Raumfahrt-Live-Blog vom 20.-24. November 2021


24. November

Drei Fotos vom Falcon-9-Start von DART heute früh von SpaceX (oben & unten) und NASA – auch Sonde & Oberstufe am Himmel, ein Press Release aus Florida, das Paar verglichen mit New York City und Artikel hier und hier und hier. Auch der 16. Flug von Ingenuity auf dem Mars (Artikel hier und hier) – und die nahende Rückkehr des Solar Orbiter zur Erde. [23:40 MEZ – Ende. NACHTRÄGE: dazu ein weiterer ESA Release, eine Sonderseite mit relevanten Grafiken, weitere hier, hier und hier, ein ESA-Podcast, ein Online-Chat, Threads hier und hier und Artikel hier, hier, hier und hier, von DART ein originelles Start-Video und nochmal Sonde und Oberstufe am Himmel, wo letztere stark blinkte – und es wurden keine Schäden am JWST gefunden (auch ein Arianespace Release und Artikel hier, hier und hier), so dass es beim neuen Startdatum 22.12. bleiben kann]

Prichal gesund im Orbit – und Maurer sprach mit Bochum

Während des Bochumer Vorprogramms zum ESA-Inflight-Call mit Matthias Maurer heute Nachmittag ist im bereits dunkel gewordenen Baikonur pünktlich um 14:06 MEZ Прогресс М-УМ mit dem neuen Andock-Knoten Причал auf einer Союз-2.1б gestartet und problemlos im Orbit angekommen, wo es übermorgen um 16:26±3 MEZ an der Stelle andocken soll, wo morgen um 12:23 Progress MS-17 ablegt: der Roskosmos Release auf Englisch, ein Start-Clip hier bzw. hier oder hier, ein Artikel und ein ortsbekannter Fuchs namens Manja. Der Live-Call mit der ISS – zwischen dem ESTEC und dem JSC geschaltet, mit drei Veranstaltungen in Deutschland, Irland und Tschechien eingebunden – genau eine Stunde später verlief trotz des komplexen Arrangements weitgehend problemlos: Maurer erschien in Bochum in brillanter Bild- und Tonqualität auf der Planetariumskuppel und die üblichen 20 Minuten Satelliten-Verbindung reichten für drei (vorher ausgewählte) Fragen von dort, drei aus Irland und zwei aus Tschechien. Nach der kürzeren Schalte mit den ESA-Ministern war dies erst der zweite öffentliche ‚Auftritt‘ Maurers im Orbit: eine Pressekonferenz z.B. gab es bisher nicht. Das gesamte Bochumer 2-Stunden-Programm wurde hier live getwittert, der Call selbst hier: mehr Impressionen folgen … während es Maurers Vorgänger Alexander Gerst sogar schon in ein Erdkunde-Schulbuch geschafft hat. [17:25 MEZ]

Ein paar Bilder vom Bochumer Event, auch bereits u.a. in einem Beitrag von Sat1 NRW, einem Video-Clip des WDR und einem (gepaywallten) Artikel der WAZ beschrieben: Susanne Hüttemeister erinnert an Maurers Astro-Training in genau dieser Kuppel vor 5½ Jahren und Abraham van Ween von Landessprachen-Institut Bochum an die intensiven Russisch-Kurse für viele der ESA-Astronauten dort.

Maurers Heimat raumgreifend an die Kuppel projiziert …

… die vier potenziellen Fragensteller betreten die Bühne …

… und der Kontakt Bochums mit der ISS ist pünktlich durchgeschaltet – Bild und Ton sind derart gut, dass es auch von nebenan sein könnte.

Schülerfragen an den Astronauten – mehr Bochumer Bilder auch in diesem Album. Auch eine NASA-Notiz zum Prichal-Start – und es gibt die Gewinnerin eines Freiflugs mit dem SpaceShipTwo, irgendwann … [21:55 MEZ. NACHTRÄGE: dazu ein Virgin Press Release und Artikel hier, hier, hier, hier und hier, zum Maurer-Call noch ein ESA Release und zum Prichal-Start Artikel hier, hier, hier, hier und hier – und was der ISS gerade (unbedrohlich) nahe kam, war eine Stange vom ersten Starlink-Start 2019]

Das erste aktive Experiment in Sachen „Planetary Defense“ soll um 7:21 MEZ beginnen, mit dem Falcon-9-Start des Double Asteroid Redirection Tests (DART) in Vandenberg: oben die Rakete gestern früh (mehr Bilder hier, hier, hier, hier und hier), darunter die Einkapselung in die Nutzlastverkleidung vor einer Woche aus dem Missions-Blog – und unten alle Beteiligten des Experiments. Von rechts sind das der etwa 800 m große Asteroid (65803) Didymos, sein 170-Meter-Mond Dimorphos, die Raumsonde DART, die im kommenden Herbst auf diesem einschlagen soll, der von ihr zuvor auszustoßende Light Italian CubeSat for Imaging of Asteroids (LICIACube) und ein Teleskop auf der Erde, das für viele steht – ggf. auch von Amateurastronomen, die Lichtkurven des in den Monaten nach dem Impakt 14 bis 16 mag. hellen Didymos mit hoher Zeitauflösung aufnehmen können.

Das Ziel der NASA-Mission ist die leichte Ablenkung der Bahn von Dimorphos durch Impakt der Hauptsonde, was sich in einer geringfügigen Änderung seiner 12-stündigen Umlaufsperiode um Didymos um 1/6% bis 1% äußern soll: Da die Erde von der Seite auf seine Bahnebene schaut und er bei jedem Umlauf hinter Didymos verschwindet und vor ihm her zieht, sollte das nach einigen Wochen schon in der optischen Lichtkurve auffallen. DART selbst trägt nur ein einziges Instrument, die von New Horizons‘ Schwarz-Weiß-Teleskop LORRI abgeleitete Kamera DRACO, die sowohl für den autonomen Zielanflug sorgt als auch die beiden Asteroiden aufnimmt, kurz vor dem Crash mit einem Bild pro Sekunde. Der 10 Tage vor dem Crash ausgestoßene LICIACube beobachtet den Impakt aus der Ferne mit einem Bild alle 6 Sekunden und später noch die andere Seite von Dimorphos – und vier Jahre später kommt die unabhängige ESA-Sonde Hera vorbei und schaut sich den Krater an.

Zentrale Aufgabe von DART ist heraus zu finden, wie stark die Reaktion eines typischen Asteroiden auf einen gezielten Stoß ist, was von seinem inneren Aufbau abhängt: das umfassende Paper „The Double Asteroid Redirection Test (DART): Planetary Defense Investigations and Requirements“, eine Karte der Gefahren-Zonen im Pazifik, Press Releases der NASA hier, hier, hier und hier, des JHU APL hier und hier und der ESA hier, hier und hier, allerlei kurze Video-Clips (mehr, mehr und mehr), Aufzeichnungen von PR-Events gestern hier und hier und von Presskonferenzen 2 Tage vor dem Start (ein Slide daraus), 3 Tage davor (Slides hier, hier und hier) und 20 Tage davor, Info-Seiten hier, hier und hier und Artikel von gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), dem 21.11. (mehr), 20.11. (mehr), 19.11., 4.11. (mehr), 6.10. (mehr und mehr) und 5.10. [0:45 MEZ]

Der NASA-Webcast des Starts, der um 6:30 MEZ beginnen soll – auch die Version von SpaceX, laufende Updates zur Mission, die erfolgreiche Launch Readiness Review, die Timeline bis zur Freisetzung von DART 55 Minuten nach dem Start und die weitere Reise der Sonde. [3:05 MEZ] Die Wetterchancen bleiben bei 90%, die Rakete (ein permanentes Live-Bild der Rampe) wird daher bereits betankt, eine ESA-Antenne in Australien ist bereit für den ersten Funk – und Dimorphos ahnt etwas … [6:55 MEZ] Der SpaceX-Webcast hat begonnen – und ist nicht identisch mit dem der NASA (wie bei Crew 3) Und das Press Kit des APL und ein Statement von B612. [7:05 MEZ]

Der Start ist gelungen, hier aus dem NASA-Webcast, der (überraschend) schneller ist als der von SpaceX war, und auch das Staging, die Zündung der 2. Stufe und der Abwurf der riesigen Nutzlastverkleidung haben stattgefunden. [7:25 MEZ] Der erste Burn der zweiten Stufe ist zuende, die korrekte Parkbahn ist erreicht – und die erste Stufe ist erfolgreich auf dem Boot gelandet. [7:30 MEZ] Der Start von einer fernen Überwachungs-Kamera, die aufsteigende Rakete aus der Ferne hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und noch ein unabhängiger Webcast. [7:45 MEZ] Auch der kurze zweite Burn war erfolgreich, die korrekte Escape-Bahn ist erreicht worden – DART soll kurz nach 8:15 MEZ freigelassen werden. Und erste Start-Fotos hier und hier und Strichspuren hier und hier. [7:55 MEZ] Weitere solche hier und hier und, nun ja, hier sowie eine Tele-Aufnahme und ein Artikel. [8:05 MEZ]

