzveranstaltung und das persönliche Gespräch vor Ort niemals wird ersetzen können, wollen wir versuchen, so viel Live-Charakter wie möglich in den ATT 2021 digital zu überführen“, erklärt Claudia Henkel, die erste Vorsitzende der Walter-Hohmann-Sternwarte in Essen, die seit Jahren Veranstalter des ATT ist. An der Umsetzung arbeitet seit Januar ein Planungsteam, dem auch namhafte und langjährige ATT-Aussteller angehören.

Auf mehreren Bühnen werden am 8. Mai Vorträge und Diskussionsrunden stattfinden, teilweise live und teilweise vor-aufgezeichnet. Zoom und YouTube sind dabei die technischen Plattformen der Wahl. Im Rahmen einer zweistündigen Eröffnungsrunde von 10 bis 12 Uhr werden Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und der ehemalige Leiter des Kennedy Space Center der NASA, James Kennedy, Grußworte an die Teilnehmer richten. Mit dem Keynote-Speaker Dr. Andreas Müller, Astrophysiker und Chefredakteur von Sterne und Weltraum, konnte ein renommierter Experte zum Thema „Schwarze Löcher“ gewonnen werden. Unter Leitung dieses Bloggers diskutieren anschließend Dr. Andreas Hänel (Dark Sky Initiative), Dr.-Ing. Detlef Koschny (ESA) und Stefan Seip (Fotograf, Autor) die Auswirkungen zunehmender Lichtverschmutzung.

Am Nachmittag gibt es im Stundenrhythmus vier Live-Fachvorträge zu einem breit gefächerten Themenspektrum: 13:00 Uhr Gernot Meiser: „Abenteuer Sonnenfinsternis und die Welt bei Nacht“, 14:00 Uhr Christoph Kaltseis: „Neue Generation von CMOS-optimierten Baader Narrowbandfiltern“, 15:00 Uhr Benjamin Stöwe: „55 Jahre Star Trek – Raumschiff Eberswalde“, 16:00 Uhr Jon Larsen: “Stardust in the City” (engl.). Die Vorträge werden aufgezeichnet und stehen ab 9. Mai auf dem YouTube-Kanal der Walter-Hohmann-Sternwarte zum Abruf bereit. Einen “Blick hinter die Kulissen” gewähren die voraufgezeichneten Videos von Dr. Peter Heinrich, Daniel Nimmervoll, Markus Paul, Tim Ruster und Frank Sackenheim. Darüberhinaus präsentieren Jessica Koch, Beatrix Woyth, Enrico Fruth und Jochen Pleßmann ein „Kinder- und Jugendprogramm“ mit altersgerecht aufbereiteten Astro-Infos in Form kurzer Videos.

Gut 30 Aussteller haben ihre aktive Teilnahme am ATT 2021 digital fest zugesagt, unter ihnen APM Telescopes, Astro-Comics TV, astronomie – DAS MAGAZIN, astronomie.de, Astronomieverlag.de, Astronomische Vereinigung Augsburg, Astronomische Vereinigung Karlsruhe, Astrotreff, Baader Planetarium GmbH, Berlebach Stativtechnik, Bernd Pröschold, Bodensee-Sternwarte, Bresser GmbH, Celestron Deutschland, Haus der Astronomie, Intercon Spacetec, JD-Astronomie, Kiripotib Astrofarm, Kowa Optimed Deutschland GmbH, Markus Paul: Sternführungen im Sauerland, Oculum-Verlag GmbH, Optische Systeme Jülich GmbH, Stefan König – Mineralien, Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH, Sternwarte Aachen, Sternzeit e.V. – Zeitschrift Astronomischer Vereinigungen, Tele-Optic, Teleskop-Service Ransburg GmbH, VdS Vereinigung der Sternfreunde, Walrecht.nl, Walter-Hohmann-Sternwarte e.V und Zeiss Planetarium Bochum.

Auf virtuellen Messeständen präsentieren die Aussteller sich und ihre Produkte bzw. Dienstleitungen, darunter viele Messe-Sonderangebote. Einige Aussteller bieten die Möglichkeit an, per Zoom-Videokonferenz direkt mit dem Standpersonal in Kontakt zu treten. Die Messestände sind auch am 9. Mai noch geöffnet, allerdings ohne Ansprechpartner vor Ort. Wer mag, kann den ATT 2021 digital auch nutzen, um sich von seinen alten Astro-Schätzchen zu trennen: Einfach im Vorfeld des 8. Mai auf eBay oder eBay Kleinanzeigen die zu verkaufende Gebrauchtware einstellen und in der Titelzeile den Hashtag #att2021digital hinzufügen. Von der Webseite http://www.att-digital.de aus gelangen interessierte Käufer direkt zu einer übersichtlichen Liste der Artikel, die mit dem Hashtag versehen sind. Sogar eine Live-Sonnenbeobachtung, wie Besucher sie vom analogen ATT kennen, wird per YouTube-Stream möglich sein.

Darüber hinaus interessieren sich die Macher des ATT2021 digital per Online-Umfrage dafür, wie Amateurastronomen zur Abschaffung der Zeitumstellung stehen und ob sie die dauerhafte Normalzeit oder doch die dauerhafte Sommerzeit bevorzugen. Nicht zuletzt wird den Besuchern die Möglichkeit von Gesprächen untereinander an virtuellen Bistro-Tischen via Zoom-Konferenz geboten. Claudia Henkel: „Wir sind sicher, dass unsere Besucher auch diesmal wieder jede Menge Ideen und Anregungen für ihr spannendes Hobby mit nach Hause nehmen werden. Klicken Sie also rein (der „Eintritt“ ist zu allen Teilen der Messe frei) und überzeugen Sie sich selbst – wir sehen uns beim ATT 2021 digital! [Nach einer Pressemitteilung der Veranstalter – 1:00 MESZ] Die Zoom- und YouTube-Links zur Eröffnung sind hier zu finden – sie gelten für die ganzen zwei Stunden. [10:05 MESZ] 300 schauen zu: 135 auf Zoom, 165 auf YouTube. [10:35 MESZ]

Die Messe läuft auf vollen Touren: Bei der „Podiums“-Diskussion über Lichtverschmutzung waren zeitweise 330 Zuschauer dabei, in den zahlreichen Zoom-Breakout-Sessions wurde auch in der ‚Mittagspause‘ schon angeregt diskutiert (und konstatiert, dass es viele reizvolle Messe-Angebote der Händler gäbe), und nun hat auch das Vortragsprogramm begonnen. [13:10 MESZ]

Nach knapp fünf Stunden Online-ATT erweisen sich die zahlreichen Zoom-Breakout-Räume als eine besonders gelungene Idee: überall anregende Gespräche mit typischerweise 3 bis 10 Teilnehmern, die mal gezielt, mal zufällig hinein geschneit kommen – wie hier im von astronomie.de gehosteten. Die Meinung fand Zustimmung, dass der Online-Zwang durch die Pandemie geradezu belebend auf die deutsche Amateurastronomie wirkt. [14:50 MESZ]

Auch 13 vorproduzierte Videos gehören zum digitalen ATT – so wie dieses über das Projekt „Sterne funkeln für jeden“. Es gibt auch vier Videos „Hinter den Kulissen“ hier, hier, hier und hier und Videos für Kinder und Jugendliche hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [15:25 MESZ] Wenn Aussteller einen eigenen Breakout-Room anbieten, kommen tatsächlich richtige Gespräche wie an einem Messestand zustande – wie gerade mit der Teleskop-Teens-Truppe TTT über deren Satelliten-Tracking-Teleskop. [16:05 MESZ]

Ein weiterer Screenshot aus einem Breakout-Raum, diesmal bei astronomie – das magazin: Es herrschte Einvernehmen, dass solcherlei Online-Messen als Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen beibehalten werden sollten – sei es als Ersatz der AME im September oder in der Messe-Lücke im Winter. Auch jetzt – 45 Minuten nach dem formellen Ende – wird noch fleißig diskutiert und der Erfolg gefeiert. [17:45 MESZ] Drei Breakout-Screenshots in groß – die Gesamt-Besucherzahl des gesamten Digital-ATT ist schwer zu bestimmen, aber es dürften um die 500 gewesen sein. [18:20 MESZ]

NACHTRAG: Auf einer Art Pressekonferenz / Nachbetrachtung neun Tage später wurden allerlei Statistiken zum Digital-ATT präsentiert. So hatten die Eröffnungs-Show und die vier Fachvorträge insgesamt 1074 Live-Zuschauer, wobei die Zuschauerzahl bei der Eröffung immer weiter (auf zeitweise ~335) anstieg, wie diese Grafik zeigt. Einstweilen online geblieben sind ingesamt 19 Videos, darunter die Aufzeichnungen der fünf Live-Events, die zusammen bis zum 17. Mai zusammen 6939-mal abgerufen wurden.

Bei den Zugriffen auf die Unterseiten des Digital-ATT fällt auf, dass die Seiten der 36 Aussteller nach der Frontpage am populärsten waren: Es wurde also tatsächlich das Ziel einer Online-Messe erreicht. Und das ‚Feeling‘ einer Messe wurde transportiert, was das zentrale Ziel der Planer gewesen war: Die 13 Breakout-Räume der Aussteller (die nicht ganz leicht zu finden waren, der ansonsten aber gut funktionierenden Zoom-Plattform geschuldet) und 10 ‚Bistro-Tische‘ wurden von etwa 200 Besuchern frequentiert, und es wurden 90 ATT-gehashtagte Kleinanzeigen auf eBay gestellt, von denen eine Woche später noch 53 übrig waren (was auf 40 erfolgreiche Verkäufe hindeuten könnte). Es gab 32 Einträge im Gästebuch, und 206 Besucher nahmen an einer Online-Umfrage teil, von denen sich 92% als aktive Amateurastronomen bezeichneten. (2/3 bekundeten Probleme mit der Zeitumstellung, 88% wollen sie loswerden und 89% permanente „Normal“-Zeit.) Wird es das alles noch einmal geben? Der ATT an sich soll natürlich 2022 wieder in das bewährte Präsenz-Format zurückkehren, aber die für die Digitalversion entwickelten Lösungen, die keine exotische Software beinhalteten, stellt die Walter-Hohmann-Sternwarte gerne auch anderen Interessenten zur Verfügung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: