Allgemeines Live-Blog vom 18. – 24. Februar 2022


24. Februar

Das Vera Rubin Observatory in Chile unter der südlichen Milchstraße, dessen Betriebsbeginn derzeit für 2024 angepeilt wird – auch der Beginn der wissenschaftlichen Beobachtungen mit dem neuen Sonnenteleskop DKIST, die Bedeutung der ESO quantifiziert durch die Zahl der Papers mit ihren Daten und eine Amateur-Beobachtung des Galaxien-Paars „Pinguin & Ei“. Heute vor 35 Jahren wurde die Supernova 1987A in der LMC entdeckt: das erste IAU Circular (auch die folgenden 27[!] erwähnten sie), das Foto Sheltons und Artikel der Beinahe- oder Problem-Entdecker Robert McNaught und Colin Henshaw. Ferner die Sonne heute (mehr) und gestern und Gedanken zum Trend der Aktivität, Veränderungen auf dem Jupiter, wie ein ‚gefährlicher‘ Asteroid schnell entschärft wurde (auch ein Live-Event heute zum Kommen & Gehen solcher Fälle), Komet Leonard gestern, eine Feuerkugel gestern Abend (mehr, mehr [der Fall 408] und hier, eine gestern morgen mit Endblitz – und bis zu 6500 Euro pro Gramm für eine Meteoriten auf einer Auktion, nämlich den gerade erwähnten Winchcombe aus England. [23:35 MEZ – Ende]


23. Februar

So scharf sieht Indiens Orbiter Chandrayan 2 die Landeorte

von Apollo 11, Apollo 12 und Surveyor 3: Was bisher nur mal so angedeutet worden war, ist endlich in Original-Qualität verfügbar, und indische Fans haben sogleich mit der Verarbeitung begonnen – oben Ergebnisse von Shanmuga Subramanian, hier welche von „Hashdeep“. Die Kamera OHRC schafft bis zu 25 cm Auflösung im Nadir, wie bereits 2019 betont worden war, aber neue Bilder waren rar: Zu den neuen siehe auch hier, hier und hier. Ebenfalls in Sachen Mond: eine hypermoderne Webseite zu Luna 2 – der ersten Sonde, die Oberfläche erreichte – vom TASS und ein Press Release zum Kamera-System der Orion für künftige Artemis-Missionen … zu denen es morgen mal wieder einen Update gibt. [1:35 MEZ]

Auch nicht schlecht: Auf diesem Chandrayaan-2-Bild sieht man oben Apollo 12 und am rechten Kraterrand Surveyor 3 (und ‚auf 4 Uhr‘ von Apollo 12 einen lustigen Steinkreis, der an die mutmaßlichen Plejaden auf der Himmelsscheibe oder Nebra oder Stonehenge von oben erinnert – wenn das Emmerich gewusst hätte …). Auch Chandrayaan-2-Beobachtungen von Sonnen-Protonen und einer CME bei Flares im Januar, die große Medusae Fossae Formation auf dem Mars aus Mars-Express-Sicht, eine veritable Staub-Quelle, wie man mit Amateur-Mitteln Bilder von Wettersatelliten empfängt, ein Raketenflug zur Aurora-Forschung, die Problematik der kommerziellen Space Situational Awareness, verstärkte Weltraum-Kooperation des US-Militärs mit Verbündeten inklusive Deutschland (auch ein Artikel dazu) – und mal wieder die Ankündigung kommerzieller Flüge des SpaceShipTwo dieses Jahr, wobei Virgin Galactic in 2 Jahren 1 Mrd.$ verloren hat, der quarterly loss aber kleiner ausfällt. [17:05 MEZ]

Eine zweite Startrampe für Rocket Labs Electron-Rakete auf Neuseeland soll nächste Woche erstmals für einen Start genutzt werden. Auch zum europäischen Space Summit ein Papier aus Frankreich, ein Interview mit Anna Christmann und Artikel hier und hier. Und was die Ukraine-Krise für die ISS bedeuten könnte, ein mit ISS-Geräuschen produzierter „Future Garage/ EDM Hit“, weitere ARISS-Calls mit Maurer gestern (die Fragen, auch umfangreicher Rahmen) und mit van de Hei heute, die erste Maurer-Orbit-PK am 3.3., ein Interview zur Mission bisher – und zum eingetroffenen Cygnus ein Press Release und ein Videoclip zu Nanoracks und ein Press Release zu NACHOS und Vulkan-Gasen. [23:45 MEZ]


22. Februar

Zwei bekannte Sonnenfleckengruppen sind wieder da (hier im heutigen SDO-HI-Bild von 19:53 MEZ): ein Vergleich mit dem Anblick vor dem Verschwinden, auch die Sonne heute (mehr) und gestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), was Borrelly so treibt, ein langes Interview mit Maik Meyer, was das Global Meteor Network 2021 lieferte, die Vorträge „The Winchcombe Meteorite: Looking back on the Lockdown Meteorite one year on“ (der Fall war hier ausführlich dargestellt worden) und „Sternenhimmel aktuell: Planetentanz am Morgenhimmel“, das IAU-OAO Seminar on Public Engagement Training (mehr), warum Leben trotz gebundener Rotation auf einem Exoplaneten möglich sein könnte – und was in der Astronomie nach der nächsten nahen Supernova passieren soll, aus Anlass von 35 Jahren SN 1987A in der LMC. [20:45 MEZ]


21. Februar

Eine weitere bemerkenswerte Eruption am Rand der Sonne

hier vom Wettersatelliten GOES-16 vorgestern um 1:50 MEZ bei 30 nm Wellenlänge gesehen (Zeitraffer hinter dem Bild): mit demselben Instrument auch die Eruption vom 15./16.2., prozessiert mit einem Radial-Gradienten-Filter. Die Ursprungsregion ist inzwischen auf die der Erde zugewandte Seite der Sonne rotiert: die Gesamtsituation gestern hier, hier und hier, mit einzelnen Flecken hier und hier – und 12 Jahre Sonnenrotation in einer Minute im EUV vom SDO. Ferner Pläne für eine Verkehrs-Regelung in Mondnähe. Und der vorgestern gestartete Cygnus – eine Montage und mehr Bilder hier, hier und hier – soll heute Vormittag die ISS erreichen. [2:25 MEZ] Auch BepiColombo spürte die Sonneneruption vom 15.2. ‚vor Ort‘.

Nachdem der letzte Start am 3. Februar in einem Disaster endete, 38 der 49 Starlink-Satelliten gingen binnen Tagen verloren, ist soeben wieder eine Falcon 9 gestartet, diesmal mit 46 dieser umstrittenen Satelliten. [15:50 MEZ] Die 1. Stufe ist gelandet, zum 11. Mal, aber bis zum Aussetzen der Satelliten und der Bestätigung dauert’s noch. [16:05 MEZ] Die Satelliten sind ausgesetzt, womit derzeit 1922 im Orbit sein sollten: Fotos vom Start hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein fernes Video. Von den 38 Reentries des Unglücksstars davor wurden nur 6 verfolgt, ein Reentry am 10.2. (mehr, mehr und mehr) war von einem alten Starlink gewesen. Auch ein Foto vom letzten OneWeb-Start, ein IAU Release zu den UN-Aktivitäten und MegaCon-Artikel von heute (mehr und mehr), gestern, dem 18.2. (mehr), 17.2. (mehr und mehr), 16.2. (mehr), 15.2. (mehr), 14.2. (mehr und mehr), 12.2. (mehr), 11.2. (mehr, mehr und mehr), 10.2. (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und 9.2. [17:55 MEZ]



Der Schatten der zurückgelassenen Abstiegsstufe von Apollo 11 bei unterschiedlichem Sonnenstand, aus einer ungewöhnlichen Animation von LROC-Aufnahmen zu verschiedenen Zeitpunkten – bei sehr flacher Sonne kann der Schatten quer über den Krater rechts fallen. Von dessen linkem Rand die Eagle übrigens etwa 45 m entfernt steht … oder 1/50 Bogensekunde: Deswegen tun sich irdische Teleskope auch so schwer mit der Beobachtung der Apollo-Landespuren. Inzwischen gibt es neue Konfusion über den Besitzer der Raketenstufe, die am 4.3. auf den Mond fallen wird [NACHTRAG: ein Missverständnis wohl, es ist die Oberstufe von Chang’e 5-T1] – die zunächst verdächtigte Falcon ist jedenfalls weit weg. Auch Bemühungen um Satelliten-Wartung im Orbit und Verkehrsregelung dort durch die EU und die NOAA (mehr), ein kleiner Fortschritt bei Artemis I, der unerbetene Rogozin-Vorschlag, und der Cygnus („Einwandfreier Start …“) ist von der ISS eingefangen und angedockt worden: ein Video-Clip, ein Thales Release und Artikel hier, hier und hier – während ein Ex-NASA-Astronaut daran erinnert, dass die Unterstufe der Antares aus der Ukraine und ihre Triebwerke aus Russland stammen … [20:55 MEZ. NACHTRAG: was Nanoracks so alles mit schickte – etwa zur Entsorgung von Müllsäcken durch das Bishop-Airlock der ISS]


20. Februar

Ein „Grauer Andenfuchs“ streckt sich vor dem 1.2-m-Teleskop auf der Sterwarte La Silla: Dieses historische Foto hat die ESO gerade ausgegraben. Echte Füchse gibt es in Südamerika nicht, wohl aber Vertreter der Gattung Lycalopex wie hier die Art L. griseus: Dieser Blogger begegnete 2019 in Chile mehreren gar nicht scheuen Vertretern. Auch eine dynamische Visualisierung von Meteorströmen anhand echter Bahndaten, die hier demonstriert wird, nettes Polarlicht in Finnland (3:50-6:10) von einer Reise mit Wohnmobil – oder man zieht gleich unter das Oval, auch finnisches PL in Echtzeit und ein Zeitraffer aus Kanada. Schließlich der originelle Vortrag „Wieviel kosmische ‚Dunkle Materie‘ befindet sich in Ihrem Wohnzimmer?“ – zu dessen Verständnis man wissen muss, was und wie groß ein „Geripptes“ in Hessen ist – und ein aufwändig produzierter Abriss der Geschichte des Planetariums. [20:35 MEZ]


19. Februar

Bei Webbs 18 Spiegelsegmenten herrscht bereits Ordnung

Die – noch ziemlich unscharfen – separaten Bilder des Teststerns von den Hauptspiegel-Segmenten, die zunächst zufällig auf den NIRCam-Chips verteilt gewesen waren („Wie sich schon eine Weile …“), sind inzwischen systematisch angeordnet worden, in einem intuitivem Sechseck-Muster: Als nächstes wird mit dem Sekundärspiegel besser fokussiert, und dann werden die Bilder gestackt. Auch ein Artikel, ein Podcast mit einem Insider [NACHTRAG: eine Video-Version davon] und noch ein MIRI-Thread. Derweil ist Swift wieder im Einsatz, es gibt mehr Bilder von Curiosity, und der erste Jahrestag der Landung von Perseverance auf dem Mars wird gefeiert: ein Press Release, zwei NASA-Live-Shows hier und hier, ein laaanger Chat mit dem Team Lead von Ingenuity (ab Minute 31) und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [3:05 MEZ] Eine Entdeckung von Yutu 2 auf der Mondrückseite {NACHTRAG: ein später Press Release dazu], Ballon-Tests für den Magnetometer-Arm von Smile (dem Solar wind Magnetosphere Ionosphere Link Explorer), Blicke von Sentinel 3 auf die Stürme in Europa und Sentinel 2 auf Teneriffa, eine Art Starship-Klon in China erwogen nebst vielen weiteren großen Plänen, noch ein Interview mit Christmann, eine Einordnung der Space Force (am Premieren-Tag der 2. Season der Sitcom), die Hinterlassenschaften des ASAT-Tests, die Problematik kinetischer ASATs, die bevorstehende Schrott-Entfernungs-Demo von AstroScale (und ein Besuch vom Prinzen; Artikel hier und hier), ein Gateway-Test durch Gerst, der letzte Update zu Artemis I und etliche New-Shepard-Flüge 2022 geplant.

Die „Cosmic Kiss“-Mission von Matthias Maurer hat die 100-Tage-Marke passiert: auch ein Scherzchen (mehr), ein längeres 360°-Video aus der ISS mit Columbus, Kibo und einem Dragon, was aus Artefakten auf der ISS einmal werden soll, wie deren Versenkung 2031 ablaufen dürfte, ein Podcast nebst Transkript zur nächsten Generation von Sauerstoff-Generatoren – und um 18:40 MEZ (Beginn eines 5-Minuten-Fensters soll der die nächste Antares mit einem Cygnus dorthin starten: Updates von heute, gestern und vorgestern und eine Telecon gestern. [15:55 MEZ] Bisschen sehr windig gerade in Wallops – streamen würde es jedenfalls hier ab 18:15 MEZ. [17:05 MEZ] Zu Beginn des Webcasts heißt es, z.Z. sei alles go – Wind: 29 km/h. [18:20 MEZ] Und alles bleibt go. [18:30 MEZ]

Einwandfreier Start der Antares – und bis zum MECO konnte sie von den Kameras am Himmel verfolgt werden. Aus einem alternativen Webcast ebenfalls der Start; jetzt brennt die zweite Stufe. [18:45 MEZ] Und der Cygnus ist ausgesetzt und nun auf dem Weg zur ISS: Angedockt werden soll übermorgen um 10:35 MEZ. [18:50 MEZ] Eine kuriose Tages-Strichspur des 252. Starts zur ISS: ein Update und Artikel hier und hier. [18:55 MEZ] Und hier sowie noch ein Start-Video und Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [19:40 MEZ] Und hier, hier, hier, hier, hier und hier, während Rogozin an die russischen Triebwerke erinnert, die die erste Stufe der Antares benutzt. An Bord von NG CRS-17 sind auch ein IR-Teleskop der deutschen Firma ConstellR, das Technik für einen Schwarm CubeSats für Messungen der Bodentemperatur (mehr hier, hier und hier ab 2:45) testen soll, und unter etlichen Kleinsatelliten einer mit Mini-Kunstwerken: Ein Nachfolger soll 2025 welche zum Mond schaffen. [21:55 MEZ] Noch mehr Nutzlasten, die Solarzellen draußen, eine Animation, ein Foto, ein Artikel sowie weitere Beobachtungen der PSLV-Start-Effekte, Verarbeitungen der Bilder der CME auf der Sonnen-Rückseite (aber STEREO sieht bereits die Quell-Region) und Yutu-2-Funde auf der Mondrückseite – und Perseverance ließ was fallen … [23:45 MEZ. NACHTRAG: … nämlich wie schon früher ein Stück vom Bohrer]


18. Februar

Eine ’schönere‘ Darstellung des Asteroiden (130) Elektra und seiner drei Monde, die schon vor einem Monat vorgestellt wurden („Der erste bekannte Asteroid mit drei Monden …“) – der erst kürzlich in Archiv-Daten aufgespürte S/2014 (130) 2 hat nur 1/15’000 der Helligkeit von Elektra. Auch ein Artikel dazu sowie ein schöner Satz Sehnen von einer Sternbedeckung durch 657 Gunlod am 9.2. und zahllose derartige Bedeckungen 2023 – darunter eine von Beteigeuze im Dezember u.a. für Südeuropa. [1:00 MEZ] Viele Kometen vor einer Woche, ATLAS am 4.2., die Zeugin des kanadischen Meteoriten-Treffers vom 3.10.2021 im O-Ton, eine US-Feuerkugel am 15.2., eine exotische gespaltene Feuerkugel (mehr), ein norwegischer TV-Bericht über die schwierige Installation einer Meteorkamera des AllSky7-Netzes auf einem Berg auf 60° Nord, die Planeten am Morgenhimmel am 13.2. – und ein anregender Vortrag über Uranus und Neptun (ab Minute 15) mit irdischen Teleskopen von Heidi Hammel.

Die spektakuläre Sonneneruption in der Nacht 15./16.2., wohl von einem X-Klasse-Flare auf der Rückseite ausgelöst, wurde von noch mehr Sonden und Satelliten gesehen: hier vom Solar Orbiter (leider unterbelichtet, mehr war aus dem Bild nicht raus zu holen), aber auch von GOES-16 und von Stereo A in voller Auflösung. Die Scheibe heute ist öde – auch eine neue Version des World Wide Telescope, alle Abstracts & aufgezeichneten Vorträge eines Meetings des Europlanet Telescope Network, diesen Monat schon 25 Jahre vergangen seit der MEPCO 1997 in Violau, dem dritten internationalen Meeting of Planetary and Cometary Observers, ein Citizen Scientist als Co-Autor eines Papers über den Exoplaneten WASP-148b, der Exoplaneten-Jäger NEID, First Light für ERIS am VLT, ein Abkommen zwischen ESO & Australien, die Upgrades am ATLAS-System, ein neuer Roboter der SDSS, vermutlich diesen April oder Mai endlich das EHT-Bild von Sgr A*, das geplante Africa Millimetre Telescope, das u.a. das EHT weiter verbessern soll, die Zukunft von ALMA, ein Besuch in Parkes – und erneut Beratungen über Arecibo und die Folgen. [20:35 MEZ]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: