Allgemeines Live-Blog vom 12. bis 18. Juli 2021


18. Juli

Nauka, das letzte ISS-Modul, auf dem Weg zur Startrampe

in Baikonur mit seiner Proton-Rakete: In diesem Video wird sie aufgerichtet, für einen Start am 21. Juli um 16:58 MESZ. Auch ein Artikel – und was die erste Crew im ersten Monat auf Chinas Raumstation gemacht hat. Auch der nächste Schritt im NASA-Budget-Prozess – und im GEO ist ein Satellit außer Kontrolle, aus Malaysia.

Als nächstes soll am 27. Juli laut diesem Launch Schedule die erste Ariane 5 seit VA253 vor 11 (!) Monaten an der Reihe sein – wozu seltsamerweise bei Arianespace rein gar nichts zu lesen ist … hier immerhin Vorbereitungen einer der beiden Nutzlasten, des Satelliten Quantum, zu dem es auch eine Pressekonferenz gegeben hat. Gefeiert wurde jedenfalls der 30. Jahrestag des Starts von ERS-1 (auch ein Video-Clip zum ersten Bild) – und am 17. Juli 1991 war auch u.a. der der erste TUBSat an Bord der Ariane 4.

Ein öffentliches Spektakel wiederum war der nächste Starliner von Boeing auf dem Weg zur Spitze seiner Atlas V für den – erzwungenen – zweiten Testflug zur ISS ohne Crew am 30. Juli um 20:53 MESZ: eine NASA-Notiz dazu, die Aufzeichnung einer Live-Übertragung, ein Video-Clip und Bilder hier und hier [NACHTRAG: und Artikel hier und hier]. Auch neue Uhren für die Satelliten-Navigation der Zukunft – und Notfall-Karten von Copernicus zur Hochwasser-Katastrophe in West-Europa: auch ein Vergleich von Vorher/Nachher-Radar-Bildern von Sentinel-1 und Notizen von ESA und DLR. [22:55 MESZ – Ende]


17. Juli

Zhurong hat sich den Hitzeschild und Fallschirm seines Mars-Landers näher angeschaut: ein Ausschnitt aus einem von mehreren neuen Bildern der chinesischen Mission – auch hier, hier und hier und ein Artikel sowie der Bau des japanischen Mond-Landers Japanese Hakuto-R, der Ende 2022 einen Rover aus den VAE mitnehmen soll und Radio-Messungen am Jupiter und ein NASA-Musik-Video vom Ganymed-Vorbeiflug von Juno. [23:45 MESZ]

Das Hubble Space Telescope nimmt seine Arbeit wieder auf

in diesen Stunden, nachdem die Backup-Power Control Unit (PCU) und der Backup-Command Unit/Science Data Formatter (CU/SDF) auf der anderen Seite der Science Instrument and Command & Data Handling (SI C&DH) Unit erfolgreich in Betrieb genommen und auf das redundante Computersystem an Bord des Weltraumteleskops umgeschaltet werden konnte (Update von gestern) – heute wurden dann die wissenschaftlichen Instrumente wieder hochgefahren und sollten am Nachmittag Ostküstenzeit wieder das Universum beobachten (Update von heute). Von „many more years“ Betrieb ist nun die Rede – auch Artikel hier und hier [NACHTRAG: und hier, hier, hier, hier und hier] sowie die Rettung auch des ESA-Satelliten Integral – und das SpektrRG-Paper „SRG/ART-XC all-sky X-ray survey: catalog of sources detected during the first year“ nebst einer Visualsierung der Röntgendaten. [23:05 MESZ. NACHTRAG: eine musikalische Sonifikation von 26 Pulsaren aus dem alten RadioAstron-Projekt]


16. Juli

Hochwasser-Schaden am LOFAR-Antennenfeld in Effelsberg

Zumindest die Antennen für niedrige Frequenzen des LOFAR-Feldes neben dem 100-m-Radioteleskop sind bei der Unwetterkatastrophe in NRW zu Schaden gekommen, wie dieses aktuelle Luftbild zeigt (in diesem Artikel von 2005 gab es Blicke darauf von der 100-m-Schüssel hinab). Während der gewaltigen Regenfälle „waren der Effelsbergbach und der Rötzelbach, die am Fuße des Teleskops verlaufen, kurzzeitig zu reißenden Strömen geworden“, heißt es heute in einem Live-Ticker: „Dabei wurde das zweite Radioteleskop vor Ort, LOFAR, überflutet.“ Wie es den (eingepackten) LOFAR-Antennen für höhere Frequenzen – im Bild ganz unten – und dem Container mit der wertvollen Elektronik ergangen ist, weiß man noch nicht: Die Aufräumarbeiten seit gestern werden „dadurch erschwert, dass im Zuge der Überflutung Strom- und Wasserversorgung ausgefallen sind und zunächst auch keine Internetverbindung nach außen besteht“, wird MPIfR-Pressesprecher Norbert Junkes zitiert. Auch 3.6 Mio. Euro der DFG für Schwarze Löcher bzw. die Erforschung ihrer Jets, Galaxien-Bilder mit VLT & ALMA aus dem großen PHANGS-Projekt (mehr), mysteriöse Laser-Experimente an der VSW Ottobeuren, an denen wie bei früheren eine Laser-Firma und die ESO aber auch die U.S. Space Force beteiligt sein sollen, mehrere Mio. Aussie-Dollar für einen großen Upgrade des Port Macquarie Astronomical Observatory, die heutige Eröffnung des gigantischen Shanghai Astronomy Museums mit fettem Planetarium – und ein später deutscher Nachruf auf die Direktorin des Planetariums in New Delhi, Nandivada Rathnasree. [13:55 MESZ]

Die ganz frühe Lichtkurve der Nova Herculis 2021, die danach mit Rekord-Geschwindigkeit schwächer wurde: Messungen zweier All-Sky-Instrumente in Südkalifornien, die durch einen glücklichen Zufall die noch unentdeckte Sternexplosion mit sehr hoher Zeitauflösung aufzeichneten (Zeitmarken im Haupt-Plot in Halbtages-Abstand). Bemerkenswert – und kaum erklärt – ist das dreistündige Quasi-Plateau 8 Größenklassen unter dem späteren scharfen Maximum; die Helligkeitsvariationen darin haben die doppelte Periode jener Variationen mit 8.4 Minuten in optischen Daten vor und Röntgen-Messungen nach dem Ausbruch, wohl die Rotationsperiode des Weißen Zwergs, auf dessen Oberfläche die Nova-Explosion stattfand (die bereits auf unter 14. Größe gefallen ist). Auch ein 10-mag.-Flare auf einem L-Zwerg – und bereits fünf Papers über historische totale Sonnenfinsternisse im laufenden Jahrgang des Online-Open-Access-Journal for Astrononical History and Heritage. [21:55 MESZ]

Dies war eines der ersten Bilder, auf denen sich Komet Bern-Bern als ein ebensolcher – und nicht Asteroid – entpuppt hatte: Ein 1-m-Teleskop in Südafrika zeigte eine kleine Koma um das Objekt 2014 UN271, das im Januar 2031 sein Perihel in 11 au Sonnenabstand erreichen wird. Auch der neue Komet P/2021 N2 (Fuls), der berühmte Chury am 12. Juli, die zeitliche Konstanz des Einfalls kosmischen Materials auf die Erde heute (während es in der Frühzeit häufigriesige Impakte gab, etwa ein 10-km-Brocken alle 15 Mio. Jahre im Schnitt), der Jupiter am 12. Juli, das Mond-Venus-Mars-Trio am 13. Juli über Argentinien, dem U.K., Rumänien, Saudiarabien, Indien, Japan, Australien (mehr) und Neuseeland (mehr, mehr und mehr), NLC der Nächte 15./16. Juli (mehr und mehr), 14./15. Juli (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 13./14. Juli und 12./13. Juli (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) – und Dämmerung in der Antarktis an 1. Juli von Dome C und früher im Winter auf der Neumayer-Station. [23:55 MESZ]


14. Juli

In einer Woche soll das letzte Modul der ISS starten, knapp 23 Jahre nach dem ersten und mit dieser Proton-M, und Nauka hat jetzt ein schickes Emblem bekommen – die NASA wird den Start übertragen, und es gibt ganz frisch eine russische Homepage für das Modul und sogar einen Nauka-Fan in Deutschand. Auch ein neues Amateur-Video der ISS mit den iROSA-Arrays gut zu sehen, der vom Cygnus ausgesetzte CubeSat DhabiSat aus den VAE, ein Interview mit einer ISS-Bewohnerin, die NASA auf der Suche nach einem ISS-Nachfolger, ein Artikel über die China Space Station am Himmel, die Astris-Kick-Stage für die Ariane 6, reichlich Rückhalt für die NASA im Kongress-House, was der deutsche ‚New Space‘ so treibt – und die Bundeswehr hat jetzt ein ‚Weltraumkommando: Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier und meist amüsierte Reaktionen hier, hier, hier, hier und hier. [14:55 MESZ] Und hier – was AKK mit Humor nimmt.

Ein 3-Minuten-Video über den SS2-Flug Unity 22 – auch weitere Videoclips hier und hier, ein TV-Bericht, Late Night hier und hier, eine Simpsons-Prophetie von 2014, v.a. in Indien populär, und deren Kontext („Tropes“ -> „Armor-Piercing Response“), ein Interview, ein Branson-Artikel und ein bunter Strauß Fakten & Meinungen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Als nächstes ist nun Blue Origin dran, mit dem ersten Flug mit Crew am 20. Juli, für den es nun die FAA-Lizenz gibt (mehr und mehr) – und von den 28 Mio.$, die der geheimnisvolle Passagier #4 bezahlt hat, geht je 1 Mio.$ an 19 Organisationen von Weltraum-Förderern, für die das ein Game-Changer werden könnte. [18:10 MESZ. NACHTRAG: ein Artikel dazu] Und die Smithsonian Institution wird von Bezos mit 200 Mio.$ bedacht, 70 Mio. davon für das National Air & Space Museum.

Mars-Dünen aufgenommen von Ingenuity während seines 9. Fluges (hier kontrastverstärkt, das Original liegt dahinter), der nun tatsächlich bei Perceverances weiterer Reiseplanung hilft. Auch ein Artikel dazu, der erste Empfang von Mars-Express-Daten durch die Bodenstation Goonhilly im U.J., Hinweise auf Impact Gardening auf Europa, der Beginn der Verteilung von Mond-Samples von Chang’e-5, die Klassifikation von Mond-Features mit KI, ein ESA/NASA-MOU zum Klimawandel (auch Artikel hier und hier, viele Papers zu 30+ Jahren Daten von Wettersatelliten aus China, eine PK zum Satelliten Quantum von Eutelsat – und der heutige Update zum Hubble-Drama kündigt den Beginn des vorsichtigen Umschaltens auf Redundanz für morgen an: auch ein Interview, ein weiterer Live-Ticker und Artikel hier und hier. [23:35 MESZ. NACHTRAG: und hier. NACHTRAG 2: Das Umschalten ist gelungen (Update vom 16. Juli) – auch ein weiteres Interview und Artikel hier, hier, hier und hier]


12. Juli

Der Mond, die Venus und der Mars bilden heute ein Dreieck

Hier ist es vor ein paar Stunden über Japan, aufgenommen von „Taizo“ (Verwendung mit freundlicher Genehmigung): mehr Bilder der Beteiligten an dem in Europa nur schwer zu verfolgenden Schauspiel – nicht immer alle drei – von heute aus Pakistan, Indien, Japan, den Philippinen, Hongkong und Neuseeland, gestern aus Kolumbien, Brasilien (mehr und mehr), Kanada, den USA (mehr und mehr), Spanien, Deutschland, Italien, Libyen, Rumänien, Pakistan, Indien, Hongkong und Australien und vorgestern aus Kanada, Österreich und irgendwo (Jungmond am Tage) sowie am 6. Juli aus Rumänien plus Grafiken für Deutschland, Österreich, Italien und Australien. Ferner der Jupiter gestern, die Sonne heute, was SoFi-Forscher so treiben, eine Kaiman-Flucht während einer SoFi vor 49 Jahren, Faulkes-Beobachtung der Novae Cas und Her, BL Lacerta heller denn je, der WHT Enhanced Area Velocity Explorer (WEAVE), NLC aus der Nacht 11./12. Juli (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und 10./12. Juli (mehr und mehr), eine schöne Animation vom Juni – und tolle Sprites über Norditalien. [18:25 MESZ. NACHTRÄGE: mehr Mond (und Co.) von heute aus den USA (mehr und mehr), Brasilien (mehr), Spanien (mehr, mehr, mehr und mehr), von diesem Blogger (mehr) und aus Österreich (mehr und mehr), Italien, Südafrika (mehr), Rumänien (mehr und hier), der Türkei, La Reunion und Hongkong]

2 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 12. bis 18. Juli 2021”

  1. Live-Blog zur Raumfahrt ab dem 20. Juli | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] nach der Wiederaufnahme der Beobachtungen am Abend MESZ des 17. Juli nach dem geglücktem Umschalten auf redundante Systeme („Das Hubble Space Telescope nimmt seine Arbeit wieder auf“). Um das hin zu bekommen, […]

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 21. Juli 2021 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Laser-Kanone von Ottobeuren in Betrieb: Die hier erwähnten Tests („mysteriöse LaserExperimente …“) eines Systems zur Erzeugung künstlicher […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: