Archive for 25. September 2022

Live-Blog zum Showdown der Mission von DART

25. September 2022

27. September

Die ersten Bilder des Impakts von LICIACube sind schon da

und wurden gerade auf einer Pressekonferenz vorgestellt: Ob diese Versionen vom Hersteller des CubeSats bereits die beste Qualität sind, erschließt sich noch nicht. Von der Raumfahrtbehörde gab es bislang dieses Bild und dieses Paar; Screenshots aus dem Webcast der PK sehen z.B. so, so, so oder so aus – und dem Vernehmen nach hat LICIACube alle 640 geplanten Bilder im Kasten. Von den DRACO-Bildern DARTs gibt es derweil KI-Experimente zum Nachschärfen, einen Größenvergleich mit DART selbst und Anaglyphen-Bilder. [17:45 MESZ] Ein paar Bilder sortiert, ein verarbeiteter Didymos, eine aufgehellte Dimorphos-Anflug-Sequenz und beide Körper KI-geschärft.

Ein weiteres Bild von LICIACube, von streifigen Artefakten bereinigt, ein Stack-Versuch, ein ASI Press Release mit den Bildern bisher, ein kurzes ASI-Video, eine Aufzeichnung der PK und eine experimentelle Animation. Von Webb (das sich mächtig anstrengen musste) gibt’s derweil animierte Ejekta hier und hier, dito von einem weiteren Teleskop auf La Reunion und einem in Israel – auch eine detaillierte Beschreibung des Amateur-Erfolgs in Südafrika, das berühmte ATLAS-Video mal auf die Sterne zentriert und nachgewiesene anhaltende Aufhellungen aus Spanien und Chile. [21:55 MESZ] Und Kalifornien – auch die Papers „Predicting asteroid material properties from a DART-like kinetic impact“ und „After DART: Using the first full-scale test of a kinetic impactor to inform a future planetary defense mission“, TV-News-Clips hier, hier, hier, hier (ab 14:15), hier (ab 7:30), hier (ab 19:55) und hier (ab 28:55), eine Video-Collage, ein langer Chat, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Scherzchen hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:55 MESZ – Ende]

Die Entwicklung der Ejekta-Wolke nach dem Impakt im Detail

beobachtet mit dem südafrikanischen Teleskop von ATLAS (Asteroid Terrestrial-impact Last Alert System): Standbilder aus diesem Zeitraffer, die denen unten vom Amateur-Teleskop ebendort ziemlich ähneln aber eine höhere Auflösung haben – wie auch ein weiterer Zeitraffer ebenfalls aus Südafrika. Auch Experten-Reaktionen, noch ein Ticker und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [4:55 MESZ] Und hier und hier sowie das Anflug-Video stabilisiert, eine Galerie guter DART-Bilder, Verarbeitungen davon hier und hier, ein Video – und der Download erster LICIACube-Daten läuft bei ungünstiger Geometrie. [6:05 MESZ] Da gab’s wohl was zu feiern – aber in den 9 Stunden seither wurde nichts mehr berichtet.

Reste der Ejekta-Wolke sind 3½ Stunden nach dem Impakt links vom Asteroidenpaar auf diesem Rohbild von Webbs NIRCam bei 700 nm Wellenlänge trotz der Beugungsstrahlen und streifigen Detektor-Artefakten auszumachen: Da lässt sich sicher noch mehr rausholen. Auch weitere Ejekta-Animationen von Teleskopen in Südafrika und Kenia, die eVs-Trails animiert und die Überreste der Wolke aus Chile und Arizona. Und eine weitere DRACO-Animation, die Geometrie der Bilder, alle aufeinander gestackt, ein menschlicher Maßstab, ein Stereo-Paar und ein verarbeitetes Bild von Didymos und alle Bilder von ihm animiert, was sie beim DSN in Canberra sahen und wie sich der Showdown am JHU APL und bei Argotec anfühlte. [14:25 MESZ]

Dimorphos jetzt genordet und in Originalqualität aus einem Press Release des JHU APL, der auch einen DRACO-Zeitraffer enthält – auch eine stabilisierte & interpolierte Version des Anflugs, ein kurioses Detail auf der Oberfläche und wo das letzte Bild-Fragment hin gehört. Gerade beobachtet Webb das Asteroiden-System (derartige Meldungen gab es schon 7-mal zuvor in den vergangenen 4 Stunden) – auch Press Releases von Unistellar, ESA, NASA, PSI (nebst einem Video) und vom US-Kongress sowie ein TV-Clip und Artikel hier, hier, hier und hier. [3:45 MESZ]

Offenbar ein klare Ejekta-Wolke am Himmel Südafrikas

Trotz großer Wolken-Probleme hat es die andere Live-Übertragung mit Amateur-Bildern doch noch versucht – und dabei kam diese Bildfolge heraus, die einen Ejekta-Fächer zu zeigen scheint. Die Zeit läuft jetzt wieder von oben nach unten – und in 5 Minuten gibt’s eine Art Pressekonferenz der NASA, die schon mal aus den DRACO-Bildern einen kleinen Zeitraffer gebastelt hat. [1:55 MESZ. NACHTRAG: Zeitschritte am Anfang ergänzt – nach dem Impakt wird der Punkt erst heller, dann größer, und dann löst sich die Ejekta-Wolke ab]

Zwei weitere Beobachtungen der Impakt-Folgen von der Erde, vom Ende des SETI-Institute-Streams: aus La Reunion eine Strichspur des Asteroidenpaares (das sich wegen der Erdnähe schnell am Himmel bewegt) mit einem eVscope, die ebenfalls die Ejekta-Wolke zeigt.

Und eine – sehr vorläufige – Lichtkurve von einem ATLAS-Teleskop in Südafrika: Die gestrichelte Linie markiert den Impakt-Zeitpunkt, die Helligkeit springt um 2 Größenklassen. Plus eine Montage der Bilder-Serie aus der anderen Übertragung. [2:10 MESZ]

Die letzten fünf komplett übertragenen Bilder von DRACO, von einem weiteren kamen nur noch ein paar Zeilen. Erneut mit der Zeit von unten nach oben. Ein Clip mit den letzten Sekunden in der NASA-Show … und schon wieder eine Nelson-Rede. [1:30 MESZ]

Impakt! DART hat Dimorphos genau in die Mitte getroffen

Ein paar Bilder aus den letzten Minuten vor dem Einschlag; Didymos verschwindet aus dem Bildfeld: Von dem sehen wir erst frühestens in vier Jahren von Hera detailliertere Bilder. Die Zeit läuft jetzt von unten nach oben. [1:15 MESZ]

Auch die NASA-Live-Show zum Impakt hat begonnen – und in der vom SETI-Institut wurde gerade berichtet, dass die legendären Erdnüsse, ohne die keine interplanetare Mission funktionieren kann, bereits vor vier Stunden ausgegeben wurden, als die autonome Navigation von DART übernahm. Es gibt übrigens noch einen weiteren unabhängigen Stream. [0:05 MESZ] Dimorphos wird im DRACO-Stream bereits erkannt, ungefähr so hell wie erwartet – und DART ist genau auf Kurs. In vielleicht schon 10 Minuten wird das Tracking von SmartNav auf das Ziel umgeschaltet. [0:20 MESZ]

Das ist jetzt passiert – und hier ein aufgeheller Ausschnitt aus dem DRACO-Feed, der leider nur mit 720 Zeilen streamt. Auch ein anderer Live-Ticker – und schlechte Nachrichten aus Südafrika: Überall Wolken, der entsprechende Stream startet noch nicht. [0:30 MESZ]

Vage Details auf Didymos werden jetzt sichtbar – und Dimorphos ist schon sehr deutlich. Und noch ein Ticker. [0:45 MESZ] Die kuriose Dreiecks-Gestalt von Didymos bleibt bestehen: Wieviel ist Form, wieviel Phase? Und die letzte Poll hat stattgefunden: alles bestens! Und soeben wurde Precision Lock bestätigt. [0:55 MESZ]


26. September

Das Asteroidenpaar Didymos / Dimorphos vergangene Nacht natürlich als nur ein Lichtpunkt vom VLT aufgenommen, eingerahmt von künstlerischen Darstellungen der letzten Sekunden vor dem Impakt von NASA und ASI, letztere mit LICIACube im Vordergrund. Inzwischen wurde ein weiterer Webcast ab 23:30 MESZ angekündigt, in dem das SETI Institute teleskopische Live-Bilder aus La Reunion einspielen will, mitten in der idealen Sichtzone auf die Asteroiden zum Impakt-Zeitpunkt, wobei diese Karte etwas zu konservativ ist: So stehen sie selbst in Kairo 22° hoch und in Athen noch 12°. Die NASA-Show wird wohl keine teleskopischen Live-Bilder zeigen: auch Press Releases von ESA und ESO zu Beobachtungen des Impakts und der Folgen von der Erde, eine PM aus Bern, ein emotionaler Thread, ein TV-Clip (4 Min.), ein Radio-Stück (12 Min.), eine Show aus Brasilien (2 Stunden) und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [16:15 MESZ] Und hier, hier, hier, hier und hier.

Nochmal Didymos am Himmel diesen Monat – auch das letzte geplante Kommando an DART abgeschickt, Simulationen des Anflugs auf Dimorphos aus DARTs Sicht hier und hier, die sehr späte Ankunft der Lucy-Bilder, wie sich Astronomen am Boden vorbereiten, das Paper „Momentum Enhancement from a 3 cm Diameter Aluminum Sphere Striking a Small Boulder Assembly at 5.4 km s−1“ mit Bezug zu DART, eine Info-Grafik, eine Ansprache des NASA-Chefs und nochmals wo wann was zu sehen sein sollte. [19:45 MESZ]

Die aus Radarbeobachtungen rekonstruierte dreidimensionale Gestalt von Didymos, aus dem umfangreichen Paper „Radar observations and a physical model of binary near-Earth asteroid 65803 Didymos, target of the DART mission“ von 2020, darunter ein dramatischer neuer Missionstrailer und unten die geometrische Situation beim Impakt. [20:30 MESZ] Mehrere Statements von DART-Managern, ein TV-Clip … und ein Cartoon. [21:15 MESZ] Das Live-Bild von DRACO auf DART streamt! Auch eine simulierte Sequenz des Endes, das Asteroiden-Paar in Größenvergleichen hier und hier, DART in Kommunikation mit Canberra, weitere Amateur-Bilder von Didymos hier und hier und der ESA-Release zu Teleskopen am Boden auf Deutsch – und auch das Live-Event vom SETI Institute streamt jetzt. [23:35 MESZ]


25. September

Noch genau 30 Stunden bis zur ‚Planetary Defense‘-Übung

Zehn Monate nach dem Start der Mission („Das erste aktive Experiment in Sachen „Planetary Defense“ …“ und „Drei Fotos vom Falcon-9-Start von DART …“) ist es so weit: In der Nacht 26./27. September um 1:14 MESZ soll die NASA-Sonde DART den Asteroiden-Mond Dimorphos frontal mit 6.1 km/s rammen, um seine Bahnperiode um den größeren Didymos von derzeit 11 Stunden und 55 Minuten um grob ein Prozent reduzieren, während der knapp hinter ihr fliegende italienische kleine Subsatellit LICIACube das Spektakel und dann im Vorbeihuschen den frischen Krater aus der Nähe beobachten soll.

Das Projekt ist aber noch viel internationaler aufgestellt: hier z.B. die Beiträge der ESA, die auch mit der (noch zu startenden) Sonde Hera und deren eigenem Paar von Subsatelliten 2026 das Asteroidenpaar viel eingehender untersuchen soll. Um dabei insbesondere die Masse des ~160 m großen Dimorphos zu bestimmen, die auf die Bahnen von DART wie LICIACube keinen messbaren Einfluss hat: Nur mit ihrer Kenntnis lässt sich zusammen mit dem erzielten Ausmaß der Bahnänderung – bestimmt über Photometrie des Systems durch Teleskope auf der Erde; der Mond zieht (einen Schatten werfend) vor und hinter dem Asteroiden vorbei – und Beobachtungen des Impakts selbst durch LICIACube und Teleskope auf allen 7 Kontinenten sowie Hubble, Webb und sogar mit der Kamera L’LORRI auf Lucy plus Betrachtung des Kraters komplett verstehen, wie ein gezielter kinetischer Impakt tatsächlich auf einen Asteroiden wirkt.

Testaufnahmen mit den Kameras LUKE auf LICIACube von den Plejaden, DRACO (Didymos Reconnaissance and Asteroid Camera for Optical navigation) auf DART vom Jupiter und LEIA auf LICIACube von der Erde: Während des Zielanflugs wird DRACO jede Sekunde ein Bild liefern, das – durch die 38 Sekunden Signallauf vom 10.8 Mio. km entfernten Asteroiden plus 2½ Sekunden Verarbeitung an Bord plus 5 bis 8 Sekunden am Boden – nach etwa 45 Sekunden zu sehen sein wird, absolut gleichzeitig für das DRACO-Team und die Öffentlichkeit. (Die Bilder von LICIACube werden dagegen an Bord gespeichert und „in den folgenden Tagen, Wochen und Monaten“ zur Erde übertragen: Diese Formulierung ist immer wieder zu hören, konkreter wird’s nicht.) Auch aktuelle Videoclips und Bilder von Didymos von der Erde aus von vorgestern, dem 21. September und 31. August.

Das Paar Didymos & Dimorphos – noch unaufgelöst – am 27. Juli 2022 von DRACO auf DART aus etwa 32 Mio. km Entfernung aufgenommen: DRACO dient gleichzeitig der Navigation und der Abbildung des Zielobjekts. Erst etwa 50 Minuten vor dem Impakt dürfte Dimorphos as separates Objekt neben Didymos erscheinen und wird dann zum Navigationsziel. Das allerletzte Bild vor dem Aufprall sollte eine Auflösung von ein paar Dutzend Zentimetern haben: Angeboten werden sollen ein unkommentierter DRACO-Feed ab 23:30 MESZ am 26. und eine kommentierte Live-Sendung ab 0:00 MESZ am 27. September, die kurz nach dem Impakt endet. Ob es darin auch Live-Bilder von irdischen Sternwarten geben wird, ist unklar – aber es wird unabhängig hier ab 0:30 MESZ versucht werden, eine etwaige Aufhellung des Systems durch die Impakt-Ejekta live zu zeigen. Relevante Webseiten sind die Homepages von DART (mit 41 Seiten Press Kit und 2 Seiten Fact Sheet) und LICIACube sowie eine Seite von Comet Chasers, und zu empfehlen sind Aufzeichnungen von drei sehr informativen Pressekonferenzen der NASA am 22. September (eine Version ohne Anfang und Live-Threads hier und hier), der ESA am 15. September und des JHU APL am 12. September.

Weitere informative Ressourcen: eine Sonder-Ausgabe des Planetary Science Journal mit zahlreichen Papers zu DART und Hera, darunter „Planetary Defense Investigations and Requirements“, „Global-scale Reshaping and Resurfacing of Asteroids by Small-scale Impacts“ und „Photometric Observations of the Binary Near-Earth Asteroid (65803) Didymos in 2015–2021“, sowie die Papers „Expected Brightness of Ejecta Caused by the DART Impact“, „Lofting of low speed ejecta produced in the DART experiment and production of a dust cloud“, „Shape Modeling of Dimorphos“, „Spacecraft Geometry Effects on Kinetic Impactor Missions“, „Effects of impact and target parameters on the results of a kinetic impactor“, „LICIACube on DART Mission“, “ The Fastest Fly-by Ever Done by a CubeSat“, „LICIACube – the Light Italian Cubesat for Imaging of Asteroid onboad DART“ und „LICIACube at (65803) Didymos“ und Vortrags-Slides zu LICIACube, Press Releases von JHU APL, NASA und INAF von gestern, IEEE, DLR und ASI von vorgestern, JPL vom 22.9. (mehr), ESA (auch in Deutsch) und LLNL vom 20.9., OHB vom 19.9., ASI vom 12.9., ESA vom 9.9. und 1.9., NASA vom 23.8. und Uni Bern vom 29.6., Artikel von heute (mehr, mehr, hier, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr. mehr, mehr, hier, hier, mehr, mehr, mehr und mehr), dem 22. September (mehr und mehr), 21. September (mehr und mehr), 20. September (mehr), 18. September (mehr), 17. September, 16. September, 14. September, 12. September (mehr und mehr), 11. September, 10. September, 3. September, 29. August und 28. August, ein „Planetary Defense“-Event des US-Außenministeriums vom 28. Juni (plus ein Thread dazu) – und in Erinnerung an Deep Impact vor 17 Jahren ein damaliges experimentelles Live-Blog und insbesondere was Hubble und Faulkes zeitnah an Bildern vom Impakt auf einem Kometenkern geliefert hatten. [19:15 MESZ]