Archive for 14. Juni 2022

Allgemeines Live-Blog vom 14. bis 24. Juni 2022

14. Juni 2022

24. Juni

Ein erstes Merkur-Bild von BepiColombos zweitem Vorbeiflug

von der Mercury Transfer Module’s Monitoring Camera 2, als sich der künftige Orbiter gestern 920 km über der Oberfläche des Planeten befand, der er 5 Minuten zuvor bis auf 200 km nahe gekommen war: Hinter dem Magnetometer-Arm links lugt ein 200 km großes Impaktbecken mit mehreren Ringen hervor, andere Strukturen sind hier identifiziert. Auch ein Artikel, ferner wie mit Citizen Science Mars-Winde erforscht werden (durch Auswertung sichtbarer Effekte auf MRO-Bildern), wie die NASA den ExoMars-Rover retten soll, der Start von CAPSTONE zum Mond nun am 27. Juni geplant (und die Kommunikations-Pläne dazu), eine neuer Weg zum Mond für den Lunar Trailblazer – und eine Space-Analog Demonstration auf dem Ätna, ARCHES für Mond-Missionen. [2:25 MESZ – Ende. NACHTRAG: Morgen gibt’s eine Live-Übertragung der Experimente vom Vulkan]


23. Juni

Abermals Leuchtende Nachtwolken genau zur Zeit der echten Mitternacht um 1:30 MESZ mit der Sonne 15° unter dem Horizont waren heute früh von Bochum aus – wie auch von einer Webcam in 18 km Entfernung – zu sehen (Aufnahmen mit 1 Sek. bei Blende 2.8 und ISO 3200), die zum Morgen diesmal allerdings verschwanden: weitere Bilder dieser Nacht hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [4:15 MESZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie Animationen hier, hier, hier, hier und hier. [15:05 MESZ] Und hier sowie noch ein paar Bilder hier, hier, hier, hier und hier – auch NLC der Nacht 21./22. Juni hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und zur Nacht 20./21. Juni ein Bericht, ein Zeitraffer und Weitwinkliges. Ferner kuriose atmosphärische Optik, Beobachtungen der Tau-Herculiden in Texas (mehr), eine besonders langsame Feuerkugel, Komet C/2017 K2 (PANSTARRS) gestern, vorgestern und am 20. Juni hier und hier plus Artikel hier, hier und hier, die Morgen-Planeten nebst Mond heute hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, gestern hier, hier und hier und vorgestern hier, hier und hier, der Jupiter gestern, die Sonne heute hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und gestern hier, hier, hier, hier und hier (aktuelle SDO-Bilder gibt’s keine, wegen eines Stromausfalls … in Stanford) und Updates von 15:24 und 14:43 MESZ heute und 3:19 MESZ gestern. Auf dem Kitt Peak können die Mitarbeiter nun zurück (auch ein Artikel) – und die Zukunft des Universums wurde gestern im Bochumer Planetarium enthüllt. [23:45 MESZ]


22. Juni

Starttermin und Notwendigkeit eines 5. WDR bleiben unklar

Eine Telecon am Tag danach – ein Live-Thread und Kurzversionen hier und hier – brachte keine Erkenntnisse, ob wegen des Wasserstoff-Lecks und des 20 Sekunden verfrühten Countdown-Abbruchs ein 5. Wet Dress Rehearsal nötig ist, geschweigedenn ob das Startfenster im August gehalten werden kann: der Stack auf der Rampe zuvor aus dem Orbit gesehen und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie zum glazialen Zeitplan des Artemis-Programms. Auch das deutsche Projekt MOONRISE für3D-Druck auf den Mond mit Laser und KI – und eine abgebrochene Bahnanhebung der ISS mit dem angedockten Cygnus. Derzeit verzögert sich der Start einer Ariane 5 wegen Problemen mit der Startrampe (der Webcast; der Countdown hält bei t-7 Minuten), aber weg gekommen waren eine chinesische Kuaizhou-1a mit einem Test-Satelliten (ein Video und Artikel hier und hier) und eine koreanische Nuri a.k.a. KSLV-2: Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Ferner Sichtungen der geheimnn Satelliten vom letzten Falcon-Start und ein schönes Video vom Reentry der Oberstufe, die Shenzhou-14 startete.

Eine infrarote Andromeda-Galaxie aus Daten (z.T. ur-)alter Satelliten-Observatorien, die schon lange nicht mehr arbeiten, nämlich Herschel, Planck, COBE und IRAS: Teil eines Projekts zur Neu-Prozessierung von Herschel-Daten. Ferner die wohl erste amtliche Asteroiden-Entdeckung von Gaia, 2017 BV208, sowie eine weitere Demo von GaiaSky, das schräge Paper „Searching the SETI Ellipsoid with Gaia“ und Artikel darüber und zu Erkenntnissen vom DR3. Und ein paar Wochen mehr für InSights Seismograph, ein Software-Update für MARSIS auf dem Mars Express, das unklare Schicksal von Psyche, die vielleicht keinen Start 2022 mehr schafft, die letzten Versuche mit Lucys Solarzellen, die schon ziemlich straff geworden sind – plus das Paper „The Geophysical Environment of (486958) Arrokoth“ über New Horizons‘ zweites KBO: auch eine Kurzfassung und ein Thread. [23:25 MESZ] Die Ariane soll nun um 23:50 MESZ starten. [23:40 MESZ]

Die Ariane V257 fliegt – und der Webcast von Arianespace unterbietet jeden bisher: Man sieht die Rakete aus dem Gesichtsfeld entfleuchen und dann lange nur die verqualmte Rampe. Und viel später gibt’s nur ein winziges Insert-Bildchen der Rakete und des Booster-Abwurfs: Dabei war die Sicht ungewöhnlich klar … [23:55 MESZ. NACHTRAG: Wie Sie sehen, sehen Sie nichts … als Trost für den grottigen Webcast – in welchem dann noch gleich zwei Versuche, Wiederholungen der Booster Separation ordentlich zu zeigen, kläglich scheiterten! – wenigstens tolle Fotos hier, hier, hier, hier und hier und v.a. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier; beide Satelliten sind ausgesetzt]


21. Juni

Tolle Leuchtende Nachtwolken zur Sommersonnenwende

brachte die vergangene Nacht, die wegen der entsprechend gerigen Sonnendepression selbst zur lokalen Mitternacht bereits in mittleren deutschen Breiten gesehen werden konnten und damit durchgehend von der Abend- bis zur Morgendämmerung, in der sie freilich dramatisch heller als am Abend wurden: hier Beispiel-Bilder dieses Bloggers aus Bochum (aus der letzten halbe Stunde am Morgen, Zeit von unten nach oben), wo den Verlauf der Nacht dieser Thread und Postings hier, hier, hier, hier und v.a. hier dokumentierten. [5:30 MESZ] 123 Bilder dieses Bloggers von Dämmerung zu Dämmerung gibt es in Alben chronologisch bzw. ungefähr invers chronologisch – und 33 Bilder als Foto-Strecke mit Details! [15:25 MESZ] Fotos aus der Umgebung obigen Standorts hier, hier, hier, hier, hier, hier (und vorwärts), hier, hier, hier, hier und hier, von anderswo hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Zeitraffer hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und NLC der Vornacht aus Kanada.

Komet C/2017 K2 (PANSTARRS) vorgestern beim offenen Sternhaufen IC 4665 von Michael Jäger mit einem 16-Zöller aufgenommen: weitere Bilder von heute, gestern (mehr), vorgestern und dem 18. Juni, die Venus vorgestern, die Morgen-Planeten-Kette gestern (beachten, dass am Merkur manipuliert wurde; mehr und hier – und noch mal die leiter nötige Erinnerung, warum es in Deutschland keinen Merkur dazu gibt.

Die ordentlich gewachsene Sonnenfleckengruppe 3038 heute um 22:53 MESZ: auch die Sonne heute (mehr, mehr und mehr) und gestern (mehr, mehr, mehr und mehr und Aktivitäts-Updates von 22:53 und 17:03 MESZ gestern. Ferner gibt es nun einen siebten „Himmelsschauplatz“ im International Dark Sky Reserve Rhön – und Updates der Feuerwehr von heute und gestern zum Waldbrand beim Kitt Peak: auch ein früherer Update vom NOIRLab, ein noch früherer und Sammlungen hier und hier, ein unabhängiger Bericht, ein altes IR-Bild und Artikel hier, hier, hier und hier. [23:55 MESZ]


20. Juni

Artemis I Wet Dress Rehearsal: heute der nächste Versuch

Noch ist alles im Plan: Updates von 22:57 und 16:48 MESZ gestern, Fotos vom Stack mit dem Vollmond hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Artikel von gestern, vorgestern (mehr), dem 15. Juni (mehr und mehr) und 12. Juni. [2:05 MESZ] Dem „Go“ für das Betanken heute folgte … erstmal kein Betanken, weil es schon wieder Stickstoff-Probleme gab! Ein defektes Ventil wurde aber schnell ausgetauscht, und nun soll das Betanken um 15:20 MESZ beginnen, mit „T-Zero“ um 22:30 statt 20:40 MESZ. Was so passiert, wird gelegentlich auf diesem Kanal erzählt. [14:55 MESZ] Der Countdown wurde um 15:28 MESZ wieder aufgenommen, das simulierte T-Zero soll um 22:38 MESZ sein. [15:30 MESZ] Das Betanken der Core-Stage hat begonnen. [15:40 MESZ] Nachdem es geglückt ist, wird nun die Interim Cryogenic Propulsion Stage betankt. [19:45 MESZ] Und plötzlich mehrfache Aufregung: Während ein Grasbrand wohl harmlos ist, könnte es ein Wasserstoff-Leck an der Core Stage geben. [20:20 MESZ] Es bleibt schwierig, und das simulierte T-Zero ist schwer zu halten. [21:10 MESZ] Plammäßiger Hold bei t-10 Minuten – und der Wasserstoff leckt weiter: Es ist unklar, ob’s was wird heute … [22:00 MESZ] … kein neues T-Zero jedenfalls. [22:35 MESZ. NACHTRAG: Mit vielen Stunden Verspätung hat man’s doch noch gewagt – und kam bis t-29 Sekunden (während t-9 Sekunden geplant war), aber der Computer stoppte den Countdown etwas zu früh]

Hier werden gerade die Hayabusa-2-Proben vom Asteroiden Ryugu sortiert – und es wurden 40 internationale Anträge bewilligt, etwas davon abzubekommen. Auch was InSight außer Marsbeben sonst noch beobachtet hat, nun auch ein noch vager chinesischer Plan für eine Mars Sample Return Mission, die sogar der von NASA und ESA knapp zuvor kommen könnte, die Pläne für den zweiten Merkur-Flyby von BepiColombo am 23. Juni, eine Erfolgsmeldung aus Namibia von der Sternbedeckung durch Europa, die für JUICE beobachtet wurde, das Paper „Magnetic Field Observations in the Very Local Interstellar Medium by Voyagers 1 and 2“ – und die britischen Regierung investiert 30 Mio. Pfund in die Exoplaneten-Mission Ariel.

Beim dritten Start am dritten Tag in Folge hat gestern eine Falcon 9 einen Nachrichtensatelliten und mehrere geheimnisvolle weitere Satelliten in den Orbit gebracht: der Webcast, daraus Start, Booster-Landung und Aussetzen des Haupt-Kunden, ein anderer Webcast, Start-Fotos hier, hier, hier, hier und hier, Artikel den drei Starts hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und zu den geheimen Mitreisenden und dollen Himmels-Effekten nach dem dritten Start, die auch hier, hier, hier, hier und hier und hier zu sehen sind und hier und hier beschrieben werden. [23:45 MESZ]


19. Juni

Sternwarte auf dem Kitt Peak knapp Waldbrand entgangen

„Initial assessment indicates that all the domes and other scientific facilities have been protected from the worst part of the fire to date. Four non-scientific buildings on the west side of the Observatory property were lost in the fire. Structure protection crews have successfully placed defensible lines around all remaining structures“: So lautete gestern Abend MESZ die erlösende Nachricht. Ein schwerer Waldbrand – den das Bild einer Webcam auf dem 4-m-Teleskop hier am Abend Ortszeit des 16. Juni zeigt – war dem Kitt Peak National Observatory gefährlich nahe gekommen, das erst geschlossen und dann evakuiert worden war: weitere Bilder hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [2:00 MESZ] Ein Update von heute zum Feuer bei der Sternwarte, einige Bilder von gestern – „The summit is still an active fire zone and access will be extremely limited in the coming days. A thorough assessment of the damage will be required once the fire danger is over. This process will likely take weeks“ – und ein Video mit Luftaufnahmen danach. Derweil ist SOFIA zum letzten Mal in Neuseeland: auch eine Art Nachruf und die finalen Pläne der fliegenden Sternwarte.

Die Anzahl der Meldungen von mehr als 35°C in Deutschland pro Jahrzehnt folgt verblüffend genau einer Exponential-Funktion: auch verwandte Grafiken hier und hier und Temperatur-Karten der letzten Tage von Deutschland, Frankreich [alt.] und Europa. Auch schwache NLC aus den Nächten 18./19.6. (mehr), 17./18.6. (mehr und mehr) und helle aus der Nacht 16./17.6. aus einem Flugzeug. Von einer Feuerkugel über Deutschland am 17.6. gegen 1:11 MESZ gibt es ein paar Video-Daten (weitere hier und hier) aber nur wenige visuelle Meldungen wie hier und hier – auch die Kometen C/2022 E3 (ZTF) gestern unerwartet einfach zu sehen und C/2017 K2 (PANSTARRS) vorgestern (mehr und mehr) und am 16. Juni sowie der Saturn gestern (mehr und mehr) und vorgestern (mehr), der Jupiter gestern, vorgestern (mehr) und am 16. Juni (mehr) und die Planeten am 16.6. Plus die Sonne heute (mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr und mehr) und vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr). Und ein Dark Sky Reserve in Ladakh in Indien [23:45 MESZ]


18. Juni

Die Umgebung der Sonne in der Milchstraße nach Gaias DR3

neu geplottet, auf die Scheibe projiziert: Die farbigen Zonen codieren verschiedene Raumdichten der Sterne, die Kreise um die Sonne haben 200 und 400 Parsec Radius (das sonnennächste individuelle Objekt auf der Karte, Alessi 13, ist ein offener Sternhaufen im Fornax). Auch ein Vergleich mit einer anderen Dichte-Analyse aus dem Data Release 3, alle neuen Karten zitierbar hinterlegt, weitere grafische Umsetzungen von Gaia-DR3-Daten hier (was damit gemeint ist), hier und jede Menge mehr, das Paper „Stellar ages, masses, extinctions and orbital parameters based on spectroscopic parameters of Gaia DR3“ und was es besagt, eine Liste aller Papers zum DR3, und das u.a. darauf basierende Paper „Possibilities and Limitations of Kinematically Identifying Stars from Accreted Ultra-Faint Dwarf Galaxies“ nebst Erläuterungen. Ferner die Bildung einer Mars Sample Return Campaign Science Group, die aktuelle Landschaft, die Percy bestaunt, der nächste Merkur-Flyby von BepiColombo am 23. Juni, eine Test-Aufnahme von DART, die Bemühungen um Lucys Solarzellen – und weitere Erkenntniss von OSIRIS-REx zur Natur Bennus.

Ein Ausschnitt aus dem Glacier Bay National Park and Preserve in Südost-Alaska von Sentinel 2 – auch eine neue ESA-Antenne in Australien, der erste Start einer Vega C für den 7. Juli geplant, ESA-Visionen in Sachen Raum-Transport und überhaupt so und was mit der NASA besprochen wurde. Ferner Katz & Maus im Orbit, die Space Situational Awareness als Geschäft, ein Ausweich-Manöver der ISS für ein Stück Schrott von Kosmos 1408, wer im Starliner zuerst Platz nehmen soll (Artikel hier und hier) – und This Week at NASA.

Da starten schon wieder 53 Starlink-Satelliten gestern: aus dem Webcast der Start und die 13. – ein neuer Rekord – Landung derselben Unterstufe sowie Fotos hier und hier. Auch das Centre for the Protection of the Dark and Quiet Sky from Satellite Constellation Interference allmählich in Form, die Meinung der AAS auf einem Blatt, Threas hier, hier, hier, hier, hier und hier zu einer Tagungs-Session dazu, die Satellite Map zur Visualisierung des Problems, wie sich die Starlinks weiter entwickeln, ein grausliches Video, in dem sich ein Starship von 1:00-40 regelrecht mit Starlinks übergibt, ein angeblicher Ruf von SpaceX nach Regeln (9:30-10:15), eine Analyse enger Begegnungen, der Vortrag „Megaconstellations Are About to Ruin Stargazing For Everyone“ und diesbezügliche Pläne der EU. [3:05 MESZ] Noch mehr Bilder vom gestrigen Start, Megacon-Artikel von heute, gestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern, dem 15.6., 14.6. (mehr), 11.6., 9.6., 8.6., 7.6. (mehr und mehr), 1.6., 31.5., 30.5. (mehr), 29.5., 26.5., 25.5. (mehr, mehr und mehr), 24.5. (mehr) und 12.5. – und heute startete eine Falcon einen deutschen Militär-Satelliten, SARah 1, der sich inzwischen gemeldet hat: Updates, ein nebulöser Webcast (daraus Start und Landung), Fotos hier und – in gewisser Weise – hier und Artikel hier und hier. [19:30 MESZ. NACHTRAG: und hier, hier und hier sowie weitere Fotos hier, hier und hier] Und der Countdown für das Wet Dress Rehearsal von Artemis I hat abermals begonnen: auch eine Telecon dazu vom 15. Juni mit Uhrzeiten für den 20.6. und anderen Details. [23:55 MESZ]


16. Juni

Ein Zeitraffer der Leuchtenden Nachtwolken vom 15. Juni, der im Erzgebirge in Sachsen entstand – auch die Aufnahmen dieses Bloggers dokumentiert, nebst dem Flach-Supermond, und NLC der Nacht 15./16. Juni (mehr, mehr und mehr), die Kometen C/2017 K2 am 11. und C/2022 L1 am 8. Juni, der Jupiter gestern unter idealen Bedingungen, der Saturn heute, die Fünfer-Planeten-Kette gestern, Sonnenupdates von 9:37 und 7:30 MESZ heute – und die Sonne heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (live aus Texas; mehr) und vorgestern im Untergang. [23:55 MESZ]


15. Juni

Das neue Bild unserer Milchstraße nach dem DR3 von Gaia

Oben eine Demonstration der neuen Version 3.2.0 der ‚offiziellen‘ Gaia-Daten-Visualisierung GaiaSky (und gleich noch eine), darunter die Galaxis von oben unter Einbeziehung des DR3 und unten ein Flug hinein. Auch eine wachsende Sammlung von 360°-VR-Videos, interaktive Daten-Modelle hier und hier und ein Thread zu einem der DR3-Papers, die auf ArXiv erschienen sind. Ferner eine All-Sky-Karte vom chinesischen Satelliten Yangwang-1 [NACHTRAG: der gerade seine Himmelsdurchmusterung abgeschlossen hat], der genaue Zeitplan der Veröffentlichung der Webb-Bilder am 12. Juli (Stück für Stück nach 16:30 MESZ), wann die Daten selbst verfügbar werden, inzwischen 6 von 17 Modi getestet, womit die Bingo-Karte kompletter wird – und der Zoff um eROSITA auf SpektrRG. [18:05 MESZ]

Durch eine erstaunliche Landschaft ist der Mars-Rover Perseverance derzeit unterwegs (andere Szenen hier und hier): in der Mitte ein balancierender Stein (der Kontext und andere Versionen hier, hier, hier und hier) – und unten mitgebrachter Müll, eine Thermal-Decke von der Lande-Prozedur. [19:45 MESZ] Der 29. Flug von Ingenuity, der nun durch den Winter kommen muss, die Problematik der Mars-Farben und eine minimale Chance, dass der ExoMars-Rover doch mit Russland startem könnte. Auch das Paper „On the origin and evolution of the asteroid Ryugu: A comprehensive geochemical perspective“, ein Press Release dazu, ein langer Bericht zu den Analysen, eine zusammenfassung davon und ein U. Chicago Release, eine PM der Uni Göttingen und ein Artikel zu einem bereits hier erwähnten weiteren Paper zu Hayabusa 2. Ferner die laufenden Bemühungen und die Solarzellen von Lucy, wesentliche Hardware für Hera – und während derzeit die Fortsetzung von OSIRIS-REx die einzige Mission zu Apophis, wurde auf der VdS-Kleinplaneten-Tagung bekannt, dass eine Mini-Sonde zu dem Asteroiden, der der Erde 2029 sehr nahe kommt, den ESA-Ministern beim nächsten Meeting im November schmackhaft gemacht werden soll: Sie könnte Apophis vor der Erde aufnehmen! Schließlich der Start von CAPSTONE frühestens am 25. Juni, Fortschritte bei der Inbetriebnahme von GOES-18 – und ESA/U.K.-Connections in Sachen Mission Control. [20:30 MESZ]

Ein Astra-Start ins Nirgendwo vor drei Tagen… zwei NASA-Satelliten des TROPICS-Programms gingen verloren, als die Oberstufe zu früh abschaltete und keine stabile Bahn erreicht wurde (die Displays nach dem Fehler): Die Satelliten dürften vor Westafrika in den Atlantik gestürzt sein. Der Webcast, daraus Start und Versagen, ein anderer Webcast, Fotos vom Start hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, die miserable Statistik der Astra hier und hier und Artikel hier (früher), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch Spuren einer Explosion auf einer chinesischen Startplatz aus dem Orbit, der erste Start einer Ariane 6 nicht vor 2023 und der nächste von Koreas Nuri erst mal gar nicht: ein weiterer Artikel.

Wie angekündigt hat die Federal Aviation Administration vorgestern ihr Final Programmatic Environmental Assessment (PEA) für Starts des Starship auf der Superheavy-Rakete in Texas vorgelegt, das unter Auflagen grünes Licht gibt: Kurzfassungen hier, hier und hier, Threads hier, hier und hier, von früher die RUD eines Raptor und ein Drohnen-Video und Artikel von heute, gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), dem 31. Mai, 4. Mai, 2. Mai, 22. April, 7. April (mehr), 6. April, 28. März, 26. März, 25. März, 17. März, 13. März, 22. Februar und 21. Februar. Auch der , der Start des ersten riesigen Satelliten für eine Konstellation, der am Himmel 1. Größe haben könnte, diesen August, der Start des nächsten Cygnus frühestens am 11.7. (mehr), wie China Raumstation aussehen soll, mal wieder Statements von Rogozin hier und hier – und es gab ein Gipfeltreffen NASA/ESA, wo u.a. über den Flug eines Europäers auf den Mond gesprochen wurde: ein Thread von einer PK. [23:55 MESZ]

Leuchtende Nachtwolken sind gerade über Deutschland zu sehen, hier eine Aufnahme dieses Bloggers kurz vor Mitternacht aus Bochum, wo sie für das bloße Auge aber viel unauffälliger erschienen aber immerhin interessante Strukturen zeigten. Laufend neue Bilder aus dieser Nacht, auch aus Schweden (mehr), Litauen, Polen (mehr und mehr), Niedersachsen, NRW, Berlin und Hessen – und was (weniges) in der Nacht zuvor passierte sowie NLC aus einem Flugzeug vor drei Tagen. [0:30 MESZ] Mehr Bilder von gerade hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [1:45 MESZ]

Und das Morgendisplay über Bochum gegen halb vier: wieder geringer Kontrast, aber die Kamera sieht mehr Strukturen, insbesondere ausgeprägte Wellenmuster in ein paar Zonen. Weitere Aufnahmen der Nacht hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [3:55 MESZ] Und hier (und die folgende Stunde schrittweise vorwärts gehen), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein Zeitraffer und ein Artikel [NACHTRAG: noch einer] plus der Saturn am 11. Juni, die Sonne heute und Aktivitäts-Updates von 16:57, 11:40, 3:56 und 3:42 MESZ. [17:45 MESZ]

Der Vollmond steht derzeit selten tief über dem Horizont, selbst wenn er kulminiert: Das war gestern früh bei fast -26° Deklination schon recht krass – hier eines der Bilder dieses Bloggers aus Bochum (mehr, mehr und mehr), wo er nur 11° schaffte – und wird heute früh (exakt Vollmond war gestern Mittag MESZ) noch drastischer, da die Deklination unter -27° gesunken ist; in Kiel wird der Mond maximal 8° Höhe erreichen. Außerdem ist’s ein „Supermond“, was so flach nochmal besonders wirkt und im Gegensatz zu den üblichen Zweifeln sehr wohl auffällt. Auch der Jupiter gestern und am 12. Juni und der Mars am 12. Juni, die Morgen-Planeten-Kette gestern und vor drei Tagen (mehr) – und die Kometen C/2017 K2 (PANSTARRS) gestern und am 11. Juni und C/2022 E3 (ZTF) am 7. Juni. [0:15 MESZ]


14. Juni

Eine beachtliche Coronal Mass Ejection hat es gestern nach einem M-Flare gegeben – geophysikalische Effekte nicht ausgeschlossen: Visuals und Updates von 3:40, 0:29, 0:08, 0:07 und 0:02 MESZ heute, 23:51, 23:42, 23:20, 19:29, 18:50, 17:54, 15:32, 14:52, 11:59, 11:55, 11:47, 11:42, 11:40 und 7:11 MESZ gestern und 21:23 MESZ vorgestern. [4:30 MESZ] Die Sonne heute (Details; mehr und mehr) und gestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und Updates von 21:38, 16:19 und 12:01 MESZ heute. Auch das Paper „Multiple angle observations would benefit visible band remote sensing using night lights“ und ein Thread dazu, das Video „Die Geschichte des Capella Observatory und des Ganymed Teleskops. Ein 60cm Amateur Teleskop“ – und das Planetarium im polnischen Chorzow mit 23-m-Kuppel ist nach langem Umbau wieder eröffnet worden. [23:45 MESZ]