Allgemeines Live-Blog vom 17. bis 21. Mai 2022


21. Mai

Die ISS-Crew hat sich den Starliner von innen angeschaut

Oben eine weitere Sequenz seiner Ankunft aus einer anderen ISS-Astronauten-Perspektive, darunter Standbilder aus einem längeren Webcast [alt.] des Öffnens der Luke und des Erstkontakts mit den ‚Passagieren‘ des Starliner, Rosie the Rocketeer und Jebediah Kerman: weitere Stills hier, hier und hier und ein Clip einer „Willkommens-Zeremonie“ – und der Start aus neuer Perspektive. Die Abreise bleibt für den 25. Mai geplant – mit einer Landung in der Wüste im Westen der USA. Auch eine für Juni angekündigte russische Entscheidung in Sachen Crew-Swap zwischen der Soyuz und den US-Kapseln, Space 2 Ground, der nächste Roll-Out von Artemis I Anfang Juni, alle Startfenster bis Juni 2023 (auch ein Press Release und ein Artikel) – und der Start des Artemis-Bahn-Demonstrators CAPSTONE ist jetzt für nicht vor dem 6. Juni geplant. [23:05 MESZ – Ende]

Die ersten Fotos vom Andocken des Starliner, getwittert von einem Kosmonauten, auch ein noch späteres Bild – jetzt gibt es eine Telecon dazu. Auch ein Video von ISS & Starliner am Himmel, länger vor dem Andocken, und Artikel hier und hier. [3:30 MESZ] Ein Thread zur Telecon. [3:45 MESZ] Weitere Artikel hier, hier und hier. [4:15 MESZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [21:55 MESZ]

Erfolg für OFT-2: Der Starliner hat an der ISS angedockt!

Die letzten Sekunden vor dem ‚Soft Mate‘ um 2:28 MESZ, von oben nach unten: aus den Perspektiven der anfliegenden Kapsel und von einer guten und einer schlechten Kamera auf der ISS – das verzerrte Bild der letzeren wurde hier gerichtet. Jetzt muss die Kapsel noch ganz herangezogen und verankert werden. [2:30 MESZ]

Der erste Satz Haken ist fixiert – auch dieses Bild wurde wieder entzerrt. [2:40 MESZ] Zum ersten Mal sind jetzt zwei verschiedene kommerzielle Crew-Vehikel angedockt – auch der Starliner nun vollständig, denn der zweite Satz von 6 Haken wurde soeben geschlossen: „Hard Docking complete“, Applaus in Mission Control [2:50 MESZ] Ein NASA-Update von 2:55 MESZ mit dem weiteren Zeitplan und ein Boeing-Update und ein früherer. [3:05 MESZ]

Der Starliner hält sich perfekt in der Warte-Position, berichten die noch wachen ISS-Crewmitglieder – die anderen wurden gerade ins Bett geschickt. Die finale Annäherung soll um um 1:57 MESZ beginnen, mit dem Docken um 2:01 MESZ. Und eine verarbeitete Version von Amateur-Bildern des Paares noch in größerem Abstand. [1:35 MESZ] Mittlerweile wird der Starliner immer finsterer – und der finale Anflug wird erneut aufgeschoben, da es ein Problem mit dem Dock-System gibt. [1:50 MESZ] Zwecks Neustarts muß der Dock-Ring wieder eingefahren werden: Diesmal ist die Verschiebung länger. Und eine stabilisierte Version der Düsen-Zündungen im Anflug; der Starliner bleibt auf 10 m Abstand. [2:00 MESZ] Neuer Zeitpunkt für die Einleitung des Endanflugs: 2:42 MESZ, mit Andocken um 2:46 MEZ. [2:10 MESZ] Von wegen: Die Annäherung wurde soeben eingeleitet! [2:25 MESZ]

Der Starliner ist im Anflug auf die Internationale Raumstation

und soll planmäßig um 1:10 MESZ andocken: Bis auf den Ausfall von zwei (von 12) Triebwerken, der aber durch Redundanz abgefangen wird, scheint es beim Orbital Test Flight-2 keine größeren Überraschungen gegeben zu haben. Von oben der Starliner von der ISS aus gesehen und beim Manövrieren, das Display des Navigations-Tools VESTA auf dem Starliner, das die ISS erkennt, um 23:00 MESZ, das Aussetzen der Kapsel von der Oberstufe aus gesehen und drei ULA-Bilder vom gestrigen Start auf einer Atlas V; zu diesem Press Releases von NASA und ULA. Der Anflug wird hier live übertragen [alt], es gibt NASA-Updates von 21:15, 2:06 und 1:10 MESZ gestern und einen Live-Ticker, den weiteren Zeitplan, die Nutzlast in der Kapsel, This Week @ NASA, eine PK nach dem Start, Clips vom Abwurf der Booster hier, hier und hier und vom Start hier, hier und hier und aus einem anderen Webcast hier, jede Menge weitere Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Videos aus der Ferne hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [0:00 MESZ] Amateur-Bilder hier, hier und hier und eine Beobachtung im Fernglas der ISS mit dem Starliner im Anflug – der 200 m Abstand einhält. [0:30 MESZ] Die Annäherung wird fortgesetzt, man ist 32 Minuten hinter dem Plan: Es hatte verwirrende Daten zur Position gegeben. [0:45 MESZ]

Wieder ein VESTA-Blick auf die ISS – und der Starliner wird nicht bei 90 Metern warten, um auf besseres Licht zu warten: Durch die Verzögerung ist es bereits gut geworden, und es geht gleich auch 10 Meter heran. [0:50 MESZ] Der End-Anflug – die Kapsel aus ISS-Sicht und ein weiteres aufgelöstes Amateur-Bild des Paares – ist auf 1:50 MESZ verschoben worden. [1:05 MESZ]

Der Starliner kommt immer näher an die ISS heran, wird aber in 10 Metern Abstand warten: Als frühest-möglicher Zeitpunkt für den Beginn des finalen Anflugs wird jetzt 1:53 MESZ genannt, der Beginn eines 43-minütigen Fensters bis 2:36 MESZ. [1:10 MESZ] Bis zum Andocken dauert es dann noch 4 Minuten, es könnte also um 1:57 MESZ so weit sein – aber da ist man ziemlich flexibel. [1:15 MESZ] Na, das Meme kam ja schnell … und eine andere Perspektive, von einer ziemlich vergammelten Außenkamera. [1:20 MESZ]


20. Mai

Noch mehr von der Mondfinsternis nach dem Live-Blog und einer weiteren Zusammenstellung: oben die Totalität über dem Kitt Peak in Arizona, unten über dem Cerro Tololo in Chile – auch weitere Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Videos hier, hier und hier, Artikel hier und hier und mehr Links. [0:00 MESZ] Noch eine kleine Galerie ausgewählter Bilder der MoFi – und ein kurzes Video von Lucy mit dem Verschwinden des Mondes neben der Erde.

Die Aktivitätsregion (1)3014 vom Instrument HMI auf dem SDO heute um 15:23 MESZ, auch die ganze Sonnenscheibe, und die Gruppe gestern um 23:23 MESZ: Heute war sie ziemlich leicht mit einer SoFi-Brille zu erkennen – auch weitere Bilder der Sonne von heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und vorgestern.

Die Intensität der Emission von Eisen-XVI in der Sonnenkorona bei 33 nm Wellenlänge, gemessen mit dem EVE-Instrument auf dem SDO von Mai 2010 bis heute: Dieses Maß der Sonnenaktivität hat bereits das Niveau des Maximums des – schwachen – vorangegangenem Zyklus 24 erreicht. Auch Updates zur Aktivität – es gab wieder eine Reihe M-Flare – von 17:15, 16:06, 12:07, 10:14, 0:09 und 0:01 MESZ heute und 23:06, 21:12, 16:48, 15:52, 14:48, 13:06, 12:27, 11:46, 10:30, 3:16 und 0:12 MESZ gestern. [17:35 MESZ]

Auch mal ein Farbbild mit einem 14-Zöller von Michael Jäger vom Kometen C/2021 O3 (PANSTARRS) von vorgestern Abend – der eigentlich ganz normal aussieht … nur halt etliche Größenklassen schwächer als nach einem intakten Periheldurchgang zu erwarten gewesen wäre. Auch weitere Bilder hier und hier vom selben Abend und C/2017 K2 (PANSTARRS) gestern, genaue Informationen zum theoretischen Streufeld der britischen Feuerkugel vom 12. Mai (mehr, mehr und mehr), wo 100 Gramm Meteoriten liegen könnten, der kuriose Artikel „Young Chinese astrophotographer risks life and limb to capture the beauty of the galaxy“ – und das ungewöhnliche Astronomy Cafe auf Rhodos hat sich seit dem Besuch dieses Blogger vor 7 Jahren erheblich weiter entwickelt. [22:45 MESZ]


19. Mai

Zweite Chance für Boeings Starliner: der OFT-2 heute Nacht

Er ist weiter für 0:54 MESZ angesetzt, der Orbital Flight Test-2 des CST-100 alias Starliner auf einer Atlas V: oben das Paar auf der Rampe gestern Abend am Cape und darunter nach und beim Roll-Out. Weitere Fotos in Alben hier, hier und hier, Live-Übertragungen hier und hier ab Mitternacht MESZ sowie hier und hier, die Ziele des zweiten (ungeplanten) Testflugs ohne Crew an Bord, NASA-Blog-Stories hier, hier, hier und hier, Aufzeichungen von einem OFT-2 Leadership Briefing [alt.; am Rande wurde auch der nächste Roll-Out von Artemis 1 für Anfang Juni angekündigt] und einem Orbital Flight Test-2 Virtual NASA Social [alt.] gestern, Updates hier, hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein Thread. Auch ein längerer TV-Beitrag über die Zukunft der ISS, ein vorläufiges Verbot weiterer EVAS mit US-Raumanzügen wegen des erneuten Wasser-Lecks bei Maurers EVA, wie es mit Axiom-1 (nicht immer gut) gelaufen ist, ein Auftritt letzte Nacht von Sian Proctor von Inspiration 4 (interessante Wahrnehmungen der Erde ab Minute 28) – und ein Teleskop-Bild von Chinas Station. [18:25 MESZ]

Der gestrige Start der nächsten 53 Starlink-Satelliten, womit derzeit 2405 Stück im Orbit sind: der Webcast, daraus der Start hier, hier, hier und hier und die sehr sauber übertragene Stufen-Landung hier und hier, ein anderer Webcast (daraus der Start) und noch ein anderer (daraus der Start), die Physik der Bilder mit der Rakete vor der Sonne, ein „tieferes“ solches Bild, weitere Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ferne Videos hier, hier, hier und hier und was am Himmel blieb hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Die Satelliten-Kette nach diesem Start am Himmel, auch eine vorangegangene hier, hier und hier, ein OneWeb Release zu Usbekistan und Megaconstellatoon-Artikel von heute (über das schon mehrfach erwähnte Webinar; mehr), gestern (mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr und mehr) und dem 16. Mai. [21:55 MESZ]


18. Mai

So verdunkelte die Mondfinsternis die Wolken über Südamerika: Während ein Wettersatellit im 90-Minuten-Takt neue Streifen mit der Nachtkamera VIIRS DNB hinzu fügte, ging die Finsternis von rechts nach links fortschreitend zuende. In Gegenrichtung schauten etliche All-Sky-Kameras, deren Zeitraffer (mit automatisch angepasster Belichtung) die drastische Abnahme der Himmelshelligkeit mit Hervortreten der Milchstraße während der Totalität zeigen: auf dem Cerro Pachon in Chile hier und hier, auf dem Kitt Peak in Arizona, auf dem Roque auf La Palma und auf Teneriffa. Ferner sorgfältige Farbzeichnungen, das Verschwinden des Mondes in der Dämmerung in Italien, ein verzerrter partieller Aufgang in Kanada und ein Aufgangs-Zeitraffer aus Hawaii, mehr Partialiäten von der ISS in diesem Album, das aber auch zwei falsche MoFis enthält, weitere Fotos vom Boden hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Videos hier, hier, hier, hier und hier, ein spanischer TV-News-Clip und Artikel hier, hier und hier. [4:45 MESZ]

Das Verhältnis zwischen SpaceX und der (Amateur-)Astronomie ist bekanntlich ziemlich gespannt … aber zu Beginn des Webcasts vom Start weiterer 53 Starlink-Satelliten gerade gab es dieses bemerkenswerte Live-Bild des Mondes in der Dämmerung über dem Cape, aufgenommen von einer der Tracking-Kameras, die eigentlich aufsteigende Raketen verfolgen. Auch der Start der Forschungsrakete zum Erd-Potenzial, der Beginn der Saison für Leuchtende Nachtwolken auf der Nordhalbkugel (jedenfalls nach Messdaten zum Zustand der Hochatmosphäre) – und Astro-Tourismus in Indien. [13:25 MESZ]

Die herein rotierte Aktivitätsregion (1)3014 auf der Sonne hat sich mächtig entwickelt – hier SDO-HMI-Bilder von heute 17:15 und 4:29 und gestern 2:23 MESZ (perspektivisch stärker gestaucht) – und ist auch auf Fotos des o.g. heutigen Falcon-9-Starts hier = hier bzw. hier dramatisch zu sehen! Weitere Fotos von heute (mehr und mehr), gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr und mehr), dem 15. Mai (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und dem 14. Mai, Aktivitäts-Updates von 14:51, 14:18 7:29, 4:15 und 2:55 MESZ heute, 21:19 MESZ und 16:20 gestern, 23:23, 19:56, 19:03, 16:44 und 15:40 MESZ (mehr) am 16. und 17:16 und 2:53 MESZ am 15. Mai, das Paper „Extreme solar events“ – und das BAA Historical Section Webinar „Asian Observations of the 18 August 1868 Total Solar Eclipse“: Diese SoFi brachte die junge Astrophysik voran.

Der geschundene Komet C/2021 O3 (PANSTARRS) gestern Abend von Michael Jäger mit einem 14-Zöller aufgenommen und auf 13 mag. Gesamthelligkeit bestimmt, was zu einer visuellen Schätzung von 12.5 mag. vorgestern passt [NACHTRAG: ein Artikel des Beobachters] – auch Bilder von vorgestern, dem 14. Mai (mehr und mehr) und dem 12. Mai und schon wieder eine Feuerkugel über dem U.K.: zahlreiche Meldungen und ein Artikel. [18:35 MESZ] Die Papers „Evidence for a significant Kuiper belt dust contribution to the zodiacal cloud“ (mit einem Artikel dazu), dem „Distribution of Interplanetary Dust Detected by the Juno Spacecraft and Its Contribution to the Zodiacal Light“ (mit Press Releases von SwRI und NASA und Artikeln hier, hier und hier) vorangegangen war, und „A target list for searching for habitable exomoons“ mit einem Artikel dazu.

Ein Vortrag zum EHT-Bild von Sgr A* aus Leiden: die Conclusions und am 20. Mai um 15:30 MESZ ein längerer Vortrag des Haupt-Referenten (dafür ist eine Anmeldung nötig) – zum Thema auch ein weiterer Talk, ein Podcast, Press Releases hier und hier, Artikel hier und hier und mehr Links; derweil geht der Gruber Prize an einen Pionier der Sgr-A*-Forschung im Optischen. Ferner die Fertigstellung der Rubin-Kamera, passend dazu der Vortrag „Astronomy in the Time Domain“ für einen Astro-Club, ein neues Besucher-Zentrum in Jodrell Bank, ein neuer Head of Science in Yerkes, das erste JHAA des 25. Jahrgangs – und Bürgerforschung deutet an, dass die Lichtverschmutzung im U.K. weniger wird: eine Grafik aus Satelliten-Daten, die dazu passt, und ein Artikel. [23:55 MESZ]


17. Mai

Im Juli dürfte es mit der Mission von InSight zuende gehen

Auf einer NASA-Telecon wurde gerade der obige Zeitplan für die letzten Monate des Marslanders gezeigt: Anfang bis Mitte Juli wird voraussichtlich die bereits auf ein Zehntel gesunkene Leistung der immer mehr einstaubenden Solarzellen in Kombination mit schrägerem Sonnenstand nicht mehr reichen, um das Seismometer – das gerade noch mit dem größten Mars-Beben für Aufsehen sorgte; Artikel hier und hier – zu betreiben, womit die Wissenschaft endet. Denn das andere Instrument, der deutsche ‚Maulwurf‘, hat schon lange aufgegeben, nachdem ihm die unerwartete Beschaffenheit des Marsbodens ein Eindringen verwehrte: die größte Enttäuschung der sonst bestens verlaufenen Mission. [21:15 MESZ] Das Experiment gehörte zur ‚baseline‘- aber nicht der ‚threshold‘-Mission wie das Seismometer: Daher war InSight aus NASA-Sicht ein 100%iger Erfolg. Auch die Slides der Telecon, ein DLR-Blog-Beitrag und Artikel hier und hier [NACHTRAG: und hier, hier, hier, hier, hier und hier], weitere zur Ankunft von Perseverance am Delta im Krater, das Winter-Problem von Ingenuity und die Missionen von Mars 2020 und Mars Odyssey. Ferner die private Sonde zur Venus, ein Interview über Raumschrott (ab 0:37) et al., ein Videoclip und Artikel hier und hier zu Raumschrott-Fällen in Indien sowie hier und hier zum 2. Hyperbola-Fehlstart in Folge und die offenbar inaktive Nutzlast der Angara. Sowie ein In-Orbit-Interview mit Jessica Watkins, was im April passierte und die ISS-Pläne Russland sein mögen, die Probleme bei Axiom-1, eine Telecon [alt.] zum weiter für den 20. Mai 0:54 MESZ geplanten OFT-2 (auch ein Thread und ein früherer Artikel) und eine Anhörung zum FY23 NASA Budget Request: Threads hier und hier. [23:55 MESZ]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: