Allgemeines Live-Blog vom 16. bis 20. Juli 2022


20. Juli

Heute ist der erste (UN-)amtliche „International Moon Day“

Darauf zwei Mond-Fotos dieses Bloggers von gestern und heute früh, mit minimalem Aufwand: Letzten Dezember haben die Vereinten Nationen unter Punkt 13 der Resolution „International cooperation in the peaceful uses of outer space“ (Seite 4) den 20. Juli zum International Moon Day erklärt, zur Erinnerung an die Landung von Apollo 11 und „to raise public awareness about sustainable Moon exploration and utilization“. (Der „Space Exploration Day“ am selben Datum ist dagegen primär ein amerikanisches Ding, auch wenn das BMBF heute von einem „Tag der Weltraumforschung“ spricht.) Auch der Jupiter – an dem der Mond an den letzten drei Tagen vorbei zog – vorgestern hier bzw. hier. Und den Japetus vor der Saturn-Scheibe gibt es anmiert aus Puerto Rico und in Fotos aus Europa hier (früher und noch früher) und hier (eine frühere Version). [16:55 MESZ]

Nochmal Komet C/2017 K2 (PANSTARRS) bei Messier 10, am 17. Juli von Michael Jäger 30 Minuten mit 11 Zoll aufgenommen: auch Bilder von gestern, dem 17. Juli (mehr), 16. Juli (mehr und mehr) und 15. Juli (im Detail), wieder ein Asteroiden-Mond bei einer Sternbedeckung entdeckt, diesmal von (172376) 2002 YE_25 (zwei Lichtkurven hier und hier aus diesem Archiv), warum Meteoriten ständig teurer werden und die Tageslänge der Erde schwankt, die Venus am 14. Juli, NLC in der Nach 18./19. Juli (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr – und warum viele Tiere kein künstliches Licht mögen.

Ein neues Instrument überwacht seit einem knappen Monat die Sonne im UV: SUVI auf dem US-Wettersatelliten GOES-18, hier eine Auswahl seiner Wellenlängen. Auch der Satellit ‚Traceable Radiometry Underpinning Terrestrial- and Helio-Studies‘ alias TRUTHS, der aber erst 2030 starten soll – und weitere Bilder der viel beachteten Protuberanz hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [20:45 MESZ] Sonnen-Updates von 17:00, 3:08 und 3:00 MESZ heute, 12:54 MESZ gestern und 14:02, 3:57 und 2:52 MESZ vorgestern, die Sonne heute (mehr), gestern (mehr, mehr und mehr) und vorgestern (mehr, mehr und mehr), das neuartige ‚eMuseum‘ Himmelswege, deutsche Schüler mit Faulkes-Teleskopen erfolgreich, das Instrument GHOST für Gemini Süd, die fliegende Sternwarte SOFIA in Neuseeland beschädigt – und der Astro-Ballon XL-Calibur ist gelandet: die Nutzlast am Boden und die zurückgelegte Strecke von Schweden bis Kanada. [23:55 MESZ – Ende. NACHTRAG: die wohlbehalten geborgene Nutzlast von Sunrise III nach dem Flug-Abbruch – und die MPS-Meldung zum Auffinden wurde ergänzt]


18. Juli

Webb auf der Spur von Galaxien mit Rotverschiebung > 11

Die bekannten Objekte mit den höchsten Rotverschiebungen derzeit, die auf Spektren (und nicht nur Photometrie) basieren, sind die 2016 publizierte Galaxie GN-z11 mit z=11.1 und die beiden Kandidaten HD1 und HD2 von diesem Frühjahr mit vermutetem z ∼ 12–13 (wobei es aber auch nur z~4 sein könnte) – aber das JWST könnte diese Grenzen bald durchbrechen! Wie soeben verlautete, hat der neue IR-Wunder-Satellit schon jetzt „an exciting number of high-redshift candidates, with some reaching z ~ 11 (and higher!)“ aufgespürt, auch wenn wegen „the nascent nature of our data we have several remaining tests to perform“. Jedenfalls hat Webb schon mal eine bekannte z~9-Galaxie mit der NIRCam in weniger als einer Stunde und in Farbe abgelichtet, an der sich Hubble und Spitzer einen abgebrochen hatten: Sie erscheint nun sehr auffällig.

Weitere Testbilder der Instrumente Webbs sind ebenfalls aufgetaucht: hier das bereits aus dem Frühjahr bekannte Feld („Ein genauerer Blick auf das MIRI-Testbild …“), nun aber in Farbe aus MIRI-Aufnahmen bei 5.6 und 7.7 µm – und es gibt noch viele Commissioning-Aufnahmen mehr zu sehen. Warum die Point Spread Function von MIRI ganz anders als die der NIRCam aussieht, obwohl doch beide durch das selbe Teleskop schauen, wird ausgiebig in diesem Thread erklärt: Es kommen – bei den kürzeren Wellenlängen – zusätzliche Streu- und Beugungseffekte im IR-Detektor selbst dazu. [2:05 MESZ]

Und es geht immer weiter: die Spiralgalaxie Messier 74 aus MIRI-Aufnahmen mit 7.7, 10 und 11.3 µm Wellenlänge. Und CEERS hat sich auch ’nähere‘ Galaxien angeschaut: ein verschmelzendes Paar bei 1.5 µm, das schon Hubble kannte. [4:30 MESZ] Eine weitere Verarbeitung der M-74-Daten, eine Überblendung mit einem Bild im Sichtbaren und weitere Kommentare dazu hier, hier und hier. [14:40 MESZ]

Die Galaxie NGC 7496 aus NIRCam- und MIRI-Bildern kombiniert: auch eine Kombination von JWST und HST für diese Galaxie, ein Kombination von JWST und vielen anderen Quellen für Stephan’s Quintet, die sogenannten JWST-Rohbilder der ‚Klippen‘ in Gum 31 interaktiv ins WWT eingebaut, ein LSU Release mit Experten-Meinungen zu den ERO-Bildern und deren Präsentation in ganz groß auf dem Times Square animiert.

Und abermals Messier 74: diesmal zusammengesetzt aus Hubble-Aufnahmen bei 435 und 814 nm und einem MIRI-Bild bei 7.7 µm. Auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie welche hier und hier, hier zu dem Mikrometeoriten-Treffer auf den Hauptspiegel, dessen minimaler ‚Impakt‘ auf die Mission z.B. hier, hier, hier und hier klargestellt wird. Auch eine Verschiebung des Mond-Rovers VIPER auf frühestens Ende 2024, mehr Percy-Müll auf dem Mars – und die abrupte Absage der ESA-PK „The way forward to Mars“, in der übermorgen über die Rettung des ExoMars-Rovers informiert werden sollte: Vor November will man gar nichts mehr sagen …

Nach dem 31. Falcon-Start des Jahres – soviele wie sonst in einem Jahr stattfinden – mit weiteren 53 sind gemäß der ewigen Statistik derzeit 2603 Starlink-Satelliten im Orbit: der Webcast, daraus Start und Physik-Effekte, Fotos aus der Nähe (mehr) und aus der Ferne (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), ein fernes Video und Artikel hier (früher), hier, hier, hier, hier und hier.

Die Langer Marsch 5B Y3 mit dem Modul Wentian für Chinas Raumstation nach dem Roll-Out – viele Bilder in diesem Thread und hier – auf der Startrampe: Zuvor war Tianzhou-3 von der Station abgekoppelt worden, hier und hier weitere Bilder davon. Und mit dem jüngsten Cargo Dragon sind zwei Faser-Fertigungs-Experimente auf die ISS gekommen, während in Goddard das Integrated Laser Communications Relay Demonstration Low-Earth Orbit User Modem and Amplifier Terminal alias ILLUMA-T für den Start dahin vorbereitet wird. [23:30 MESZ]


17. Juli

Komet C/2017 K2 (PANSTARRS) vorgestern Abend beim Kugelsternhaufen Messier 10 im Schlangenträger, von Gerald Rhemann remote mit einem 12-Zöller in Namibia mit 33 Minuten Gesamt-Belichtungszeit aufgenommen: Zu sehen sind der Staubschweif nach oben und ein kurzer Gasschweif Richtung Sternhaufen. Weitere Bilder von heute, gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr [alt.], mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und dem 14. Juli. [1:30 MESZ]

Viele Gruppen auf der Sonnenscheibe heute (ein Teil um 15:41 MESZ) und gestern (alle um 3:29 MESZ; auch vier komplette Sonnen der letzten 2 1/2 Tage), dazwischen eine große Protuberanz gestern Nachmittag, die auch heute noch da ist. [16:35 MESZ] Und auch noch öfters auf bei den Aktivitäts-Updates von 16:02, 15:55, 13:51, 10:28, 3:42, 2:29 und 1:43 MESZ heute und 23:08, 20:53, 20:22, 18:19, 18:00, 17:59, 17:58, 17:27, 17:26, 16:02, 15:49, 15:40, 14:33, 13:56, 13:51, 10:36, 10:34, 5:22, 2:40 und 2:25 MESZ gestern auftritt – auch die weiße Sonne heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und vorgestern. [18:05 MESZ]

PANSTARRS bei Messier 10 gestern Abend von Michael Jäger mit 11 Zoll – weitere aktuelle Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch Details zur Feuerkugel über Ungarn, der Jupiter heute (mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und vorgestern, der Saturn gestern (und ein seltener Transit von Japetus in der heutigen Nacht) und der Mars vorgestern. Sowie NLC vergangene Nacht (mehr und mehr), eine langjährige Animation der Planeten von HR 8799, die Entdeckung von 40’000 Ringgalaxien – und der aktuell fahrende Astronomie-Ballon („Röntgenteleskop XL-Calibur …“) ist schon seit 5 Tagen unterwegs, manchmal bis 40.5 km hoch und in jetzt vielfach über Kanada gesichtet worden (mehr und mehr) und zuvor über Island: Bald wird gelandet. [22:35 MESZ. NACHTRAG: die Pariser Balkon-Planeten Jupiter und Saturn gestern als Roh-Videos und verarbeitet]


16. Juli

Immer neue Produkte vom JWST fluten die Sozialen Medien

Von oben ein MIRI-Falschfarbbild der Galaxie IC 5332 aus Aufnahmen von 7.7 bis 21 µm, der bereits erwähnte und nun offiziell gemeldete Supernova-Kandidat (der Lichtpunkt mit 24. Größe oberhalb der Bildmitte, der auf dem entsprechenden älteren Hubble-Bild fehlt), nochmal die Galaxie NGC 7496 (diesmal nur NIRCam und MIRI, es leuchten sowohl Sterne wie Staub [NACHTRAG: das Bild in voller Auflösung]), ein unbeschriftetes aber sehr sauberes Galaxien-Spektrum, in dem sich offenbar PAHs verraten, der Kugelsternhaufen Messier 92, für den auch schon ein Farben-Helligkeits-Diagramm erstellt wurde, die sehr rauscharme Lichtkurve eines Transits von WASP-39b vor seinem Stern (x-Achse Zeit in 0.05-Tagen, y-Achse Sternhelligkeit in 0.0025-Schritten markiert) – und der schon dreimal gezeigte NIRCam-2.12-µm-Jupiter vom 28. Juni [NACHTRAG: noch eine weitere Verarbeitung] zu einer Teilkarte ausgerollt und mit einer Gesamtkarte aus Aufnahmen von Amateuren aus demselben Zeitraum verglichen. A propos Amateure … da hat jemand in Südafrika ein Stück des Nebels Gum 31 aufgenommen, mit einem 20-cm-Teleskop (einem 203/2000 mm Aplanatic Flatfield Cassegrain) und durch SHO-Filter: Das Ergebnis sieht auf den ersten Blick wie eine unschärfere Version des gefeierten Webb-Bildes aus. Auch ein Portrait eines JWST-Daten-Empfängers, ein Konzert-Auftritt der Webb-Bilder, eine originelle Montage, ein Scherzchen, 3 Minuten Webb als Aufmacher von This Week @ NASA, ein NASA-Podcast-Transkript, ein 50 Minuten langes Radio-Stück und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [20:30 MESZ]

Heute vor 28 Jahren traf das erste Fragment von Komet SL9 den Jupiter (einer von zahlreichen Berichten dieses Bloggers damals während eines Chile-Aufenthalts): In dieser Aufzeichnung einer NASA-PK im STScI kommt in der 49. Minute Heidi Hammel – aus dem Keller – hineingeschneit und zeigt ein Hubble-Bild mit Spuren des Impakts. Der Jupiter-Crash spielt auch in der JPL-Doku „Saving Galileo“ ab Minute 15 mit, die gerade online ging: Auf dem Weg zum Jupiter konnte die angeschlagene Sonde exklusiv einen späteren Impakt direkt sehen. Ferner der Mars-Stein „Ilha Novo Destino“, den gerade Curiosity besucht hat, wie ein Swarm-Satellit einer Kollision entkam, ein neuer Katalog von Trümmer-Wolken im Orbit nach Kollisionen, schon wieder ein neuer Zwischenfall dieser Art, ein chinesisches Drag-Sail-Experiment, der erste Eurostar Neo im Test, ein Start in China heute im Nebel (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr [NACHTRAG: und mehr]), die künftige Bedeutung der Vega C, die Nutzlast ROBI auf einer PSLV-Oberstufe, weitere Fortschritte mit der Ariane 6, wohin die Raketen-Entwicklung gehen könnte – und nach einem Jahr immer noch kein zweiter Passagier-Flug des SpaceShipTwo. [23:45 MESZ]

Eine Antwort to “Allgemeines Live-Blog vom 16. bis 20. Juli 2022”

  1. Eine Webb-Galaxie mit Rotverschiebung ca. 12.4? | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] ein Spektrum mit womöglich identifizierbaren Linien gar gibt es bisher nicht. Das ist bei den beiden aktuellen Rekordhaltern in Sachen z anders: Die 11.1 von GNz11 gelten als spektroskopisch gut abgesichert, die 13.3 von HD1 sind eher […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: