Allgemeines Live-Blog vom 13. bis 19. 11. 2021


19. November

Das war die fast totale Mondfinsternis in den Amerikas u.a.: oben zwei Bilder über dem Very Large Telescope, darunter ein 4K-Video aus der ISS – weitere Pretty Pictures gibt es noch hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein Video und Fotos aus Yuzhno-Morskoy noch östlich von Wladiwostok, Bilder aus Malaysia, ein Zeitraffer des ganzen Himmels über dem Kitt Peak, ein Nachweis durch Suomi (das nächtliche Nordamerika war zeitweise dunkler) und Bilder-Strecken und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [22:40 MEZ. NACHTRÄGE: eine Montage der Umbra, mehr Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Beobachtungsbericht, ein Video-Bericht und ein News-Video]

Jede Menge weitere Positiv-Beobachtungen der Sternbedeckung durch den Transneptun 2002 TC302 vor einer Woche sind intzwischen gemeldet worden, so dass seine Gestalt durch die vielen Sehnen präzise abgebildet wird. Auch Komet Leonard heute, am 16.11. (mehr und mehr) und 13.11., die Modellierung seiner Lichtkurve, die Beobachtungen bisher und Artikel hier und hier sowie Komet C-G heute (mehr) und am 14.11., die Stern-Gerlach-Medaille für Frank Eisenhauer, maßgeblich zu den IR-Beobachtungen an Stern nahe Sgr A* beitrug, wofür es letztes Jahr ein Viertel Nobelpreis gab, Sternhimmel-Projektoren für’s Kinderzimmer im Vergleich – und Aufzeichnungen aller Vorträge und Workshops der globalen Lichtverschmutzungs-Konferenz am 12./13. November sind nun über deren Webseite zu finden! [23:55 MEZ – Ende]

Neue Grafiken zu den Folgen der Kosmos-1408-Zerstörung

von SpaceNav (ein Gabbard-Diagramm für gestern Nachmittag mit nunmehr 203 Trümmern mit ermittelten Bahnen), EU Space Surveillance and Tracking (eine Simulationen der Trümmerwolke nach ein paar Umläufen, hinter dem Bild eine dynamische Animation und im Thread mehr Grafiken) und LeoLabs (die hochgerechnete Zunahme des Raumschrotts in Objekten pro 10^-8 km gegen die Höhe in km aus einer detaillierten Analyse der Trümmer-Bildung) – auch elf (!) Stunden Kommunikation Boden – ISS am 15.11. (Tweets dazu hier und hier), der erste Blick auf Mitglieder der Crew 3 post-ASAT (ein Standbild aus einem Educational Event gestern), der erste Maurer-Tweet mit indirekter Erwähnung, dass da was war, der erste Live-Call mit Maurer (ein politisches ESA-Event heute, ASAT kommt nicht vor) ein NASA-Update von gestern (normal; mehr), ein Statement von Virgin Orbit, der Plan von NASA-TV zum Start des Moduls Prichal am 24.11. (das auch Gegenstand von schräger Kunst ist) und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [17:50 MEZ] Eine weitere Analyse von LeoLabs, nach der vermutlich kein Hypervelocity Impact stattfand und damit weniger aber größere (und langlebigere) Trümmer entstanden als bei einer Head-On-Kollision – aber die Erhöhung der Gefährdungslage im LEO durch die Überreste bleibt. Auch die ESA-Perspektive des heutigen Maurer-Calls und eine Live-Show aus dem ESOC gestern, wo die ISS und Raumschrott auch vorkamen. [19:45 MEZ] Übriges hatte sich auch das Auswärtige Amt zum ASAT-Test geäußert. Und noch ein Tages-Update von der ISS, bei dem es v.a. um die morgige Cygnus-Abreise geht. [22:25 MEZ]

Eine ungewöhnlich lange (tief) partielle Mondfinsternis ereignet sich heute Vormittag, weshalb sie in Europa unsichtbar und nur in Nordamerika und Teilen des Pazifik komplett zu sehen sein wird: Die partielle Phase dauert von 8:18 bis 11:47 MEZ (Maximum 10:03 MEZ), was mit 208.4 Minuten die längste seit 1440 ist und erst 2669 wieder übertroffen wird; die 210.0 Minuten dann sind dann auch gleich Rekord in den Jahren 500 bis 3000. Artikel zur beinahe totalen 2021-er MoFi gibt’s z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, und sie soll u.a. aus Barbados (noch kein Link), hier ab 7:00 MEZ aus Los Angeles und ab 8:00 MEZ hier und hier aus Hawaii und hier aus Chile übertragen werden, während hier ab 8:00 MEZ Bilder diverser Astrofotografen einlaufen sollen. [1:35 MEZ]

Ein Live-Bild der Mondfinsternis aus Hawaii: Der Link zum Stream liegt dahinter, auch viele andere laufen. [9:20 MEZ] Etwa hier (aus Chile), hier (aus Nicaragua), hier und hier (aus Mexiko), hier (aus Arizona), hier (aus Barbados), hier (aus Texas), hier (aus LA), hier und hier (aus Hawaii, tief), hier (aus Kanada), hier (aus Japan), hier, hier, hier, hier, hier und hier (Mixe & Shows) und hier (die Fotos) – noch eine ½ Stunde bis zum Maximum. [9:30 MEZ; Liste später vergrößert]

Das Bild aus Barbados von ca. 9:51 MEZ – auch ein tolles Foto aus Kanada von 9:40 MEZ und Bilder aus Chicago, nochmal Kanada, aus aus Island (wo es in Europa mit der Geometrie am besten passte) und aus England hier und hier (immerhin auch ein deutlicher Effekt!) – nur noch drei Minuten! [10:00 MEZ]

Der Moment der maximalen Phase wiederum aus dem Hawaii-Stream – und zwei Fotos von der Internationalen Raumstation deutlich früher aber mit gradiosem „Vorder“-Grund! [10:05 MEZ] Weitere Fotos und Videoclips von nahe dem Maximum hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [10:20 MEZ]

Die MoFi mal auf die Penumbra belichtet, in Los Angeles ½ Stunde nach dem Maximum – und noch ein paar Bilder von länger vor diesem nachgetragen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [10:35 MEZ] Und wieder spätere Phasen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [11:05 MEZ] Viele Länder bekamen etwas zu sehen: Bilder aus England, Island, Virginia, Chile, Yakutsk, El Salvador, Australien, Mexiko, Tokyo, Kolumbien, Neuseeland und Puerto Rico – und auch schon eine Animation aus den USA. [11:35 MEZ]

Die MoFi mit den Plejaden vom ALMA-Interferometer in Chile aus – und während sie nun gleich zuende geht (Austritt aus der Penumbra um 13:06 MEZ, 6:06 nach dem Eintritt) noch ein paar gute Bilder tiefer Phasen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [12:55 MEZ]


17. November

Die frühe Entwicklung der Trümmer-Kette von Kosmos 1408

aus einer Simulation von LeoLabs (blau = die ISS, Animation hinter dem Bild) aufgrund eigener Radarbeobachtungen: Die mit deren Technik verfolgbaren Fragmente haben Bahnhöhen zwischen 440 und 520 km, also knapp über der Bahn der ISS von derzeit 418 x 424 km – aber andere, stärker beschleunigte Splitter, mögen sehr wohl bis zur Raumstation gelangen . Derzeit kann dieses System 216 Fragmente nachweisen, einen kleinen Bruchteil der Gesamtmenge – und konkrete Einschätzungen der Gefahr insbesondere für die ISS durch die beteiligten Agenturen gab es gestern nicht, denen es überhaupt die Sprache verschlagen hat: Genau einen dürftigen Update der NASA hat es seit dem ASAT-Disaster gegeben, der im Wesentlichen über verschobene Experimente berichtet, und Roskosmos gab nur eine gewundene Erklärung ohne nennenswerten Inhalt ab, und auch im geschwätzigen Nachrichten-Feed auf Russisch wurden die Vorgänge auf der ISS bislang komplett ignoriert. Dafür protzt das russische Militär mit seiner tollen Zielgenauigkeit und behauptet wiederholt, es bestehe keinerlei Gefahr für irgendwen, und überhaupt seien die USA an allem Schuld. China wiederum fällt gar nichts ein – auch weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [0:00 MEZ]

Die Trümmerwolke von Kosmos 1408 in einem Gabbard-Diagramm – erklärt z.B. auf dieser Seite (unten) oder in diesem Paper) – mit für ein paar getrackte Fragmente dem Apo- und Perigäum in gelb bzw. blau (y-Achse in km über Erde) gegen die Bahnperiode (x-Achse in Minuten) aufgetragen: Zu sehen ist, nach früheren ASAT-Fällen nicht unerwartet, dass manche Trümmer (auch das deutsche Radar TIRA verfolgt sie schon) auf sehr exzentrischen Orbits landen. Gleichwohl wird die Sicherheitslage der ISS z.Z. wieder besser eingeschätzt, so dass wie letzte Nacht angekündigt heute alle ISS-Module wieder geöffnet werden konnten und man langsam zum Regelbetrieb zurückkehrt. Maurer hat sogar einen ersten Tweet aus dem Orbit abgesetzt, mit Bildern von vor 5 Tagen – in hoher Qualität in diesem Album finden – aber keinem Wort zur Situation an Bord. [18:05 MEZ]

Und hier ein simuliertes Gabbard-Diagramm für die Satelliten-Zerstörung, das ein vollständigeres Bild der Auswirkungen als die beobachteten Trümmer oben zeichnen mag – zum Vergleich auch eine detaillierte Analyse des indischen ASAT-Tests 2019 und seiner Folgen, während diese zur Gefährdung der ISS durch Raumschrott nur wenige Tage vor dem folgenreichen russischen erschien. Auch der NASA-Chef über sein Telefonat mit dem von Roskosmos, klare Worte vom EU-Kommissar u.a. für Raumfahrt, wie die ISS-Crew vorgestern informiert wurde, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, TV-Clips hier und hier und ein Interview. Auch die Startvorbereitungen des ISS-Moduls Причал (Abreise am 24.11.), was die Axiom-Leute auf der ISS vorhaben (Start Februar 2022), die Crew 4 jetzt komplett (April 2022) – und der Roll-Out des ersten SLS wird für „diesen Winter“ angekündigt, angeblich den 29. Dezember. [21:55 MEZ]

Der 20. Start einer Vega-Rakete gestern in Französisch-Guyana, die erwartungsgemäß vier Objekte in den Orbit entließ, neben der Oberstufe AVUM drei französische militärische SIGINT-Satelliten namens Ceres(CapacitÉ de Renseignement Électromagnétique Spatiale): Press Releases von Arianespace und ESA, der Webcast, daraus der Start und Standbilder, Fotos aus der Ferne hier, hier und hier, Updates und Artikel hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier]. Auch das Missionsende von Metop-A, dem ersten polaren europäischen Wettersatelliten, und die Laser Communications Relay Demonstration der NASA, die am 4.12. als Teil der STP-3-Mission starten soll und zu der es gestern eine Telecon gab. [22:15 MEZ]

Die Ariane 5 für das James Webb Space Telescope kommt zusammen: Hier wird gerade die Oberstufe auf den Stack gesetzt (mehr Bilder hier und hier und in diesem Album) – während der Satellit selbst die Halle verlassen hat, wo er wochenlang stand. Auch die Verlängerung des Betriebs von Hubble bis 2026 und weitere Schritte zur Behebung der aktuellen Störungen sowie ein HST-Bild des Protosterns J1672835.29-763111.64 im Reflexionsnebel IC 2631 eine weitere kuriose Sonifikation eines HST-Bildes. Ferner der australischen Vorschlag für den Mini-Astrometrie-Satelliten TOLIMAN, der Planeten des gleichnamigen Sterns (α Centauri) suchen soll (mehr und mehr [NACHTRAG: und mehr und mehr]), eine Olivin-haltige Probe als dritte für Perseverance, wie das Strahlungs-Instrument RAD auf Curiosity Marsreisen sicherer machen soll, vermutlich ein neues Ziel für das Ex-Mutterschiff von Chang’e-5 durch einen Mond-Flyby – und der indische Mondorbiter Chandrayaan-2 musste dem Lunar Reconnaissance Orbiter ausweichen (mehr und mehr). [22:35 MEZ]

Oben die aktuellen Lavaströme auf La Palma (ein neuer hat inzwischen ebenfalls die Küste erreicht) auf einem Bild von Sentinel 2 von vor drei Tagen (auch Bilder vom Oktober hier und hier), darunter die bereits am 23.10. bedeckte Fläche auf einem detaillierten Radarbild von COSMO-SkyMed NG und unten der qualmende Vulkan im Schrägblick von der ISS (auch ein senkrechtes ISS-Panorama der ganzen Insel) – ferner Daten von Landsat 8 und NOAA 20, die Lava-Lage, eine Animation bis heute, zahlreiche Fotos und Videos vom Boden hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und die hierTsunami-Story, ein Bericht von Forschern vor Ort und Artikel hier, hier und hier. [22:55 MEZ]

Zurück zur Zerstörung von Kosmos 1408: Hier ist eine detaillerte Simulation der Trümmerwolke, die anfangs eher ein Band darstellt. [23:55 MEZ. NACHTRAG: eine simplere Simulation der Trümmer-Kette – und neue Gabbard-Diagramme aus zwei Quellen, mit 253 via Radar verfolgten Fragmenten eines unabhängigen Netzwerks bzw. mit 115 Fragmenten mit bekannten Bahnen; einige haben ein Perigäum unter 420 km und könnten damit im Prinzip die ISS gefährden. Auch eine Simulation des Angriffs auf den Satelliten – und eeendlich mal ein Statement der NASA, was vom 15.-17.11. auf der Station passierte, der erste Inflight Call seit dem ASAT-Tumult und ein Cartoon …]


16. November

Komet Leonard hat inzwischen zwei Schweife bekommen: Auf diesem Bild von Michael Jäger von vorgestern – 5 x 230 Sek. blaugrün mit 8″-RASA und QHY600 – sind der 2° lange Plasmaschweif im Positionswinkel 310° und der 30′-Staubschweif in 330° zu sehen, während die Koma 17′ misst; die aktuellen Schätzungen der Helligkeit streuen um 8.5 mag., was dem Fahrplan von vor 10 Tagen folgt. Weitere Bilder gibt’s von heute (mehr), gestern, dem 13.10. und 10.10. sowie vom STEREO-Satelliten – und von C-G gestern mit Gegenschweif. Ferner eine Tageslicht-Feuerkugel über den USA, jetzt schon 417 ppm CO2 in der Erd-Atmosphäre, ein Aufblas-Planetarium in Österreich, das Galaktische Zentrum von SOFIA gesehen – und die nächsten neuen Gravitationswellen soll es ab Dezember 2022 geben, wenn der Run O4 von 3 Observatorien beginnt. [18:15 MEZ]


15. November

Brachten russische Weltraumkrieger heute die ISS in Gefahr?

Sicher ist bisher nur, dass die Besatzung der Internationalen Raumstation heute früh überstürzt in die beiden angedockten Kapseln gescheucht wurde, weil sich Raumschrott bedenklich näherte – inzwischen hat Roskosmos die Krise für beendet erklärt, und der Kommandant sagt, alles sei normal. Doch das ist offensichtlich nicht die ganze Wahrheit, denn die Luken zu diversen Modulen bleiben zu, während die ISS alle 90 Minuten der Trümmerwolke wieder nahe kommt: Nur kurz können Crew-Mitglieder was holen, Maurer z.B. seinen Schlafsack aus Columbus. Um was für eine Trümmerwolke es sich handelt, wurde bisher nicht mitgeteilt – aber die Krise scheint mit dem alten russischen Satelliten Ikar 39L alias Kosmos 1408 zu tun zu haben: Der kommt zwar eigentlich der ISS nicht besonders nahe (die Grafik oben von Jonathan McDowell zeigt den Abstand heute im km), doch wenn er zerbrochen ist, sieht das ganz anders aus. Und genau das scheint der Fall zu sein, denn da werden 14 individuelle Brocken verfolgt – und es gibt den offenbar starken Verdacht, dass ein russisches Anti-Satelliten-Experiment die Ursache sei. [17:45 MEZ]

Ein Weltraum-Radar in Neuseeland bestätigt Fragmente bei Kosmos 1408, womit sich der Verdacht erhärtet, dass das obige Szenario leider wahr ist (die 2. McDowell-Grafik hier zeigt die Bahnen von ISS und Satellit auf die Erde projiziert, eine weitere die Bahnhöhen beider über Jahrzehnte hinweg) – auch ein Live-Ticker und Artikel hier, hier und hier. [18:30 MEZ] Und hier und hier. Maurer schläft heute im Node 2 der Station – und eine Zusammenfassung der Lage: Es ist zumindest höchst plausibel, dass ein russischer ASAT-Test Kosmos 1408 zerstörte, der jedenfalls erst vor kurzer Zeit auseinander brach. [19:45 MEZ] Leider ist alles wahr: Das US-Außenministerium hat jetzt den ASAT-Test ‚on the record‘ bestätigt (letztes Item vor Q&A) und verdammt … mit über 1500 erkannten und mehreren hunderttausend vermuteten Trümmerstücken! Wie vermutet kam das Geschoss vom Boden, nicht von einem anderen Satelliten. [20:45 MEZ] Ein Statement vom Space Command (das „significant risk to the crew on the International Space Station“ sieht), der mögliche Abschussort der Killer-Rakete, eine optische Beobachtung der Trümmer-Wolke, das Statement des State Department isoliert, keine Vorab-Info für das DoD, welche ISS-Module derzeit zu sind und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und ein anderer Raumschrott-Zwischenfall vor wenigen Tagen, eine Allianz gegen Raumschrott von Unternehmen und die Politk seiner Entfernung

Um den Tag mit was Erfreulichem zu beenden: Dieses Bild einer 8-jährigen Yarna aus der Ukraine hat den ESA-Malwettbewerb zum Start von JUICE gewonnen und wird auf der Ariane zu sehen sein. Auch ein Hubble-Bild einer Dunkelwolke (LDN 1165), die andauernde Mission des LightSail 2, die Rückkehr der Falcon der Crew 3 nach Florida (mehr, mehr und mehr), Interviews mit Anton Shkaplerov zur Filmcrew auf der ISS (die das russische Segment mächtig in Trab hielt) und Chris Sembroski zur Mini-Ausbildung quasi nebenher für Inspiration4, chinesisches Geraune von einer Mondlandung mit Crew bis 2030 – und ein neuer Bericht des NASA Inspector General zur Artemis: Danach wird das SLS-und-Co.-Programm 93 Mrd. Dollar bis 2025 kosten, mit 4.1 Mrd.$ pro Start, dem Erstflug des SLS frühestens im Sommer 2022 und der ersten Landung mit Crew mehrere Jahre nach 2024. Überraschung … nicht. [22:55 MEZ] Artikel dazu hier und hier und weitere zu den ASAT-Folgen hier, hier, hier und hier, weitere Teleskop-Bilder einiger Trümmer – und der NASA-Chef glaubt, Roskosmos wusste nichts vorher. [23:55 MEZ. NACHTRÄGE: ein Statement von ihm, das – was schriftlich noch fehlte – die ISS-Maßnahmen mit dem ASAT-Test verbindet, der Außenminister im Original, eine detaillierte Analyse der Himmelsmechanik, ein Satellit wie der zerstörte, weitere unabhängige Radar-Daten mit 100+ neuen Objekten, die Verfolgung von 1500 Trümmern durch die US-Weltraumüberwachung und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]


14. November

Ein Transneptun bedeckte einen Stern – und mindestens 11 Beobachter haben das registriert: das erfreuliche vorläufige Ergebnis einer interkontinentalen Kampagne für 2002 TC302, für das hier Sehnen aus den USA und aus Europa kombiniert wurden – der ferne Himmelskörper ist demnach etwa 525 x 465 km groß. Auch die Analyse des Kopfkissen-Meteoriten aus Kanada, die Kometen Leonard heute (mehr, mehr und mehr), gestern, vorgestern, dem 11.11. (mehr, mehr und mehr), 10.11. (mehr) und 9.11. (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr; die Lichtkurve sieht gut aus und die Erwartungen bleiben gut), Chury gestern, vorgestern (mehr), am 11.11. (mehr, mehr und mehr), 10.11. (mehr und mehr), 9.11., 8.11. und 5.11., SW1 vorgestern (mehr) und am 9.11., Faye hier und der neue P/2021 V3 (PANSTARRS) – und morgen ab 13:00 MEZ sollen hier 5 Kometen live gestreamt werden. [20:00 MEZ]

Wie die Astronomie in den vergangenen Jahrzehnten immer tiefer ins Universum schaute: Die jeweils maximalen Rotverschiebungen von Quasaren, Galaxien und GRBs gegen die Zeit, eine Grafik Dan Mortlock, vorgestern in einem Online-Seminar gezeigt von Richard Ellis. Ferner die wirre Lichtkurve der Nova 1405 Cas dieses Jahr (häufige Beobachtungen eines Einzelnen), die Sonne am 11.11., ein Flare von der AR 2891 am 9.11. schon hinter’m Rand (mehr, mehr und mehr), die komplexe Action zu Monatsbeginn geschlossen dargestellt und 44 Minuten SDO-Zeitraffer. Am Wochenende liefen parallel zwei Online-Tagungen, die der VdS und eine globale der IDA: Von letzterer gibt es viele Stunden Plenar-Events hier, hier, hier, hier und hier (und bald noch mehr auf der Konferenz-Webseite) – und es wurde deutschen Amateurastronomen ein IDA-Orden verliehen, alle Preisträger, die Arbeit im Detail, eine Webseite und ein kurzes Video dazu und frühere Artikel hier, hier, hier und hier. Und schließlich noch ein schräges Loblied auf Uranus einer komödiantischen italienischen Heavy-Metal-Band, das Handling der kommenden Datenflut vom Rubin Observatory, das Instrument NEID am WIYN – und das üble Urteil über SOFIA in der neuen Decadal Survey. [23:55 MEZ]


13. November

Aus dem Nebel aufgestiegen: 53 neue Starlink-Satelliten …

Mit dem Start heute früh aus Florida-unüblichem Morgennebel sind gemäß unabhängiger Buchführung jetzt 1719 Satelliten dieser ersten von immer mehr angekündigten Megakonstellationen im Orbit, die den Blick ins All auch immer nebulöser zu machen drohen, von der Sicherheitslage im LEO ganz zu schweigen: der Webcast und daraus der Start (ein Standbild, auch von der gelandeten ersten Stufe), das Aussetzen (länger) und die wichtigsten 17 Minuten sowie ein anderer Webcast, Videos aus der Ferne hier und hier und weitere Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [17:45 MEZ]

Das Executive Summary of the SATCON2 Workshop und die SATCON2 Working Group Reports und Press Releases hier, hier und hier und ein Thread dazu, eine wachsende Bibliografie wissenschaftlicher Papers (derzeit 44) zu Satelliten-Konstellationen, neue Teleskop-Bilder von Starlink-Satelliten, die Statistik enger Begegnungen von Starlinks mit anderen Satelliten bis jetzt (mehr und mehr), die Versenkung der Transporter-1-Starlinks, die FFC-Autorisierung von 147 Boeing-Satelliten, davon 132 im LEO, ein bekloppter ITU-Antrag für 327’320 Satelliten im LEO (mehr, mehr und mehr) und Press Releases von Amazon, OneWeb (mehr und mehr) und Intelsat. [21:15 MEZ]

Zeitlupen-Videos der Falcon vor der Sonne hier und hier, noch ein Foto davon, Elonisches Geraune über Inter-satellite laser communications zwischen Starlinks jenseits des Internets und Artikel zu vielen realen oder fantasierten Mega-Konstellation von heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr und mehr), dem 10.11., 7.11., 6.11. (mehr), 5.11. (mehr, mehr und mehr), 4.11., 3.11. (mehr und mehr), 2.11. (mehr), 1.11. (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 27.10. (mehr), 26.10., 25.10.. 22.10. (mehr). 21.10., 20.10., 18.10. und 15.10.