Der LICIACube-Chef erklärt im NASA-Stream die Manöver des CubeSats mit einem Modell des Didymos-Systems und einem selbstgebastelten Modell des Subsatelliten, der sich dem Asteroiden-Paar in der Realität aber nur bis auf 55 km nähern soll: sicher ist sicher. [8:15 MEZ] Und DART ist ausgesetzt, wovon es ein tolles Video im Gegenlicht gab! Auch ein Standbild. [8:20 MEZ] Und der Funk wird empfangen, von der ESA-Antenne in Australien – was sie im NASA-Stream seltsamerweise nicht mitbekommen. Auch ferne Start-Fotos hier und hier. [8:25 MEZ] Weitere Kontakt-Aufnahmen hier, hier und hier – und es wurden Kommandos geschickt; das Entrollen der Solarzellen dauert eine Weile. Und die Uni Bern erwähnt ihre Missions-Beiträge plus ein Artikel. [9:30 MEZ]

Eine Strichspur mit freundlichen Grüßen von der Space Force – andere hat’s noch hier, hier und hier. [10:05 MEZ] DART hat seine langen Sonnensegel ausgerollt, was der letzten Meilenstein für einen erfolgreichen Beginn der Mission war! Auch Press Releases von JHU APL und ESA, ein Video der Feuerwehr von Vandenberg und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [10:55 MEZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie nochmal die Rolle der ESA in den ersten Stunden – und eine Grafik über alle bisher besuchten Asteroiden seit Galileo @ Gaspra vor fast exakt 30 Jahren. Inzwischen laufen bereits russische Webcasts hier und hier (und um 13:45 MEZ kommt auch das NASA-Fernsehen dazu) zum Start des ISS-Moduls Prichal (früher), das bereits betankt ist und um 14:06 MEZ starten soll (Details): die geschätzten Bahnelemente und Updates. Und um 14:38 MEZ beginnt während einer Veranstaltung u.a. in Bochum der ESA-Webcast zum Live-Call mit Matthias Maurer auf der ISS, den als solchen ab 15:05 MEZ ebenfalls NASA-TV übernimmt. [13:00 MEZ]


23. November

Der Start eines weiteren Aufklärungssatelliten der Gaofen-11-Serie in China heute früh: Videos hier und hier, Bilder hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier und hier. Weiterhin ist bekannt geworden, dass sich der Zwischenfall mit dem JWST schon vor zwei Wochen ereignete und lange totgeschwiegen wurde: eine weitere Version der späten Mitteilung von Arianespace und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. Ferner kam die Parker Solar Probe bis auf 8.5 Mio. km an die Sonne heran, und es gibt Details zum Ausweich-Manöver von Chandrayaan-2 im Mondorbit. Und eine Annäherung von Raumschrott an die ISS (die nicht ausweichen muss), wie es Pesquet im EnviHab in Köln geht – und zu den erstmals sechs Passagieren des nächsten New Shepard NS-19 gehören die Tochter des echten Shepard und ein Frühstücks-TV-Moderator: ein Artikel, ein Video-Clip und wie Hunde solche suborbitalen Hüpfer sehen … [23:35 MEZ]


22. November

Die Abreise des Cygnus, überwacht von Matthias Maurer, nun auch in echten Fotos – und solche auch von der Rakete Prichals mit Besucher und vom Platz wo das Modul hin soll (Start am 24., Ankunft am 26.10.). Ferner Maurers erstes Experiment, der kommende Webcast eines In-Flight Calls mit Maurer aus dem Planetarium Bochum am 24.10. (dazu Press Releases von ESA und Stadt und Uni Bochum, Artikel hier, hier und hier [Seiten 1+3] und der gesamte Tag in Bochum [alt.], wobei Zugang zur Kuppel außer geladenen Gästen nur die Gewinner eines Preisausschreibens haben) und ein paar Erdfotos von der chinesischen Station. Auch 90% Wetterchancen für DART am 24.10., 20 Jahre Odyssey im Mars-Orbit aktiv (!), was der Mars-Helikopter gebracht hat, ein LRO-Bild vom Saturn, die Rückkehr eines weiteren Instruments auf Hubble – und nach „einem Zwischenfall“ startet das JWST frühestens am 22.12., nachdem es bei den Startvorbereitungen in Kourou zu „vibration throughout the observatory“ kam und Tests nötig sind … [23:55 MEZ. NACHTRAG: … aber angeblich nicht viele, hieß es auf einer DART-PK: Als es beim Lösen einer fest sitzende Klammer zu ungeplanten Erschütterungen kam, war kein Vibrationsssensor mehr drin (wie noch beim Transport), so dass jetzt anderweitig der Zustand überprüft werden muss]


20. November

Astra in den Orbit im vierten Anlauf (und noch zwei Starts)

Beim vierten Versuch ist es dem Start-Up Astra vergangene Nacht gelungen, mit der Rakete LV0007 (Bild oben) eine Erdumlaufbahn zu erreichen [NACHTRAG: der Orbit … und großes Lob plus ein Gag] – nennenswert Nutzlast war nicht an Bord, aber die Welt hat nun eine weitere Firma, die im Prinzip kleine Satelliten starten kann: ein Webcast (Lift-Off bei 1:44, auch ein Ausschnitt daraus) und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]. Kurz zuvor hatte eine Langer Marsch 4B den Aufklärungs-Satelliten Gaofen-11 03 gestartet (2. Bild, auch Videos hier und hier und Artikel hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier, hier und hier]) – und vorgestern eine Electron zwei BlackSky-Erdbeobachter (unten), womit RocketLab nun 107 Satelliten gestartet hat: was im Orbit ankam, der Webcast (Ausschnitte hier, hier und hier), die Bergung der Unterstufe und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier (früher und noch früher). Bis Jahresende dürfte nochmal die Falcon 9 dominieren, wobei die Liste der 5 anstehenden Starts mit Asteroiden-Crasher DART am 24.11. beginnt. [16:15 MEZ]



Die Abreise des Cygnus „Onizuka“ von der ISS um 17:01 MEZ – z.T. stark bearbeitete Standbilder aus dem Livestream, dessen Bildregie … nun ja. Am 15. Dezember soll der Transporter – mit reichlich Müll an Bord – versenkt werden, was Kentucky Re-Entry Probe Experiment (KREPE) begleitet wird [NACHTRAG: Artikel hier, hier und hier]. Auch ein 5-Minuten-Video über Chinas Raumstation und den ersten Monat der Besatzung von Shenzhou 13 darauf, eine fette Finanzspritze für Sierra Space und deren Privat-Raumstations-Pläne (Artikel hier und hier) und Artikel hier und hier zu den Gründen, warum Blue Origin auch vor Gericht nicht erzwingen konnte, den Mondlander für Artemis bauen zu dürfen. [17:25 MEZ]

Aktuelle Hubble-Bilder der äußeren Planeten, entstanden im Rahmen einer Kampagne mit regelmäßigen Beobachtungen: der Jupiter am 4. und der Saturn am 12. September, jeweils von Christopher Go weiter verarbeitet, der auch einen Jupiter-Vergleich mit seinem C14 nicht scheut), sowie der Uranus am 24.10. und der Neptun am 7.9. – da wäre sicher auch mehr raus zu holen. Auch die langsame Wieder-Inbetriebnahme von Hubbles Instrumenten – und das Betanken des JWST beginnt bald, weniger als einen Monat vor dem geplanten Start.

Ein bemerkenswertes Slide des ESA-Chefs auf einer PK in Portugal gestern: Ein Sample Return Mission zu einem der exobiologisch interessanten Eismonde des Sonnensystems steht tatsächlich in einem Manifest der ESA-Minister unter Punkt 12 als ferne aber auch relativ konkrete Vision für die europäische Weltraumforschung – auch ein Press Release und eine Zusammenfassung durch Aschbacher [alt.; NACHTRAG: auch eine deutsche Fassung des Textes] und Artikel hier und hier zu dem Treffen insgesamt.

Ein ziemlich enger Flyby an der Erde mit einem gewissen Kollisionsrisiko mit Satelliten steht dem Solar Orbiter der ESA bevor, während die Parker Solar Probe der Sonne näher denn je kommen wird – und Chang’e-5 dem Mond nahe kam. Auch ein bereits überwundener Zwischenfall auf dem Lunar Reconnaissance Orbiter, der geplante 16. Flug von Ingenuity auf dem Mars und wie der 13. aussah (auch ein Artikel), die Erforschung von Staubstürmen auf dem Mars mit mehreren Orbitern – und im Hinblick auf künftige Missionen das Paper „False Biosignatures on Mars: Anticipating Ambiguity“ über die Probleme beim Erkennen von Mars-Fossilien. [18:15 MEZ]

Eine Antwort to “Raumfahrt-Live-Blog vom 20.-24. November 2021”

  1. algol Says:

    Ach, „Voodoo Science“ (nach Robert L. Park) in deutschem Erdkunde-Schulbuch. Hier wäre ein – aus didaktischer Sicht – weitaus besserer Artikel aus der Süddeutschen Zeitung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: