Das ist Bennu: viel Ton – und viele große Felsen

10. Dezember 2018

Auf einer Pressekonferenz heute auf dem AGU Fall Meeting – Press Releases hier [alt.], hier und hier und ein paar Tweets – wurden erste Erkenntnisse von OSIRIS-REx über den Asteroiden Bennu präsentiert, zunächst dieses Mosaik aus Bildern vom 2. Dezember mit 33 cm pro Pixel Auflösung.

Eine wesentliche Erkenntnis haben bereits die Spektrometer gewonnen: Die Asteroiden-Oberfläche wird von Ton-Mineralien domiert, d.h. es sind Hydrate, Substanzen, die Wasser enthalten. Natürlich kein flüssiges …

… sondern welches, das sich die Mineralien früh in der Geschichte des Sonnensystems verinnerlicht haben, als der Asteroid heiß wurde. Damit ist Bennu wie erhofft ein Verwandter bekannter urtümlicher Meteoriten – und mithin genau so ein Ziel für eine Probenentnahme, wie es sich die OSIRIS-REx-Forscher erhofft haben.

Weitere frühe Erkenntnisse zu Temperatur und Farben – und man weiß auch schon, dass die mittlere Dichte nur 1.2 g/cm^3 beträgt: Selbst bei der bekannt geringen Dichte von Ton-Material heißt das wohl, dass der Asteroiden-Körper zu etwa 40% hohl und mithin ein Rubble Pile sein dürfte.

Ein Ausschnitt vom Bennu-Rand und drei Details daraus: Den Felsen oben hat es irgendwie zerlegt, der untere könnte ein Aufschluss eines viel größeren Brockens sein, der nur zum Teil heraus ragt. Überhaupt gibt es rund hundert Felsbrocken des 10-Meter-Formats, erwartet worden war gerade mal einer: Bennu ist deutlich rauher als erwartet.

Die Probenentnahme gefährdet das aber nicht: Zum Beispiel bieten sich Einschlagskrater wie dieser – mit rund 20 m Durchmesser – an, deren Boden besonders feinkörnig ist. Jetzt wird Bennu erst einmal ausgiebig kartiert, mit zuletzt – ein einer RECON genannten Missionsphase – unter 1 cm Auflösung während Tiefflügen. Und im Juni 2020 wird dann die Bodenprobe eingesaugt.

Schon jetzt aber hat OSIRIS-REx allen Teilen seines irren Akronyms Genüge getan, mit den vielen Felsen als Haupt-Überraschung: auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRÄGE: und hier, hier, hier und hier sowie ein weiterer Press Release und 3D-Modelle im Vergleich, Radar vs. OSIRIS-REx], frühere Press Releases hier und hier und ein Interview mit dem PI mit überraschender Erklärung des „RI“ im Sonden-Namen in Minute 44. Und die andere Asteroiden-Sample-Return-Mission Hayabusa 2 hat sich inzwischen 109 km von Ryugu entfernt und kehrt bald zu ihm zurück:

Advertisements

Allgemeines Live-Blog vom 8. bis 10. 12. 2018

8. Dezember 2018

10. Dezember

Auch Voyager 2 hat eindeutig die Heliosphäre verlassen

und den interstellaren Raum erreicht, sechs Jahre nach Voyager 1, wurde heute auf einer großen Geophysiker-Tagung verkündet, wo auch gerade eine kurze Pressekonferenz dazu endete: Am 5. November änderten sich mehrere Messwerte abrupt. Oben in Teilchen pro Sekunde der sprunghafte Antieg der galaktischen kosmischen Strahlung bei gleichzeitigem Abfall der heliosphärischen Teilchen, darunter im Vergleich mit Voyager 1 um 6.2 Jahre verschoben: Der Verlauf damals war anders (identisch wäre auch überraschend gewesen) und seinerzeit auch nicht so eindeutig gewesen wie jetzt bei Voyager 2. Von dem auch die Messungen des Plasma Science Instruments unten stammen (das auf Voyager 1 schon ewig kaputt ist), der Strom in Femtaampere in drei Raumrichtungen: Ab dem 5. November ist der Sonnenwind verschwunden. Das Sonnensystem verlassen haben beide Voyagers indes noch lange nicht: Als dessen Grenze wird gemeinhin der Außenrand der Oortschen Wolke verstanden. Auch Quicklook-Daten, Threads hier und hier und Artikel hier, hier, hier und hier [NACHTRÄGE: letzterer Artikel nach Hinweis dieses Bloggers korrigiert; weitere hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und eine Aufzeichung der PK, alle ihre Slides und von der CSIRO ein Press Release, ein Artikel und eine Blog-Story].

Weitere Steinchen im Arbeitsfeld von InSight, auch ein neues Mosaik, ein entzerrtes Bild der anderen Kamera und ein Artikel. Sowie die nächsten Pläne für Curiosity, die Bahnkorrektur und Bedeutung von Chang’e-4 und der anhaltende Nutzen des Lunar Reconnaissance Orbiter, der Kohlenstoff-Reichtum von Ceres, ein erstes Bild eines SkySats nach dem Start am 3.12., Antworten von Nick Hague und hier und hier Vorschauen auf die russische EVA morgen zur Inspektion von Soyuz MS-09. [17:35 MEZ] Ein Media Advisory und eine bizarre Aktion dazu. Und der NASA-Wissenschafts-Chef bekommt einen Orden in der Schweiz. [18:45 MEZ – Ende. NACHTRÄGE: die Bahn von Chang’e-4, der weitere Zeitplan, eine Spekulation über den Namen des Rovers von Chang’e-4 und ein Press Release und Artikel hier und hier zu Erdbildern frisch gestarteter Mini-Satelliten]


9. Dezember

Phänomenale Echtzeit-Aurora vorgestern über Norwegen

vom Polarlicht-Live-Streamer auf Senja zusammen geschnitten: auch die ganze Übertragung, eine Feuerkugel über Mexico City (und wohl dieselbe aus Acapulco), die ESA-Überwachung von Mond-Impakten, der Uranus Ende November, die enge Konjunktion von Mars & Neptun (mehr und mehr) – und Slides aus der Pro/Am-Session der EPSC 2018. Sowie Fotos von Komet Wirtanen heute (mehr, mehr, mehr, mehr, hier, hier, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, hier, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und dem 6. Dezember (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 5. Dezember (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 4. Dezember (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und dem 3. Dezember aus der Luft während eines Aurora-Fluges. Auch die Wasserstoff-Koma am 6.12., ein UV-Bild vom 1.12., viele Zeichnungen (mehr und mehr), visuelle Berichte von diesem Blogger heute und anderen (mehr) und jede Menge Webseiten und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und der Komet Africano, nächstes Jahr interessant.

So geht moderne Radioastronomie: winterliche Wartungsarbeiten an einer der unzähligen Antennen des europaweiten LOFAR-Interferometers. Auch ein Artikel über ALMA, First Light für SPECULOOS, die Instrumente MAVIS, NAOMI und DESI, Entwicklungen am Lowell Observatory und dem Lake Tekapo Observatory – und ein Paper über ein astronomisches Jugendlager seit vielen Jahren in Bulgarien und die Ankündigung einer neuen Zeitschrift für Amateurastronomen in Deutschland. [23:55 MEZ. NACHTRAG: Die Acapulco-Feuerkugel wurde auch von einer Webcam am Popōcatepētl aufgenommen!]

36 neue Bilder von InSight auf dem Mars sind gerade eingetroffen, alle von heute (Sol 12), womit nun 84 auf der Rohbilder-Seite zu finden sind – und schon gibt’s ein Mosaik daraus. Auch ein Audio-Archiv zu 50 Jahren Zond 6 zum Mond, heute der 40. Jahrestag der Pioneer Venus Multiprobe-Mission mit dem Abstieg von vier Sonden durch die Atmosphäre (und auf ihrem schon hoch verglühten Transporter saßen auch zwei Instrumente, darunter mit dem BNMS eins aus Bonn, während einer der Probes unerwartet auf der Oberfläche überlebte), eine Astronauten-Diskussion zu 25 Jahren 1. HST-Servicing Mission, der Start von Spektr-RG nächsten April (wie diese Woche bereits in Köln verkündet) – und Raketen-Starts auf Svalbard zur Aeronomie: ein paar Bilder, ein Video, technische Details und ein Artikel auf Norwegisch. [13:55, ergänzt 14:20-16:20 MEZ. NACHTRAG: ein verspätetes NASA-Feature zu Pioneer Venus]

Start einer Delta IV Heavy bei t-7 Sekunden abgebrochen

Da steht sie regungslos auf der Rampe der Vandenberg AFB in Kalifornien um 5:15 MEZ: eine Delta IV Heavy mit einem geheimen Satelliten der NRO – Sekunden nach dem Abbruch des Starts im Moment der Zündung der Triebwerke 7 Sekunden vor dem Abheben. Ein nicht näher spezifiziertes Problem, das der Terminal Countdown Sequencer Rack erkannte, wird als Ursache genannt: Der Start wurde bis auf weiteres abgesagt, einen neuen Termin gibt es nicht. Auch die Live-Übertragung, eine Webseite zum Start, die Rakete auf der Rampe und weitere Details im Vorfeld. [5:35 MEZ] Die Sekunden des Abbruchs – und ein anderer Delta-IV-Abbruch Sekunden vor dem Start 2010. [5:50 MEZ] Der Start wurde „due to an unexpected condition during terminal count“ abgebrochen – mehr erfährt man nicht … [6:05 MEZ. NACHTRÄGE: ein bisschen Delta-Technik und Abort-Artikel hier, hier und hier]


8. Dezember

Verspäteter Einfang des Dragon mit auch Fracht aus Europa nach Kommunikations-Problemen über einen TDRS-Satelliten: auch ein Bild danach [NACHTRÄGE: hier und hier Video-Clips davon, mit Gewittern im Hintergrund, Fotos vom Anflug, ein NASA-Blog-Eintrag und Artikel hier, hier, hier und hier – und der Dragon im Teleskop]. Und mal wieder ein neues Datum (17.1.) für den Testflug des Crew-Dragon, ein neuer deutscher Orbit-Gesamt-Rekord durch Gerst – und wie sich der Fehlstart anfühlte vor zwei Monaten.

Die High-Gain-Antenne von BepiColombo während Tests ihres Pointing-Mechanismus, indische Venus-Pläne, Satelliten-Messungen zur Rekonnektion im Labor bestätigt, ein Chat über SOFIA letzte Nacht, was Amateure mit Es’Hail-2 anfangen können, ein Podcast zur Geschichte der OSCAR-Satelliten (von denen inzwischen 96 gezählt werden; auch eine Tabelle und der Fall OSCAR 7) sowie ein suborbitaler Fehlstart in Alaska. [13:30 MEZ. NACHTRAG: OSCAR 95 geht’s nicht gut]

Auf zur 1. Landung auf der Rückseite des Mondes

7. Dezember 2018

In der Fußgängerzone in Essen konnte man letztens schon einen detaillierten Blick auf die Mond-Rückseite werfen (dank eines kurzen Gastspiels des ‚Museum of the Moon‘, oben) – aber heute gegen 19:20 MEZ soll mit Chinas Chang’e-4 zum ersten Mal ein Lander nebst Rover und schon im Mai gestartetem Kommunikations-Satellit (Grafik darunter) zum Aitken-Becken (Karte in der Mitte) geschickt werden (darunter noch ein Cartoon von Lander und nach wie vor namenlosem Rover von Xu Luyuan & Hanhua, mit freundl. Gen., und ein 2015-er DSCOVR-Blick auf die Mondrückseite vor der Erde). Was passieren soll, ist im Detail hier beschrieben: Der Start wird zwischen 19:15 und 19:34 MEZ erwartet, und das Ziel ist wohl der Krater von Kármán im South Pole-Aitken Basin (SPA) mit einer Landung um dem 3. Januar 2019. Lander wie Rover sind weitgehend identisch mit denen von Chang’e-3 vor 5 Jahren (s.u.), mit Massen von 3.8 Tonnen bzw. 140 kg. Die wissenschaftlichen Instrumente sind 2 Kameras, eine Radioantenne für niedrige Frequenzen – die mit der niederländischen auf dem Satelliten zusammen arbeiten soll – und von der Uni Kiel das Instrument LND auf dem Lander und vier weitere auf dem Rover. Auf dem Lander sitzt überdies noch eine „Mini-Biosphäre“ als Studenten-Experiment: auch die Landestellen auf Vorder- und Rückseite, ein heroisches 100-Sekunden-Video über Chinas Mondprogramm, eine Übersichts-Grafik zu Chang’e-4, ein Info-Thread und weitere Artikel von heute (mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern, dem 30.11. (mehr), 27.11., 21.11., 11.11., 8.10. und September.

Eine Live-Übertragung des Starts ist nicht in Sicht, immerhin gibt’s Bilder der Rakete auf der Rampe. Und ob wenigstens die Landung wieder live übertragen wird wie vor 5 Jahren bei Chang’e-3, bleibt abzuwarten: Damals war sie wie der Start ein großes TV-Event. Der Lander hielt mehrere Jahre durch, und sein UV-Teleskop arbeitet möglicherweise auch heute noch, dem Rover erging es weniger gut. (Sein Name Yutu bedeutet übrigens definitib Jade-Kaninchen und nicht -hase, wie auch ein Blick auf das Pelztier in der Kunst lehrt.) Der jetzige soll robuster sein. Heute ist übrigens bereits ein Start in China gelungen, mit zwei saudischen Erdbeobachtern und zehn Mikro-Satelliten. [15:30 MEZ]

Ein Bild der Rakete auf der Rampe. [16:15 MEZ] Mehr Bilder und weitere Artikel hier, hier, hier und hier. [17:40 MEZ] Aah, es könnte doch Live-Bilder vom Start geben: Auf einer popukären Karaoke(!)-Plattform läuft ein privater Stream aus der Ferne – noch ca. 90 Minuten. [17:55 MEZ] Gutes Timing: Soeben erschien ein Paper (Seiten 5-10) über Amateurfunk-Erfolge mit dem Mini-Satelliten Longjian-2, der den Relais-Satelliten für Chang’e-4 in den Mondorbit begleitete. [18:40 MEZ] Weitere Bilder der Rampe, eine Meldung von dort (alles GO) und noch ein Artikel. [19:05 MEZ] Aus unklarer Quelle aktuelle Standbilder von der Rampe. [19:15 MEZ]

Gestartet!!! So sah das soeben im chinesischen Fan-Webcast aus, der auf einer Plattform streamt, die eigentlich für Online-Karaoke gedacht ist … [19:25 MEZ] Ein Video-Clip aus dem Webcast, frühere Screenshots hier und hier, noch mehr hier und ein Artikel. [19:30 MEZ] Ein späterer Clip aus dem Webcast und erste offizielle Zeilen zum erfolgten Start – dieser Artikel basierte nur auf einem der o.g. Tweets. [19:50 MEZ] Ein besseres Start-Video und weitere Artikel hier, hier, hier und hier. [20:05 MEZ] Auch zum Start gibt’s einen Cartoon. [20:15 MEZ]

Ein erstes Foto des Starts, auch weitere Artikel hier, hier, hier und früher hier – aber können wir wirklich sicher sein, dass die Trans Lunar Injection gelungen ist? [20:55 MEZ] Ein gutes Startvideo und gute Startfotos, Bilder vom Rover und Artikel hier (mehr), hier und hier. [23:45 MEZ. NACHTRAG: und hier, hier und hier sowie ein längeres Video zum Start mit neuen Szenen und noch mehr Start-Bilder. NACHTRAG 2: Chang’e-4 auf einer guten Bahn in Richtung Mond, ein 100-Sekunden-Video zum Start (daraus das Aussetzen im Erdorbit), eine Strichspur des Starts, gute Fotos vom Start (mehr und mehr), Raketen-Trümmer am Boden hier und hier, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und der Mond vor der Erde gefilmt von Longjiang 2. NACHTRAG 3: Die zweite geplante Bahnkorrektur wurde durchgeführt (auch ein TV-Clip dazu), die erste war unnötig – die Rückseite lockt … während Chang’e-4 oder die Oberstufe kurz für einen Asteroiden gehalten wurden. Und noch ein kurzes Video zur Mission]

Allgemeines Live-Blog vom 4.-6. Dezember 2018

4. Dezember 2018

6. Dezember

Etliche neue Bilder von InSight (alle von gestern) sind heute Abend auf der Rohbilder-Seite aufgetaucht, eins von der Context Camera (immer noch arg schmutzig; der Schutzdeckel war irgendwie undicht) und 11 von der Deployment Camera, deren transparenter Deckel noch drauf sitzt: hier ein neuer Blick in die Runde nebst beiden auszusetzenden Instrumenten und zwei Ausschnitte des Horizonts daraus in voller Auflösung, ein Blick nach unten (mit der Schaufel am Ende des Arms, die ein Überbleibsel aus alter Zeit ist, als er zu einer später gestrichenen Mission gehörte), Details des Bodens (mit klar erkennbaren Verwehungen durch die Landedüsen) und zwei weitere Blicke nach unten mit Hardware von der Landetechnik. Diese Aufnahmen – ein experimentelles Mosaik daraus – dienen zur Inspektion des Arbeitsbereichs, wo der Arm in einigen Wochen das Seismometer und den Maulwurf absetzen wird. Eigentlich hätten bereits mehr auf der Erde sein sollen, aber der extra vorsichtig programmierte InSight hatte wegen einer kleinen Unpässlichkeit die Arbeit eingestellt und erstmal auf neue Kommandos gewartet. Auch was Curiosity so treibt, wie die Verfolgung von OSIRIS-REx die Bahn von Bennu verbessern hilft, die ersten Lichtkurven von TESS sind im System, so dass jeder nach Exoplaneten jagen kann – und 25 Jahre nach der 1. SM (die morgen groß gefeiert wird) die Frage, wie lange Hubble noch kann. [23:05 MEZ – Ende. NACHTRAG:

Und wieder 17 neue Bilder (jetzt sind’s insgesamt 46), diesmal vom 7. Dezember – die Arm-Kamera hat sich weiter umgeschaut und nun z.B. auch die Solarzellen und eins der Landebeine erfasst: Damit sind nun große Mosaike wie dieses möglich, fast schon ein Selfie. Diskussion gibt es derweil über die richtige Farb-Balance dieser Bilder: Für den Press Release hat die NASA sie drastisch bunter gemacht als die Rohbilder, die Versionen hier sind leicht kontrastgesteigert – aber vielleicht ist es so am realistischsten? NACHTRAG 2:

Zwei Instrumente auf InSight haben – zum ersten Mal Windgeräusche auf dem Mars registriert [alt.]: Mit nur 30 Minuten Vorlauf wurde dazu auch eine Telecon angesetzt, die hier streamt und zu der es hier die Visuals sowie ein Soundfile gibt. NACHTRAG 3: das Ganze auch aus Frankreich und dem U.K. und Artikel hier, hier, hier und hier. NACHTRAG 4: und hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und ein neues Panorama-Mosaik aus Bildern der Arm-Kamera]

Dragon im Orbit – aber Falcon-Stufe ins Wasser gefallen

Unerwarteter Ausgang eines nicht missionsrelevanten Teils des Starts einer Falcon 9 mit einem Dragon gestern: Während das Transportschiff planmäßig den Orbit erreichte, hat eine Hydraulik-Pumpe in der ersten Stufe versagt, wodurch eine der Gitter-Flossen zur Stabilisierung nicht richtig ausgeklappt wurde. Die Raketenstufe geriet dadurch in starke Rotation und durfte nicht nach Cape Canaveral zurückkehren: Kurz vor ihrer Wasserung im Atlantik konnte sie sich aber mit Düsenkraft so weit stabilisieren, dass sie recht sanft aufkam (auch die Probleme und die Wasserung klein aus einem Flugzeug und groß aber ohne Aufsetzen vom Boden aus gefilmt und die Stufe im Wasser). Rasch wurde ein Schiff auf die Reise geschickt, das sie nun einsammeln soll – aber erst am nächsten Morgen.

Der Start, die Stufentrennung (Bild 5), der Abwurf der Nosecone des Dragon (Bild 7), das Aussetzen des – bereits zum zweiten Mal verwendeten – Transporters und die Entfaltung seiner Sonnensegel waren dagegen völlig problemlos verlaufen (und die unverhoffte Wasserung der brandneuen Unterstufe, in Bild 8 mit einer herabfallenden kuriosen Eiskondensation, nicht missionsrelevant): Am Vormittag MEZ des 8. Dezember soll er von der ISS-Crew eingefangen werden. Auch weitere Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, eine Art Instant-Doku über den Zwischenfall, die Nutzlasten des Dragon und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und frühere hier, hier, hier und hier. [1:35, ergänzt 2:55 MEZ] Ein paar Start-Fotos von SpaceX selbst, weitere besonders gute und ein weiterer Artikel. [3:40 MEZ] Das Wasser-Video im Detail, vier verschiedene Videos synchronisiert, noch mehr Bilder hier (weiter mit „>“) und hier und noch ein Artikel. [6:15 MEZ. NACHTRAG:

der Start aus der Nähe mit nachgeführter Kamera und aus einem Flugzeug aus der Ferne, diverse Tracker-Footage, weitere Bilderstrecken hier und hier noch mal synchronisierte Videos der Wasserung, Bilder der Arbeit am Booster im Wasser in Strand-Nähe,

die komplizierte Bergung der badenden ersten Stufe aus der Luft beobachtet, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und die heroische Rückkehr der nun dreimal geflogenen und gelandeten Stufe vom Start zuvor (dessen Satelliten-Schwarm bisher kaum korrekt erfasst ist). NACHTRAG 2: die Rückkehr der Stufe auf Abwegen in den Hafen – mehr Bilder hier, hier, hier und hier, ein Videoclip und ein Artikel]

Der Start von Soyuz MS-11 aus der ISS im Zeitraffer; hoch aufgelöste Einzelbilder gibt’s hier (weiter mit „<") – auch tägliche Ozon-Prognosen dank Copernicus, ein bevorstehender Massenstart kleiner Satelliten in Neuseeland für die NASA und welche Folgen Mini-Satelliten für die Raumfahrt haben. Sowie Details zum nächsten chinesischen Mond-Start am 7.12., die Aktivierung des Ionen-Antriebs von BepiColombo, eine Saarländerin bei EDL von InSight, dessen Seismometer gut funktioniert, Tests der Kamera für den US-Mars-Rover 2020, eine Bahnkorrektur von New Horizons – und gestern vor 50 Jahre gelang der 3. Start einer Mission der ESRO, des wissenschaftlichen Vorgängers der ESA: stumme Schwarzweiß-Bilder von HEOS-1. [0:10 MEZ]


5. Dezember

Eine Falcon 9 startete 64 Satelliten auf einen Streich

vorgestern in Vandenberg: vier Microsats und zwei Freeflyer (alle 6 Objekte auch rasch erfasst von der Weltraumüberwachung) – aus letzteren schlüpften dann die anderen 60 Satelliten. Die hohe Satelliten-Zahl ist nicht der (für US-Starts jedenfalls) einzige Rekord, den diese Mission aufstellte, denn es startete z.B. die erste Stufe erstmalig zum dritten Mal und ist – nach diesem Burn und sanftem Einschweben – erneut problemlos gelandet (ihre drei Starts & Landungen in einem Video). Der Einfang der Nutzlast-Verkleidungen noch in der Luft klappte dagegen wieder nicht, aber da sie gut erhalten zurück gebracht wurden, können sie vielleicht trotzdem wieder verwendet werden: auch der Webcast des Starts, Press Releases hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Bilder vom Start hier, hier und hier und zuvor vom Roll-Out der Gebraucht-Rakete auf die Startrampe in Kalifornien und Artikel zum Start hier, hier, hier, hier (früher und noch früher), hier, hier (früher), hier, hier (früher), hier, hier, hier und hier und speziell zur Komplexität des Massenstarts hier, hier und hier. Und Allerlei zu einigen speziellen Satelliten des großen „Rideshare“: zu Hawkeye 360, Elysium, Capella (mehr), ENOCH, Eu:CROPIS (früher, ein Video-Update, Bilder hier, hier und hier, Artikel hier und hier und frühere Artikel hier [unten] und hier), ESEO (mehr, mehr und mehr und Artikel hier [früher und noch früher], hier und hier) und einem angeblichen Kunstwerk, das gelinde gesagt umstritten ist aber wenigstens schnell verglühen dürfte (hier, hier, hier, hier und hier weitere Artikel). Derweil ist das Wetter gut für den auf heute verschobenen Start des nächsten Dragon zur ISS. [4:15 MEZ. NACHTRAG: ein USAF Release und ein Artikel]

Halb-Bennu am Ankunftstag von OSIRIS-REx vorgestern aus 19 km Abstand aufgenommen: hinter dem Bild eine Mini-Animation (und hier ein simulierter Halb-Bennu in Voll-Rotation). Auch ein Problem mit französischer Hardware, mal wieder ein Endlos-Artikel über Opportunity (weiter schweigend), eine Bild-Montage vom Sonnen-Nordpol aus Bildern von Proba 2, mal freudige Erwartung des JWST, die kommenden Jubiläen 25 Jahre 1. Hubble Servicing Mission [NACHTRAG: die WFPC2 als Retter] und 50 Jahre erstes Weltraum-Observatorium OAO-2 [NACHTRAG; mehr dazu] – und die zwei Satelliten des (dank Brexit mal wieder in Turbulenzen geratenen) Galileo-System, die auf Abwege gerieten, wurden für einen super-genauen Test der Allgemeinen Relativitäts-Theorie benutzt, wie schon kurz nach der Panne vorgeschlagen worden war: Einstein (Spoiler!) hatte Recht …

Der 246. Start einer Ariane und der 102. einer Ariane 5 mit den Satelliten Nr. 589 & 590 für Arianespace ist gestern Abend gelungen: mehr Press Releases hier, hier und früher hier zu VA 246, die Live-Übertragung, ein koreanischer Thread und Artikel hier und hier. [2:05 MEZ. NACHTRAG: eine kuriose Beobachtung über Malaysia, die offensichtlich mit dem Start zu tun hat]


4. Dezember

Ein (echter) Schnappschuss von Komet Wirtanen, 26° hoch

heute Abend kurz nach der Kulmination in Königswinter auf knapp 51° Nord: Da er in den Baum zu laufen drohte, konnte weder ordentlich fokussiert noch die optimale Kombination aus Brennweite (hier KB-Äquivalent 254 mm, Blende 2.8), Belichtungszeit (5 Sekunden) und ISO-Zahl (3200) für die Bridge-Kamera (Lumix DMC-FZ300) gart esucht werden. Aber da der Komet – das Bild größer hier und hier – bereits auf dem Kamera-Display zu erkennen war, half dies auch für einen kurzen Blick mit einem 11×70-Fernglas: bei einer visuellen Grenzgröße sicher nicht besser 5 auf Anhieb zu sehen, ein riesiger diffuser Fleck ohne nennenswerte Kondensation. Wenn er nun täglich um mehr als ein Grad höher steigt, könnte er zumindest für Astro-Fans doch ganz attraktiv oder zumindest originell werden: weitere Bilder von heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, hier, hier, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und dem 1. Dezember (mehr), Vergleiche mit dem Monddurchmesser hier und hier und Aufsuch-Hilfen hier, hier und hier. Derweil möge man die Entwicklung des neuen Kometen Comet C/2018 W2 (Africano) im kommenden Jahr verfolgen: Der sollte zur Zeit seiner größten Helligkeit von mindestens 10 mag. – und vielleicht mehr – Ende September 2019 am mondlosen deutschen Himmel 60 bis 70 Grad Höhe erreichen. Auch allerlei aktuelle Kometen-Forschung – und wie der Mars dicht am Neptun vorbei läuft. [23:55 MEZ]

Nun sind wieder (bis zum 20. jedenfalls) sechs auf der ISS, nach dem problemlosen Start von Soyuz MS-11 – Videos von Kameras auf der Rakete & an Bord hier und hier – und erfolgreichen Andocken an die ISS gestern: ein NASA-Blog-Eintrag und abgehörter Funkverkehr hier, hier und hier. Auch eine neue Fluggelegenheit für die Passagiere von MS-10 schon nächsten Februar (auch ein NASA-Blog-Eintrag, ein Artikel und ein Tweet von Roskosmos), was Eurocom am EAC tut – und eine Verschiebung des Dragon-Starts wegen Nagetier-Problemen (mehr, mehr, mehr und mehr) auf morgen. [20:55 MEZ]

OSIRIS-REx hat Bennu erreicht: nur noch 7-19 km Abstand

Die NASA-Asteroiden-Sonde hat auf die Bremse getreten und ist vom Annäherungs- in einen Nachbarschaftsmodus gewechselt, der zunächst zwischen 7 und 19 km Abstand liegt. Bisher liegen nur Bilder bis zum 27. November vor, als der Abstand vom 492 Meter großen Asteroiden noch 65 km betrug: oben drei Einzelbilder nahe des Endes einer langen Animation des Anflugs, etwas dunkler gemacht; es gibt auch eine volle Rotation aus 80 km Distanz. Am 31. Dezember soll dann – nach erster Vermessung des Gravitationsfelds und besserer Charakterisierung von Gestalt und Rotation – ein erster echter Orbit eingenommen werden, der bis auf 1.25 km an die Oberfläche heran führt: Ab Februar 2019 folgt eine globale Kartierung auf der Suche nach der besten Stelle für die Probenentnahme. Auch die Aufzeichnung eines Events zur Ankunft, alle Animationen zusammen, Press Releases hier, hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und frühere hier, hier, hier, hier, hier und hier. [0:30 MEZ]

Ein rotierendes 3D-Modell von Bennu, erstellt von einem Fan. Inzwischen spürt OSIRIS-REx die Schwerkraft des Asteroiden deutlich – auch weitere Artikel zur Ankunft hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und zu seltsamen NASA-Ritualen bei Ereignissen wie diesem. [20:35 MEZ]

Live-Blog zum Start von Soyuz MS-11 zur ISS

3. Dezember 2018

Der Start von Soyuz MS-11, gesehen aus der ISS und von NASA- und Roskosmos-Fotografen am Boden – auch wie die Crew in Köln trainierte und ein Artikel. [14:50 MEZ – Ende. NACHTRAG: mehr hier, hier, hier und hier, ein russisches Bilderalbum zum Start, die Start-Bilder von der ISS in voller Auflösung (die weiteren über „<") – und Aufzeichnungen der Live-Übertragungen von Andocken und Luken-Öffnung noch am selben Tag]

Der Start der nächsten ISS-Crew – von einer Drohne aus

gesehen in der russischen Live-Übertragung (am ’schnellsten‘ war aber kurioserweise die kanadische). Inzwischen haben der Abwurf der Booster – leider nirgends Live-Bilder – und auch die Trennung von 2. und 3. Stufe problemlos funktioniert. [12:40 MEZ]

Die Szene aus dem russischen Webcast unmittelbar davor, bevor auf die Drohne umgeschaltet wurde; bei der NASA sah der Start so aus, auch Screenshots aus beiden Übertragungen. Inzwischen hat Soyuz MS-11 den Orbit erreicht: alles bestens! [12:45 MEZ]

Und der Moment des Starts aus einem der Replays des NASA-Fernsehens, die gerade laufen – auch Artikel hier, hier und hier. [13:05 MEZ] Und hier, hier, hier und hier – und wie das Ganze von einem deutschen Sender übertragen wurde. [13:20 MEZ] Der Start auf Russisch, die Launch Replays der NASA, ein CSA Release, ein NASA-Blog-Eintrag und Artikel hier und hier. [14:05 MEZ]

Noch 45 Minuten bis zum Start – hier der Einstieg heute früh. Der Kanadier David Saint-Jacques ist übrigens Doktor der Astrophysik und hat an optischer Interferometrie und Adaptiver Optik gearbeitet – ADS listet rund 30 Veröffentlichugen auf. [11:45 MEZ] Der Service-Tower ist zurück geklappt. [12:15 MEZ]

Da wartet eine Soyuz-Rakete mit Soyus MS-11 gestern

auf der Rampe, und heute um 12:31 MEZ soll die nächste Crew zur ISS aufbrechen – der erste Start einer Soyuz mit Passagieren seit dem Fehlstart im Oktober: jede Menge Bilder, der Zeitplan und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Ebenfalls heute noch soll angedockt werden (18:35 MEZ), soll eine Falcon 9 in Kalifornien mit 64 Satelliten starten (19:31 MEZ) – und OSIRIS-REx erreicht Asteroid Bennu (NASA-Sendungen ab 17:15 MEZ). Was noch nicht alles ist. [0:45 MEZ]

Abmarsch der Kosmonauten – und der russische Livestream läuft bereits. [10:30 MEZ] Und nun auch der amerikanische. [11:30 MEZ] Und auch noch ein kanadischer Webcast. [12:00 MEZ]

Allgemeines Live-Blog vom 28. 11. – 2. 12. 2018

28. November 2018

2. Dezember

Die Entwicklung von Komet 46P/Wirtanen entspricht den Erwartungen, die hier vor drei Wochen vorgerechnet wurden: Die Helligkeit hat nach den letzten visuellen Schätzungen rund 5.0 mag. erreicht und folgt weiter inetwa demselben Gesetz, und die Koma ist riesengroß geworden – in der Mitte ein Foto von Michael Jäger mit zartem aber wedelnden Plasmaschweif von gestern Abend mit einem 8” Rowe-Ackermann Schmidt Astrograph und unten Durchmesser-Angaben teilweise über einem Grad, was visuell erhebliche Probleme macht. Noch viel mehr Fotos, teilweise mit Weitwinkel-Optiken, von heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, hier, mehr, mehr, mehr, hier, mehr, hier, mehr, hier und mehr) und vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und noch mehr Vorschauen hier und hier: Die (mondfreie) Kulminationshöhe im Süden – um 22:00-15 MEZ im Osten bzw. 22:30-45 MEZ im Westen – verbessert sich jetzt täglich, von 24±3° (Spanne München vs. Hamburg, jeweils dazu denken) morgen auf 30° am 6., 38° am 9. und 48° am 12. Dezember. Vom 14.-20.12. muss dann mondhalber nach der Kulmination geguckt werden, was aber bis zum 18.12. noch mit dem Kometen mindestens 40° hoch möglich ist. Ein abendliches dunkles Sichtfenster öffnet sich dann schlagartig wieder am 25.12. mit dem (wohl schwächer gewordenen) Kometen bei Mondaufgang schon 55° hoch.

Leuchtet(e) heute ein STEVE über Kanada? Ein schmaler heller Streifen deutlich südlich der regulären Aurora Borealis auf Nachtbildern des Satelliten NPP-Suomi in seinem empfindlichen Schwarzweiß-Kanal (ein einzelnes und ein improvisiertes Mosaik) könnte dieser mysteriöse Sub-Aurora-Bogen sein, aber Boden-Beobachtungen machen sich rar und eine Aurora-Kamera in den Northern Territories war leider länger clouded out. Auch ein Vollmond-Aufgang in Frösön in Schweden (mehr), die Rolle binokularen Sehens im Teleskop – und ein angeblicher großer Trend zu Dark-Sky-Reisen in einer Vision für 2019 & danach von Lonely Planet, zu der hier noch dazu gedichet wurde, Millionen würden 2019 zur SoFi nach Chile fahren. Bitte nicht … [19:15, aktualisiert 23:25 MEZ – Ende]


1. Dezember

Roll-Out der Soyuz – und mehr Bilder von den MarCOs

Heute im üblichen Morgengrauen ist die Rakete mit Soyuz MS-11 auf die Rampe gerollt – mehr Bilder hier, hier und hier und ein Video – für den ersten Crew-Start zur ISS seit dem Fehlstart (der die Versicherungs-Prämien erhöht hat) übermorgen um 12:21 MEZ mit schnellem 6-Stunden-Transfer.

Der Mars kurz vor der InSight-Landung aus 18’200 km Abstand von MarCO-B aufgenommen: auch Bilder danach aus 17’500 km Abstand hier und hier sowie verarbeitete Versionen – und von den neuen Bildern des Landers die Steinchen neben einem Bein im Detail. [14:55 MEZ] Ein langer spanischer Artikel und die nicht wenigen folgenden Mars-Missionen. [20:05 MEZ] Wie man die Erkenntnisse des Mars-Orbiters MAVEN an die Öffentlichkeit bringen kann. [23:45 MEZ]

Endlich neue Bilder von InSight – und es tut sich was auf dem Lander: Sieben Aufnahmen der Instrument Deployment Camera, die jetzt Richtung Himmel zeigt (oben), und drei der Instrument Context Camera sind in der letzten halben Stunde auf der Rohbilder-Seite erschienen, alle vom Sol 4, dem 30. November. Der Deckel der letzteren ist im Lauf des Tages entfernt worden, aber die Fischaugenlinse ist immer noch schmutzig (unten) – doch auf dem ersten deckellosen Bild 34 Minuten früher war noch mehr Dreck drauf, der fällt wohl von selber ab. [3:50 MEZ. NACHTRÄGE: das deckellose Bild entzerrt bzw. weiter entstaubt – und die Landung aus der Perspektive des NASA-Chefs für Wissenschaft]

Curiosity findet „shiny thing“, InSight mit Ort zufrieden

Der Marsrover Curiosity ist auf ein hoch reflektives Objektchen gestoßen (hier ein Bild des ChemCam RMI), vermutlich ein Meteorit (mehr und mehr [NACHTRAG: und mehr]) – und von InSight gibt es zwar keine neuen Bilder seiner zwei Kameras aber dafür, nach 93 (!) Stunden Schweigen, den ersten Update nach der Lande-Nacht: Danach steht der Lander um 4° geneigt in einer sandgefüllten Senke (einem Impaktkrater), was geradezu ideal für seine beiden Hauptinstrumente sei. Und seine Solarzellen erzeugen mehr Strom als die irgendeines Landers zuvor: auch eine ESA-Notiz zu einer geplanten Kommunikation über den TGO und frühere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Sowie Amateur-Verarbeitungen vom VMC-Bildern des Mars Express von der orografischen Wolkenschleppe des Arsia Mons (mehr) und anderswo, ein mögliches gemeinsames Mond-Programm von ESA und China, das Scheitern von Planetary Resources – und ein Space Act Umbrella Agreement zwischen der NASA und Breakthrough Starshot über Unterstützung für eine private Mission zum Saturnmond Enceladus, wie (un)realistisch die auch sein mag …

Ein Hubble-Bild vom Supernova-Rest SNR 0454-67.2 in der Großen Magellanschen Wolke – auch die Story von Hubbles Rettung nach dem Gyro-Problem, die Beziehung der Exoplaneten-Satelliten TESS und CHEOPS, Arbeiten am JWST und ein Auftrag für WFIRST. Ferner die Erforschung des interplanetaren Raums für die Sicherheit von Astronauten jenseits des LEO, warum die NASA die Sicherheit von Commercial Crew überprüfen lässt, der Zeitplan für den Start am 3. Dezember der nächsten Crew zur ISS – und 7 Minuten CIMON im Orbital-Test [alt.] letztens auf der ISS. Sowie ein Start einer Rokot mit angekündigt drei Satelliten, der aber vier Objekte hinterließ (dazu hier und hier Spekulationen) – und das UK muss Galileo verlassen: Für dessen Spezial-Dienste muss man halt in der EU sein. [2:45 MEZ. NACHTRÄGE: mehr zu CIMON hier, hier und hier und zum Rokot-Start]


30. November

Eine krasse Feuerkugel über Ungarn gestern früh um 5:10 MEZ ist auch von vielen Webcams in Österreich erwischt worden: Bilder hier, hier, hier und hier – wohl der Uhrzeit geschuldet halten sich Meldungen visueller Beobachter aber in Grenzen. Auch ein Komet Wirtanen (auch detaillierte Photometrie und wo er dieses Wochenende zu finden ist) und die Venus-Sichel heute – und die Supernova in Messier 77. [15:55 MEZ] Weitere Wirtanen-Bilder von heute aus Australien und Chile sowie Komet MFI am 16.11. und der Mars gestern (mehr), vorgestern und am 26.11. [21:15 MEZ] Noch drei Wirtanen von heute (mehr) und gestern hier [alt.] und hier – die jüngsten Schätzungen der Helligkeit streuen um 5.3 mag., zuweilen mit bloßem Auge, die Komadurchmesser von ½° bis über 1°. Und ein tiefes Bild von Messier 77 mit der Supernova 2018ivc. [23:45 MEZ]

Indisches PSLV – Flug C43 – mit 31 Satelliten gestartet

Die vierte Stufe musste dafür mehrfach ran, denn nach dem Aussetzen der Hauptnutzlast (dem Erdbeobachter HysIS) änderte sie mit zwei weiteren Zündungen die Bahn, bevor auch die 30 Begleiter heraus geworfen wurden: Press Releases hier, hier und hier, ein Webcast, daraus der Start, das Aussetzen von HysIS und viele Screenshots, Videos von Kameras an Bord v.a. mit den vielen Deployments, ein Videoclip über Hysis, weitere Diskussion und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Derweil ist der Start der Falcon 9 mit 64 Satelliten auf den 2.12. gerutscht – und der Crew-Dragon-Test wird schwerlich am 7. Januar stattfinden.

Ein suborbitaler Raketentest in Südkorea, der bis in 209.1 km Höhe führte: Artikel hier, hier, hier und hier. Auch Es’hail-2 im GEO (aber noch nicht auf Position), bald einiges los auf der ISS (mehr, mehr und mehr sowie ein Video) – und 35 Jahre erster Spacelab-Flug mit Ulf Merbold als erstem Westdeutschem im All und Co. Und die NASA bestellt kommerzielle Mond-Lander zur Ablieferung von Hardware auf die Oberfläche: eine Aufzeichnung des PR-Events, ein Soundbite daraus, was genau gekauft wird, ob die 9 Auserwählten wirklich 2.6 Mrd.$ bekommen, Press Releases von ‚Gewinnern‘ hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier und hier, Fragen zum Lunar Gateway, eine Aktion zu 50 Jahren Apollo 11, eine Unsumme für 0.2 Gramm Mondgestein von Luna 16 auf einer Auktion, ein Interview zu Terraforming – und ein lunares Scherzchen über Apollo 17. [1:05 MEZ. NACHTRAG: Alle 16 Doves auf dem PSLV sprechen (wie alle 298 je gestarteten) – und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier und ein Kommentar zu den kommerziellen Mondlandern]


29. November

Der Himmel über dem Mauna Kea: Zeitraffer-Aufnahmen eines Astronomen – auch jede Menge Papers mit LOFAR-Ergebnissen, der Baubeginn von CCAT-p, was aus der Sternwarte in Edinburg wurde, das besonders starke Engagement von Astronomen in Outreach und ein Nachruf auf den NEO-Forscher Andrea Milani. Sowie ein aktueller Meteoritenfall auf Madagaskar, eine gut beobachtete Sternbedeckung durch Leda, Komet Wirtanen (das beste Fenster für Beobachtungen hat begonnen) heute (mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), am 26.11., im Größenvergleich mit dem Mond und visuell bei sehr dunklem Himmel, eine streifende Sternbedeckung während der MoFi im Juli in Namibia – und eine Supernova in Messier 77. [23:55 MEZ]


28. November

Keine InSight-Updates, aber: erste Zuckungen auf dem Mars

Inzwischen sind zwei ganze Tage seit dem letzten Update zum Verlauf der Mission von InSight auf dem Mars vergangen, keinerlei Tweets, geschweigedenn Press Releases – aber es sind bereits sechs Rohbilder in der öffentlichen Sammlung von den zwei Kameras an Bord erschienen: Zwei der Instrument Deployment Camera von gestern (Sol 1) in 41 Minuten Abstand zeigen, wie sich der Greifmechanismus des Arms leicht bewegt hat, wie z.B. hier, hier oder hier animiert wird. Auch eine Animation rutschenden Drecks auf dem Deckel der Instrument Context Camera, leider kein HiRISE-Bild von InSight am Fallschirm gelungen, Press Releases zu anderen Missions-Aspekten hier, hier und hier, ein JPL-Interview mit dem Mann aus dem viralen animated GIF, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Kommentar, Satiren hier und hier und Cartoons hier und hier – und es wird eine kurze Live-Sendung zur Ankunft von OSIRIS-REx an Bennu am 3.12. geben. [23:55 MEZ]

Sehr dynamische Aurora in Echtzeit freihändig gefilmt mit einer neuen Night-Vision-Kamera – auch Spaceweather für die Luftfahrt, ein neues Modell für die Eiszeiten auf der Erde, der Mars heute, gestern, vorgestern und am 25.11., 24.11., 23.11. und 21.11. und der Uranus vorgestern. Sowie Komet Wirtanen heute (mehr), gestern (mehr und mehr), vorgestern (mehr und mehr) und am 25.11. (mehr, mehr, mehr und mehr): auch eine visuelle Beobachtung aus Neuseeland mit Fernglas, eine Near-Nucleus-Animation in CN aus einem Update von vorgestern (mehr) und allgemeine Artikel hier, hier und hier. [21:55 MEZ]

Mehr von diesem Blogger seit Ende Oktober

27. November 2018

Erst Aufregung, dann Entspannung: Mars-Landung InSights in zwei Phasen / Eine Landung wie nach Drehbuch: InSight steht in der Elysium Planitia / InSights Solarzellen offen – mehr Bilder: ein deutscher Thread, der JPL Release zur Öffnung und dem 2. Bild (Identifizierungen, Verarbeitungen hier und hier und ein Detail), eine weitere Säuberung des 1., das MarCO-Abschiedsbild (verarbeitet & beschriftet bzw. extrem verarbeitet), weitere Press Releases hier, hier und hier, viele Bilder von Events, die Vorgeschichte des Maulwurfs, ein Twitter-Moment, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein hier, Scherzchen und Videoclips aller Art hier, hier, hier, hier und hier. (25./26./27.11.)

Skulptur aus kollidierenden Sternwinden – von einem gefährlichem Doppelstern? Die Original-Arbeit [alt.], News & Views, Releases hier, hier, hier und hier und Artikel hier und hier. (24.11.)

Wer das »Schwarze Loch« wirklich erfand… Das neue Paper, älteres Material hier, hier, hier und hier, die Konferenz am GISS und das Black Hole of Calcutta. (23.11.)

Erstmals Vorgängerstern einer Supernova des Typs Ic aufgespürt? Die Papers hier und hier und Press Releases hier, hier, hier, hier, hier und hier. (23.11.)

31. Raumfahrt-Kolloquium Aachen zum Thema „Raumstation, Mond und Mars… geht’s noch? Der Weg der bemannten Raumfahrt“ – in diesem Thread 14 Screenshots. (22.11.)

Geisterhafte Zwerggalaxie Antlia 2: ziemlich nah, riesig – und fast unsichtbar – das Paper, Press Releases hier und hier und ein Artikel. (22.11.)

Visuelle Astronomie… mit Riesenteleskopen. (16.11.)

Kalte Supererde: Auch Barnards Pfeilstern hat einen Planeten – das Paper [alt.], ein Aufsatz, Press Releases hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Interview, eine Einordnung, Threads hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Paper zur schwierigen Astrometrie und ein Artikel zur Historie davon. (14.11.)

Saftiger Polarlicht-Sturm … jetzt in fünf deutschen (Planetariums-)Kuppeln / Realistisches Polarlicht in Echtzeit: jetzt in fünf deutschen Planetarien – auch ein Artikel und ein TV-Clip. (12.11.)

Zeitlos in Dortmund … (10.11.)

Die Entdecker der Expansion des Universums: Ehre wem Ehre gebührt – auch ein Artikel [alt.], der Robertson 1928 erwähnt, der kaum beachtet wird. (9.11.)

Von Astronomen und Aliens … mal wieder ‚Oumuamua: das Paper, Threads dazu hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch „Six Strange Facts About`Oumuamua„, „Identifying Interstellar Objects Trapped in the Solar System through Their Orbital Parameters“, eine Neufassung von „Sending a Spacecraft to 1I/’Oumuamua„, Press Releases hier und hier, Artikel hier, hier und hier und ein Thread zur Nicht-Detektion durch Spitzer – und eine Kurzgeschichte … (9.11.)

Der „Aufbruch zum Mond“ durch die Augen von Neil Armstrong gesehen / First Man in IMAX: auch ein NASA Release, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, warum SpaceX im Abspann vorkommt – und hier, hier oder hier ein Film über den anderen ‚first man‘. (6.11.)

Erster Auftritt in Deutschland: Das „Museum of the Moon“ gastiert(e) in der Essener Fußgängerzone. (4.11.)

Astro-Action in Monschau, Bochum, Essen. (3.11.)

Parker bricht deutsche Weltraumrekorde: hier die Geschwindigkeit der Parker Solar Probe relativ zur Sonne in km/s, auch eine NASA-Blog-Story und Artikel hier und hier. (2.11.)

Schlamperei bei Montage eines Sensors Ursache des Soyuz-Fehlstarts – auch Artikel hier, hier und hier. (1.11.)

„Astronomy on Tap“: ein neuer Stern am populären Astro-Himmel von Bonn. (30.10.)

The Night I Pwned the Internet – astro-relevant der Teil unten über Nassplatten-Fotografie vs. SoFis. (28.10.)

Allgemeines Live-Blog vom 20. bis 26. 11. 2018

20. November 2018

26. November

InSight in Elysium Planitia: Szenen einer Mars-Landung

Oben ein kontrastgesteigerter Ausschnitt aus der Original-Bilddatei (auch eine andere Verarbeitung, eine entschmutzte Version und eine versuchte Entzerrung; das Bild unten war aus NASA TV gesaugt), darunter Marsforscher am JPL bei seiner Betrachtung und der Jubel Momente nach der Bestätigung der Landung – auch offizielle NASA-Fotos und erste Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. [21:40 MEZ] Eine bessere „gereinigte“ Version des Bildes, ein JPL Release und ein Artikel. [22:10 MEZ] Ein erstes Fazit dieses Bloggers, mit drei anderen Bildern als hier. [22:55 MEZ] Auf der Post-Landing-Pressekonferenz die Kunde, dass der Lander höchstens um 2° gegen die Horizontale geneigt ist. [23:20 MEZ]

Und es gibt eine Nahaufnahme des Mars von einem MarCO nach dem Relais-Dienst – bei dem die beiden keinerlei Aussetzer erlebt hatten. Jetzt wird über eine Missions-Verlängerung der beiden nachgedacht. Aus dem Bild von InSight (eine weitere entzerrte Version) wird bereits geschlossen, dass das Landegebiet – wie erhofft – sandig ist, gut für den Maulwurf, und der eine große Stein beim Absetzen der Instrumente nicht stören wird. [23:30 MEZ] Ein Glückwunsch von der ISS, Releases von NASA und UK Gov., eine PM des DLR und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:55 MEZ – Ende]

Perfekte Landung von InSight – und das erste Bild …

… kam schon drei(!) Minuten nach der Landung, den beiden MarCO-Nachrichtensatellitchen sei Dank. Noch ist natürlich der durchsichtige Deckel auf der Fischaugen-Optik, voller Dreck vom Aufsetzen, aber der Blick in die erwartet sehr flache Elysium Planitia ist recht klar. Alle Phasen von Entry, Descent & Landing waren dank der MarCOs live übertragen und durchgesagt worden: Messung der maximalen Bremsung (8 g), Öffnung des Fallschirms, Radarerfassung des Bodens, Abwurf des Fallschirms, Höhen-Countdown bis zum Aufsetzen – dem natürlich frenetischer Jubel folgte. Und die Direktmeldung von der Oberfläche im X-Band kam auch: InSight sitzt „nominal“ auf der Oberfläche. Als nächstes müssen sich die Solarzellen öffnen, wovon es aber erst Stunden später Kunde geben wird. [21:05 MEZ]

.
.

InSight im Anflug auf den Mars: Der Landetag ist da!

Wie hier von diesem Blogger ausführlich dargestellt, soll der Mars-Lander InSight – seit dem 22. November in der Hill-Sphäre des Planeten und nach einer allerletzten Mini-Bahnkorrektur in der Nacht – heute Abend 20:54 MEZ Earth Receive Time landen: eine Menge der Action innerhalb weniger Minuten [alt.], beobachtet hoffentlich von den MarCO-Mini-Satelliten (ein Bild von vorgestern mit Mars). Gefolgt allerdings von einer Mission in Zeitlupe, denn die Installation der beiden wichtigsten – aus Frankreich bzw. Deutschland stammenden – wissenschaftlichen Instrumente wird rund 10 Wochen dauern: Homepages bei der NASA hier und hier und beim DLR, das 68-seitige NASA Press Kit zur Landung, NASA & JPL Releases von gestern [alt.], dem 21. November [alt. & alt.], 20. November, 16. November [alt. & alt.], 13. November, 5. November [alt.], 31. Oktober [alt.], 24. Oktober, 16. Oktober und 13. September, ein ESA Release und ein STFC Release vom 23. November, ein Caltech Release vom 21. November, eine PM des DLR vom 19. November, eine PM des MPS vom 16. November und ein Release der Planetary Society vom 14. November, ein Video File, die Landestelle interaktiv, ein Interview zu HP3 [alt.], Aufzeichnungen von Briefings gestern (Fotos), am 21. November [alt. Teil eins und zwei] und 31. Oktober (Fotos), ein NASA-Podcast vom 19. November, ein Thread über HP3 (Fortsetzung), ein ausführlicher Comic zur Mission (und v.a. HP3), dieselbe Artist’s View der Landestelle mit mehr und weniger Hügeln und Artikel von gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, hier, mehr, hier, mehr, hier, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr Links), vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und dem 23. November (mehr, mehr, mehr und mehr), 22. November (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 21. November (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 19. November (mehr), 18. November, 12. November, 5. November, 2. November und 26. September. [0:00 MEZ]

Die Landestelle auf einem VMC-Bild des Mars Express von 2016 – auch ein animierter Überflug aus HRSC-Daten, der Erfolg der letzten Bahnkorrektur (4. Absatz), die geplante Verfolgung InSights in Effelsberg (mit einem NASA-Backend zum Anschluss an den 50-cm-Empfänger vor Ort), etwas Mathe zu InSights EDL, welche Marssonde wo sein wird, Updates und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, und hier. [13:30 MEZ] Und hier sowie die Mission in 4:00 im Radio und in 1:25 [alt.] und 0:29 im Web-TV erklärt. [15:25 MEZ] Ein JPL Release zu Landeplatz-Suchen, ein Soundbite aus dem JPL und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [17:55 MEZ]

Ein (360°-)Live-Bild aus dem Kontrollraum im JPL, aus dem auch unkommentierter O-Ton kommen soll (vorne manchmal im Bild die vorgeschriebenen Erdnüsse) – die „normale“ NASA-Sendung beginnt um 20:00 MEZ z.B. hier oder hier oder hier, während hier ein französisches Programm zu sehen ist. Auch ein Modell eines MarCO, die Abstände der MarCOs von InSight, der Maulwurf im Anflug, Artikel hier, hier, hier und hier und weitere Live-Blogs hier und hier. [19:50 MEZ] Das JPL hat guten Kontakt zum MRO und beiden MarCOs. [20:30 MEZ] Die Cruise Stage ist weg – und die MarCOs empfangen beide den UHF-Funk von InSight. [20:45 MEZ]


24. November

Ein ordentlicher Kreutz-Komet im Sturzflug in die Sonne kann derzeit mit den Koronographen von SOHO beobachtet werden: von oben Bilder von LASCO C2 von 22:24 (roh) und 22:12 MEZ und C3 von 21:42 MEZ; Anklicken liefert jeweils das aktuellste Bild, auch etwas ältere Bilder von C2 und C3 (auch eine Animation und vorgestern). Ansonsten noch Wirtanen am 21.11. über Far North Queensland, der Mars am 22.11., 21.11., 20.11. (mehr und mehr) und 19.11. sowie ein Karten-Vergleich vor/nach dem Sturm, der Uranus am 22.11. und 21.11. – und ein (beendetes) Intervall von 18 Tagen ohne Flecken auf der Sonne. [23:15 MEZ. NACHTRAG: das Ende des Kometen in C2 und was auf Uranus vorgeht]

Annäherung an Bennu, aber wieder mehr Abstand von Ryugu

In den letzten Monaten dominierte der Asteroid Ryugu die Nachrichtenlage, mit immer neuen Nahaufnahmen von Hayabusa 2 oder seinen bereits drei Landern – aber das ändert sich jetzt, zumindest zeitweise: Aus Sicherheitsgründen vergrößert Hayabusa 2 den Abstand während der Sonnen-Konjunktion auf bis zu 100 km, während OSIRIS-REx sein Ziel Bennu am 3. Dezember erreicht. Hier eine Aufnahme aus 136 km Abstand vom 16. November, auch ein Paper über die Kalibration von Hayabusas Navigations-Kamera während der Cruise Phase und NASA Releases zu den Leuten hinter OSIRIS-REx und Asteroiden-Forschung generell. Sowie ein neues Bild vom Mars Express, ein indischer Venus-Orbiter vielleicht 2023, erste Bilder vom Radar-Satelliten NovaSAR – und der Exoplaneten-Satellit CHEOPS hat ein Startfenster, in einem knappen Jahr. [1:25 MEZ]


22. November

Die riesige orografische Wolke auf dem Mars ist immer noch da, die die Mini-Kamera VMC auf dem Mars Express oft sieht: hier von oben Bilder vom 12. und 6. November und 29. Oktober. Auch ein Auswerte-Fehler bei MRO-Daten (der mehr Wasserspuren vorgaukelte), ein Modell für Phobos‘ Gräben, Landeplatz-Kandidaten auch für Chinas Marsrover 2020, weiter Sorgen um JWST & WFIRST – und ein erfolgreicher Vega-Start mit einem marokkanischen Satelliten: mehr und mehr Releases, Videos hier und hier und ein Artikel.

Der Start von Progress MS-10 aus der ISS gefilmt, mit wichtigen Flugphasen markiert – auch ein Video und Bilder von Start-Vorbereitungen der Crew von Soyuz MS-11, der 7. Januar 2019 als Starttermin des 1. Demo-Fluges des Crew-Dragon (mehr und mehr Releases und ein Artikel), medizinischer 3D-Druck für künftige Astronauten, was mit deren Gehirn passiert, ein Refueling-Experiment für die ISS, was Japans HTV-Kapsel zurück brachte, mehr Hardware-Montage für Orions EM-1 – und verstärkte kommerzielle Aktivitäten der USA im All. [0:20 MEZ]


20. November

Heute vor 20 Jahren: Start des ersten ISS-Segments Заря

Eine Proton – hier beim Roll-Out – brachte Zarya am 20. November 1998 in den Orbit, wie die Aufzeichung einer Live-Sendung der ESA und ein Foto der NASA (mit mysteriös blauem Himmel trotz schlechten Wetters [NACHTRAG: und erklärt vom Fotografen selbst in einem Kommentar) bezeugen. Aber ganz komplett ist die Raumstation immer noch nicht, da das letzte russiche Segment erst 2022 fertig werden soll: Press Releases von Roskosmos, ESA und DLR, wie sich die Bahnhöhe seither entwickelt hat, Artikel von damals und heute (mehr, mehr und mehr) – und ein Live-Event auf der ISS dazu ab ca. 16:50 MEZ. Auch vage NASA-Ideen für eine Mondlandung, schon wieder ein Start in China mit mehreren Satelliten, der Bau eines Teils der Ariane 6 in Bremen, ein neuer Name für die BFR, wie in Europa der Deorbit-Burn einer Falcon wahrgenommen wurde – und Listen ohne Ende zu Raketen-Flügen für extrasolare Röntgen-Astronomie. [16:10 MEZ]

Die ISS-Crew und der Program Manager kommentieren das Jubiläum – auch ein NASA Release dazu, was die Crew heute tat (die Frachter auspacken), eine Aufzeichnung des Jubiläums-Gesprächs, eine kuriose Entdeckung an Bord, eine längere Roskosmos-Doku und weitere Artikel hier und hier. Auch ein kurioser Sicherheits-Review des Commercial Crew-Programms … Und nach 16 Jahren ist der Reuven Ramaty High Energy Solar Spectroscopic Imager (RHESSI) abgeschaltet worden, während die Parker Solar Probe das erste Perihel gut überstanden hat. [23:55 MEZ. NACHTRÄGE: Die gefundenen Disketten sind Teil der ganz frühen ISS-Geschichte, eine Galerie zu derselben und mehr hier, hier, hier, hier und hier zur Commercial Crew-Review]

Zwei Frachter erreichen ISS binnen 15 Stunden

19. November 2018

Von oben der Einfang des Cygnus heute früh (mehr und mehr) und exakt 15 Stunden früher von Progress MS-10 gestern Abend (mehr und mehr, weitere Bilder und das obige erklärt), das Verglühen der Soyuz-Kernstufe von der ISS aus gesehen, der Abwurf ihrer Booster von der Soyuz aus und wiederum von der ISS aus ihr Start.

Morgen werden seit dem Start des ersten Moduls der Raumstation 20 Jahre vergangen sein, was hier schon mal mit einem eine Viertelstunde langen Zeitrafferfilm – ein Rekord – gefeiert wird. Auch die Frage, wie es mit der US-Raumfahrt Richtung Mond wohl weiter geht, nachdem die erste Orion nun ihr europäisches Hinterteil bekam.

Und so war das bei der Landung von Apollo 11 vor fast 50 Jahren: In einem Vortrag im National Air & Space Museum vor ein paar Tagen berichtete der legendäre Flugdirektor Gene Kranz aus erster Hand. Der Vortrag (mit speziellem Echtzeit-Film aus Mission Control ab 33:33) endet praktisch mit der – Spoiler! – erfolgreichen Landung, dafür ist er vorher extrem detailliert: ein Traum für Apollo-Nerds. Und die Landung von Apollo 12 ist heute exakt 49 Jahre her: Third Man und Fourth Man sozusagen …

Krater Jezero: Hier wird der NASA-Rover 2020 landen

Genauer gesagt beginnt seine Reise im Juli 2020 und endet mit der Landung im Februar 2021 – in einem Krater, der einmal ein See war (wobei Jezero übrigens auf Serbokroatisch „See“ bedeutet). Die Landeellipse enthält ein ehemaliges Delta, wo jede Menge interessantes Material zurück geblieben sein dürfte: ideal für die Vor-Ort-Suche nach Lebensspuren wie auch das Einsammeln von Bodenproben, die einmal eine künftige Mission abholen könnte – vor den 2030-ern Jahren dürfen wir sie aber nicht auf der Erde erwarten. Unter Umständen könnte der Rover auch zu einer anderen reizvollen Stelle weiter fahren, aber diese interessante Option hat erstmal keine Priorität: jede Menge HiRISE-Bilder vom und ein Fact Sheet und ein Press Release von 2015 zum 45 km großem Krater Jezero, eine Amateur-Bildverarbeitung der Landschaft (oben auch ein Fan-Video, auch mit anderer Textur verfügbar) und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRÄGE: ein Brown Univ. Release und noch mehr Artikel hier, hier, hier, hier und hier].

Ein 23-Minuten-Musik-Video, das u.a. auf den Deep Fields des Hubble Space Telescope basiert, aber insgesamt eine Reise quer durch den Kosmos unternimmt – auch die Ablieferung des Hauptspiegels für Euclid, das europäische Weltraumteleskop, wie einst der Satellit Integral Polarlicht der Erde im Röntgenbereich sah, wie Satelliten die Landwirtschaft in Deutschland beobachten und Archäologie aus dem Orbit in Ägypten.

Das letzte indische GSLV auf der Rampe – aus dem Orbit gesehen vom Satelliten WorldView 3 von Digital Globe, einen Tag vor dem Start am 14. November (mehr und mehr).

Und in China sind schon wieder zwei Beidou-Satelliten gestartet worden (womit die Basis-Konfiguration dieser Navigations-Satelliten-Konstellation komplett ist): Damit ist der Weg frei für den nächsten Start zum Mond am 7. Dezember [NACHTRAG: noch ein Artikel].

Der erste Captive-Carry-Flug der Rakete „Launcher One“ von Virgin Orbit ist erfolgreich absolviert worden: auch Artikel hier, hier, hier und hier. Sowie Träume von einem Weltraum-Bahnhof in Schottsland – und welche NASA-Fans schon alle aus dem US-Kongress geflogen sind, man zählt ja mancherorts immer noch …

Allgemeines Live-Blog vom 12. bis 18. 11. 2018

12. November 2018

18. November

Machholz-Fujikawa-Iwamoto: Sichtbarkeit fast vorbei

Eine Aufnahme des Amateur-Kometen von Michael Jäger von heute früh mit einem 8″ f/2.8 PowerNewton Astrograph, auch eine Animation: Zwar ist der Plasmaschweif fotografisch hübsch, aber die Helligkeit stagniert seit einer Woche bei 8.0-8.5 mag., wie auch die Schätzungen hier bestätigen – Spekulation über einen rasanten Anstieg der Aktivität des Kometen waren falsch. Und das Sichtfenster schließt sich: Morgen steht C/2018 V1 bei beginnender Morgendämmerung noch ca. 15° hoch, am 23. sind es nur noch 10°, am 26. beginnt die Morgendämmerung beim Kometenaufgang – dann gibt es nur noch eine marginale Abendsichtbarkeit vom 3.-13. Dezember mit V1 nur maximal 5° hoch bei Dämmerungsende. Auch weitere Aufnahmen von heute, gestern (mehr), vorgestern, dem 15. November, 14. November (mehr) und 13. November sowie ein Spektrum und die Bahn durchs Gesichtfeld von STEREO HI-1A.

Von Komet Wirtanen gibt es derweil eine marginale Sichtung mit bloßem Auge aus Australien, während andere visuelle Beobachtungen – oben die aktuelle COBS-Lichtkurve – z.Z. um 6.6 mag. ergeben: auch ein Versuch aus Deutschland, eine Zeichnung, Aufnahmen von heute (mehr), vorgestern und dem 14. November (mehr, mehr und mehr), die Entwicklung über drei Monate und Prognosen des Staubschweifs. Ferner Giacobini-Zinner am 14. November, der Schweifstern vom November, eine Feuerkugel über Texas, der Mars heute, gestern (Zeichnungen und mehr), vorgestern und am 15., 14., 13. und 12. November sowie während der gesamten Erscheinung, der Oppositionseffekt am Pluto nachgewiesen und eine ProAm-Exoplaneten-Datenbank.

Das nächtliche Nordamerika heute früh in weiten Teilen wolkenlos (mit Wolken vom Mond beleuchtet): aufgenommen vom Satelliten NPP Suomi mit seinem empfindlichen s/w-Kanal, Nordlicht inklusive. Auch wie Sonnenstürme Pipelines beschädigen können (2017 in Neuseeland) und Seeminen explodieren ließen (während des Vietnam-Kriegs), eine große Raketen-Kampagne zur Erforschung der northern polar cusp, Messungen des Erdmagnetfelds mit künstlichen Sternen, der Einsturz des Radioteleskops vor 30 Jahren in Green Bank (mehr) – und ein bizarrer Marketing-Gag mit dem alten Radioteleskop auf dem Stockert … [23:25 MEZ – Ende]


17. November

Auch der Cygnus ist unterwegs zur ISS, nach pünktlichem Start in Wallops vor 1/4 Stunde: weitere Screenshots und ein Artikel. Auch Didaktik auf der ISS, ein weiterer Triebwerkstest für’s SLS, mechanische Tests mit dem TAGSAM auf OSIRIS-REx, die Inbetriebnahme des Ionenantriebs von BepiColombo – und übermorgen eine Erklärung zur Landestelle des NASA-Marsrovers 2020. [10:15 MEZ]

Auf einem NASA-Foto ist schon mal mehr zu sehen – auch eine Langzeit-Belichtung, ein kurioses Foto und weitere Bilder des Starts sowie ein weiterer Artikel. [10:35 MEZ]

Eine Langzeit-Aufnahme aus Washington, DC – und eine andere mit reichlich Stern-Strichspuren aus großer Distanz. [10:45 MEZ] Und eine von noch weiter weg, eine PM des DLR zur Cygnus-Fracht EXCISS (ein ISS-Studenten-Experiment zur Planetologie) und ein weiterer Artikel – derweil steht das halbstündige Entfalten der Sonnensegel bevor. [11:05 MEZ] Das geklappt hat. Auch ein Zeitraffer und noch ein Bild vom Start, NASA und Northrop Releases und Artikel hier, hier, hier und hier. [21:10 MEZ] Der simultane Start von 71 Satelliten am 19. ist verschoben worden, angeblich auf nach den 22. November bzw. um 5 bis 6 Tage. [22:15 MEZ. NACHTRAG: ein Artikel dazu – es sind auch „nur“ 64 Satelliten an Bord, denn 7 CubeSats wurden nicht fertig]


16. November

Große Reform der SI-Einheiten: nun alles aus Konstanten

Das Internationale System der Einheiten (SI) ist heute auf der 26th General Conference on Weights and Measures (CGPM) von Vertretern von 60 Nationen einmütig reformiert worden: Ab dem 20. Mai 2019 werden die sieben Grund-Einheiten (Grafik oben) ausschließlich durch aller Wahrscheinlichkeit unveränderliche sieben Naturkonstanten mit festgelegten numerischen Werten (komplette Tabelle unten) bestimmt. Wie diese Definitionen aussehen, ist für Sekunde, Meter und Kilogramm (letztere neu) der Tabelle oben zu entnehmen, die Definitionen für Ampere, Kelvin, Mol (alle drei ebenfalls neu) und Candela wie auch der exakte Wortlaut der Resolution sind hier zu finden. Damit ist es nun insbesondere um das Ur-Kilogramm geschehen, das seit über 130 Jahren diese Einheit definierte: Jetzt muss die Planck-Konstante ran, das Produkt von Energie und Frequenz jedes Photons (deren Einheit aus kg, m und s besteht, wobei die letzteren beiden schon länger über die Vakuum-Lichtgeschwindigkeit bzw. eine bestimmte Schwingung eines Atoms definiert sind). Im täglichen Leben ändert sich erst einmal nichts, aber Metrologie-Experten sprechen jetzt von einem „Wendepunkt der Menschheit“: auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und zu den fundamentalen Konstanten des Universums. [23:00 MEZ]

Die Experimente mit CIMON haben stattgefunden, gestern auf der ISS: der Crew Interactive Mobile CompanioN und der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst haben rund 90 Minuten im Columbus-Modul der Internationalen Raumstation ISS miteinander gearbeitet. Und in 1/4 Stunde gibt’s eine Feierstunde zur Ankunft des ersten Orion-Service Modules, die u.a. hier gestreamt wird. [14:45 MEZ] Oops, wegen schlechten Wetters ist der NASA-Chef nicht am KSC eingeschwebt und hat nur eine Mini-Video-Botschaft geschickt … [15:05 MEZ] … dafür erzählt Wörner, dass ihm sein Vater Sputnik 1 am Himmel gezeigt, er aber nichts gesehen habe. Auch ein DLR-Experiment für die Orion zur Strahlungs-Messung mit zwei weiblichen „Phantomen“ für die EM-1 und eine ESA-Blog-Story und ein Artikel zu CIMON. [15:25 MEZ]

Dieser Sitzsack mit Mondbild sollte ein Geschenk von ESA-Wörner für NASA-Bridenstine werden und wurde auf dem Festakt am KSC immerhin mal kurz hoch gehalten. Man ist ja nun im Critical Path der NASA-Mondfahrt. [15:40 MEZ] Der Progress-Start heute ist bestätigt für 19:14 MEZ – und für den Cygnus morgen sieht es nun auch gut aus. [15:55 MEZ] Der Juni 2020 für den 1. SLS/Orion-Flug könnte mal wieder wanken, auch ein Artikel zum SM. Der russische Webcast für den Progress-Start läuft derweil. [18:45 MEZ] Der amerikanische nun auch schon. [19:05 MEZ]

Und da fliegt sie – in den ersten 5 Minuten des Aufstiegs keine Probleme gemeldet, die Oberstufe brennt bereits. [19:20 MEZ] Und der Progress ist im Orbit abgeliefert worden. Wenn auch die Antares – für die sich das Wetter stark gebessert hat – morgen weg kommt, erreichen beide Frachter binnen 15 Stunden die ISS. [19:25 MEZ] Eine NASA-Blog-Story, ein Artikel und weitere Standbilder. [19:35 MEZ] Der Start von der ISS aus und vom Boden als Strichspur fotografiert und weitere Artikel hier und hier sowie über die Orion-Übergabe. Außerdem kehrt der ICON-Pegasus wirklich zurück and die Westküste – und Kepler erhielt die letzten Kommandos zur Abschaltung. [21:50 MEZ. NACHTRAG: ein 6-Minuten-Video von einer Kamera auf der Soyuz-Rakete – die Booster fliegen sauber weg bei 1:56!]

Erster geostationärer Satellit mit AMSAT-Anlage unterwegs

Nach dem gelungenen Start gestern Abend (nebst Landung der bereits gebrauchten 1. Stufe auf einem Boot) ist der katarische Satellit Es’hail-2 mit u.a. den ersten Amateurfunk-Transpondern für den geostationären Orbit auf dem Weg zu demselben: weitere Bilder vom Start (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), die Aufzeichnung des Webcasts (mit unheimlichen Begegnungen der 1. Stufe bei der Rückkehr bei t+5:35 und vor allem t+6:02) und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie die ISS vor den Cargo-Starts, wohl erneut längere Verzögerungen bei ICON und der Status der Raketen-Industrie in Japan.

So sieht der neue US-Wettersatellit GOES-17 Hawaii, nachdem er seine Position auf 137.2° erreicht hat – auch Chinas Pläne mit den Beidou-Navigations-Satelliten als Service für die Nachbarn und Sorgen um noch mehr Raumschrott durch Riesen-Konstellationen von Kommunikations-Satelliten: Gerade hat die FCC noch tausende mehr genehmigt, die SpaceX für „Starlink“ einsetzen will.

Ein kurioses Bild des Galaxienhaufens Abell 1033 von Chandra (lila) und LOFAR (blau) – auch die Fortschritte von Voyager 2 aus dem Sonnensystem hinaus, wie MMS das Weltraumwetter überwacht, ein detaillierter Update zu Hayabusa-Mission vor der Konjunktion mit der Sonne, wie die Prognose der Form von Bennu gelang und wachsende Akzeptanz für die neue Rolle des Mondes in den HSF-Plänen der NASA, aber einem Ex-Chef nicht schmecken, Kanada weiß auch nicht recht, und die Kohle reicht echt kaum für die lunaren Träume. [3:25 MEZ. NACHTRÄGE: mehr und mehr dazu sowie weitere Falcon-Startbilder hier, hier, hier und hier – und der wichtige Hinweis, dass die AMSAT-Nutzlast von Es’hail-2 erst in mehreren Monaten eingeschaltet wird!]


14. November

Die erste Rückkehr von ISS-Material mit japanischer Technik, aus einem umfangreichen Bilder-Album zur Mission des HTV-7 und der erfolgreichen Wasserung einer kleinen Proben-Kapsel. Derweil stehen die nächsten beiden Frachter-Starts zur ISS an: am 15.11. um 10:49 MEZ eine Antares mit einem Cygnus (mit teilweise exotischer Fracht) und am 16.11. um 19:14 ein Progress auf einer Soyuz. Weitere geplante Starts der nächsten Tage sind ein GSLV am 14.11. und 12:38 MEZ und zwei Falcon 9s an der Ostküste mit Katars Es’hail 2, der die erste geostationäre Amateurfunk-Nutzlast trägt, am 15.11. um 21:46 MEZ (wie auch der Antares-Start aus Wettergründen fraglich) und an der Westküste mit vielen Dutzend Satelliten aus 16 Ländern am 19.11. um 19:32 MEZ – und am 16.11. um 15:00 MEZ feiert die NASA das europäische Orion-Service-Modul. Auch ein Videoclip vom Aussetzen zweier der Satelliten nach dem ersten kommerziellen Electron Start in Neuseeland (mehr, mehr und mehr), die Übergabe von MetOp-C nach dem Soyuz-Start von der ESA an EUMETSAT, das 4. Asteroid Approach Maneuver von OSIRIS-REx, Dunkelfeld-Beobachtungen von Hayabusa 2 (Status vom 13.11.) zur Eichung der Instrumente – und vor 50 Jahren gab es Grünes Licht für Apollo 8 als erste Mission bis zum Mond. [0:30 MEZ] Der Webcast des indischen TV zum Start des GSLV läuft, der für 12:38 MEZ geplant ist. [12:15 MEZ] Gut weggekommen – und im Webcast gibt’s zuweilen abgefilmte Bildschirme mit Rocketcam-Bildern. [12:45 MEZ]

Der Roll-Out einer Союз-ФГ mit Прогресс МС-10 heute früh. Und das GSLV hat seinen Satelliten ausgesetzt – auch allerlei Screenshots aus dem Webcast. [12:55 MEZ. NACHTRAG: ein längeres Video vom Roll-Out] Die ESA verlängert den Betrieb von 10 Wissenschafts-Missionen, darunter auch von Gaia und SOHO. [13:15 MEZ] Ein ISRO Release und ein Artikel über den GSLV-Start: Er galt als 3. und letzter Testflug der Version Mk.3, und die Rakete ist nun operationell – mit der Mondmission Chandrayaan 2 im Januar als nächstes. [14:50 MEZ]

Da fliegt das GSLV heute – auch ein fernes Handy-Video aus Chennai sowie die Entwicklung einer neuen man-rated Rakete in China, Spekulationen zur Rollen-Verteilung bei der Lunar Orbiting Platform, wie auf der ISS trotz kleiner Crew geforscht wird, die DLR-Entwicklung eines wiederverwendbaren Triebwerks für den Start von Kleinsatelliten, eine ESA-Erdbeobachter mit KI, eine Startdatum für Chang’e-4 zum Mond (7.12.) und weitere Vorbereitungen von OSIRIS-REx für die Ankunft an Bennu am 3.12. [15:10 MEZ] Wie passend: das GSLV in der Luft mit dem Mond, der ihr nächstes Ziel sein wird. [16:55 MEZ] Der Antares-Start mit dem Cygnus ist auf den 16.11. um 10:23 MEZ verschoben worden: das Wetter … [17:10 MEZ] Womit es zwei Starts zur ISS am selben Tag geben soll: die Fracht des Cygnus auf der Antares sowie ein 3D-Bioprinter für die ISS mit der Crew im Dezember, ein längerer ISRO Release und Artikel hier und hier zum GSLV-Start, die Amateurfunk-Nutzlast des GEO-Satelliten, der weiterhin am 15.11. starten soll – und ein Demo-Flug des „Space Rider“ der ESA vielleicht 2021. [23:55 MEZ. NACHTRÄGE: eine weitere Vorschau auf den Start der Falcon am Cape – und der Anatares-Cygnus-Start ist wetterhalber abermals verschoben worden, auf den 17.11.]


13. November

Na, endlich mal eine sinnvolle Verwendung des VLT … 😉

Da haben sie doch glatt – während eines Outreach-Events – einen transparenten Schirm in einen Nasmyth-Fokus eines der 8-Meter-Telescope des Very Large Telescope der ESO auf dem Paranal montiert und damit eine Projektion des Mondes in der Abenddämmerung. durchgeführt. Schöne Demonstration des Abbildungsmaßstabs in der Brennebene – und späte Antwort auf eine Frage dieses Bloggers während eines VLT-Medienevents in Garching vor rund 20 Jahren: Damals wurde die Frage nach der Möglichkeit verneint, ein Okular in der Brennebene eines der Teleskope zu montieren (wie es z.B. Astronomen für optische Experimente mal beim 5-Meter-Teleskop des Palomar Observatory gemacht haben oder zur Saturn-Beobachtung mit 4000-facher Vergrößerung mit dem 4-m-Teleskop WHT auf La Palma). Nein, das sei zu gefährlich, da die nachts ferngesteuert werden und keiner im Schutzbau zu sein hat – aber wie man nun sieht, geht ein bisschen visuelle Astronomie mit dem VLT ja doch. (Und nicht zum ersten Mal, wie ähnliche Bilder von 2009 und 2017 zeigen.) Auch die Ankunft der Bedampfungs-Kammer für das LSST auf dem Cerro Pachón, Planungen für die Speicherung der Daten des Square Kilometer Array – und endlich mal kritische Anmerkungen zur Lichtverschmutzung durch die ESA in der BU einer nächtlichen Europa-Aufnahme von der ISS. [22:15 MEZ]


12. November

Hier läuft der Exoplanet Beta Pictoris b um seinen Stern auf direkten Bildern des VLT-Instruments SPHERE (hinter dem Bild noch mehr Zeitschritte, hier animiert) – nach zwei Jahren zu nahe an Beta Pic ist er jetzt auf der anderen Seite wieder zu sehen. Auch der Mars gestern, vorgestern und am 9. November und 7. November, der von drei Amateuren entdeckte Komet C/2018 V1 (Machholz-Fujikawa-Iwamoto) heute (mehr) und gestern (mehr), Komet Wirtanen heute, gestern (mehr und mehr) und vorgestern, allerlei Polarlicht auf Spitzbergen – und hier und hier Artikel zu einer Planetariumsshow mit besonders realistischer Aurora. [18:25 MEZ. NACHTRAG: massig aktuelle Aurora von den Lofoten] Noch mehr Wirtanen-Bilder von heute vs. vorgestern (Schweif futsch!), gestern (mehr, mehr und mehr) und vorgestern. [21:30 MEZ] Ein 2018 V1 mit dem INT und ein weiterer Wirtanen von heute. [23:45 MEZ. NACHTRÄGE: V1-Bilder aus der folgenden Nacht mit ordentlich Schweif hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und eine angemessen vorsichtige Seite zu Wirtanen – und ein aufgemotztes Bild von vorgestern]