Allgemeines Live-Blog vom 28. 9 bis 6. 10. 2022


6. Oktober

Die Schweife von Didymos / Dimorphos gehen einfach nicht weg: Nachweise eine gute Woche nach DARTs Impakt mit drei ganz unterschiedlichen Instrumenten, oben heute früh von Christoph Gerhard mit 30 cm in Münsterschwarzach, darunter gestern (Mittags MESZ) vom Lowell Obs. mit 110 cm in Arizona (der Hauptschweif geht schwach noch viel weiter) und unten vorgestern früh von Bernd Gährken mit 80 cm in München – auch weitere Bilder von gestern (mehr) und dem 2.10., der Helligkeits-Sprung beim Impakt aus der Antarktis, der Vortrag „Photometric observations of Didymos asteroid system before the impact“ (von einer 13-jährigen; 0:56-1:15), allerlei eingesammelte Vorhersagen vor dem Crash und das Paper „Ground-based observability of Dimorphos DART impact ejecta: photometric predictions“. Das hat zwar für manche Szenarien durchaus einen temporären Schweif erwartet aber die anderen Strukturen nicht. „Is still soon to pose a model explaining everything“, schreibt der erste Autor, Fernando Moreno, diesem Blog: „The processes at play are very complex, and we are trying our best to model this, but do not have still results. The question on whether all the material was released immediately after the impact or if the asteroid it is still losing mass somehow is very interesting, but cannot give an answer yet.“

Die Rotation des Asteroiden (3200) Phaeton – Quelle der Geminiden und künftiges Ziel der Raumsonde DESTINY+ – wird ständig schneller (Plot in der Mitte): Nur wenn man ein entsprechendes Modell benutzt, lassen sich seine Lichtkurven über mehrere Jahrzehnte (oben und unten) fitten. Dieses erstaunliche Ergebnis stellte heute – ohne ein überzeugendes physikalisches Modell dafür – Sean Marshal auf einer Pressekonferenz zur 54. DPS-Tagung vor (0:11-0:21; Slides hier und hier): Solch ein Verhalten zeigen auch einige wenige andere Asteroiden. Auch – von derselben Tagung – ein Hinweis auf felsige Körper in der Oort-Wolke durch eine Feuerkugel und ebenfalls zur Geschichte des Sonnensystems das Paper „Tectonically-driven oxidant production in the hot biosphere“ nebst einem Artikel dazu.

Die weitere Entwicklung der nebeneinander liegenden Fleckengruppen 3112 und 3116, von unten gestern um 18:29 und heute 14:25 und 23:13 MESZ – auch die Sonne heute (mehr, mehr und mehr) und gestern (mehr) sowie der Jupiter heute, gestern und vorgestern (mehr), ein Video von einem Ganymed-Transit am 28.9., ein Schwung Jupiter-Karten, der GRF einst & jetzt – und ein Podcast-Nachruf auf SOFIA und der heutige Vortrag „Das Projekt Artenschutz durch umweltverträgliche Beleuchtung“. [23:45 MESZ – Ende]


5. Oktober

Vor einer knappen halben Stunde ist am Cape eine Atlas V mit zwei kommerziellen Nachrichtensatelliten gestartet, nämlich SES-20 und SES-21: Der Webcast von ULA (daraus der Start, der Abwurf der Booster [ein paar Standbilder] und die Stufen-Trennung) und ein weiterer (daraus der Start aus der Ferne und von noch weiter weg) sind schon vorbei, dieser hier (daraus der Start) läuft aber noch – und es gibt weitere Updates hier zur insgesamt 6 Stunden langen orbitalen Operation und erste Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [0:00 MESZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein fernes Video. [1:00 MESZ]

Und noch mehr Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [2:00 MESZ] Und in diesem Album sowie hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, weitere Videos hier und hier, Press Releases von ULA, SES und Boeing und Artikel hier, hier, hier und hier. Unterdessen fragt man sich, ob der Start der Alpha-Rakete überhaupt ein Erfolg war, da die Ziel-Bahnhöhe nicht erreicht wurde – im Gegensatz zu Sputnik 1 vor 65 Jahren und einem Tag. Und ein Amateur hat offenbar eine Rakete bis in 89.5 km Höhe geschossen, Details bleiben aber vage.

