Archive for 15. Januar 2022

Allgemeines Live-Blog vom 15. – 23. Januar 2022

15. Januar 2022

23. Januar



Dreimal (Amateur-)Astronomie live in den letzten drei Tagen: das January Meeting der BAA gestern, bei dem es u.a. um die sieben größten Sonnenfleckengruppen ging (eine von diesem Blogger 2014 abgelichtete steht auf Platz 6), eine Vorschau auf das 1. Halbjahr 2022 u.a. des Physikalischen Vereins Frankfurt vorgestern und „The Sky: Why it Matters and How We Might Lose It“ für die Astronomical Society of Glasgow vor drei Tagen. Auch der 100-Zöller auf dem Mt. Wilson 1930 (einige Minuten Filmschnipsel), die Idee für einen „Astronomischen Rundweg“, der die heimische Kultur von Zemmin „mit deren Entwicklung über das Bindeglied Astronomie ins Licht“ rücken soll, gleich drei Beiträge über Aurora-Beobachter hier, hier (am Ende) und hier, ein großes Lichter-Löschen in Franeker in Friesland im November 2021 (eine Projekt-Seite, Artikel hier, hier, hier, hier und hier und ein astro-lastiger Reisebericht aus der generellen Gegend) und ein tiefschürfendes Paper über Citizen Science und ihre Typen. Plus die Sonne heute, eine Lichtkurve von 1994 PC1 in Erdnähe, NEA 2022 AE1 weg aus allen Risiko-Listen [NACHTRAG: ein Artikel dazu] – und die Kometen 109P/Ciffreo gestern, 19P/Borrelly gestern und vorgestern und Leonard gestern und vorgestern: auch hier und hier und eine lange Serie bis dann. [17:20 MEZ] Und noch ein 67P/Chury von heute und ATLAS vom 8.1. [21:45 MEZ – Ende]


21. Januar

Die Vulkan-Explosion könnte 50+ Mt Energie gehabt haben

Also die Energie von mindestens 50 Megatonnen Masse hochbrisantem TNT-Sprengstoffs, in der im Explosionswesen gerne gerechnet wird: Diese noch ziemlich vage Abschätzung aus dem weltweit gemessenen Infraschall würde das Ereignis in der Dimension der größten Wasserstoffbombe der Geschichte ansiedeln, aber selbst diese ‚Zar-Bomba‘ produzierte eine deutlich geringere Amplitude der Druckwelle in der Atmosphäre als der Vulkan-Ausbruch. Oben ein Standbild aus einer Animation von Aufnahmen des Advanced Baseline Imager auf GOES-17 (die hinter dem Bild liegt), darunter ein Airmass RGB-Bild von Hiwamari-8, das die wohl erstaunlich hohe Wolke in der Stratosphäre und einen spontan sublimierten Ring aus Wasserdampf zeigt, und unten ein Foto von der ISS vom nächsten Tag mit reichlich Asche über dem Pazifik: Zahlreiche Satelliten-Bilder rund um den Ausbruch gibt es in kommentierten Sammlungen von EUMETSAT, NASA und JAXA, dazu die Vulkan-Insel vorher und nachher von Pléiades und Sentinel 2, die Druckwelle aus geostationärer Sicht animiert, ein globales Differenz-Bild, ihre Geschwindigkeit langsamer als der Schall (aus vielen Barometer-Daten), eine schöne Animation vs. Druckmessungen an verschiedenen Orten, wie sie zuerst Davos erreichte, die Ausbreitung der Schwefeldioxid-Schwaden bereits über Australien hinweg und vor Madagaskar, die Küste Tongas nach dem Tsunami und weitere Artikel zu wissenschaftlichen Aspekten hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier, hier, hier, hier, hier und hier]. Auch das gestrige Meeting des President’s Council of Advisors on Science and Technology (PCAST) über Satelliten-Messungen von CO2 und CH4 [NACHTRAG: ein später ESA Release dazu], MeckPomm aus dem Weltraum von Sentinel 2 und Datenverarbeitung von Erdbildern mit neuen Methoden. [17:25 MEZ]

Noch eins von weiteren Pretty Pictures der russischen EVA and Prichal und Nauka vorgestern (s. 2-mal u.): auch Artikel hier und hier und Clips in Space2Ground. Sowie ein Zeitraffer eines Europa-Überflugs im Vollmond-Licht am 17.1., ein Anruf bei Maurer aus Davos gestern, die morgige Rückkehr des Cargo Dragon, die Übergabe des Aufblas-Moduls an die NASA, der seltsame Plan eines „Space Arena Module“ 2024 (Artikel hier, hier, hier, hier und hier und mehr Merkwürdiges im Kontext) und das archäologische Projekt (auch ein Press Release und ein Artikel) auf der noch lange betriebenen Station. Auch ein Video vom Robot-Arm von Chinas Station, der aktuelle Zeitplan von Artemis mit längeren Lücken, Artemis I vor dem Roll-Out für ein Wet Dress Rehearsal auf der Rampe – und der Sonnensegler zu einem Asteroiden als eine der Beigaben.

Pünktlicher Start einer Atlas V am Cape mit zwei Satelliten des Geosynchronous Space Situational Awareness Program für die Space Force vor einer halben Stunde: der Webcast, der 15 Minuten nach dem Start endete (wo es noch viele Stunden dauern wird, bis die Orbits erreicht sind), Fotos hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [20:30 MEZ] Und hier und hier und weitere Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch eine enge Begegnung von ASAT-Schrott mit einem chinesischen Satelliten (auch ein Artikel, ein Gabbard-Diagramm mit 1200+ Fragmenten, eine Visualisierung, ein Grundsatz-Artikel über ASAT-Folgen und die Forderung nach einem Moratorium durch die USA), die Core Stage der Ariane 6 nun vor Tests in Kourou, ein Raketen-Testunfall in Mojave (mehr Bilder), eine Erdkamera für alle im Orbit – und wieder viele Menschen gerettet durch COSPAS-SarSat.

Ein Transit des Mondes vor der Erde aus Sicht des Satelliten DSCOVR im Februar 2021, auch animiert – der Einschlag der Raketenstufe, die den Satelliten startete, auf den Mond am 4. März wird immer wahrscheinlicher, auch eine Animation. Ferner das Paper „A 2-year locomotive exploration and scientific investigation of the lunar farside by the Yutu-2 rover“ (Artikel hier, hier und hier), neue Bilder von Hope aus dem Marsorbit (ein Artikel), eine Flug-Verschiebung von Ingenuity wegen schlechten Wetters (Artikel hier, hier und hier), Percys Stress mit den Kieseln, das Ende des Safe Mode von Ingenuity und der ExoMars-Rover im Plan. Derweil ist der Astro-Satellit Swift in einem Safe Mode (Artikel hier und hier), hat TESS schon 5000 Exoplaneten-Kandidaten und soll Webb am 24.1. in den L2-Orbit eintreten, was mit zwei TV-Events begangen wird: auch der Abschluss des Ausfahrens der Spiegelsegmente (Artikel hier und hier), ein wissenschaftlicher Ausblick, Threads zu NIRSpec hier und hier, mal wieder ein Flare des Satelliten, neue ESA-Fotos vom Start [alt., alt.] – und wie der ESA-DG gerade erzählt hat, hatte das 30-Minuten-Startfenster mehrere Lücken gehabt … wegen Überflügen von Starlink-Satelliten. [23:55 MEZ]


20. Januar

Der junge stellare Jet MHO 2147 gesehen von Gemini Süd mit Adaptiver Optik, ein Objekt – das andere – aus dem Paper „High-resolution images of two wiggling stellar jets, MHO 1502 and MHO 2147, obtained with GSAOI+GeMS“, das auch hier beschrieben wird. Auch die Rückkehr von RS Oph nach der Sonnenkonjunktion mit Fortsetzung der Lichtkurve – und ein M-Flare nahe des Sonnenrands heute früh: Visuals hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Der erste bekannte Asteroid mit drei Monden ist (130) Elektra, deren dritter Begleiter nun mit dem VLT-Instrument SPHERE entdeckt wurde, mit der Bezeichnung S/2014 (130) 2, weil die Daten schon gut 7 Jahre alt sind – die Bahnverhältnisse in dem Quadrupel-System werden durch die vorliegenden Zeitschritte aber noch nicht gut bestimmt. Auch Komet Leonard heute mit einem kleinen Ausbruch (mehr und mehr), ein Vergleich von Meteorbeobachtungen mit Video und visuell im Hinblick auf den Populations-Index, riskante Beobachtungen der Venus mit SOFIA – und ein Kinderbuch über „Forgotten Astronomers“.

Die Druckwelle der Vulkanexplosion in Tonga vor 5 Tagen läuft weiter um die Erde … oben sieben Nachweise aus der Schweiz (in Florida könnten sogar acht gelungen sein), darunter sechs sehr klare (jeweils ein Paar aus der Welle vorwärts und vom Antipoden-Algerien zurück) aus Island – und unten das erste Paar mit einem Mikrobarometer in Oberpfaffenhofen gemessen: Diese Technik bedarf einer besonderen Erklärung, den ’normale‘ Barometer-Daten sehen so aus. Auch ein angeblicher optischer Nachweis der Wellen am Himmel (Interpretation unklar, vielleicht zufällige Schwerewellen in Airglow) – und Lehren für die Mars-Forschung aus der Explosion sowie das Paper „Radiative thermal conductivity of single-crystal bridgmanite at the core-mantle boundary with implications for thermal evolution of the Earth“ nebst einem Press Release, eine weitere Analyse und bunte Visualisierung der steigenden Erdtemperatur – und ein Eisberg hat 152 Mrd. Tonnen Süßwasser freigelassen. [21:25 MEZ]


19. Januar

Bemerkenswertes IR-Live-Video vom Nachtstart einer Falcon

gab es gerade im Webcast zu sehen: oben Sekunden nach der Trennung der 1. Stufe, die sich gerade nach links davon macht (um auf einem Schiff zu landen, auch davon war das Live-Video ungewohnt Aussetzer-arm), darunter das Entschwinden von ihr und auch der beiden Hälften der Nutzlastverkleidung. An der Bord der 2. Stufe rechts waren die nächsten 49 Startlink-Satelliten … deren Impakt auf die Astronomie gerade wieder Gegenstand zweier Papers war: „Impact of the SpaceX Starlink Satellites on the Zwicky Transient Facility Survey Observations“ (auch ein Press Release, Threads hier, hier und hier und Artikel hier und hier) und „Analytical simulations of the effect of satellite constellations on optical and near-infrared observations“ (auch Threads hier und hier). Ferner eine Erwähnung des Nutzens systematischer astronomischer Beobachtung der Störenfriede in der Neujahrs-Botschaft des Chefs der japanischen National-Sternwarte, seltene offizielle Start-Statistiken (1469 Starlinks sind demnach aktiv und – mit den heutigen 49 – weitere 321 auf dem Weg nach oben), tiefe Fragen zur Start-Rate [unrolled], eine wohl besonders schlechte Satelliten-Charge letztes Jahr, ein unabhängiges Video vom letzten Start – und was der Konkurrent OneWeb bisher erreichte, 280 von 396 Satelliten sind in operationellen Orbits. [3:25 MEZ]

Die startende Rakete vor dem Vollmond, weitere Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [4:35 MEZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein OneWeb Release Artikel zu allen MegaCons von heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr und mehr), vorgestern, dem 16.1., 15.1., 13.1., 12.1., 11.1. (mehr), 10.1. (mehr, mehr und mehr), 8.1. und 6.1. und ein 6-Minuten-Video. [17:55 MEZ]

Ein Schnappschuss von der gerade laufenden EVA zweier Kosmonauten, hier auf Prichal am Werke: aus dem TV-Stream Clips hier, hier und hier und Screenshots hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch Bakterien-Forschung auf der ISS (und was da so wohnt), ein kurioses ‚archäologisches‘ Experiment auf der Station, wie dort ein Papierflugzeug fliegt, die Verdopplung des Impakt-Risikos (2. Slide unten) für die ISS durch die ASAT-Trümmer-Wolke, morgen schon wieder Maurer live (und nächste Woche mindestens zweimal), ein alter Booster für die Crew 4, der aktuelle Plan für den OFT-2 von Boeings Starliner vor dem Erstflug mit Crew, die nächste Phase der ESA-Astronauten-Auswahl, warum Maurer nicht Raumfahrer Nr. 600 ist, zu wenig NASA-Astronauten und Ende März immer noch offizielles Ziel für Artemis I. Sowie Ariane-6-Hardware in Kourou, die letzte Proton nach 6 Dekaden, wie sich die NASA nach einem Jahr Biden selbst sieht, eine neue Weltraum-Politik der NATO – und die Aufzeichnung der Jahres-PK des ESA-DG gestern: alle seine Slides (Aliens auf Enceladus: Folie 16), eine Auswahl davon, seine eigene Zusammenfassung und Artikel hier, hier und hier. [18:40 MEZ. NACHTRAG: und hier]

Was von Hunga Tonga-Hunga Ha’apai übrig blieb auf dem Bild eines Planet-Satelliten von gestern (oben) und einer Aufnahme von Sentinel 2 vorgestern (auch die Animation einer Zeitreihe) sowie unten die weiter westwärts vorgerückten Schwefeldioxid-Schwaden (mehr, mehr und mehr. Ferner ein IR-Sat-Video der Explosion, eine Visualisierung des DWD, zwei verschiedene seismische Effekte durch die Druckwelle in CA, ihr erneutes Eintreffen in den NL und im U.K. und was ein Ring-Laser in Bayern sah, eine unerwartete Beobachtung atmosphärischer Schwerewellen, weitere Satelliten-Bilder zur Lage hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Artikel zu Geophysik und mehr hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [18:55 MEZ]

Die russische ISS-EVA – s.o., hier ein später Screenshot – ist nach 7 Stunden und 11½ Minuten zuende gegangen, Prichal ist bereit für die erste Soyuz im März: von dieser 246. ISS-EVA insgesamt weitere Video-Clips hier, hier und hier und Screenshots hier, hier, hier, hier und hier, auch die Vulkan-Asche von der ISS aus gesehen – und selten gehörte Astronauten-Worte hier und hier zur Lichtverschmutzung (sonst betiteln viele ihre ISS-Nachtaufnahmen heller Städte jubilant). Beim JWST sind nun alle Spiegel-Segmente ausgefahren, auch die letzten zwei, während die himmlische Helligkeit des Satelliten konstant geworden ist (auch die ESA Webb Challenges, Threads zu den Spiegel-Aktuatoren und IR-Sensorem und ein Artikel zur Rolle Canberras), InSight ist nicht mehr im Safe Mode, nachdem sich die Licht-Situation gebessert hat, Curiosity hat etwas zum Kohlenstoff auf dem Mars entdeckt (mehr, mehr und mehr) – und man kann Satelliten auch im Erdschatten nachweisen, beleuchtet von Stadtlicht. [21:15 MEZ]


18. Januar

SoFi 2021 – Druckmüller hat fertig: Der internationale Star der Korona-Bildverarbeitung Miloslav Druckmüller hat sich hier einer deutschen Belichtungsreihe der Sonnenfinsternis vom 4. 12. 2021 über dem Union Glacier in der Antarktis angenommen, wo auch dieses Video entstand, während sich dieser Artikel mit einem Schiff beschäftigt. Rechts unten ein koronaler Massenauswurf, auch die Sonne gestern – und der blasse Leonard heute. [16:55 MEZ]

Wie die Druckwelle der Vulkan-Explosion in Tonga – offizielle Lageberichte hier, hier und hier – mehrmals um die Erde lief: eine Erklärung der Grafik (Abstand von Tonga in Grad gegen die Tage 15.-17.1.), eine gute Meteosat-Animation der Welle und einzelne Messungen hier, hier, hier und hier. Auch die Temperatur der Erde im Jahr 2021, die Entwicklung seit 1880, eine Feuerkugel über Indien, der berühmte kanadische Meteorit analysiert – und eine Live-Beobachtung aus Italien des Asteroiden (7482) 1994 PC1 gerade in Erdnähe: Um 21:00 MEZ soll’s hier mehr geben. [19:25 MEZ]

Und schon isser vorbei … Bilder und Videos des Asteroiden in Erdnähe gibt’s z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – ein paar Sterne bedecken wird er auch noch. Derweil hat auf der Sonne einen M-Flare gegeben: mehr Visuals hier, hier und hier. [22:55 MEZ. NACHTRÄGE: eine CME im Zusammenhang hier und hier – und mehr Videos und Bilder von 1994 PC1 hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Der war auch Aufmacher von Colberts Monolog … wobei die Hochhäuser als schräge Größenvergleiche bereits diesem Blogger aufgefallen waren]


17. Januar

So lief die Druckwelle der Explosion zweimal um die Erde

Drei Einzelbilder aus jeweils dahinter liegenden faszinierenden Animationen durch japanische Spezialisten hoch-verarbeiteter Bilder von Wettersatelliten, die den Lauf der Wellen der Vulkan-Explosion von Tonga fort gegen 8:30 MEZ und das Zusammenlaufen der Hauptwelle über Europa und Afrika gegen 20:00 MEZ vorgestern (die minimale Ausdehnung wurde gegen 23:00 MEZ über Algerien erreicht) und ihr erneutes Zusammenlaufen im Pazifik gegen 14:30 MEZ gestern zeigen – die minimale Ausdehnung nun wieder bei Tonga wurde dann gegen 17:00 MEZ erreicht, ziemlich genau 36 Stunden nach der Explosion.

Diese Grafik des Deutschen Wetterdienstes – Zeit vorgestern von 19:00 bis 22:00 MEZ – zeigt das Fortschreiten der ersten Welle von Norden nach Süden über Deutschland, gemessen von Wetterstationen von Helgoland bis Hohenpeissenberg. Im Dokument hinter dem Bild gibt’s auch die zweite Welle, die Hohenpeissenberg zuerst und Helgoland zuletzt erreichte, auch die 1. Welle im Detail aus Göttingen und Teneriffa (mehr), die 1. und 2. aus Heidelberg, der Lauf der 2. über die USA und ein erneutes Signal im U.K. heute hier und hier.

Die bei der Eruption freigesetzte Wolke aus Schwefeldioxid heute nach Erreichen Australiens, andere Karten hier, hier, hier und hier: Nach ersten Abschätzungen der Menge ist mit keinem klima-relevanten Effekt zu rechnen. Auch die Asche-Wolke auf demselben Kurs nach Oz – ihr Eintreffen dort könnte der Auslöser einer peinlichen Falschmeldung von AFP über eine neue große Eruption gewesen sein.

Nicht mehr viel übrig ist von den beiden Inseln Hunga Tonga und Hunga Ha’apai, zwischen denen der junge Vulkan gewachsen war (oben ein Bild von Sentinel 2 vom 8. Dezember 2021): unten ein Pléiades-Bild von gestern Abend MEZ, das innerhalb der ehemaligen Umrisse fast nur noch Wasser zeigt. Die Bilder sind aus einer ersten Analyse der Situation (eine Zusammenfassung, es gibt auch erste Bilder bewohnter Inseln). Sie und auch andere Satelliten-Fotos bestätigen die Erkenntnisse von Sentinel 1 über das Verschwinden des Vulkans (Animationen der Radar-Entwicklung hier und hier): Dabei ist aber zu beachten, was für eine gewaltige Struktur unter der Wasseroberfläche verborgen liegt! Auch Daten von Aeolus zur Wolke, weitere Satelliten-Bilder von Tonga hier, hier und hier (Vorsicht, Asche auf Gebäuden!), ein leider reißerischer und schlecht dokumentierter Thread weiterer Visuals und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [18:55 MEZ] Und hier und hier sowie die Welle per Temperatur-Anomalie, eine vierte in Schottland, Nr. 1 & 2 in Moskau, 3D-Messungen per Seismografie, die Explosion in hoher Auflösung, die Inseln vorher & nachher mit Pléiades und Sentinel, noch früher und geologisch untersucht und weiteres Satelliten-Material hier und hier. Und in anderen Raumfahrt-News der Status von Sentinel 1b, das Paper „First measurements of low-energy cosmic rays on the surface of the lunar farside from Chang’E-4 mission“, der ExoMars-Rover im Test, weiter Bemühen um die Solarzellen der Asteroiden-Mission Lucy, die Inbetriebnahme des „Columbus Ka-Band Terminal“ auf der ISS [NACHTRAG: noch eine PM], das erste SLS repariert – und der Start von Shiyan-13 in China: Bilder hier, hier und hier, hier, hier und hier und Artikel hier und hier. [23:55 MEZ. NACHTRAG: und hier und hier]


16. Januar

Die Vulkan-Druckwelle aus Tonga kam zweimal in Europa an

In dieser Messung aus Hannover z.B. (hPa vs. UTC) erst gestern um 20:12 MEZ auf kürzerem Weg über den Norden (!), dann heute um 2:37 eine andere Stelle von Süden: Andere Barometrie-Plots mit beiden Durchgängen gibt's z.B. auch aus Berlin, München und Essen, der Schweiz hier und hier, England hier und hier, Schottland, Island, Südtirol, Moldau oder auch Alaska – und die erste Welle (ihr Lauf von Nord nach Süd über Mitteleuropa) im Detail aus Göttingen, Vechta, dem U.K., Algerien (nahe dem Antipoden-Punkt) und Indien. Die Abreise der Welle nach der Vulkan-Explosion – eigentlich eine Abfolge mehrerer Maxima – zeigt spektakulär ein Zeitraffer eines japanischen Wettersatelliten, der IR-Emission von Wasserdampf in der oberen Troposphäre betont, und auch ein amerikanischer sah was: Da gibt es offensichtliche Parallelen zu dem Impakten der Fragmente von SL-9 auf dem Jupiter 1994. Ferner Lidar-Messungen von heute, nach denen die Wolke (die über Europa so aussähe) immer noch > 20.5 km hoch ist, die Ausdehnung des Schwefeldioxids, die Radar-Daten von Sentinel der explodierten Insel prozessiert und animiert, der Tsunami simuliert – und all die Physik im Spiel. [20:25 MEZ]

Die beiden Passagen der Druckwelle über Präzisionsbarometer auf drei Vulkanen im Pazifischen Nordwesten der USA, die Zeit geht 30 Stunden von 13:00 MEZ gestern bis 19:00 MEZ heute, die lang anhaltenden Schwingungen des Luftdrucks sind jeweils farblich hinterlegt. Den Lauf beider Wellenteile über Deutschland – erst in eine, dann die Gegenrichtung – ist hier beeindruckend animiert. Auch ein weiterer Artikel zu Details der Explosion – und die Hilfe für Tonga läuft an. Anderswo im Sonnensystem Komet Leonard gestern über Australien, am 13.1. von NEOSSat, sein Plasmaschweif animiert vom 18.12.2021 bis 7.1.2022 und animiertes Detail. Auch der Asteroiden-Besuch übermorgen, die Venus gestern, der Uranus am 13.1., die Sonne heute (mehr), Action am Rand vorgestern (mehr und mehr), ein Versuch der Prognose der solaren Radiostrahlung mit KI, mal wieder Spekulation über ein kommendes großes Maximum der Aktivität, ein Amateur-Spektrum von Beteigeuze, Videos mit einer Himmels(vor)schau 2022 der VSW München und über Extreme Adaptive Optik für die Philosophical Society of Washington – und die multiplen Synergien mit dem Cherenkov Telescope Array. [23:25 MEZ]


15. Januar

Die Explosion des Hunga-Tonga Hunga-Ha’apai aus dem Orbit

heute früh MEZ gesehen von den Wettersatelliten Himawari 8 und GOES-17 und der Vulkan nur Stunden vorher (aber nachdem eine kleinere Explosion gestern den Kegel eingeebnet hatte) von einem Satelliten der Planet Labs, die die Inseln schon eine Weile überwachen, wo der junge Vulkan erst vor sieben Jahren entstanden war: ein Übersichts-Bild, weitere Videoclips aus Satelliten-Daten hier [alt.], hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, eine Animation der Druckwelle, wie sie in Japan ankam, Nachweise auch in Alaska und Oregon, ein Tsunami auf Tonga, ein Thread, ein News-Clip und Artikel hier, hier, hier und hier. [20:00 MEZ]

Die Druckwelle der Explosion hat kurz nach 20 Uhr MEZ Mitteleuropa erreicht: hier Live-Messungen einer Wetterstation in Essen, weitere deutsche Zacken hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie Daten aus den Niederlanden hier, hier, hier, hier und hier, dem U.K. hier, hier und hier, Frankreich und Slowenien. Der Knall wurde in Alaska gehört, eine 1-Meter-Tsunami-Welle hat gerade Chile erreicht [NACHTRAG: wie es weiterging], das ausgestoßene Gas dürfte hingegen keinen Klima-Effekt haben, eine Analyse des Vulkans, seine Explosion von chinesischen Satelliten und einigen mehr gesehen – und ein Überflug des Radar-Satelliten Sentinel 1 danach. [21:45 MEZ. NACHTRAG: dieses Bild im Daten-Viewer sowie Satelliten-Video-Kompilationen hier und hier] Die Himawari-Bilder in voller Auflösung in einem Viewer (mehr und mehr), warum es gerade da passierte, ein Meteotsunami auf Puerto Rico, die Druckwelle über den USA – und noch jede Menge mehr Druckspitzen aus Europa, registriert etwa in Deutschland (mehr und mehr), der Schweiz (mehr), den Niederlanden [NACHTRAG: mehr] und dem U.K. [NACHTRAG: und Moldau – und Australien].

Ein Hubble-WFC3-Bild der Spiralgalaxie NGC 976 – auch Threads zu Spiegel-Justierung (mehr und mehr) und IR-Sensoren des JWST, ein weiteres Start-Video, Artikel von vorgestern hier, hier und hier und ein langes Interview mit Hasinger. Ansonsten Verarbeitung von Hope-Bildern aus dem Mars-Orbit, Schritte gegen die Verstopfung von Perseverance, der mögliche Crash einer Falcon-Oberstufe auf den Mond am 4. März (vom DSCOVR-Start 2015) – und das Paper „Hemolysis contributes to anemia during long-duration space flight“: auch ein Press Release und Artikel hier, hier und hier. [23:55 MEZ]

Virtuelle Astronomie von der AAS: 239 (und 238)

15. Januar 2022

Dieses Jahr ist die große Wintertagung der American Astronomical Society kurzfristig abgesagt worden: Sie hatte eigentlich erstmals wieder in Präsenz stattfinden sollen, was dann doch nicht ging, und die Zeit reichte nicht für die Organisation einer kompletten virtuellen Tagung. Aber immerhin gab es ein paar Online-Events und insbesondere acht Pressekonferenzen (Aufzeichnungen jeweils hinter der Überschrift, Links zu allen Slides hinter Datum & Zeit):

Galaxies & Quasars

Hier ging es am 10. Januar 2022 um 18:15 MEZ u.a. um
A Map of the Molecular Ring and Arms of a Spiral Galaxy,
Uncovering a Hidden Mini-Monster: A Heavily Obscured Active Galactic Nucleus in a Dwarf Star-Forming Galaxy und das
• Paper „A Sample of Massive Black Holes in Dwarf Galaxies Detected via [Fe X] Coronal Line Emission: Active Galactic Nuclei and/or Tidal Disruption Events (auch ein Press Release dazu).

Black Holes & Transient Phenomena

Der 10. Januar um 22:15 MEZ behandelte u.a. die Papers
„FIRST J153350.8+272729: the radio afterglow of a decades-old tidal disruption event“ (auch ein Press Release) und

„The X-ray and Radio Loud Fast Blue Optical Transient AT2020mrf: Implications for an Emerging Class of Engine-Driven Massive Star Explosions“ (auch ein Press Release [NACHTRAG: auch einer von Roskosmos] und ein paar Slides).

SDSS: Passing the Torch to Phase 5

Am 11. Januar um 20:15 MEZ ging es um den Data Release 17 der SDSS, beschrieben in dem Paper „The Seventeenth Data Release of the Sloan Digital Sky Surveys: Complete Release of MaNGA, MaStar and APOGEE-2 Data“, und den nächsten Schritt (auch Press Releases hier, hier und hier und ein paar Slides).

Stellar Nurseries, Clusters & Streams

Der 11. Januar um 22:15 MEZ brachte
A New Window on Star Formation History at the Galactic Center,

Giant Molecular Clouds: Storytellers of the Galactic Center’s History in the Past Few Hundred Years (auch ein Paper im Kontext und ein paar Slides), das
• Paper „NGC 5128 Globular Cluster Candidates Out to 150 kpc: A Comprehensive Catalog from Gaia and Ground-based Data“ (auch ein Press Release und ein paar Slides) und das

• Paper „S5 : The Orbital and Chemical Properties of One Dozen Stellar Streams“ (auch ein interaktives Tool, eine Animation, Press Releases hier, hier, hier und hier und ein paar Slides).

Evolving Stars & Their Activity

Am 12. Januar um 18:15 MEZ ging es um
Detection of White Dwarf Companions to Blue Lurkers in Star Cluster M67 und die Papers
4FGL J1120.0-2204: A Unique Gamma-ray Bright Neutron Star Binary with an Extremely Low Mass Proto-White Dwarf (auch ein Press Release und ein paar Slides) und

„Discovery of Extreme, Roughly-Daily Superflares on the Recurrent Nova V2487 Oph“ (auch ein Press Release und ein paar Slides).

Mapping Local Structure & More Evolving Stars

Der 12. Januar um 22:15 MEZ behandelte das
• Paper „Star formation near the Sun is driven by expansion of the Local Bubble“ (auch hier sowie mehr Material, Threads hier und hier, eine Gaia-Story, Press Releases hier, hier und hier, Artikel hier, hier, hier und hier und im Kontext das Paper „The Per-Tau Shell: A Giant Star-forming Spherical Shell Revealed by 3D Dust Observations“ nebst Press Release dazu),
Mapping the Interstellar Medium in Our Rear-View Mirror: The Million Year History of the Heliosphere (auch ein paar Slides) und die Papers
„A WC/WO star exploding within an expanding carbon-oxygen-neon nebula“ (auch Press Releases hier und hier, ein paar Slides und zum Kontext die Notiz „Introducing a new Supernova classification type: SN Icn“) und
„The Type Icn SN 2021csp: Implications for the Origins of the Fastest Supernovae and the Fates of Wolf-Rayet Stars“ (auch ein Press Release und ein paar Slides).

Exoplanets & Their Atmospheres

Am 13. Januar um 18:15 MEZ ging es um
Revealing the Stormy, Turbulent Nature of Giant Exoplanet Analogs (auch ein Thread und ein paar Slides) und die Papers
„Thermal Phase Curves of XO-3b: An Eccentric Hot Jupiter at the Deuterium Burning Limit“ (auch Press Releases hier, hier und hier),
„TESS Giants Transiting Giants II: The hottest Jupiters orbiting evolved stars“ (auch Press Releases hier und hier und ein paar Slides) und
„A Mirage or an Oasis? Water Vapor in the Atmosphere of the Warm Neptune TOI-674 b“ (auch ein Press Release) und
Discovery of Debris Disks in Kepler Habitable Small Planet Candidates (auch ein paar Slides).

Intriguing Stars & Citizen Discoveries

Der 13. Januar um 22:15 MEZ schließlich befasste sich u.a. mit
Betelgeuse, the Great Dimming: Before and After, dem Paper

„The TESS-Keck Survey. VIII. Confirmation of a Transiting Giant Planet on an Eccentric 261 Day Orbit with the Automated Planet Finder Telescope“ (auch Press Releases hier, hier und hier, ein Thread und ein paar Slides),
Discovery of the Widest Known Brown Dwarf Binary (auch ein paar Slides) und

Galaxy Zoo: Clump Scout: Surveying the local Universe for giant, star-forming clumps (auch ein paar Slides).

Teile der Nicht-Tagung Nr. 239 waren z.a. auch eine ‚Townhall‘ zu SOFIA (ein Artikel dazu), eine NASA Townhall (auch ein Artikel dazu) und eine NSF Townhall (man arbeitet inzwischen mit mehreren Megaconstellation-Unternehmen zusammen), während es Berichte über die Tage eins [alt.], zwei [alt.], drei [alt.] und vier und fünf [alt.] gibt. Die vorangegangene AAS-Tagung 238 war letzten Juni komplett aber virtuell durchgeführt worden, damals mit sechs PKs:

Stars & Clusters

Die erste am 7. Juni 2021 um 18:15 MESZ behandelte die Papers
„Laboratory measurements of the physics of auroral electron acceleration by Alfvén waves“ (auch Press Releases hier, hier und hier und mehr Material),

„An Observational Study of a ‚Rosetta-Stone‘ Solar Eruption“ (auch Press Releases hier, hier und hier) und

„Confirmation of a Second Propeller: A High-Inclination Twin of AE~Aquarii“ (auch ein Press Release und ein weiteres Video) sowie
Eta Carinae’s Change of State as Seen by Hubble from 1998 to 2021 (auch mehr Material, eine Webseite zu Eta Car und ein früheres Paper) und das Paper
„Rotation and Lithium Confirmation of a 500 Parsec Halo for the Open Cluster NGC 2516“ (auch ein Press Release und mehr Material).

Black Holes & Active Galactic Nuclei

Die PK am 7. Juni um 22:30 MESZ befasste sich mit
A Giant Arc [aus fernen Galaxien] on the Sky, den Papers
„Discovery of Dying Active Galactic Nucleus in Arp 187: Experience of Drastic Luminosity Decline within 10^4 yr“ und „BAT AGN Spectroscopic Survey. XI. The Covering Factor of Dust and Gas in Swift/BAT Active Galactic Nuclei“ (auch ein Press Release),
A Sensitive X-Ray Survey of the Rubin/LSST Deep-Drilling Fields,

A Merging Galaxy Triple Hosting a Potential Dual Active Galactic Nucleus und dem Paper
„Maximum black hole mass across cosmic time“ (auch ein Press Release).

Molecules in Strange Places / Get Ready for Webb

Am 8. Juni ging es um 18:15 MESZ um
Clues About Dying Stars and Outskirts of the Milky Way von ALMA (drei Präsentationen) und

The Giant Molecular Cloud Population of the Local Universe (auch ein weiterer Press Release), während um 22:15 MEZ in Erwartung des baldigen Starts Werbung für das JWST gemacht wurde.

Fast Radio Bursts / Exoplanets & Brown Dwarfs I

Die vorletzte PK am 9. Juni um 18:15 MESZ befasste sich mit dem
CHIME-Instrument zur Jagd nach FRBs und den Papers „First CHIME/FRB Fast Radio Burst Catalog“, „No Evidence for Galactic Latitude Dependence“, „Cross-correlations with large-scale structure“ und „Fast Radio Burst Morphology“ (auch Press Releases hier, hier und hier und Artikel hier, hier und hier), dem Paper

„Statistics of the Chemical Composition of Solar Analog Stars and Links to Planet Formation“ (auch ein Press Release) und
Using Proper Motions from CatWISE2020 to Uncover New Objects in the Solar Neighborhood.

Exoplanets & Brown Dwarfs II

Und bei der letzten PK am 9. Juni um 22:15 MESZ ging es u.a. um
Revealing the Vertical Cloud Structure of a Beta Pictoris b Analog und
How Two Old, Unrelated Exoplanet Systems Turned Out to Be 400-Million-Year-Old Siblings

Aus den Konferenz-Sessions selbst Slides aus Session 105 zu Venus-Forschung und DAVINCI+, zur Session 117 (NASA Townhall) die Slides, ein ausgewähltes und ein Artikel, aus Session 133 (Betel Prize Talk) Gedanken zu Beteigeuze (auch ein ähnlicher älterer Talk über „The Weirdest Stars in the Universe“), aus Session 300 die offenen Fragen zu Coronal Mass Ejections), zur Session 335 (AAS Policy Town Hall) Slides hier und hier und ein Artikel – und noch Berichte zu den Konferenz-Tagen eins, zwei und drei und insgesamt. Und von anderen größeren virtuellen Tagungen 2021 gibt es Berichte vom DPS Meeting hier bzw. hier und hier, von der EAS-Tagung einen Thread zur Session über Megaconstellations – und von der CAP-Tagung sind alle Videos hier bzw. hier zu finden.