Archive for 12. Juni 2021

Allgemeines Live-Blog vom 12. bis 20. Juni 2021

12. Juni 2021

20. Juni

Neue ISS-Solarzellen bei zweiter EVA entrollt – im Gegensatz zur ersten problematischen ist bei der heutigen alles nach Plan verlaufen: die komplette EVA, das Ausrollen in Echtzeit und Zeitraffer, die Installation des nächsten und Artikel hier, hier, hier und hier. Auch Maurers Vorbereitungen auf seinen Flug voraussichtlich Ende Oktober, wie es Mäuse-Sperma auf der ISS ergangen ist – und die Fotos des NASA-Chef-Fotografen Bill Ingalls. [22:35 MESZ – Ende]

Wenig Details zum Bemühen um das Hubble Space Telescope

und seinen ausgefallenen Uralt-Computer sind zu erfahren: Ein Update von vorgestern besagt lediglich, dass mehrere Versuche gescheitert sind, auf Ersatz-Speicher-Module umzuschalten, es ist aber von weiterer Redundanz die Rede. Auch die laufende Analyse von Hayabusa 2s Proben von Asteroid Ryugu, große Mondpläne der VAE, der bevorstehende 8. Flug von Ingenuity, ein Walroß auf dem Mars für Perseverance, wie InSights Solarzellen geputzt wurden – und was die drei neuen Venus-Missionen bringen sollen. [22:30 MESZ]

Da liegt ja eine chinesische Raketenstufe auf der Straße … aber im Gegensatz zu der ausdüstenden Stufe in der Wüste hat sie nichts mit dem Start von Shenzhou-12 zu tun – vielmehr ist es die an einem Fallschirm gelandete Rakete des Starts von Fengyun-4B am 2. Juni: mehr dazu auch hier, hier und hier. Und schon wieder ein chinesischer Start, diesmal eines neues Yaogan-3-Trios: ein Video und Artikel hier, hier und hier. [22:25 MESZ]


18. Juni

Die wohl ersten guten Leuchtenden Nachtwolken der Saison

2021 über NRW – hier über Bochum soeben freihändig aus einem Fenster hängend mit 1 Sek. bei Blende 2.8 und ISO 800 erwischt: Updates gibt es hier und schöne kanadische NLC auf der Nacht 16./17. Juni hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:30 MESZ]

Ein weiterer Zeitschritt von vor ein paar Minuten (eine Sekunde bei Blende 2.8 und ISO 1600) – auch weitere Bilder aus NRW hier, hier, hier, hier, hier und hier, aus Sachsen, aus Luxemburg, aus Belgien und aus den Niederlanden hier und hier. Sowie die Sonne heute (mehr, mehr und mehr), gestern und vorgestern, der Jupiter vorgestern und am 13. Juni, sein Mond Ganymed mit Amateur-Mitteln und (früher) von Hubble, ein Aufruf in Sachen Arecibo, die Wiederöffnung der Planetarien in Stuttgart und Bochum (mehr, mehr und mehr), ein exotisches Planetarium in einem Bunker in Frankreich – und der gerade noch hier erwähnte Pioneer der Regenbogen-Beobachtungen und -Didaktik Michael Großmann ist den Folgen einer COVID-19-Erkrankung erlegen, wie der AK Meteore mitteilt. [23:55 MESZ. NACHTRAG: mehr NLC-Aufnahmen dieses Bloggers vom Abend und weitere Bilder aus Bochum hier und hier und von anderswo hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und hier]

ALMAs scharfe Kohlenmonoxid-Karten von 90 nahen Galaxien

bis 20 Megaparsec, die im Rahmen des großem Programms „Physics at High Angular Resolution in Nearby GalaxieS“ (das hier vor 2½ Jahren vorgestellt wurde; scroll down) entstanden, sind letztens in einem großen Paper präsentiert worden: oben vier Beispiele, unten die Spiralgalaxie NGC 4254, der ein parallel entstandenes Hubble-Bild im sichtbaren Licht überlagert wurde. CO ist der ‚Tracer‘ für die Hauptvorkommen molekularen Gases in Galaxien, und das chilenische Radio-Interferometer sieht so scharf, dass einzelne Molekülwolken aufgelöst werden, 100’000 insgesamt: Ihre Demografie und Geschichte wird greifbar. [17:55 MESZ]


17. Juni

China inszeniert die erste Crew zu Tianhe als Fernsehshow

Hier die englischsprachige Live-Sendung von CGTN (alternativ hier und hier) zum Start von Shenzhou-12 zur neuen Raumstation heute um 3:22 MESZ – auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [0:45 MESZ] Verabschiedung und Aufbruch der Crew zum Startgelände. [1:10 MESZ] Inzwischen gibt’s bei den genannten Alternativen einen ununterbrochenen Feed vom Startplatz aber ohne Ton, den man sich bei eingebettenen Video holen kann, wo aber manchmal auch andere Nachrichten laufen. [2:45 MESZ]

Drei Screenshots aus dem Clean Feed, der kurz vor dem pünktlichen Start auch seine Stimme wieder gefunden hatte – oben ein IR-Bild einige Sekunden nach dem Abwurf der Booster. Inzwischen ist die Kapsel im Orbit, mit den Solarzellen ausgeklappt. [3:40 MESZ] Andere Video-Stills vom Start und die Separation. An Bord alles bestens, und bald wird angedockt. [3:45 MESZ] Ein anderes Video vom Start und Artikel hier (mit vielen Fotos), hier, hier und hier. [4:05 MESZ]

Nur 6½ Stunden nach dem Start hat Shenzhou-12 an die Baustelle der Raumstation angedockt: hier ein Bild der anfliegenden Kapsel aus Sicht der letzteren, auch eine Nicht-Live-Sendung dazu, Ausschnitte hier und hier, eine Animation von Tiangong, Reaktionen von Roskosmos und NASA und Artikel hier, hier (früher), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier (früher) und hier. [13:55 MESZ] Die Crew ist in der Raumstation eingezogen und steht stramm. [14:45 MESZ] Und salutiert … auch was Astronaut auf Chinesisch wirklich heißt – und Artikel zur Ankunft und hier, hier, hier und hier zu chinesisch-russischen Mond-Visionen.

Die erste von zwei ISS-EVAs im Sachen Stromversorgung ist gestern nicht so gut gelaufen, die neuen Solarzellen konnten nicht ausgerollt werden: mehr Bilder hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier] und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch eine Verschiebung des Starts der Crew 3 auf frühestens den 31.10. [NACHTRAG: mehr dazu], eine Computer-Störung beim HST, dessen Instrumente im Safe Mode sind (mehr und mehr), fast 900 Tage Lasermessungen in der Erdumlaufbahn durch GRACE Follow-On, unerwartete Erkenntnisse über den Mars-Staub durch Ingenuity-Effekte, mal wieder ein frischer Mars-Krater für den MRO, was Zhurong treibt – und ein Design-Vertrag für private Marssonden durch die NASA. [15:45 MESZ. NACHTRAG: noch ein Artikel dazu]

Kein Werbegag für einen Bananen-Produzenten, sondern eine Thermalverkleidung, die beim Start abreisst – bei einer Minotaur, die vorgestern auf Wallops geheime NRO-Satelliten startete: mehr Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Webcast (ein Ausschnitt und Standbilder), ein Fan-Webcast und Artikel hier, hier, hier und hier. Und es gab wohl großen Ärger beim Starship-Start SN8, während heute um 18:09 MESZ ein Falcon-9-Start ansteht, mit einem GPS-Satelliten. [16:05 MESZ] Start, Fairing-Abwurf, Stufen-Landung. [18:55 MESZ] Und ausgesetzt. [19:50 MESZ. NACHTRAG: Startfotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier und hier sowie zu Shenzhou-12 hier, hier, hier, hier, hier und hier (und von deren Start qualmender Schrott am Boden landete) – während Nelsons Deputy nun bestätigt ist]


16. Juni

So ging es abwärts mit der Nova Herculis 2021: x-Achse = Abend des 12. Juni bis heute Abend, y-Achse = 10 bis 6 mag., grün = V-Messungen, weiß = visuelle Schätzungen – anfangs stimmten die Werte überein, jetzt wird die Nova heller geschätzt als gemessen, was mit deutlicher Rot-Verfärbung infolge spektraler Veränderungen zusammenhängen könnte. Auch Artikel hier und hier, ein Interview über den Status des Sonnen-Zyklus, der Jupiter gestern (mehr) und vorgestern (mehr), der Mars am 13. Juni (!), Komet 7P am 13. Juni, eine spanische Feuerkugel – und NLC in den Nächten 15./16. Juni (mehr und mehr), 14./15. Juni (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und aus einem Flugzeug) und 13./14. Juni. [23:55 MESZ]

Beteigeuzes „Great Dimming“: Szenario mit SPHERE-Daten

Über die Große Verdunklung von Alpha Orionis rund um den Jahreswechsel 2019/20 sind schon bald eine Anzahl Papers erschienen mit Beobachtungen unterschiedlicher Art und – widersprüchlichen – Interpretationen des Phänomens. Die bezüglich der einzigen räumlich aufgelösten Bilder des Sterns während des rekordverdächtigen Helligkeitseinbruchs aber stets einen Press Release der ESO verweisen mussten, weil es einfach keine wissenschaftliche Veröffentlichung dazu gab – doch das hat sich in dieser Minute geändert: Ein Paper ist erschienen, das zwei weitere Bilder des SPHERE-Instruments am Very Large Telescope und ein (weiteres) Szenario präsentiert. Oben entfaltete (also clever geschärfte) SPHERE-ZIMPOL-Bilder durch den Cnt_H-Alpha-Filter zu drei Zeitpunkten während des Dimmings (die Helligkeit der Südhälfte des Scheibchen sank zeitweise auf ein Zehntel; das Bildfeld ist 0.1 Bogensekunden groß), darunter diese Zeitpunkte in einer V-Lichtkurve vermerkt, und unten die Lichtkurve der letzten 100 Jahre (Helligkeit +2.5 bis -0.5 mag.): Das Great Dimming war wirklich ein Jahrhundertereignis.

Das Szenario der SPHERE-Beobachter, das am besten zu den Bildern und anderen Daten passt, ist das eher zufällige Abstoßen einer großen aber noch heißen Gaswolke des Sterns – in der sich eine Weile später schnell und reichlich Staub bilden konnte, als Beteigeuze im Rahmen seiner etwa 400-tägigen primären Helligkeitsperiode ein Minimum erreichte und dabei im Dezember 2019 lokal um 300 K abkühlte. Die dunkle Wolke saß dann eine Weile unbewegt vor einem Teil der Scheibe, weil der Gasauswurf – wiederum durch Zufall, weshalb das Phänomen so rar zu sein scheint – fast genau Richtung Erde erfolgt war. Andere Erklärungen wie eine Schwankung des Durchmessers (der mit 0.042″ konstant blieb, wie ebenfalls das VLT – als Interferometer – maß) oder der Gesamttemperatur des Sterns scheiden aus, sagen die Autoren … aber noch im November hatte sich ein anderes Paper gegen Staub als Erklärung ausgesprochen: Die Diskussion über das Great Dimming wird wohl weiter gehen … [17:00 MESZ] … während ein ESO Release die „Lösung des Rätsels“ verkündet, auch ein Behind the Paper und ein Thread vom 1. Autor. [17:15 MESZ] Ein CfA Release und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [17:45 MESZ. NACHTRÄGE: und hier, hier, hier, hier und hier und ein Podcast]

Ein Rückblick auf die SoFi vom 10. Juni – und ein detaillierter Ausblick auf die interessantesten Sonnenfinsternisse im weiteren Verlauf dieses Jahrzehnts in den 65. „Streifzügen“ (die jetzt seltener werden, da das Bochuner Planetarium nach großem Umbau [S.12-13] und Pandemie-Pause am 17.6. wieder öffnen kann) – auch eine rumänische TV-Sendung mit Bildern aus vielen Ländern, Artikel hier und hier, ein weiteres Video mit aufgehender Sichel und mehr Fotos hier, hier, hier, hier und hier. Und die Sonne – mit einsamem Fleck – gestern hier und hier und vorgestern hier und hier. [0:25 MESZ]


14. Juni

Ein neuer Schwung Märse von der Hope-Mission der VAE vom März von dessen eXploration imager – auch Animationen des letzten und aller Flüge des Mars-Helikopters, was Perseverance so sieht (auch ein Artikel), chinesische Visionen einer MSRM und andere Pläne (ein Thread [NACHTRAG: und mehr und mehr]), JUICE jetzt im großen Weltraum-Simulator und was der NEO Surveyor bringen soll [NACHTRAG: noch ein Artikel]. Sowie Beobachtungen eines gerade mit einer Pegasus gestarteten geheimen Satelliten zur Überwachung anderer – und für $28m versteigert wurde ein Sitz im New Shepard: Gedanken zum Kosten/Nutzen-Verhältnis hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:45 MESZ]


13. Juni

Der zwei Tage alte Mond und die Venus gestern Abend über Bochum-Querenburg: mehr Bilder dieses Bloggers hier, hier und hier sowie aus den Niederlanden, dem U.K., Italien, Spanien mit Erdschein und Marokko sowie zuvor aus Russland, Japan, den Philippinen und Australien und Tags zuvor aus Arizona, Kalifornien, Kanada, Sachsen, Hessen, Libyen und am Tage. Und es gibt inzwischen täglich Leuchtende Nachtwolken: Bilder aus den Nächten 12./13. Juni (mehr), 11./12. Juni (mehr), 10./11. Juni (mehr und mehr) und 9./10. Juni – während am 3. Juni krasser Airglow über Kanada auftrat. [1:00 MESZ]

Nahe eines der Flügel des Adlers, bei Okab (Zeta Aql) und Epsilon Aquilae, ist eine Nova 6. Größe aufgeflammt, die gestern Mittag MESZ von Seiji Ueda mit 8.4 mag. entdeckt wurde und in den folgenden Stunden bis auf 6.2 mag. anstieg. Das Spektrum von TCP J18573095+1653396 alias ZTF19aasfsjq ist klar Nova-artig, hier eine Aufnahme dieses Bloggers von soeben – mal sehen, wie das weiter geht! [2:15 MESZ] Die Nova – die extrem knapp jenseits der (IAU-)Grenze im Herkules liegt – auf einem Bild von gestern 19:20 MESZ, als sie bereits 6.2 mag. hatte. [3:45 MESZ] Die Nova Her 2021 ist heute um rund 1 mag. schwächer geworden, wie die einlaufenden Beobachtungen zeigen – auch ein Spektrum und ein Nachweis im Gamma-Bereich durch Fermi. [15:15 MESZ] Ein Diskussions-Forum über und Links zu Vergleichsstern-Karten für die Nova. Und heute kommt es zur letzten Mond-Mars-Konjunktion vor dem Entschwinden des letzteren: weitere Grafiken für Europa hier und hier und die Lage über Japan heute ohne Mars aber mit Venus. [18:25 MESZ]

Der Mond mit dem Mars, der sich für’s bloße Auge kaum mehr gegen Dämmerung und später Extinktion durchsetzen konnte, heute Abend über Bochum [NACHTRAG: Bilder hier, hier, hier, hier und hier auch mit Venus, Pollux und Castor] – auch Bilder aus Spanien, Rumänien und dem U.K., ferner der Jupiter gestern, vorgestern (mehr) und am 8.6., 7.6. und 6.6. (mehr), der Saturn am 8.6., eine Bestätigung der Asteroiden-Mond-Entdeckung durch Amateure, Komet 7P am 6.6., die Sonne heute [NACHTRAG: der Sonnenfleck ist ein alter Bekannter], gestern (mehr) und vorgestern und mehr NLC von vergangener Nacht hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Sowie der Betriebsbeginn des ELT erst 2027, der Weiterbetrieb von SOFIA trotz drohender Einstellung, ein Video über die Archenhold-Sternwarte, mehrere Vorträge über Sonnen-Forschung (über die rechte Sidebar) – und die Nächte eins, zwei und drei der Texas Star Party Online, jeweils viele Stunden. [23:55 MESZ]


12. Juni

Endliche neue Mars-Bilder von Zhurong – und was für welche!

Denn auch das Bild oben (zwei verschiedene Ausschnitte) ist keine Montage sondern ein echtes Foto, aufgenommen von einer separaten kleinen Funk-Kamera, die der chinesische Mars-Rover fallen ließ, bevor er sich zu seiner Landeplattform zwecks eines coolen Selfies gesellte. Zu anderen gestern veröffentlichten Bildern gehört eine detailreiche Aufnahme der (Ausschnitt und Totale), auf der u.a. Bilder der Olympia-Maskottchen und unter der ein markanter Krater zu erkennen sind, und ein großes Panorama (Ausschnitt unten): auch ein Video über die Bilder, eine VR-Umsetzung und weitere Verarbeitung des Panoramas.

Nicht nur Tianwen-1 hat Zhurong auf dem Mars aufgenommen („Zhurong-Lander-Hardware …“), auch HiRISE auf dem MRO hat hingeschaut: hier der Lander mit Lande-Spuren und der Rover sowie die Backshell und der Fallschirm, auch der Hitzeschild wurde gesichtet. Auch Artikel zu den neuen Bildern von unten und oben hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRÄGE: und hier und hier] – derweil beginnt die erste Forschungs-Kampagne von Perseverance, mit dem Helikopter zur Unterstützung der Reise-Planung. Sowie die Aufzeichungen eines Webinars zur Lande-Prozedur [1:00]

Mehr frischer Ganymed von der JunoCam im Jupiter-Orbit in Verarbeitung von Kevin Gill, der sich hier des Kraters Tros angenommen hat, auf dem Bild unten links. Auch Artikel hier und hier zu den Juno-Bildern, die erfolgreiche Beobachtung eines Doppel-Trojaners und Ziels von Lucy bei einer Sternbedeckung im Mai, der Start vom Cosmic Infrared Background Experiment-2 (CIBER-2) auf einer Rakete, ein Start von vier Satelliten in China [NACHTRAG: weitere Artikel hier, hier und hier], ESA-Nutzlasten auf einem Holz-Satelliten, ein Space Domain Awareness Satellite mit Pegasus-Buchung, die Vorbereitungen des ISS-Besuchs von Maurer, die Start-Vorbereitungen für Shenzhou 12 zu Tianhe – und der erste Orion heißt nun Bremen. [1:00 MESZ]

Da waren’s 3: Auch ESA gibt grünes Licht für Venus-Mission

Binnen weniger Tage hat sich die Zahl der konkret geplanten Venus-Besucher um drei erhöht: Erst wählte die NASA zwei Missionen aus, im Rahmen des Discovery-Programms – und nun hat die ESA den Venus-Orbiter EnVision ausgewählt, als 5. Mittelklasse-Mission der Cosmic Vision und mit Start zwischen 2031 und 2033. Die Entscheidung für die komplexe Venus-Mission ist dem Vernehmen nach ganz unabhängig von der NASA gefallen: auch ein NASA-Statement [NACHTRAG: und eins vom Akatsuki-Projekt der JAXA] zu nun drei neuen Missionen und Artikel hier, hier, hier und hier und zuvor zur neuen Venus-Liebe hier, hier und hier. Noch mehr Weltraum-Politik: Die NASA steht nun hinter dem Weltraum-Teleskop NEO Surveyor – und die ESA stellt mit „Voyage 2050“ die Weichen für die nächsten Jahrzehnte Wissenschaft und hat vier Kandidaten für einen Earth Explorer, Start 2031–32. [1:00 MESZ]