Helligkeits-Bestimmungen des gefürchteten Satelliten BlueWalker-3 gegen die Tage nach dem Start: Auch in den letzten Tagen wurden wiederholt ~3 mag. geschätzt (mehr), während eine angebliche viel heller Sichtung vermutlich eine Fehl-Identifikation war. Auch allerlei Statements des Roskosmos-Chefs zur Lage der russischen Raumfahrt, was aus Luna 25 geworden ist, kaum mehr Raketen-Auswahl für die NASA-Forschung, eine Fan-Entdeckung auf Voyager-Bildern vom Uranus, was aus einem britischen Mars-Rover werden könnte (der für die MSRM nicht mehr gebraucht wird), die genauen November-Artemis-Startfenster – und Samantha beantwortete Kinderfragen.

Noch genau 1½ Stunden bis zum Start der Crew 5 mit einem Dragon zur ISS: weitere Szenen vom Walk-Out hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, laufende Webcasts hier, hier und hier, weitere Fotos in einem Album, NASA-Updates von 16:09 und 14:49 MESZ heute, 19:49 und 1:09 MESZ gestern und 18:24 MESZ vorgestern, alternative Updates und Artikel von heute (mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr) und vorgestern. [16:30 MESZ]

Der Start ist planmäßig erfolgt, ebenso das Staging. [18:05 MESZ] Dragon und Oberstufe sind im Orbit, und die Unterstufe ist gelandet. [18:10 MESZ] Die Oberstufe wurde abgetrennt. [18:15 MESZ] Kikina ist übrigens erst die sechste Russin im Orbit – auch verschiedene Start-Videos hier, hier, hier, hier und hier, Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, die Stufen-Landung und die Abtrennung der Kapsel. [18:30 MESZ] Weitere Start-Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Videos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein TV-Clip. [19:15 MESZ] Ein NASA Release, die Post-Launch-PK und ein Thread dazu, ein weiteres Foto-Album und ein weiterer Artikel. [20:45 MESZ]


4. Oktober

Ein Farbbild der Schweife von „Komet“ Dimorphos / Didymos vom 4-Meter-Teleskop SOAR in Chile zwei Tage nach dem Impakt – und auf neueren chilenischen Bildern ist der Hauptschweif sogar schon 13 Bogenminuten lang! Auch weitere Bilder von gestern (mehr und mehr) und vorgestern, ein weiterer eVscope-Film der ersten Minuten – und Pläne für Radar-Beobachtungen diesen Monat. [0:00 MESZ] Weitere Bilder des Schweifs von heute, gestern (mehr, mehr und mehr), dem 1.10. und 29.9. sowie ein kurzes Video über die Hubble-Beobachtungen, nochmal das Asteroiden-Paar und das letzte Bild von DART und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Ferner das Buch-Kapitel „The Asteroid-Comet Continuum“, die Kometen C/2022 E3 (ZTF) vorgestern und C/2022 P1 (NEOWISE) am 25.9., erhebliche Zweifel an einem ‚Hypermeteor‘, ein Impakt-Krater-Kandidat in Minnesota, der Saturn gestern, vorgestern und am 29.9., der Jupiter heute, gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr und animiert), am 29.9. und 28.9. – und der Mars gestern.

Polarlicht über Norddeutschland in der Nacht 2./3. Oktober: auch Bilder aus Sylt, Kiel und MV sowie noch einige mehr – und aus der vergangenen Nacht Bilder hier und hier und einige mehr. [21:55 MESZ] Solare Aktivitäts-Updates von 21:44, 15:33, 15:16, 0:24 und 0:12 MESZ heute und 22:48, 19:26, 17:48, 16:00, 14:21, 13:59, 13:30, 12:43 und 6:52 MESZ gestern.

Die Sonne vom SDO HMI von unten gestern um 20:59 und heute um 14:41 und 22:43 MESZ: weitere Bilder von heute (mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und vorgestern, die quasi amtlichen Aussichten, die unverändert von einem durchschnittlichen Maximum ausgehen – und eine Bilder-Sammlung der Dark Energy Camera und die große Kamera für das Vera Rubin Observtor fast fertig. [23:25 MESZ]


3. Oktober

Nach 8 Jahren: Indiens Mars Orbiter Mission offiziell beendet

„It was declared that the spacecraft is non-recoverable, and attained its end-of-life“, hat die ISRO heute mitgeteilt: „ISRO deliberated that the propellant must have been exhausted, and therefore, the desired attitude pointing could not be achieved for sustained power generation.“ Auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Ferner das Kuriosum bei Ingenuitys 33. Flug (auch Artikel hier, hier und hier), ein Dust Devil für Perseverance, das Paper „Auroras on Mars: from Discovery to New Developments“, Erkenntnisse von MOLA zu flüssigem Wasser am Südpol des Mars, was sich auf Merkur verändert, noch mehr JunoCam-Verarbeitungen von Europa hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Artikel dazu hier, hier und hier.

Das sehr ins Detail gehende 40-Minuten-Video „How NASA imaged Webb’s First Deep Field with Joe DePasquale“ zum ERO-Bild des linsenden Galaxienhaufens, auch ein entsprechendes zum Gum-Nebel, ein ARD-Podcast zu allgemeineren Aspekten der Bildverarbeitung, ein verrücktes Webb-Rohbild, ein Press Release aus Toronto zu einem Detail des og. Linsen-Bild und Artikel hier, hier und hier. Ferner das Paper „unTimely: a Full-sky, Time-Domain unWISE Catalog“, das Weltraum-Teleskop Euclid im Thermal-Vakuum-Test und das Paper „Result of the MICROSCOPE Weak Equivalence Principle test“. [20:30 MESZ] Detektoren aus dem Roman-Telescope-Programm für Japans Prime-focus Infrared Microlensing Experiment (PRIME) und das neue Space Surveillance Telescope in Australien: auch Artikel hier und hier.

Die Alpha-Rakete von Firefly ist erfolgreich gestartet und hat ihre Nutzlasten in den Orbit entlassen: der Webcast, Screenshots hier und hier, Strichspuren hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Ferner Überlegungen zu Kleinsatelliten für erdferne Missionen, der Laser-Test für Satelliten-Kommunikation VERTIGO, viele Deutschland-Bilder von der ISS, die Ankunft der Crew 5 in Florida (Artikel hier, hier und hier), eine Starliner-Crew, ein Live-Interview mit Jared Isaacman, in dem es auch um seine Hubble-Initiative (mehr) geht (Threads hier und hier), die Triebwerke für Artemis II – und Artemis I startet frühestens im November, das Oktober-Fenster wurde aufgegeben: Artikel von heute, gestern (mehr), vorgestern und dem 30. September (mehr). [23:15 MESZ]


2. Oktober

Das Asteroiden-Paar mit einem bereits 165 Bogensekunden langen Staubschweif – was 8600 km entspricht – vorgestern Morgen UTC, etwa 78 Stunden nach dem DART-Impakt: auch weitere Bilder von heute (mehr), vorgestern, dem 29. September (mehr [Details; alt., alt. und alt.] und mehr), 28. September und 27. September, mehr rohe VLT-Aufnahmen, die erste Ejekta-Wolke mit einem eVs, Papers mit Prognosen, DART Aufmacher von TW@N und Artikel von heute, gestern (mehr), vorgestern (mehr und mehr) und dem 29. September (mehr). [20:35 MESZ]

Die SDO-HMI-Sonne heute um 22:41 MESZ, wobei die rechte Gruppe AR (1)3110 just dann auch einen X1-Flare produzierte: weitere Bilder von heute (mehr, mehr und mehr) und dem 29.9., 27.9. (mehr), 26.9. (mehr), 25.9. (hier, hier und hier) und 24.9 (mehr) und Flare-reiche Aktivitäts-Updates von 23:43, 23:39, 23:31, 23:30, 23:21, 23:18, 23:09, 23:05, 22:52, 22:48, 22:45, 18:13, 17:02, 8:45, 5:25 und 4:37 MESZ heute, 23:58 und 22:30 MESZ gestern, 20:39 MESZ vorgestern, 2:58 MESZ am 27.9, 20:32 und 1:39 MESZ am 26.9, 23:50, 20:09, 10:56, 10:34, 3:00 und 2:41 MESZ am 25. und 22:59 MESZ am 24.9. Und der Saturn heute und mehr Bilder, der Jupiter heute, gestern (mehr und mehr), vorgestern (mehr), am 29.9., 28.9. (mehr und mehr), 26.9. animiert, 23.9., 22.9. und 21.9. (mehr), viel mehr Bilder, der Ganymed am 21.9. und eine Nightscape mit Jupitermonden und der Mars vorgestern, am 29.9., 25.9. (mehr) und 21.9. und viel mehr Bilder – und Mars 1909 visuell vs. fotografisch.

Das NOEMA-Radioteleskop auf dem Plateau de Bure in den französischen Alpen ist jetzt mit zwölf Antennen ausgestattet und damit das leistungsstärkste Radioteleskop seiner Art auf der nördlichen Hemisphäre: Die 15-Meter-Antennen lassen sich auf einem speziell entwickelten Schienensystem von bis zu 1.7 Kilometern Länge hin und her bewegen. Auch das Ende von SOFIA (Artikel hier, hier und hier), eine PK zum Deutschen Zentrum für Astrophysik und dem anderen Gewinner mit glänzender Optik (Artikel hier, hier, hier und hier und ein laaanger Thread), ein Podcast über das eVScope und Citizen Science damit, die Papers „Galaxy clusters enveloped by vast volumes of relativistic electrons“ nebst PM aus Hamburg, „Cosmicflows-4 distances are compiled for 55,877 galaxies“ nebst Artikel und „Characterization of the Fireballs Detected by All-sky Cameras in Romania“, nach 20 Jahren die Version 1.0 von Stellarium, eine ganze Zeitungsseite zu Lichtverschmutzung und Amateure im ersten Dark Sky Reserve Indiens. [23:45 MESZ]


30. September

SpaceX und NASA studieren einen Dragon-Flug … zu Hubble

Auf einer kurzfristig angesetzten Telecon haben vor 1½ Stunden Vertreter von NASA und SpaceX eine Studie angekündigt, ob das durch Atmosphären-Reibung sinkende Hubble Space Telescope – gelb in der Grafik, dazu die Sonnenaktivität – durch einen Dragon wieder deutlich angehoben werden könnte. Von sich aus würde der Satellit mit 50% Wahrscheinlichkeit bis 2037 in die Atmosphäre eintreten, würde er von den aktuellen 531 x 535 km wieder auf rund 600 km gehoben, wären weitere Jahrzehnte drin. Der Vorschlag kam von Space-X-Seite – und bezahlt würde das ganze wohl vom privaten Polaris-Program für Dragon-Flüge hoch hinaus, ohne Kosten für die NASA: Die ist ganz Ohr, weil sie sonst demnächst für die teure Entsorgung aus dem Orbit sorgen müsste. Bei der auf 6 Monate angelegten Studie soll alles diskutiert werden: mit oder ohne Astronauten – und ohne oder mit Arbeit am Satelliten selbst. Auch Threads hier, hier und hier und Artikel hier und hier. [0:00 MESZ]

Dreimal Europa vom gestrigen engen Juno-Vorbeiflug: alles Fan-Verarbeitungen von der Missions-Seite, noch weiter prozessiert – andere Experimente hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und (offenbar sogar was auf der Nachtseite erkennbar machend) hier und Artikel hier und hier. [3:15 MESZ] Und hier, hier und hier. Auch der 15. Jahrestag des Dawn-Starts, ein tolles VMC-Foto vom Mars Express, mehr zum 33. Ingenuity-Flug hier, hier, hier, hier und hier und die Papers „Compositionally and density stratified igneous terrain in Jezero crater, Mars“ nebst Press Release, „Using MARSIS signal attenuation to assess the presence of South Polar Layered Deposit subglacial brines“ nebst Press Release, „Explaining Bright Radar Reflections Below The Martian South Polar Layered Deposits Without Liquid Water“ nebst Press Release und einem Artikel und „Constraining the formation and transport of lunar impact glasses using the ages and chemical compositions of Chang’e-5 glass beads“ nebst Press Release.

Drei Kosmonauten sind gestern gelandet: ein Video-Clip hier oder hier, einige Screenshots und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie weitere Artikel zur Dragon-Hubble-Studie hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Ferner was vom ASAT-Test noch im Orbit ist nebst einem Artikel, der zweite Flug der Alpha-Rakete heute nach der Triebwerkszündung abgebrochen (Live-Übertragungen von heute und früheren Nicht-Starts am 12.9. und 11.9. und Artikel hier und hier), der erste Meteosat Third Generation nun auf der Reise – und die ESA hat Harmony ausgewählt als 10. Earth Explorer. [13:30 MESZ]


29. September

Mit solch einer verrückten Staubstruktur haben sich Dimorphos und Didymos umgeben, als erstaunlicher Nachwirkung des Impakts von DART auf ersteren: Bilder vom 3.6-Meter-CFHT auf Hawaii von gestern und vorgestern (hinter den Bildern jeweils kurze Animationen, die beweisen, dass die Strukturen alle echt sind) und vom VLT mit MUSE 4 Stunden nach dem Impakt. Auch ein Nachweis der Strukturen mit Amateurmitteln hier (mehr und mehr) und hier, was der Satellit SWIFT beim Impakt im UV sah, eine Verarbeitung eines LICIACube-Bildes, tiefe Gedanken zum Ejekta-Muster, Verarbeitungen von Dimorphos-DRACO-Bildern hier, hier und hier, noch ein stabilisiertes Video, die ESA-PM zu Boden-Beobachtung auf Deutsch und ein Artikel aus Kenia über eine solche dort, die dann auch gelang. [0:00 MESZ]

Die frühe Entwicklung der staubigen Strahlen zeigen diese WFC3-Aufnahmen des Hubble Space Telescope im sichtbaren Licht 8.2 bzw. 5 Stunden nach dem Impakt (während 10 NIRCAM-Aufnahmen des JWST die frühe Expansion der Staubwolke erfassten): In Press Releases von NASA wie ESA zu den Bildern heißt es bzgl. der unerwarteten Strukturen entwaffnend, „astronomers need to take a closer look to determine what this could mean“. Schon fest steht aber, dass die Helligkeit des Didymos-Dimorphos-Systems nach dem Impakt um einen Faktor 3 nach oben schnellte – und dies dann für viele Stunden so blieb, wie ja auch Profi- wie Amateurastronomen am Boden angemerkt hatten.

Und so sieht „Komet Didymos“ heute aus, 53 Stunden nach dem Impakt mit einem 61-cm-Teleskop in Chile aufgenommen: Der Haupt-Schweif ist inzwischen zwei Bogenminuten lang. Und ein früher Interpretations-Versuch der Strukturen, der gegen einen weiter aktiv Staub (und Gas) emittierenden Körper spricht. [16:15 MESZ] Ebenfalls von heute der Schweif mit nur 25 cm und sogar nur 20 cm Öffnung, die Gesichtsfelder von HST und JWST, nochmal Bilder von LICIACube, die Party am JHU APL nach dem Impakt und Artikel von heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr).

Der heutige Tag geht doppelt in die Geschichte der Astronomie in Deutschland ein! Zum einen flog heute zum letzten Mal SOFIA mit seinem deutschen Teleskop (das Abheben, die Flugroute, das Vermächtnis, Artikel hier, hier, hier und hier und Threads hier, hier und hier), das Ende eines Viertel-Jahrhundert-Projekts – und zum anderen wurde bekannt gegeben, dass das Deutsche Zentrum für Astrophysik in der Lausitz Wirklichkeit wird, mit am Ende eines langen Weges bis 2038 über 1000 Arbeitsplätzen und einem Jahresetat von 170 Mio. Euro: Pressemitteilungen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Threads hier, hier und hier. Auch die Kamera für’s & Baustelle des Rubin Observatory, ein chinesisches frei-bewegliches Radioteleskop mit 110 m Durchmesser, die Schließung der einzigen Radio-Sternwarte Neuseelands – und kurzsichtiger Widerstand ein Gesetz zur Reduzierung von Lichtverschmutzung in Kalifornien. [21:05 MESZ]

Und hier nochmal ein besonders überzeugendes Amateurbild von heute, mit 35 cm Öffnung aus Neuseeland, auf dem drei Schweife identifiziert werden können, von denen der längste bekanntlich auch mit nur 20 cm Öffnung gut zu sehen ist. Über die Physik dahinter wird weiter eifrig debattiert, so hier bzw. hier und hier und hier: Die bevorzugte Hypothese ist wohl, dass der Staub schlagartig beim Impakt freigesetzt wurde und nun vom Strahlungsdruck der Sonne nach Teilchengröße sortiert wird. Auch die normalen Kometen ZTF vorgestern und am 24.8., PANSTARRS am 24.9., NEOWISE am 25.9. und Tritton gestern mit möglichem Fragment. Auch eine deutsche Feuerkugel am 23.9. (mehr und mehr) und das Paper „Data on 824 fireballs observed by the digital cameras of the European Fireball Network in 2017-2018“ zu Meteoroiden von cm-Größe. [23:50 MESZ]


28. September

Und der Stack für Artemis I ist abermals im VAB angekommen

Nach gestrigen erneuten Roll-Back – weitere Bilder in diesem Album – wartet er den Hurrikan Ian ab und bekommt auch eine neue Batterie für die Selbstzerstörungsanlage. Einen neuen Starttermin haben SLS & Orion indes noch nicht – die nächsten beiden Startfenster-Intervalle sind vom 17. bis 31. Oktober und 12. bis 27. November, und es sieht derzeit alles nach dem zweiten Zeitraum aus: eine Telecon von gestern 20:00 MESZ und Updates von 15:23 und 5:29 MESZ gestern, 16:17 und 3:11 MESZ vorgestern und 16:53 MESZ am 25.9. [2:15 MESZ] Im VAB hat es einen Brand gegeben, aber „the Artemis I rocket and spacecraft were not at risk“ – auch Artikel von heute (mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), dem 25. September (mehr) und 24. September (mehr und mehr). Die Sorge vor dem Hurrikan führt u.a. auch zu einer Verschiebung des Starts der Crew 5, zu dem aber planmäßig vorgestern die Flight Readiness Review stattfand: Artikel hier und hier – und auf der ISS findet heute die Kommando-Übergabe an Cristoforetti statt, was live übertragen wird. [13:45 MESZ. NACHTRAG: ein Update und ein ASI Release dazu, ein Ausschnitt aus der Zeremonie und Artikel hier und hier]

Ein außergewöhnlicher Blick auf den jüngsten Falcon-9-Start – von einer Kamera auf der abgeworfenen Nutzlastverkleidung! Zu sehen sind die Wolke vom Aufstieg (die auch von einem Boot aus fantastisch erwischt wurde) und der Burn der zurückkehrenden ersten Stufe. Auch zwei weitere Starts in China, von einer Langer Marsch 6 mit drei Satelliten (ein Video und Fotos) und einer Langer Marsch 2D mit einem Satelliten (mehr, mehr und mehr) – damit hat es in China sogar drei Starts innerhalb von unter 50 Stunden gegeben. Ferner die Suche nach neuen Kunden für den SLC6 in Vandenberg, die ESA-Visionen von Stromkraft aus dem All – und die Weltraum-Zertifizierung bestimmter Amateur-Teleskope von Celestron.

So sieht Webb das Trapez im Orionnebel, mit der NIRCam bei 1.2 m Wellenlänge: eine winzige Vorschau auf eine gerade entstehendes sehr großes Mosaik des Nebels. Auch die Spiralgalaxie IC 5332 mit MIRI (mehr, die Papers „Early JWST imaging reveals strong optical and NIR color gradients in galaxies at z∼2 driven mostly by dust“, „The JWST Resolved Stellar Populations Early Release Science Program. I. NIRCam Flux Calibration“ und „GOALS-JWST: Mid-Infrared Spectroscopy of the Nucleus of NGC 7469“ und Artikel hier, hier und hier. Auch das Paper „Unveiling the population of dual- and lensed- AGNs at sub-arcsec separations with Gaia“ nebst Zusammenfassung – und die Planung der kommenden Data Releases von Gaia.

Erstaunliche Einblicke in die interplanetare Langzeit-Planung Chinas gab es im Rahmen eines Festvortrags auf dem IAC über das Mars-Projekt Tianwen-1: Von Minute 36 bis 43 ist z.B. zu erfahren, das die Reise künftiger Tianwen-Missionen bis zum Uranus (!) gehen soll; anderswo war übrigens vom Neptun die Rede gewesen [NACHTRAG: ein weiterer Artikel dazu, nach dem es sowohl zum Uranus – mit Tianwen 4 – wie zum Neptun mit einer anderen Mission gehen soll]. Auch das Paper „Layered subsurface in Utopia Basin of Mars revealed by Zhurong rover radar“ zum Rover von Tianwen-1 (dazu ein Thread und Artikel hier und hier), nun schon acht Jahre Arbeit von Indiens Mars-Orbiter, der 33. Flug von Ingenuity und das Paper „InSight Pressure Data Recalibration, and Its Application to the Study of Long-Term Pressure Changes on Mars“. Ferner mal wieder eine Meldung von Yutu-2 vom Mond und erneute Verzögerungen in Russlands Luna-Programm – und vor dem Europa-Besuch Junos ein schönes JunoCam-Bild von Ganymed vom Juni. [14:25 MESZ]

Mit dem Neptun und seinen hellen Methan-Wolken hat sich Webb bekanntlich einen abgebrochen, aber jetzt gibt es interessante Bildverarbeitungs-Experimente aus der Fan-Gemeinde: hier ein Beispiel, bei dem die Ringe gut heraus kommen, während sich die Beugungsartefakte in Grenzen halten. Auch das anfängliche Kalibrations-Problem der NIRCam, die Suche der NASA nach einer neuen Rakete für TROPICS, während man mit den Unglückfliegern von ASTRA anderweitig verbunden bleibt, eine Statistik, wer wieviel Masse startete im 2. Quartal (mit dem naheliegenden Gewinner) – und ein Essay zur Lage der Raumfahrt in Russland. [23:25 MESZ]

Eine Antwort to “Allgemeines Live-Blog vom 28. 9 bis 6. 10. 2022”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 8. Oktober | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Detailaufnahme der Ejekta ist dieses Hubble-Bild vom 8. Oktober, 285 Stunden nach dem Impakt: Die bekannten seitlichen Ejekta-Fächer fallen allmählich zurück, während sich der Schweif gespalten hat, eine weitere Überraschung. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: