Allgemeines Live-Blog vom 12. – 16. Juni 2016

12. Juni 2016

16. Juni

Ein langlebiger Quasi-Satellit der Erde bzw. koorbitaler Asteroid ist 2016 HO3, der auf seinem gegenwärtigen Orbit mehrere hundert Jahre lang in 38 bis 100 Monddistanzen von der Erde bleibt [NACHTRAG: weitere Animationen hier und hier und Artikel hier, hier und hier]: eine Pan-STARRS-Entdeckung von 27. April. Auch ein altägyptischer Dolch aus Meteoriten-Eisen, ein tolles Disconnection Event bei PANSTARRS heute, der Saturn und Mars gestern (mehr und mehr und aktuelle Staub-Aktivität) und Jupiter heute, der Ursprung der seltenen Erden auf der Erde, Vorschauen auf die NLC hier und hier, die Platzwahl für das HQ des Cherenkov Telescope Array, der Prototyp ProtoDESI für einen Multifiber-Positionierer – und das Weitwinkel-Asteroiden-Teleskop AZT-33VM in den Sayan-Bergen Südsibiriens. [23:55 MESZ – Ende]


15. Juni

ligo-plot

Localization_Comparison_2

Zweites eindeutiges Gravitationswellen-Signal von LIGO!

Sie hatten bei der Vorstellung des September-Signals diesen Februar schon etwas geahnt, waren sich aber nicht sicher genug und sagten lieber nix: Heute nun wurde nach umfassender Analyse ein zweites Signal vom 26. Dezember gleichzeitig in einem Paper (Zusammenfassungen hier, hier, hier und hier), Press Releases hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und einer Pressekonferenz (unter „AAS 228“) präsentiert. Das Signal ist schwächer aber auch länger als das vom September und wieder ein schöner „Chirp“ und wird auf die Fusion zweier Schwarzer Löcher von 14.2(+.83/-3.7) und 7.8±2.3 Sonnenmassen in 440(+180/-190) Mpc Distanz erklärt, bei der ein neues Schwarzes Loch von 20.8(+6.1/-1.7) Sonnenmassen entstand und 1.0(+0.1/-0.2) Sonnenmassen als Gravitationswellen entwichen, mit einer Spitzen-Leuchtkraft von 3.3(+0.8/-1.6) x 10^56 erg. Der bereits bekannte Kandidat für ein weiteres Ereignis dieser Art vom 12. Oktober ist allein zwar nicht signifikant, durch die Existenz der zwei anderen bestätigten aber irgendwie glaubwürdiger geworden: Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier (von diesem Blogger, anhand von Vorabinfos um 19:15 MESZ online gegangen), hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:55 MESZ]

cyg-after

cyg-before

Der Cygnus hat die ISS verlassen – und wandte sich feurigen Experimenten zu mit dem Experiment Saffire-1 vor dem eigenen Verglühen: mehr Bilder vom Ablegen, Updates zu Saffire, eine NASA-Blog-Story und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier.

fal-sep

Eine Falcon 9 brachte zwei Satelliten auf die korrekten Transfer-Orbits, aber die Landung der ersten Stufe – hier das Staging aus ihrer Sicht – auf dem Drohnenboot ging diesmal so schief wie selten: der kommentierte Webcast und Artikel hier, hier und hier. [21:25 MESZ. NACHTRAG: ein Satellitenbild des Boots nach der ‚Landung‘]

FASTsat

Das chinesische Radioteleskop FAST aus dem Erdorbit gesehen vom Satelliten Plejades: Es macht weiter gute Fortschritte – während das kleinere Vorbild von Arecibo auf Puerto Rico wieder in finanziellen Schwierigkeiten ist: ein detaillierter Artikel und was folgte. [16:35 MESZ]


14. Juni

P1910956

Immer noch ein stattlicher Sonnenfleck ist heute zu sehen – auch eine schwache und südliche Nova im Skorpion, der Mars heute, Komet C/2013 X1 (PANSTARRS) heute, gestern und vorgestern – und etwas NLC in der Nacht 12./13. Juni. [23:10 MESZ]


12. Juni

.
.

Dreimal Ungewöhnliches am Himmel: die ersten nennenswerten NLC über Norddeutschland letzte Nacht, ein ISS-Transit über Jupiter und die indonesische Ramadan-Mondsichel 4,6° von der Sonne entfernt am Taghimmel. Auch ein Körper jenseits des Kuiper-Gürtels auf exotischer Bahn, ein groß angelegtes französisches Kamera-Netz für Feuerkugeln, ein Video eines persistent trains nach einer Feuerkugel, eine detaillierte Analyse der Geminiden 2015, historische Kometen- und Meteor-Bilder, der Mars am 11. Juni, 9. Juni, 7. Juni, 1. Juni und wie das bekannte Hubble-Bild entstand, die Sonne vorgestern um 02:29 MESZ mit neuem Fleck ganz am Rand, die beiden aktuellen Supernovae, die fliegende Sternwarte SOFIA wieder in Neuseeland (und ältere Beobachtungen von Wasserdampf in einem jungen Stern), Beobachtungen mit ASKAP, ein Interview zum LSST, die Reparatur eines alten Teleskops auf Neuseeland, das Video-Portrait eines ‚blinden‘ Astronomen mit bester Nachtsicht – und zum verwegenen Keplarium-Projekt in Linz ein TV-Beitrag, ein Artikel und passende Pralinen … [19:30 MESZ]

nrol

Start einer Delta IV mit einem geheimen NRO-Satelliten, dessen Natur aber geahnt werden kann: Videos hier, hier und hier, weitere Bilder hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier und hier. [1:00 MESZ] Und hier sowie die komplette Live-Übertragung des Starts, ein weiteres Video aus der Ferne und weitere Bilder hier, hier, hier und hier. [3:15 MESZ] ULA und USAF Releases und weitere Artikel hier, hier und hier. [18:10 MESZ. NACHTRÄGE: das ULA-Musikvideo zum und ein Amateurfilm und Amateur– und hier und hier automatische Bilder vom Start plus mehr Links]

NPP Suomi + Eichung = Lichtverschmutzungskarte

10. Juni 2016

lp1

lp2

lp3

Der Satellit NPP Sumoni hat mit seinen scharfen Nachtaufnahmen der Erde die Erforschung der künstlichen Lichtquellen auf dem Planeten erheblich voran gebracht: Durch umfangreiche Eichmaßnahmen – unter Einbeziehung auch von einer Menge Citizen Science – ist es nun gelungen, den Blick quasi umzukehren und einen Atlas der Himmelshelligkeit zu erstellen, viel genauer als sein Vorgänger von 2001. Den Daten kann man sich hier oder hier interaktiv nähern (oben ein Zoom in die Mitte Deutschlands), auch Press Releases hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRÄGE: eine detaillierte Bewertung der vorliegenden Daten und wie sie zustande kam, NOAA und U. Colorado Releases, ein Radio-Interview mit einem Co-Autor, die Karte als KMZ-File und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier].

sp1

sp2

sp3

Kuriose Strukturen am Nordrand des Kraters Occator auf dem Zwergplaneten Ceres – dessen berühmte weiße Flecken mithin nicht die einzige Kuriosität sind. Auch die Aktivitäten des Orbiters weiter auf der niedrigsten Bahn und noch keine Entscheidung über eine Verlängerung der Mission.

sp4

Der Kern von C-G am 7. Juni aus 64 km Entfernung von Rosettas OSIRIS aufgenommen – auch ein Bild vom 6. Juni aus 23 km und ein NavCam-Bild vom 2. Juni aus 24 km Abstand. Und allerlei Kunstwerke, die auf Rosetta-Daten basieren.

sp5

Und mal wieder eines neues Bildprodukt vom Pluto: der Übergang der großen Ebene Sputnik Planum zur südöstlich anschließenden Hügellandschaft mit dem inoffiziellen Namen Krun Macula [NACHTRAG: auch eine Charon-Sichel in Fan-Verarbeitung]. Plus warum Luxemburg in Asteroiden-Bergbau investieren will.

A mysterious hermit

Ein Hubble-Bild der isolierten irregulären Zwerggalaxie UGC 4879, die vom nächsten Nachbarn so weit entfernt ist wie die Milchstraße von der Andromeda-Galaxie. Auch eine Verlängerung der Mission Keplers in der K2-Phase um weitere zwei Jahre, wie Gaia bereits den Himmel abscannte – und der deutsche Kleinsatellit BIROS vor dem Start auf einer indischen Rakete mit 21 anderen zusammen.

sp7

Proton-Start mit – mal wieder – Schwierigkeiten: Zwar wurde letztendlich ein Intelsat im korrekten Orbit abgeliefert, aber ein Triebwerksproblem der 2. Stufe sorgte länger für Unbehagen. Weitere Bilder und ein Video vom Start und Artikel hier, hier und hier – derweil musste wetterhalber ein Delta-IV-Start verschoben werden, auf 19:51 MESZ am 11. Juni.

sp8

Die Iguazú-Wasserfälle aus der ISS aufgenommen – mit 1200 mm Brennweite eine Herausforderung für das (wie üblich) nicht namentlich genannte Crewmitglied, das das Bild am 24. Mai schoss. Auch das weitere Vorgehen mit dem BEAM, wann Tiangong-1 abstürzen wird, der nächste Bodentest des SLS, russische Visionen bemannter Mondlandungen, vielleicht mehr Zusammenarbeit von NASA & SpaceX bei Flügen zum Mars, die nämliche Firma anpeilt – und deren Internet-Satelliten-Pläne etwas klarer gesehen.

Allgemeines Live-Blog vom 6. bis 8. Juni 2016

6. Juni 2016

8. Juni

Es singt nun für Sie … ein wichtiger Hubble-Manager aus den 1990-er Jahren: John Hetlinger, der gerade mit 82 eine US-Talentshow rockte, war bei Ball Aerospace als Programm-Manager sowohl für die Korrektur-Optik CoSTAR zuständig, die 1993 installiert wurde, wie später – hier und hier dokumentiert – das 1997-er Instrument STIS.

Mehr oder weniger passend dazu ein Zeitraffer vom Einbau der Instrumente des James Webb Space Telescope, gewisse Kürzungen bei der NASA-Astrophysik, ein neuerliches Gerst-Interview – und ein Editorial pro Asteroid Redirect Mission, während im Kongress schon die Raumfahrt-Lage nach Obama diskutiert wird. [18:35 MESZ] Das Hubble-Instrument STIS arbeitet übrigens immer noch und ist fast 20 Prozent der Zeit im Einsatz. [19:50 MESZ] Und auf der ISS ist BEAM bis August geschlossen worden. [22:05 MESZ – Ende]


7. Juni

lpf

LISA Pathfinder: Jagd nach GW im Weltraum ist möglich!

Ein halbes Jahr nach seinem Start am 3. Dezember erstatten seine Wissenschaftler gerade Bericht über die Technologietests mit dem Pathfinder, der entscheidende Technik für die in den 2030-er Jahren geplanten LISA-Satelliten validieren sollte. Und das auch bestens getan hat: „We are ready for the big marathon“, also die Jagd nach niederfrequenten Gravitationswellen im Weltraum, wurde soeben verkündet. Aber erstmal eine ausgiebige Einführung: Die Details der Messungen folgen erst gegen 12:15 MESZ … [11:40 MESZ]

lpf-plot

Der Beweis: Die Messungen im Weltraum sind dramatisch besser als auf der Erde möglich – und vor allem bei den hohen Frequenzen hat der LPF die Erwartungen deutlich übertroffen. [12:05 MESZ]

lpf-plot2sw

Allerdings ist die Metrologie der Testmassen nur eine der vielen Technologien, die für die echte LISA-Mission benötigt werden: Ob ein Vorziehen auf 2029 möglich wäre, wie schon spekuliert wird, ist also noch keineswegs klar. Auch eine detaillierte PM des AEI zum Pathfinder: „Diese außergewöhnlichen Ergebnisse beweisen, dass die Kontrolle über die Testmassen im Wesentlichen auf dem für den Bau eines Gravitationswellen-Observatoriums im All erforderlichen Niveaus liegt.“ [12:20 MESZ] Oder wie auf der PK formuliert: „First femto-meter interferometer between free falling test-masses in space / Large leap in free fall performance for gravitational missions in space at large / Sub-femto-g free fall allows for full LISA gravitational wave science“. Das Ganze auch in einem detaillierten Paper und einem ESA Release. [12:40 MESZ] Und einem des CNRS, auch erste Artikel hier, hier, hier und hier. [13:05 MESZ] Und ein APS Viewpoint sowie die Aufzeichnung der ESA-PK – und Femto-g in Perspektive. [13:15 MESZ] Ein AMA, Videoclips von ESA (mehr) und NASA, Press Releases von ESA und NASA und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [18:35 MESZ] Ein APS Release und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und – von diesem Blogger – hier. [23:50 MESZ]

fal

Für eine geborgene Falcon-Unterstufe ist noch Platz im Hangar von SpaceX in Cape Canaveral – und bereits am 14. Juni soll der nächste Start mit Landeversuch sein. Auch Boden-Reflektoren für die Sentinel-Satelliten – und Erdbilder der VMC auf einem Cluster-Satelliten, auch animiert. [10:55 MESZ]

Eine Feuerkugel am Tage über dem Mittleren Westen

der USA hat sich gestern ereignet, mit vielen Angaben bis Sonnen-hell – auch ein Artikel. Plus der neue Komet C/2016 K1 (LINEAR), ein neues Modell für Sonnenflares, die LOT-Technik einem Mondorbiter und bedeckten Quellen, die Analyse von Daten des Event Horizon Telescope, der Grand Canyon auf dem Weg zum Dark Sky Park – und Widerstand auf Neuseeland gegen wachsende Lichtverschmutzung in einer Dunkelzone. [10:40 MESZ. NACHTRAG: ein weiteres Video des Tages-Boliden]


6. Juni

bea-in

Erster Besuch im aufgeblasenen Modul BEAM der ISS heute durch den Astronauten Jeff Williams, der alles bestens vorfand. Zunächst bis übermorgen sind noch mehrere weitere Inspektionen geplant: Videos hier und hier, ein früherer NASA-Report und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und die nächste Crew-Ankunft verspätet sich tatsächlich. [23:55 MESZ. NACHTRÄGE: mehr, mehr und mehr dazu und hier und hier zu BEAM]

Mal wieder Verwirrung um die Ramadan-Mondsichel

Die astronomische Lage war völlig eindeutig: Nach dem Neumond gestern früh UTC wäre höchstens in Südafrika eine Sichtung der neuen Mondsichel noch an diesem Tag möglich gewesen (zu der es aber nicht gekommen ist) – doch wieder einmal haben vermeintliche Sichtungen im Orient zu einer verfrühten Ausrufung des Ramadan geführt. Inzwischen ist die Sichel gut zu sehen – in Brasilien freilich, was (siehe erster Link) nicht rückwirkend gilt, da der nächste ‚islamische Tag‘ schon lange begonnen hat. Es hatte allerdings einen Nachweis mit hohem technischem Aufwand bereits ein paar Stunden nach Neumond im Osten Indonesiens gegeben, was immer das wert war; auch viele Bilder einer Sichtungs-Veranstaltung im Süden der Philippinen. [1:30 MESZ]

Es schneit auf Rosettas Komet – so ähnlich …

5. Juni 2016

NAC_2016-06-01T17.17.27.058Z_ID10_1397549002_F22

Ein OSIRIS-Bild vom 1. Juni aus 20 km Entfernung – mit 12.5 Sekunden Belichtungszeit: Es zeigt Strichspuren von Staubteilchen über der dunklen Seite des Kerns von Komet C-G, der erstaunlicherweise immer noch viele absondert. Auch ein Aufruf an die Öffentlichkeit, nach Veränderungen auf ihm zu suchen, ein Philae-inspiriertes Kunstwerk, ein ILA-Interview zum Verbundprojekt „Valles Marineris Explorer“ mit einem Netzwerk von Mars-Landern, wie New-Horizons-Bilder verarbeitet und so viel schärfer werden können, ein weiteres ILA-Interview zur ROBEX-Allianz – und mal wieder ein privates Projekt für Landungen auf dem Mond.

Ein Rockot-Start gestern mit einem Forschungssatelliten in Plesetsk: GEO-IK 2 ‚Nr. 12‘ soll das Schwerefeld der Erde, ihre Rotation und tektonischen Bewegungen vermessen. Ein entsprechender Satellit ging 2011 bei einem Rockot-Fehlstart verloren, zuvor gab es eine frühere Generation von 10 Geodäsie-Satelliten: Videoclips hier und hier und Artikel hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier].

pro1

pro2

pro3

Der Roll-Out einer Proton-Rakete heute früh in Baikonur

aus einer Facebook-Galerie von Roskosmos: Die Rakete soll am 8. Juni einen Nachrichtensatelliten starten. Auch eine NASA-Buchung von Suborbitalstarts bei der Weltraumtourismus-Firma Blue Origin, das erste Beschweben morgen des aufgeblasenen ISS-Moduls nach erfolgreichen Tests der Dichtigkeit – und warum die Asteroid Redirect Mission doch Sinn als nächster Schritt des Menschen ins Sonnensystem machen könnte.

Allgemeines Live-Blog vom 29. 5. bis 4. 6. 2016

29. Mai 2016

4. Juni

Clipboard01

Komet C/2013 X1 (PANSTARRS) besucht den Helix-Nebel

NGC 7293, wie in dieser Aufnahme aus Teneriffa von Fritz Helmut Hemmerich heute früh (mit freundlicher Genehmigung) zu sehen: auch eine Animation und weitere Bilder hier, hier, hier, hier und hier sowie die Mondsichel heute früh aus Zimbabwe und gestern früh aus Kanada, der Saturn am 3. Juni und viele weitere Aufnahmen, der Mars am 1. Juni – und eine falsche partielle SoFi während des heutigen Sonnenuntergangs … [22:25 MESZ – Ende. NACHTRÄGE: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier noch mehr Komet/Nebel-Paare]

fal1

fal2

fal3

Die jüngste Boots-Landung einer Falcon-Unterstufe – Start-Fotos hier, hier und hier und ein Artikel – in detailreichen Fotos: Galerien auch hier, hier und hier und Animationen hier und hier. Inzwischen ist die schief stehende Stufe wieder am Cape angekommen: Artikel hier, hier, hier und hier. Auch die Explosion einer alten Raketenstufe im Orbit, Konfusion um den nächsten Soyuz-Start zur ISS (früher und mehr), ein Deal über einen kommerziellem Anbau für die Raumstation – und von der ILA eine Bestandsaufnahme der bemannten Raumfahrt, eine Podiumsdiskussion und der Astronauts Day hier, hier, hier, hier und hier. [2:45 MESZ]


3. Juni

Ein Asteroid explodierte über Arizona mit 490 Tonnen TNT

Äquivalentenergie, wie aus dem Eintrag in der JPL-Tabelle solcher großen Airbusts hervorgeht: oben ein gutes Dashcam-Video mit passendem Soundtrack, auch eine Zusammenstellung weiterer Videoclips, eine erste Analyse, ein NASA Release und Artikel hier, hier und hier. Plus NLCs aus der ISS: Die Nord-Saison hat begonnen, wie auch dieses schöne Panorama aus drei Bildern aus Nordirland oder dieses Bild aus Wales von heute Nacht zeigen. [1:30 MESZ] Bereits ein Smartphone reicht für brauchbare Bilder. [1:50 MESZ] Wie auch dieses. [2:05 MESZ] Offensichtlich ein ziemlich beachtliches Display! Auch in Schottland auf 55°N und Nordirland nochmal (mehr und mehr). [2:30 MESZ] Ebenfalls von dort, aus dem County Antrim, das beste Bild der Nacht bisher – und ein Album zum Boliden von Arizona. [2:40 MESZ] Und wieder eine schottische NLC-Schönheit von heute Nacht, plus Nord-England (mehr), Nordirland, Wales (mehr) und Irland. [3:05 MESZ] Immer noch NLCs in der Morgendämmerung Schottlands – und Links zu weiteren Videos rund um den Boliden. [3:20 MESZ] Aus Nordengland ein gewaltiges NLC-Panorama bei 55° und ein ein Bild von 53.8° Nord sowie ein nordirisches. [3:35 MESZ] Und drei schottische Bilder. [5:05 MESZ] Zeitraffer der Nacht gibt es hier und hier und noch mehr Bilder aus Schottland und England. [9:55 MESZ] Das Display als Zeitraffer aus Dänemark und weitere Bilder hier (mehr), hier, hier, hier, hier, hier und hier. [18:35 MESZ]

Ein Zeitraffer der NLCs von letzter Nacht aus Northumberland und weitere hier, hier und hier und weitere Fotos hier und hier – auch ein Artikel über den Boliden und die Wolke lange danach, der Saturn gestern, der Mars gestern und vor der Erdnähe, der Komet C/2013 X1 (PANSTARRS) in der Nähe des Helix-Nebels, der 3. Tag des SPD-Meetings mit der PK zur SoFi 2017 und klarer Wetterstatistik dazu – und The Dish wieder in Gefahr, das Radioteleskop von Parkes. [23:45 MESZ. NACHTRAG: ein Artikel zu der NLC-Show]

darksideimage

Weiter Rätselraten, ob New Horizons hier eine Wolke über dem Pluto erwischte, herrscht unter den Auswertern solcher Gegenlichtbilder – von denen nur dieses solch ein helles Etwas zeigt. Auch der Medien-Plan für Junos Ankunft am Jupiter, ein weiteres Rosetta-Bild aus der Nähe, was Opportunity so treibt, 50 Jahre Surveyor 1 auf dem Mond – und das deutsch-amerikanische SOFIA-Abkommen ist wieder verlängert worden. [1:15 MESZ]


2. Juni

dasda

Heute Nacht: Saturn in Opposition – mit Füßen getreten

vom Schlangenträger (der mit dem anderen Fuß die Ekliptik überschreitet und sich so zum 13. Tierkreissternbild macht): jedenfalls bei diesem Planetariums-Programm, in anderen landet der Saturn auch schon mal unter der Sohle. Mehr zur – für Mitteleuropa arg tiefen – Lage des Ringplaneten hier, hier, hier und (hüstel) hier sowie der benachbarte Mars heute (mit Low-Tech), gestern (mehr) und am 29. Mai, eine Vorschau auf den Juni (mehr) und Rückschau in Sachen Kleinkörper auf den Mai, ein Paper über das Mini-Teleskop KELT, das Ende der Sonnenbeobachtung auf dem Kitt Peak, Berichte vom ersten und zweiten Tag einer Sonnenforscher-Konferenz, wo auch ein Projekt zur ToSoFi 2017 präsentiert wurde (zur SoFi gibt’s am 10./11. Juni einen eigenen Workshop, der live gestreamt werden soll [NACHTRAG: und zwar auf diesem Kanal], während in Oregon die Hotelbetten knapp werden und über die Medien-Reaktion spekuliert wird), noch ein Bericht von der SoFi 2016, eine kuriose Dark-Sky-Initiative eines Autobauers – und die ersten zwei Folgen einer schrägen Web Series über den First Contact … [23:50 MESZ]


1. Juni

balloon9

Der Langzeit-Ballon hat die Erde schon mehr als einmal umrundet und erneut seine Abflug-Länge in Neuseeland gekreuzt, die Bahn danach in rot – und die COSI-Nutzlast sah ihren ersten GRB! Auch der offizielle Untersuchungsbericht zum Verlust von Hitomi, kommende chinesische Forschungs-Satelliten, wie die Stickstoff-Konvektion in Plutos Sputnik Planum funktioniert (mehr, alt. und mehr), zwei Interviews zu Hayabusa II und MASCOT auf der ILA (auch Allgemeines vom Vortag mit dem Space Pavillion am Ende, dieser im Detail von einem Besucher, der Parabel-Flieger wieder vom DLR und die PK des ESA-DG), die unklare Zukunft der ARM, der nächste Versuch mit Chipsats, diesmal von der ISS, die ersten Sentinel-Bilder per Laser, der Triebwerkstest der ’neuen‘ Antares, Ärger in Kanada wegen erwarteten Raketenschrotts – und der De-Facto-Projektstopp für den Suborbital-Minishuttle Lynx. [22:15 MESZ]


31. Mai

Ein Amateur(!)-Film mit den beiden Marsmonden im Orbit

um den gestern in Erdnähe befindlichen Planeten: Terry Lovejoy in Australien hat dafür 7500 Einzelbilder mit einem C14 verarbeitet. Auf dem Mars – eine Aufnahme mit ebenfalls 36 cm Öffnung – staubt es gerade in Hellas, wie andere Amateur-Aufnahmen aus aller Welt zeigen. Auch was aus Komet 252P/LINEAR geworden ist (nicht mehr viel) – und die Supernova in Messier 66 am 30. Mai (mehr; der Fotograf wusste gar nichts von der SN), 29. Mai (mehr) und 28. Mai. [15:40 MESZ]


30. Mai

eek

Safe Mode durch Staub: Rosetta schwieg fast 24 Stunden!

Obwohl die Aktivität des Kometen C-G – hier ein OSIRIS-Bild vom 28. Mai aus 7 km Abstand – seit dem Perihel letzten Sommer stark zurück gegangen ist, umgeben den Kern immer noch genügend Staubteilchen, um die Sternsensoren für die Lageregelung Rosettas zu verwirren. Am Abend des 28. Mai ist es wieder passiert, als sich der Kometenorbiter bis auf 5 km an den Kern heran gemacht hatte: Die Folge war „ein extrem dramatisches Wochenende“, denn Rosetta sprach fast 24 Stunden lang nicht mit der Erde, musste wegen eines Software-Hängers der Sensoren blind kommandiert werden und war nur langsam wieder unter Kontrolle zu bringen. Am 30. Mai war noch nicht einmal die genaue Bahn um den Kern bekannt, aber es ist ohnehin geplant, den Abstand am 1. Juni zeitweise wieder auf 30 km zu vergrößern: Dabei soll es bleiben, und bis dahin dürften auch die beim Safe Mode automatisch herunter gefahrenen wissenschaftlichen Instrumente wieder arbeiten. Die letzten Monate der Mission sind navigationstechnisch die anspruchsvollsten, und auch wenn höhere Risiken als bisher eingegangen werden, steht doch Rosettas Sicherheit weiter an erster Stelle – bis zur kontrollierten Landung, vermutlich am 30. September und nahe Agilkia, wo auch Philae hingeschickt worden war (und nicht bleiben wollte). Auch Labor-Experimente mit amorphem „Kometeneis“ und seinen Poren im Rosetta-Kontext, wie die Verschiebung der zweiten ExoMars-Mission die russische Planetenforschung durcheinander bringt (und die der ESA) – und Chinas nächste zwei Mondlandungen werden allmählich international wahrgenommen; Neuigkeiten sind das ja nicht. [23:35 MESZ]


29. Mai

Eine Supernova 16. Größe ist in Messier 66 ausgebrochen

und auf diesem Bild gut zu sehen: die Entdeckungs-Meldung und weitere Links zu SN 2016cok. Auch der dicke Sonnenfleck ganz am Rand vor 3 Tagen (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), sein Lauf über die Scheibe über 1 1/2 Wochen (mehr und mehr) und mehr Bilder. Derweil wird der Mars morgen in Erdnähe stehen, 8 Tage nach der Opposition, die auch schon Aufsehen erregte (mehr, mehr, mehr und mehr): Das erlaubt Bilder mit Phobos & Deimos, auch Aufnahmen vom 25. Mai und 22. Mai sowie das Saturn-Hexagon vom Pic du Midi aufgenommen, dessen Planetenbilder hier gefeiert werden, die offenbar erfolgreiche Bohrung im Chicxulub-Krater – und NLCs über Wales am 27. Mai (mehr): der erste glaubwürdige Eintrag in der Tabelle für diese Saison. [3:00 MESZ] Die Supernova soll deutlich heller geworden sein, auch Bilder von heute hier und hier, die Galaxie ohne SN – und der Saturn vorgestern mit 30 cm. [21:45 MESZ] Die Supernova um 21:58 MESZ – so schnell kann’s gehen! Und ein weiteres Bild; inzwischen hat hat die SN eine eigene Seite mit Beobachtungen. [22:10 MESZ. NACHTRAG: Saturn heute und gestern]

Aufblasbares ISS-Modul nun unter vollem Druck

28. Mai 2016

beam-after-top

beam-after

beam-nasa

So sieht das Bigelow Expandable Activity Module (BEAM) der ISS jetzt aus, nachdem es heute mit 25 Luft-Stößen aus der Raumstation von zusammen 2 Minuten und 27 Sekunden und schließlich der Luft aus allen 8 eigenen Tanks erfolgreich aufgeblasen wurde (zwei Bilder danach aus dem Live-TV-Stream von oben): Die NASA erklärt, es habe die „volle Größe“ erreicht, aber recht anders als auf der noch heute früh von ihr verbreiteten künstlerischen Darstellung sieht es schon aus, viel weniger glatt.

beam1

beam2

beam3

beam4x

Hier diverse Zeitschritte des Aufblasens mit der ISS-Luft (begleitet von lauten „Plopp“-Geräuschen, live aus dem benachbarten ISS-Modul gesendet) von unten nach oben: Diese Operation hatte um 15:04 MESZ begonnen und war um 22:10 MESZ für erfolgreich erklärt worden, obwohl das immer wieder beschworene Ziel „68 Zoll“ – Expansion gegenüber dem Anlieferungs-Zustand – zuletzt immer noch um ein Zoll verfehlt worden war. Um 22:34 MESZ wurden dann die BEAM-eigenen Tanks geöffnet, und um 22:44 MESZ herrschte im zerknitterten Modul sogar ein wenig mehr Druck als in der ISS, so dass wieder etwas Luft abgelassen werden musste. Die Crew wird BEAM nach mehrtägigen Leck-Checks zum ersten Mal in ca. einer Woche inspizieren, sich dort aber (es ist ein Experiment) jeweils nur kurz aufhalten: die abschließende Erfolgserklärung im NASA-TV, eine Ansage zwei Stunden früher, als der Erfolg noch gar nicht klar war, drei unterschiedliche Zeitraffer-Montagen des Aufblasens hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier und hier und vorher hier und hier.

NACHTRAG: das Aufblasen im Zeitraffer, in diesem Video noch schneller (alt.), die Highlights des Tages normal schnell, eine Amateuraufnahme der ISS mit BEAM vor dem Aufblasen, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und hier und hier Diskussion über die absurd falschen Artist Views sowie Spekulationen über den Grund.

NACHTRAG 2: ein flüssigerer Zeitraffer vom Aufblasen; 24 Stunden später hält der Druck – auch Amateur-Bilder jetzt vor und nach dem Aufblasen, weitere Artikel hier, hier und hier und mehr Links.

Allgemeines Live-Blog vom 25. bis 27. Mai 2016

25. Mai 2016

27. Mai

Clipboard01

Und die Falcon-9-Unterstufe hat es schon wieder geschafft! Als sie auf dem Boot einschwebte, fiel kurz die Videoübertragung aus, aber dann kam das Bild wieder – mit der schon weitgehend ruhig da stehenden Stufe. Zuvor war der Start direkt mit Beginn des Fensters erfolgt, der Himmel war klar, und dann gab es auch einiges von Rocketcams zu sehen, wobei die der 1. Stufe zwar Manöver und den Bremsburn zeigte aber dann beim Rücksturz durch die dichtere Atmosphäre eintrübte. Jetzt coastet die 2. Stufe mit dem Satelliten bis zum Einschuss in den GTO. [23:55 MESZ – Ende.

NACHTRÄGE: nach zweiten Burn und glücklichem Aussetzen des Satelliten hier ein Zeitraffer der Kamera auf der 1. Stufe (mit identifiziertem Wolkenwirbel) bis zur Landung, der technische Webcast (Start bei 29:50, Landung bei 38:30, Aussetzen bei 1:01:50), ein kurzes Handy-Video und Fotos vom Start hier inkl. einer Tages(!)-Langzeitaufnahme, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

nh-fullresolutionnoodle1

nh-fullresolutionnoodle2

Ein Streifen quer über den Pluto mit 80 Metern pro Pixel

Auflösung ist jetzt komplett: oben Ausschnitte nahe Anfang und Ende – die eintönige Sputnik-Ebene wurde ausgespart – und dazwischen ein ‚Flug‘ über die gesamte „full resolution noodle“, wie dieses Bild intern heißt, das sämtliche höchst-auflösenden Bilder von New Horizons enthält und mithin für sehr lange Zeit der schärfste Blick der Menschheit auf den Zwergplaneten sein wird. Die Einzelaufnahmen entstanden mit der Kamera LORRI etwa 23 Minuten vor der größten Annäherung am 14. Juli 2015 aus 15’850 km Abstand. Derweil geht die Erforschung des äußeren Sonnensystems weiter: Die NASA-Sonde Juno spürt ab jetzt den Jupiter stärker mit seiner Schwerkraft als jedes andere Objekt, eine guten Monat vor dem Orbit-Eintritt. [22:00 MESZ]

osiwac

osiwacnav

Steine und Brüche auf dem Kern von C-G in schrägem Licht aufgenommen mit der Weitwinkeloptik von OSIRIS am 25. Mai aus 7.0 km Höhe mit 70 cm/Pixel und der NavCam am 19. Mai aus 7.6 km Höhe mit 65 cm/Pixel (beides Ausschnitte). Auch ein weiteres NavCam-Bild, der Nachweis einer Aminosäure und von Phosphor und damit präbiotischer Chemie in C-Gs Koma (das Glyzin stammt wohl aus dem Eismantel von Staubteilchen; Press Releases in Deutsch, Englisch und Französisch und Artikel hier, hier und hier) sowie das Problem der hellen Ceres-Flecken, Chinas Pläne für Chang’e-5 auf dem Mond, der Wandel der Mars-Express-‚Webcam‘ zu einem echten Instrument, Spuren einer Mars-Eiszeit in Messungen des Radars auf dem MRO, viele Details von Chinas nächster Marsmission auf Chinesisch, warum die NASA mit SpaceX zum Mars mit fliegen will – und warum des Menschen Weg zum Mars über Schweinfurt führt. [21:45 MESZ]

Morgen nächster Versuch, das ISS-Modul BEAM aufzublasen

Auf einer noch laufenden NASA-Telecon wurde bekanntgegeben, dass man sich morgen wieder mit dem unglücklichen Aufblasmodul der Raumstation beschäftigen wird, das in der Nacht noch etwas gewachsen war: Zuerst wird man die Luft wieder raus lassen und es dann erneut aufblasen; die Uhrzeiten stehen noch nicht fest. Das Hin und Her wird vielleicht die Reibung in dem BEAM-Gewebe ‚mit Gedächtnis‘ überwinden, die bisher das Öffnen verhindert und durch längere Lagerung vor dem Start entstanden sein könnte. Klappt das Aufblasen morgen wieder nicht, geht es erst am 2. Juni weiter: Zunächst sind Außenoperationen mit Zusammenhang mit CubeSats geplant, die ein halb offenes BEAM stören würde. Auch der Gesundheitszustand des 1-Jahres-Bewohners Scott Kelly, ein geplantes Fallschirm-Problem beim nächsten Blue-Origin-Test, der gute Zustand des Relativitäts-Testers Microscope – und wohin der Langzeit-Ballon inzwischen gedriftet ist. [20:35 MESZ. NACHTRÄGE: bis kurz vor Südamerika schon. Plus zu BEAM ein NASA Release, eine Erklärung von Bigelow, eine Aufzeichnung der Telecon und Artikel dazu hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]


26. Mai

fa

In einer Stunde beginnt das 2-stündige Startfenster für die nächste Falcon 9 (23:40 bis 1:40 MESZ) mit einem Satelliten aus Thailand als Nutzlast, die Wetterchancen stehen bei 90% – und wieder soll ein Landeversuch auf dem Drohnenboot mit geringen Erfolgsaussichten stattfinden: Artikel hier und hier und ein Ticker. [22:40 MESZ] Jetzt soll irgendwann im 2-Stunden-Fenster gestartet werden. [23:25 MESZ] Über dieses Dashboard könnte man diverse Livestreams gleichzeitig gucken – es passiert aber nix. [23:50 MESZ. NACHTRAG: Neue Startzeit ist 1:36 MESZ. NACHTRAG 2: „Out an abundance of caution“ ist der Start ganz abgesagt worden, nächste Chance frühestens heute 23:40 MESZ. NACHTRAG 3: Es war ein kleiner Glitch eines Aktuators, auch Artikel hier, hier und hier. NACHTRAG 4: Der nächste Versuch steht bevor, und der Webcast läuft. NACHTRAG 5: Die Falcon ist gut weg gekommen – weiter geht’s ganz oben]

Projekt eines 20-cm-Weltraumteleskops für alle beerdigt!

Was für eine Blamage! Da hatte vor drei Jahren eine sensationelle Crowdfunding-Kampagne am Ende sagenhafte 1.5 Mio. Dollar in die Kasse einer (Möchtegern-)Asteroiden-Bergbau-Firma gespült („Die Arkyd-Kampagne endete …“), auf dass ein erster Arkyd-100-Satellit gebaut werden möge: Das sollte eine Art Prototyp jener 20-cm-Weltraumtekeskope sein, mit denen später mal interessante Asteroiden gefunden sollten, umgewidmet als Mini-Hubble für jeden Zahler und mit der bizarren Möglichkeit, ein Digitalbild des Spenders vor der Erde aufzunehmen. Dann hörte man nichts mehr von dem Projekt, ein kleiner Technologie-Tester ging bei einem Fehlstart verloren, ein anderer wurde von der ISS ausgesetzt – und heute wurde überraschend mitgeteilt, dass die ominöse Firma das Projekt abgebrochen hat und die gebunkerten Gelder zurückzahlen wird: Weitere finanzielle Mittel, mit denen man gerechnet habe, hätten sich nicht eingestellt. Das scheint aber im Kontext der geplanten Rolle des Teleskops als quasi Nebenprodukt einer Massenproduktion von Arkyd-100-Satelliten keinen Sinn zu machen und lässt am gesamten Business-Plan zweifeln – während ebenfalls heute in einem Press Release und einem weiteren Video ein kommerzielles Erdbeobachtungs-Programm mit Arkyds angekündigt wird, für das wohl Investoren gefunden wurden … [21:15 MESZ. NACHTRÄGE: die Nachricht an die Einzahler im Wortlaut und weitere Artikel hier und hier]

iss

So soll die ISS heute aussehen, wenn das Bigelow Expandable Activity Module aufgeblasen ist: Die Operation soll um 12:10 MESZ beginnen, vielleicht auch früher, und die Crew BEAM erstmals am 2. Juni beschweben und danach gelegentlich aufsuchen. [1:55 MESZ] Das war aber nix: Nachdem sich das Modul „nur ein paar Zoll in Länge wie Durchmesser ausdehnte“, wurde abgebrochen und nun der Fehler gesucht – die Situation vor und nach dem Versuch des Aufblasens. Morgen könnte der nächste kommen. [16:20 MESZ] Der Moment des Abbruchs und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [20:55 MESZ. NACHTRÄGE: für morgen ist eine PK angesetzt; weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]


25. Mai

ESO Signs Largest Ever Ground-based Astronomy Contract for E-ELT

400 Mio.€: größter Boden-Astronomie-Auftrag aller Zeiten

Der ist heute von der ESO an ein italienisch dominiertes Konsortium erteilt worden, für die Teleskopstruktur und die Kuppel des E-ELT, vom Design bis zur Fertigstellung in Chile: große Zahlen aus einer ESO-Videocon und detaillierte Artikel dieses Bloggers und einer italienischen Zeitung. [15:55 MESZ. NACHTRÄGE: weitere hier, hier, hier und hier]

stereo

Drei Planeten und darunter Antares – wie sie STEREO-A sieht aus seiner Position im Sonnensystem: Der Mond fehlt leider, da zu nah an der Erde, sonst wäre es gewissermaßen dieses irdische Bild quasi von hinten geworden. Auch eine detaillierte Analyse des BeNeLux-Boliden vom 25. März, das erste Radiobild von MeerKAT (dem auch das optische Teleskop MeerLicht assoziiert sein wird) mit nur 4 Antennen – und La Palma bei Nacht. [1:00 MESZ]

Möglicherweise wurde am 15. April wieder ein Impakt auf dem Jupiter gefilmt, aber der Blitz ist nur auf einem Frame des Videos und kann auch ein Artefakt sein. Passend auch die Vortrags-Slides vom und ein Bericht über den Pro-Am-Workshop Amateur-Jupiter-Überwachung für die Juno-Mission – und ein Video mit totalen SoFi-Clips und Bildern aus vielen Jahren. [12:45 MESZ]

OSIRIS-REx Uncrating

OSIRIS-REx in der Payload Hazardous Servicing Facility des Kennedy Space Center bei den Startvorbereitungen nach der Anlieferung per Flugzeug (Artikel hier, hier, hier und hier). Auch ein Rosetta-Bild aus 7.4 km Abstand vom 21. Mai, ein Akatsuki-Filmclip der Venus-Nachtseiten-Wolken im IR und LRO-Krater-Datierung auf dem Mond mit LAMP. Sowie die Installation der Instrumente des JWST – und ein offenbar katastrophal falsches Paper über WISEs Asteroiden-Vermessung mit IR-Fotometrie. [1:00 MESZ. NACHTRÄGE: eine weitere handfeste Widerlegung des Kritikers und noch ein NASA-Statement sowie weitere Artikel hier, hier, hier und hier – und wie OSIRIS-REx Bennu kartieren wird]

Der problemlose Start der Galileo-Satelliten 13 & 14 auf einer Soyuz-Rakete (ein Video ohne Gesang und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier). Auch angebliche Fortschritte bei einer neuseeländischen Rakete, der nächste Dragon-Start zur ISS Mitte Juli mit der zweiten geplanten Landung am Startplatz in Cape Canaveral, das morgige Aufblasen des ISS-Moduls BEAM, nach 2018 keine Soyuz-Tickets für NASA und ESA mehr (dito, in möglichem Widerspruch zu diesem und diesem früheren Artikel), der bevorstehende große Review des europäischen Orion-SM, was das US-House für die NASA will (mehr, mehr, mehr und mehr) – und die bislang ziemlich kuriose Route des NASA-Langzeitballons mit Astro-Payload. [1:00 MESZ. NACHTRÄGE: Die Probezündung der Falcon ist schon mal absolviert – und Airbus feiert die Orion]

Weitere Artikel und Bilder in vier anderen Blogs

24. Mai 2016

Die ersten Planeten eines „ultrakalten Zwergs“: das Paper, Homepages vom Planetensystem und dem Teleskop, Press Releases hier, hier, hier und hier, ein Aufsatz eines Entdeckers, warum die Planeten nicht in der Habitablen Zone sind, ein späteres Paper dazu und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Fleck in der Mitte der Sonnenscheibe, dann: Und pünktlich kommt der nächste Fleck, Der Ich-sehe-aus-wie-Merkur-Fleck, Der falsche Merkur ist immer noch da, Ein “Merkur” geht, zwei neue sind da …, Sonne, Mond und …, Ihr Sonnenfleck ist wieder da und Dicker Sonnenfleck nahe der Mitte – und die Sonne mit dem Fleck am 22. Mai hier und hier und 23. Mai.

Keplers Kandidaten zu „echten Planeten“ gemacht durch Validierung in fast 1300 Fällen: auch das Paper, zahlreiche Visuals, Press Releases hier, hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und blühender Blödsinn vor der PK.

Astronomie in vollen Zügen … samt Mondsichel, dann: Erdschein-Mond in den Hyaden, Sonne und Mond (und ein Hauch Merkur), Kosmos, Wolken und Gemüse, Die volle Show: Sonne, Mond + Henkel + Jupiter, Merkur, Abschied von Sonnenfleck und Merkur – aber Aristarch bleibt, Sonne, Mond & mehr und Toller Terminator.

Merkurdurchgang begeistert Amateure – und Öffentlichkeit: auch Was ich beim Merkurdurvhgang 2016 gelernt habe und der Merkur-Durchgang 2016 am Planetarium Bochum sowie ein Bild und Videos hier und hier im weißen Licht und andere Berichte hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Merkur und Plejaden in der Abenddämmerung erwischt. Auch Nachschlag mit u.a. Merkur (mit pikanter Zugabe), dann: Plejaden & Merkur – zum zweiten, Jupiter im Löwen, Chronos, Ares und Antares im Dreieck und Mond + Jupiter im Leo.

Der drittgrößte Trans-Neptun hinter Pluto und Eris? 1500 km – und noch nicht mal ein Name: auch ein früheres Paper über seine Eigenschaften, eine alternative Liste von Zwergplaneten-Kandidaten und Artikel hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier].

AstroSamantha im PlaBo zu einem Vortrag in Deutsch, auch ein Parabelflug-Vortrag beim DLR in Bonn und Ein ‘Cover-Up’ der NASA … buchstäblich!

Erstaunliche Rillen in Scheibe um Jungstern, beobachtet mit ALMA bei TW Hya: das Paper und Press Releases hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Jede Menge Links zum Merkur-Durchgang am 9. Mai, auch Merkurtransit mit Minimal-Technik: So geht’s! Bewiesen mit einem Sonnenfleck. Und Projektion mit dem Fernglas – kurz vor Sonnenuntergang.

Auch Zwergplanet Makemake hat einen Mond – auch Artikel hier, hier, hier, hier und hier.

Auf den 32. ATT in Essen mit vielen Bildern & Links.

Der Astro-Westen vernetzt sich real und virtuell: auch Zweiter Essener Astro-Gipfel, die künftige Webseite und eine ähnliche bundesweite Initiative zur Vernetzung von VSWn und Astro-Vereinen.

Kosmisches Quartett: Vollmond, Mars in Opposition, Saturn & Antares. Aber: Dieser Vollmond war eigentlich keiner …, da weit nördlich der Ekliptik stehend.

Ein Hinweis auf Exoplaneten – vor 99 Jahren: ein Paper mit der Erwähnung, ein Press Release und ein Artikel.

“Argelanders Erben” im Universitätsmuseum Bonn zu sehen, auch Eröffnung von “Argelanders Erben”.

Indischer „Space Shuttle“ absolviert ersten Testflug ohne Wiederkehr.

Fermi vs. the Wave: battle of the press releases zum möglichen Parallel-Signal zur Gravitationswelle

Rosetta: Das Ende ist nahe: die Planung für die letzten Wochen und Stunden – kurz vorher öffnet übrigens eine große Sonderausstellung in Berlin. Plus Communicating Rosetta: Besprechung eines Sonderhefts des CAP Journal.

500 Meter: Chinas Riesenteleskop FAST fast fertig – auch eine Mini-TV-Reportage der BBC.

Ein kleiner Satellit testet jetzt Einstein: MICROSCOPE – auch ein Artikel.

Astro-Satellit bei Premieren-Start in Fernost an Bord: Lomonosov.

Die innere Milchstraße – wie sie Herschel sah, also der Satellit.

China bringt Experiment aus Kiel auf den Mond, auf Chang’e-4.

Naher Komet LINEAR nun zu sehen – mit 5 bis 6 mag., aber sehr diffus. Auch So findet man den Kometen 252P/LINEAR!

Allgemeines Live-Blog vom 21. bis 23. Mai 2016

21. Mai 2016

23. Mai

rlv3

rlv2

rlv1

Endlich Nahaufnahmen vom Start des RLV-TD heute früh hat gerade die ISRO veröffentlicht – dass keine Presse zugelassen war und es keine Live-Übertragung im Fernsehen oder Internet gab, hatte die große Fangemeinde der indischen Raumfahrt verärgert, zumal kein offensichtlicher Grund für die Geheimnistuerei zu erkennen war. [13:35 MESZ] Weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier (von diesem Blogger), hier und hier. [21:50 MESZ] Und hier, hier, hier, hier und hier. [23:55 MESZ – Ende. NACHTRAG: mit 24 Stunden Verspätung weitere Bilder der ISRO und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Das indische Fernsehen feiert den ersten ‚Shuttle‘-Start

des Landes um 7 Uhr Ortszeit = 3:30 MESZ, aber es gibt weiter nur Bilder aus der Ferne und die vom Winde verwehte Spur am Himmel – weitere Artikel zum angeblich erfolgreichen Experiment hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [5:15 MESZ] Ein fernes Foto vom Start, das wenigstens ein bisschen Detail zeigt, ein ISRO Release mit ein paar harten Zahlen zum Test und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [11:35 MESZ]

rlv

Um 6:00 MESZ soll Indiens „Shuttle“ starten, das nur 10 Minuten währende 1. Hypersonic Flight Experiment (HEX-01) mit einem Reusable Launch Vehicle Technology Demonstrator (RLV-TD), den eine Feststoffrakete bis in 70 km Höhe tragen soll: Animationen des geplanten Fluges mit Wasserung aber ohne Bergung des Vehikels und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. Auch Gesundheits-Checks für das AMS-02 auf der ISS, die lange Reise eines übrig gebliebenen Shuttle-Außentanks in ein Museum in LA, wie Tiangong-3 aussehen soll – und wie ein Astrofotograf ungeplant die nächtliche Rückkehr der letzten Falcon-Unterstufe aufnehmen konnte. [0:35 MESZ. NACHTRAG: Die Uhrzeit-Angabe basierte auf einem Irrtum des inzwischen veränderten 3. verlinkten Artikels] Überraschenderweise hat der Start bereits stattgefunden: Video-Clips kommentiert und stumm und Standbilder daraus – und ein Erfolg soll’s gewesen sein. [4:10 MESZ] Ein weiteres Video aus der Ferne – Bilder des Starts aus der Nähe oder selbst nur vom RLV auf der Rakete gibt es nicht bisher. [4:30 MESZ]


22. Mai

swP1900987

Vollmond & Mars-Opposition in einem halben Tag Abstand

(23:14 bzw. 13:11 MESZ) führen heute Nacht zu diesem Anblick (über NRW) mit dem Planeten im Süden unterhalb des Mondes, wobei links noch Saturn und Antares ein kosmisches Viereck vollenden, das auch ein nebulöses Bild (aus Sachsen) zeigt. [2:55 MESZ] In Brasilien ist alles andersrum – und der Vollmond zeigt Terminator im Süden, da er weit nördlich der Ekliptik steht, die Saturn und Mars praktischerweise grob an den Himmel malen. [3:15 MESZ] Der Mond mit den Planeten und einer bunten Korona, erneut aus Brasilien, besonders schön hier und auch hier. [4:45 MESZ] Das Quartett aus den USA, das Trio aus Nordengland minus Antares – und ein beachtlicher Mars mit 1-m-Teleskop der Station de Planétologie des Pyrénées. [12:40 MESZ] Das Quartett aus Rumänien, ein Deimos-Nachweis aus Australien – und die dreidimensionalen Aspekte des Sonnensystems nochmals näher ausgeführt. [15:50 MESZ] Noch ein Quartett aus den USA, ein klareres aus Rumänien und ein 6-zölliger Mars aus Indien. [17:05 MESZ] Ein russisches Video zur Mars-Opposition, ein 12-zölliger Mars aus LA – und das Quartett kommende Nacht aus europäischer Sicht hier, hier und hier und amerikanischer hier und hier. [19:30 MESZ. NACHTRÄGE: der Pic-du-Midi-Mars noch besser bearbeitet – und ein Saturn dazu! Auch schöne Quartette aus Italien und den USA sowie in der folgenden Nacht 22./23. Mai das Quartett in Rumänien (auch mit Beschriftung und ohne Wolken), England (mehr), Irland, den USA und Kanada (und dann Australien noch eine Nacht weiter), eine Live-Sendung mit unscharfem Mars und der Mond im Detail – jetzt wieder mit Terminator an der ‚richtigen‘ Seite]


21. Mai

swP1900924

Die Sonne mit dem Riesenfleck heute mit einem neuen Filter, der auf dem 32. ATT gekauft wurde, wo auch gleich dieses Bild mit der Lumix FZ-48 entstand: mehr Bilder hier, hier und hier – und eine spontane öffentliche Beobachtung in Wien. [23:25 MESZ]

Belgische Dobsons auch in deutsche Schulen!

21. Mai 2016

swP1900901

swP1900904

swP1900909

Und schon wieder eine faszinierende Initiative der Kijkerbouw-Gruppe an der Volkssternwarte von Gent im flandrischen Belgien, in Prototypen vorgestellt auf dem heutigen 32. ATT in Essen: ein 11-cm- und ein 15-cm-Dobson speziell für Schulen gedacht und in Eigenarbeit non-profit hergestellt. Einer schleift die Spiegel, der andere zimmert das mehrlagige Sperrholz, und Zulieferer stellen den Okularauszug und andere Teile des optischen Systems zum Selbstkostenpreis zur Verfügung. Damit kostet der kleine Dobson – ein Okular und einen Objektiv-Sonnenfilter inklusive – EUR 100 und der große EUR 150. Oder man baut die Holzteile nach dem frei verfügbaren Plan selbst und erwirbt Spiegel und Metallteile wiederum zum Selbstkostenpreis von den Belgiern. Die können ganze Teleskope ab September liefern: Bestellen dürfen aber nur Schulen, die Versandkosten nach Deutschland dürften bei etwa EUR 25 liegen. Bitte aber jeder nur ein Teleskop: Da sie Handarbeit sind, dürften kaum mehr als 80 pro Jahr zur Verfügung stehen. In Belgien werden für interessierte aber in praktischer Astronomie unerfahrene Lehrer bereits Kurse angeboten, um die Handhabung der Geräte zu lernen – derlei wäre auch in Deutschland denkbar. Dieser Blogger konnte an den beiden Prototypen rütteln: Sie machen einen sehr robusten Eindruck – und am liebsten hätte er den kleinen gleich mitgenommen. Der Erfolg des aktuellen Kijkerbouw-Projekts „Sterren schitteren voor iedereen“ – in Deutschland als „Sterne funkeln für jeden“ vertreten – ist übrigens schon so gewaltig, dass man einen Teil der ursprünglich ganz aus Holz bestehenden azimutalen Montierung durch eine schneller zu fertigende Metallwiege ersetzt hat:

swP1900912


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 346 Followern an