Ein Hubble-Bild des Supernova-Überrests (von einer Sternexplosion des Typs Ia) DEM L249 in der Großen Magellanschen Wolke. Ferner überraschende Messungen der Parker Solar Probe von mehr Staub im innersten Sonnensystem als erwartet (der sogar zuweilen die Star Tracker irritiert, aber das stört kaum), die Inbetriebnahme von RadCube, einem Weltraum-Wetter-CubeSat der ESA, die jüngsten Manöver von Tianwen-1 im Mars-Orbit (mehr), die aktuellen Abenteur von Perseverance und Ingenuity – und Pressemitteilungen von DLR und ESA zur Bedeutung von Satelliten-Beobachtungen des System Erde hier, hier und hier.

Ein nachgeliefertes Bild von der Rückkehr der Crew 2, das im Live-Stream fehlte aber jetzt in This Week @ NASA auftauchte: der Augenblick der Wasserung der Endeavour mit der besseren Infrarot-Kamera aufgenommen. Auch die Heimkehr der Kapsel ans Ufer heute, ein Teleskop-Video der zweiten Stufe beim Start der Crew 3, am 30.11. bereits die erste EVA für die Neuen, die heute schon sehr fleißig waren – und hier erzählt der Astronauten-Veteran John Grunsfeld, ein Profi-Astronom, ab der 30. Minute recht detailliert über visuelle Sternbeobachtung aus dem Space Shuttle. Noch zu berichten bleiben ein kurioses Experiment zu Weltraumstarts per Schleuder der Firma SpinLaunch (Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier) und der Tod eines Passagiers des 2. New-Shepard-Touristen-Flugs beim Absturz eines Kleinflugzeugs in New Jersey: weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:45 MEZ]

4 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 13. bis 19. 11. 2021”

  1. algol Says:

    In der amerikanischen SOFIA-Berichterstattung spielt die Beteiligung des DLR keine Rolle, aber ich frage mich, wie fühlt sich wohl das DLR bei dem ständigen SOFIA-Gezerre? 🙄

    • algol Says:

      SOFIA-Zusatzfrage: Bekanntermaßen wurde das SOFIA-Teleskop im Auftrag des DLR entwickelt und gebaut – wenn nun SOFIA vorzeitig eingestampft werden sollte, bekommt das DLR zumindest das Teleskop zurück, oder war das ein Geschenk an die NASA mit vollständiger Rechteabtretung, ähnlich wie es die ESA mit dem ESM gemacht hat? :/

      • skyweek Says:

        Interessante Frage … die ich dem DLR aber erst zu stellen gedenke, wenn der US-Kongress SOFIA nicht doch noch für’s FY22 rettet (das ist m.W. z.Z. noch unklar). Ich erinnere mich aber an den – ernst gemeinten? – Vorschlag, das Teleskop in die Antarktis zu stellen, als das gesamte SOFIA-Projekt vor vielen Jahren (späte 1990-er, glaube ich) mal NASA-seitig auf der Kippe stand aber das Teleskop schon gebaut war. Dumm nur, dass seine komplexe Montierung speziell auf ein Flugzeug ausgelegt ist.

  2. algol Says:

    Oh, wie niedlich – JUICE-Malwettbewerb! Die ESA bemüht sich so. Allerdings wurde allem Anschein nach der Start von JUICE (sowie der von Euclid) vor kurzem erst kommentarlos ins Jahr 2023 verschoben. Das finde ich nicht so nett.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: