Das Planetarium Münster hat nun wieder geöffnet

nach anderthalbjährigem energischem Umbau, bei dem Projektionskuppel und Gestaltung des Innenraums ebenso erneuert wurden wie die Computertechnik – und vor allem der zentrale optomechanische Projektor ausgetauscht wurde: Der deutsche wich einem kompakteren japanischen. Hier allerlei Impressionen von einem Festakt heute Abend: Für alle beginnt nun eine Festwoche vom 2. bis 10. Juli mit besonders vielseitigem Programm.

Der heutige Abend begann mit einer intensiven Leistungsschau der neuen Technik, die den Sternenprojektor, Fulldome-Beamer und auch Laser umfasst …

… gefolgt von einem Abriss des Umbaus und der Deutschland-Premiere der frisch übersetzten neuen Show „Living Worlds“ der CalAcademy in San Francisco. …

… die vom Senior Director von dessen Planetarium Ryan Wyatt persönlich per Live-Videoschalte vorgestellt wurde. In den nächsten Monaten folgen weitere Premieren, darunter von „Ziel: Zukunft – Vom Jetzt bis zur Ewigkeit“, das derzeit zahlreiche deutsche Planetarien gemeinsam produzieren. [NACHTRAG: noch mehr Bilder]

Der Komet C/2017 K2 (PANSTARRS) gestern Abend von Michael Jäger mit 16 Zoll aufgenommen: auch Überlegungen zur Schweif-Richtung und weitere Bilder von heute, gestern (mehr), vorgestern (mehr und mehr), dem 28. Juni (mehr und mehr) und 27. Juni (mehr). Ferner C/2021 E3 (ZTF) am 27. Juni, die Kometen C/2022 J1 und L1, möglicherweise C/2022 L2 (ATLAS) mit e>1, mal wieder ein Asteroid mit minimaler Impakt-Chance ‚gesichert‘, diesmal 2021 QM1, ein 15-Minuten-Video über eine Expedition nach Lanzarote zur MoFi im Mai, drei Planeten gestern früh, der Mars gestern, der Jupiter vorgestern, am 28. Juni und 27. Juni (mehr), die Venus am 24. Juni, die Rückseite der Sonne, wo sich was tut, die Vorderseite heute (mehr), gestern (mehr), vorgestern (mehr und mehr) und am 28. Juni (mehr). Schließlich eine partielle SoFi für das Solar Dynamics Observatory und das Paper „V1674 Hercules: It is Blowing out a Wind“ zur Rekord-schnell gefallenen Nova Her 2021.

Ein (als solcher schon beachtlicher) Trailer für ein noch in Arbeit befindliches Zeitraffer Video über die besten Leuchtenden Nachtwolken über Norddeutschland des vergangenen Jahrzehnts – auch Zeitraffer von NLC dieses Jahr hier, hier und hier, aktuelle NLC heute Nacht, heute früh über Nordamerika (mehr) und aus der Nacht 29./30. Juni (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr). Um NLC ging es auch gerade bei Astronomy on Tap in Bonn im 2.Vortrag ab 1:13 – leider mit miserabler Tonqualität, aber gleich am Anfang mit zwei Fotos dieses Bloggers; verwiesen wurde auf das Paper „On the Anthropogenic Impact on Long-Term Evolution of Noctilucent Clouds“ von 2018 und eine Bewertung der NLC-Flut 2019 (im Kontext ebenfalls interessant das Paper „Long term trends of mesopheric ice layers: A model study“, eine Seite des IAP und ein Thread). Beim 1. Vortrag war es um Lichtverschmutzung gegangen (die Schlussfolgerungen des Referenten), auch eine Juli-Vorschau, der un-schwarze Himmel über Chile – und ein letzter Update zum Waldbrand am Kitt Peak: Die Feuerwehr ist abgezogen.

Eine Antwort to “Das Planetarium Münster hat nun wieder geöffnet”

  1. 2022: Die zweite Jahreshälfte beginnt – Daniels Dies & Das Says:

    […] 1. Juli: Am Rande der Wiedereröffnung des Planetariums in Münster auch zwei Ausstellungen im Museum besucht – etwa mit diesem etwas groß geratenen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: