Allgemeines Live-Blog vom 8. – 14. Oktober 2022


14. Oktober

Die Rückkehr der Crew 4 ist erfolgreich abgeschlossen: zwei Fotos aus diesem NASA-Album von der Wasserung und aus der Live-Sendung die Ankunft der Helfer, die Bergung der Kapsel aus der Luft – und Samantha Cristoforetti, die als vierte und letzte soeben extrahiert wurde. Auch ein NASA-Update und Artikel hier, hier, hier, hier und hier sowie Kamera-Entwicklungen für Dragon-EVAs, ein ISS-Bild vom nächtlichen Rand der Erde – und viele Fragen zu kommerziellen Raumstationen nach der ISS. [23:55 MESZ – Ende. NACHTRÄGE: ein anderes Foto der Wasserung, das obligatorische Foto der Crew vor dem Ausstieg, Samantha danach, Press Releases von NASA und ESA {Deutsch} und eine Telecon (ein Live-Thread) und weitere Artikel hier (Beobachtungen in Georgia), hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Der Dragon „Freedom“ mit der Crew 4 hat die ISS verlassen

und sollte gegen 22:55 MESZ vor der Küste Floridas wassern: ein Webcast in Full HD, der Moment des Abdockens, NASA-Updates von 18:20, 16:44 und 15:41 MESZ und ESA Releases hier und hier. [18:30 MESZ] Die Wasserung streamt hier, der Deorbit-Burn ist erfolgt. [22:30 MESZ] Eine IR-Kamera hat den Dragon erfasst, und der Kommunikations-Blackout ist gerade vorbei. [22:50 MESZ] Alles bestens mit den Fallschirmen: Nach den kleinen sind auch die Hauptschirme offen. [22:55 MESZ]

Und die Kapsel ist gewassert! [23:00 MESZ] Die Bergungs-Operation läuft schon: Das Ziel ist es, die Besatzung in unter einer Stunde an Bord des Schiffs zu haben. [23:10 MESZ] Das Schiff und die Kapsel sind sich schon ganz nahe gekommen. [23:15 MESZ] Die Wasserung im Video; weitere Szenen aus der Luft hier und hier – der Bergetaucher ist abgesprungen, und der Dragon wird soeben an Bord des Boots gehoben … [23:20 MESZ] … und ins Nest gesetzt. [23:25 MESZ] Die Kapsel ist zum Punkt für den Ausstieg gezogen worden.

Der Marsmond Deimos vor Jupiter und seinen Monden vom Mars Express ‚gefilmt‘ – auch Tests von Schutzschilden für Mars-Missionen, der bevorstehende Earth Gravity Assist von Lucy (mehr, mehr und mehr), eine erfolgreiche Kurskorrektur von OSIRIS-REx auf dem Rückweg zur Erde, ein bereits wieder beendeter Safe Mode von TESS (ein frührerer Artikel) – und die Rolle von Maarten Schmidt bei ROSAT, dem deutschen Röntgensatelliten.

Der Start des EnvironmentalSurveyor2-05 auf einer Langer Marsch 2C: weitere Visuals hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier und hier. Auch der Start einer Langer Marsch 2D heute Abend (mehr und mehr), die Ankunft von MTG I in Kourou, die Montage von JPSS-2 auf LOFTID (mehr), der Fehlstart einer Skyrora (mehr und hier), auch NASA-Interesse an Space Solar Power, die Slowakei als ESA Associate Member – und jede Menge Bilder aus den neu gestalteten Flügeln des NASM in Washington, DC: auch ein Video-Clip vom Museum [alt.], noch mehr Bilder und ein Artikel. [23:35 MESZ]


13. Oktober

Schon über 5 und vielleicht bis 10 Bogenminuten Schweif des Doppel-Asteroiden zeigt oben das 30-cm-Bild von Christoph Gerhard von gestern früh (auch eine Animation von vorgestern), darunter eine von Simeon Schmauß nachgebesserte Version des LICIACube-Bildes und unten ein kleines Detail in der am 30.9. bearbeiteten NASA-Infografik „The Planetary Fleet“: auch Press Releases von SAAO (die Animation größer), ASI und ESA, das Paper „Effects of impact and target parameters on the results of a kinetic impactor“, eine spekulative Grafik zu Dimorphos‘ Bahnänderung, Artikel von heute (mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und Videos hier, hier und hier. Sowie ein „Large outburst of comet 73P/Schwassmann-Wachmann 3“: Bilder hier und hier

Das waren alle 732 Beobachtungsflüge der geflügelten Sternwarte SOFIA: auch ein Bericht von einem der letzten sowie ein neues Bildungs-Zentrum in Arecibo (aber das eingestürzte Radioteleskop wird nicht wieder aufgebaut, wobei die Astronomen nicht konsultiert wurden), erneute Beobachtungen mit DESI auf dem Kitt Peak, die Papers „The European Solar Telescope“ und „The Colibri Telescope Array for KBO Detection through Serendipitous Stellar Occultations: a Technical Description“, inzwischen über 30’000 bekannte Near Earth Asteroids, zum außergewöhnlichen GRB 221009A ein möglicher geophysikalischer Effekt und die sehr spekulativen Blitz-Papers „Lorentz invariance violation induced threshold anomaly versus very-high energy cosmic photon emission from GRB20221009A“ und „Axion-like particles explain the very-high energy emission from GRB221009A“, das erneute Erwachen des Magnetars beim Galaktischen Zentrum und die Papers „To See or Not to See a z∼13 Galaxy? That is the Question“ mit Zweifeln an HD1 und „RAD@home citizen science discovery of an AGN spewing a large unipolar radio bubble onto its merging companion galaxy“ [alt.] nebst einem Press Release. Sowie die Sonne heute (mehr) und gestern (mehr), heutige Updates von 17:02 und 2:39 MESZ, der Jupiter vorgestern, am 10.10. und 3.10., die Bestätigung seines ‚verlorenen‘ Mondes S/2003 J10, womit alle Jupitermonde (derzeit 80) jeweils bei mehreren Oppositionen gesehen wurden, der Mars gestern und am 8.10., das Paper „Environmental risks from artificial nighttime lighting widespread and increasing across Europe“ mit der ersten farbigen Karte von Europa bei Nacht (aus DSLR-Aufnahmen von der ISS) – und die Himmelsscheibe von Nebra ist wieder in Halle zu sehen, nach Ausstellungen im U.K. und den Niederlanden. [23:25 MESZ]


12. Oktober

Hier startet ein chinesischer Satellit für die Sonnenforschung

auf einer Langer Marsch 2D – vor der aufgehenden Sonne – am Morgen des 9. Oktober, der 2019 im Paper „Advanced Space-based Solar Observatory (ASO-S): an overview“ beschrieben wurde: mehr Fotos hier, hier, hier und hier, Videos hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier und hier. Weitere Starts gelangen einer Soyuz-2.1b mit einem GLONASS-Satelliten (eine Himmelsqualle und weitere Artikel hier und hier) und einer Proton mit Angosat-2 und misslangen einer Epsilon-Rakete, die gesprengt werden musste: Visuals hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Ferner eine Mini-Doku über den Start der Langer Marsch 11 HY4 von See aus, was eine Rocketcam auf der letzten Atlas sah, weiter geteilte Meinungen über den letzten Flug einer Alpha, der bevorstehende erste Virgin-Orbit-Start aus dem U.K., die erste Vulcan nicht vor 2023, ein Zeitraffer der Ariane-6-Montage – und der nächste Startversuch des SLS ist nun für 6:07 MEZ am 14. November angesetzt, also ein Nachtstart zur Premiere.

Ein – Amateur-verschönerter – Mars des VAE-Orbiters Hope vom 1. April aus 38’200 km Höhe: das Bild geblinkt mit einem Viking-Mars sowie ein anderer Hope-Mars vs. diverse Karten. Ferner Tests der Mars-Mond-Mission MMX, ein Problem bei Percy mit dem weiteren Proben-Sammeln, irdische Tests möglicher Venus-Ballons, die Rückkehr von Lucy zu einem Erd-Swingby, das Paper „Spectral interpretation of late-stage mare basalt mineralogy unveiled by Chang’E-5 samples“ [NACHTRAG: auch ein späterer Press Release aus China dazu], das mögliche Startfenster 9.-15. November für den Mond-Lander Mission1 (M1) von Japans Programm HAKUTO-R, der Solar Orbiter wieder im Perihel (und ein EUI-Video des Anflugs), das ESA-Projekt Traceable Radiometry Underpinning Terrestrial- and Helio-Studies, die ersten 3000 Tage Forschung von Gaia in Zahlen, Chinas Lobster Eye Imager for Astronomy, Kanadas Cosmological Advanced Survey Telescope for Optical and uv Research – und ein neuer Jupiter von Webb und noch lange warten auf das Mosaik von M 42, das übrigens Geisterbilder in der NIRCam hinterließ.

Der Start der Crew 5 zur ISS („Noch genau 1½ Stunden bis …“), auch weitere Fotos und die Annäherung mit Mond – die Rückkehr der Crew 4 verspätet sich derweil wetterhalber, Abdocken und Wasserung werden nun für 16:05 bzw. 23:43 MESZ morgen angepeilt: was so alles passiert und wissenschaftlich heraus gekommen ist, eine letzte PK im Orbit, die erneute Kommando-Übergabe und Updates von heute, gestern und dem 7.10. Ferner Artikel hier und hier zum Verhältnis USA – Russland in Sachen ISS, eine weitere Unterrichts-Stunde aus Chinas Station (mit englischer Synchro; auch alt. und viele Screenshots) und wie der Bau der Station vollendet werden soll (mehr). Und noch Sentinel-1-Beobachtung der Antarktis, eine neue optische Bodenstation des DLR, das neue Space Surveillance Telescope (SST) in Australien im Einsatz – und die Funde von SpaceX-Schrott ebendort. [21:15 MESZ. NACHTRAG: Die Rückkehr der Crew 4 ist kurzfristig abgesagt worden – immer noch das Wetter. NACHTRAG 2: Die früheste nächste Gelegenheit zum Abdocken ist am 14.10. um 17:35 MESZ. NACHTRAG 3: Mit der Wasserung um 22:50 MESZ]


11. Oktober

DARTs Impakt verkürzte Dimorphos‘ Bahnperiode um 4.5%!

Die Wirkung des gezielten Impakts von DART auf den Asteroiden-Mond liegt am oberen Ende des erwartbaren Bereichs, wurde gerade auf einer Pressekonferenz von NASA und ASI (alle Visuals und ein Live-Thread) bekannt gegeben: 11 Stunden und 55 Minuten betrug die Umlaufsperiode von Dimorphos um Didymos vorher, 73 Sekunden Verkürzung durch den Frontal-Crash galt als Minimalerfolg, um die 10 Minuten wurde von vielen erwartet – aber es sind 32±2 Minuten geworden, die neue Bahnperiode beträgt rund 11 Stunden und 23 Minuten! Das folgt zum einen aus der Lichtkurve des Doppel-Asteroiden (oben) und zum anderen aus direkten Radaraufnahmen (unten): Schon nach Tagen war Dimorphos auf seiner etwas Didymos-näheren und schnelleren Bahn ganz woanders als nach der alten Ephemeride. Grün markiert seine wahre Position, blau die ohne Effekt.

Was der große Effekt bedeutet, darüber gab es auf der PK nur vage Spekulationen: Zusätzlich zu der mechanischen Impuls-Übertragung beim Einschlag selbst könnte auch eine Art Raketeneffekt durch die erhebliche Ejekta-Wolke zu dem starken Ausmaß der Bahnänderung beigetragen haben. Die ist hier von LICIACubes Kamera LUKE Minuten nach dem Impakt aus 76 km Abstand 8 Sekunden vor und aus 71 km Abstand 7 Sekunden nach der größten Annäherung zu sehen, während im dritten Bild die komplexen Details in einem Bild durch unterschiedliche Helligkeits-Einstellung in den diversen Rechtecken betont werden. Und hier und hier gibt es Animationen.

Die beste späte Detailaufnahme der Ejekta ist dieses Hubble-Bild vom 8. Oktober, 285 Stunden nach dem Impakt: Die bekannten seitlichen Ejekta-Fächer fallen allmählich zurück, während sich der Schweif gespalten hat, eine weitere Überraschung. Auf der PK wurde dieser Schweif durch den Strahlungsdruck auf freigesetzten Staub erklärt, der ihn nach Teilchengröße sortiert; ob eine aktive Quelle benötigt wird, wurde nicht diskutiert. Jedenfalls sind die Modellierer nun erneut be der Arbeit, um aus den diversen Beobachtungen ein quantitatives Bild zu formen. [21:55 MESZ] Eine clevere Weiter-Verarbeitung des LUKE-Videos rund um LICIACubes größte Annäherung [NACHTRAG: und noch eine] – auch Press Releases von JHU und Green Bank, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Video-Clip und eine frühere 12-Minuten-Doku auf Spanisch.

3 bis 4 Bogenminuten Staubschweif des Asteroiden-Paares sind auf dieser Aufnahme von Christoph Gerhard von gestern früh mit 30 cm Öffnung zu erkennen, insgesamt 38 Minuten Belichtung, zeitweise durch Wolken unterbrochen: weitere Bilder von gestern hier (Details), hier und hier und vom 8.10. und 4.10. Auch ein Ausbruch von Komet C/2022 R2 (ATLAS), der wohl um den 3.10. am hellsten war: Bilder von heute hier, hier und hier und von gestern. Außerdem eine nette spanische Feuerkugel vorgestern, als überdies der 30. Jahrestag der Feuerkugel mit Meteoriten-Auto-Treffer von Peekskill war – und wie sich ein Winchcombe-Meteorit im Museum macht. [23:35 MESZ]

Drei Fleckengruppen heute um 19:07 MESZ, wobei die 3112 und 3116 rechts schon auf dem Weg von der Scheibe sind: die Sonne heute, gestern (mehr), vorgestern (mehr) und am 8.10. und Updates von 20:07, 11:48, 11:40, 11:18 und 11:15 MESZ heute und 21:59, 21:49 und 16:01 MESZ gestern. Sowie der Saturn heute und am 22.9. [alt.], der Jupiter heute (mehr und mehr), vorgestern (mehr), am 8.10. (mehr, mehr und mehr), 26.9. (auch als Teilkarte animiert!) und 22.9. (animiert; mehr) plus Karten und die Jupitermonde mit SPHERE am VLT (bereits bekannt) – und Karten zum aktuellen Staubsturm auf dem Mars sowie dieser am 8.10., 29.9. und 17.+25.9. sowie das Erde-Mond-System vor 2.46 Mrd. Jahren aus Sedimenten.

Erstaunliche Lichtechos eines außergewöhnlichen Gamma Ray Bursts an Staub, wie sie der Satellit Swift bei 0.3-10 keV nach dem GRB 221009A expandieren sah: mindestens 9 Ringe von 2.5 bis 7.5 Bogenminuten Radius, die auf interstellaren Staub in 180 bis 3600 Parsec zurückgehen (sowas hatte einst auch XMM-Newton bei GRB 021203 gesehen). Die Röntgen-Lichtkurve von GRB 221009A fällt aus dem Rahmen, und ein russischer Amateurastronom verfolgte den Afterglow: noch ein weiterer (überschwänglicher) Bericht eines Afterglow-Jägers und weitere Threads zu dem außergewöhnlichen Ereignis z.B. hier, hier und hier. Auch ein Rechner-Upgrade für LOFAR, Chinas Bau des Riesen-Radioteleskops – und die Problematik von Zugvögeln & Lichtverschmutzung im Wattenmeer. [23:55 MESZ]


10. Oktober

Die sehenswerteste Live-Übertragung eines Falcon-9-Starts

seit langer Zeit und vielleicht überhaupt gab es gestern morgen zu sehen, als sich in der Abenddämmerung am Cape zwei Intelsat-Nachrichten-Satelliten auf den Weg machten: die 5 Bilder ganz oben zeigen – von unten – die beiden Stufen nach der Trennung, wobei sich die Unterstufe rechts mittels Steuerdüsen in Position für den Rückflug dreht (und sich im 3. die Nutzlast-Verkleidung von der Oberstufe löst), die „Qualle“ später am Himmel vom Drohnenboot aus gesehen (und gleichzeitig von den Bermudas aus am Himmel) und schließlich die dort gelandete Unterstufe vor dem Hintergrund der vom Winde verweht werdenden Qualle. Darunter die aufsteigende Rakete vor dem gerade aufgegangenen Mond: weitere Animationen hier und hier, ein weitwinkligeres Video und zahlreiche (!) Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Und ganz unten der Start. [18:55 MESZ] Weitere Fotos desselben hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie von Schatten-Effekten der Abgas-Wolke noch in der Sonne hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und von letzterer hier, hier, hier, hier, hier und hier. Außerdem Videos aus der Ferne hier, hier, hier, hier und hier, Strichspuren hier und hier, das Aussetzen von Galaxy 33 und Galaxy 34 (mehr), warum dieser Start besonders war und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [21:55 MESZ]


8. Oktober

Die Sonnenfleckengruppen (1)3112 und (1)3116 und ein M1.0-Flare in letzterer gestern um 16:44 MESZ – die Weißlicht-HMI-Bilder sind von 17:55 MESZ bzw. oben von 2:55 MESZ heute; auch die Sonne gestern. Ferner der Schweif von Didymos mit 10 cm Öffnung aber 80 Sekunden Integration, die Ankündigung einer NASA-PK für den 11.10. zu den Folgen des Impakts, der Komet ZTF vorgestern, der Jupiter gestern (mehr und mehr), vorgestern (mehr und mehr) und am 27.9. sowie Karten und der Saturn am 29.6. Außerdem Galilei als Autor der Considerazioni Astronomiche von 1606 unter dem Pseudonym Alimberto Mauri – und eine über dreistündige 60-inch Star Party am Mt. Wilson Observatory. [3:45 MESZ]

2 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 8. – 14. Oktober 2022”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 16. Oktober 2022 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Bilder der Rückkehr und Bergung der Crew 4 aus diesem und diesem Album, die Operation im Zeitraffer und Cristoforetti wieder in […]

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 22. Oktober 2022 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] sah der Röntgensatellit XMM-Newton das multiple Lichtecho an Staub vom GRB 221009A („Erstaunliche Lichtechos eines außergewöhnlichen Gamma Ray Bursts“): diverse […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: