Posts Tagged ‘KSLV-1’

Nachrichten aus der Raumfahrt kompakt

20. Juni 2010

Wir haben wieder „Augen“ auf der Raumstation!

Mit der Rückkehr von S. Noguchi von der ISS war der monatelange Strom faszinierender „Live“-Fotos aus dem Orbit abrupt zuende – aber drei Wochen später ist er wieder da: Kaum mit Soyuz TMA-19 auf der Raumstation angekommen, hat der US-Astronaut Doug Wheelock die ‚Tradition‘ heute wieder aufgenommen. Seine ersten beiden Bild-Sendungen via TwitPic zeigen ein schönes Polarlicht und eine Gegenlichtansicht der ISS – und schon vor dem Start hatte er aus Baikonur einen ungewöhnlichen Blick auf ’seine‘ Rakete geschickt. NACHTRAG: Wie ein österreichischer Amateur-Archivist von Erdaufnahmen aus dem Orbit herausgefunden hat, waren die ersten Bilder nach Wheelocks Start alle alt, mal Monate, mal Jahre! (Persönliche Mitteilung 25.6.2010) Mißtrauen geweckt hatte ein falsches Mondbild („Wer hat …“) – und die Aurora könnte von O. Kotov stammen.

Vorbereitung des nächsten Falcon-9-Starts – und ein Riesenauftrag

Noch im Spätsommer soll das zweite Exemplar der schlagzeilenträchtigen Privatrakete („Nächste Falcon 9“) starten, dann mit einer vollwertigen Dragon-Kapsel, die zu 95% fertig ist: Vom Erfolg dieses ersten Tests im NASA-Auftrag wird entscheidend abhängen, ob bereits beim nächsten Mal direkt zur ISS geflogen werden darf. Der praktisch tadellose Erstflug der Rakete – der Zielorbit in 250 km Höhe wurde prozentgenau getroffen – hat jedenfalls schon Folgen: Vom Satellitenhandy-Betreiber Iridium Communications Inc. (dem einzigen, der die gesamte Erde abdeckt) gab es Startauftrag für den Großteil der 72 Satelliten der nächsten Generation. In den 492 Mio.$ ist auch die Entwicklung eines Adapters inbegriffen, der den gleichzeitigen Start mehrerer Satelliten erlaubt (weil noch gar nicht feststeht, wie groß und schwer die Iridium-NEXT-Satelliten sein werden, ist auch nicht klar, wieviele Falcon 9s zum Einsatz kommen sollen). Die Starts sollen zwischen 2015 und 2017 erfolgen – vorher sind noch 24 andere Flüge geplant. Den Auftrag bekam die Falcon, weil sie unschlagbar billig ist: Nur 7 Mio.$ pro Iridium-Satellit! Derartige Tarife gab es in den 1990-er Jahren mal in Russland und der Ukraine, heute aber nirgendwo mehr. (Space X Press Release 16.6.2010; Raumfahrer 19., peHUB 18., Space News, Space Today, 17., Spaceflight Now, Space.com, Nature Blog, Discovery, Spiegel 16., AW&ST, Raumfahrer 15.6.2010)

Weiterhin Streit um die Schuld am koreanischen Raketenfehlschlag: Weder von der ersten noch der zweiten Stufen des KSLV-1 waren vor dessen plötzlichem Verlust irgendwelche offensichtlichen Signale gekommen, die auf ein Problem hingedeutet hätten, und so sind sich Korea und Russland weiter uneins („Russland und …“) über die Verantwortung, die nun eine gemeinsame Komission klären soll. Unklar bleibt daher auch, wie es mit dem KSLV-Programm weitergehen soll und ob Russland nun eine dritte 1. Stufe gratis liefern muss; eine weitere zweite hätte Korea noch übrig. Dort werden derweil Vorwürfe laut, der misslungene Start sei unter zu großem – selbstgemachtem – Zeitdruck erfolgt. (Novosti, LaunchSpace 18., Yonhap 16., Korea Times, Yonhap, Arirang 14.6.2010)

Kein Deutscher da: Dordain bleibt ESA-Generaldirektor

Eigentlich wäre nun Deutschland an der Reihe gewesen, aber dessen ESA-Delegation konnte keinen geeigneten Kandidaten finden (nachdem der DLR-Chef keine Lust hatte, nach Paris zu gehen): So bekommt der Generaldirektor der Europäischen Weltraumbehörde Jean-Jacques Dordain eine dritte Amtszeit bis 2014; vielleicht findet sich ja dann ein passender Nachfolger aus Schland. (ESA Release 17.6.2010; BBC Blog, Space Today 18., Space News, BBC 17., Spiegel 13., Spaceflight Now 8.6.2010)

Eine deutsche „Raumfahrt-Strategie“ bis Ende des Jahres verspricht der DLR-Chef – in Erfüllung des Koalitionsvertrages der Bundesregierung – in einem Interview: Ziel dieser Strategie müsse sein, längerfristige Perspektiven zu formulieren, die dann durch Einzelziele und daraus abzuleitende Projekte und Missionen umgesetzt werden. (Kowalski 7.6.2010. Auch Woerner-Blog, Parabolic Arc und Flight Global zu neuer deutsch-amerikanischer Raumfahrt-Nähe und Space News zu deutschem Drang nach optischen Aufklärungssatelliten)

Der Bildbeweis: Sonnensegel von IKAROS voll entfaltet!

11. Juni 2010

JAXA

Und nicht nur hat auch die zweite Phase der Entfaltungsprozedur in 7.7 Mio. km Erddistanz einwandfrei funktioniert, die in das Segel integrierten Solarzellen liefern bereits Strom! Damit sind die minimalen Erfolgskriterien erfüllt: Für den kompletten Triumpf muss nun in den kommenden Monaten gezeigt werden, dass man mit einem Sonnensegel und dem Strahlungsdruck des Sonnenlichts tatsächlich gezielt die Bahn einer Raumsonde ändern kann.

Russland oder Korea schuld am Raketen-Disaster?

Nach dem erneuten Fehlstart eines KSLV („Koreanische Rakete …“), das diesmal noch viel früher als beim letzten Mal gescheitert war, schieben sich Korea und Russland – dessen Raketenstufe noch brannte, als der Unfall geschah – gegenseitig die Schuld zu: Kann es sein, dass sich die zweite koreanische Raketenstufe zu früh von der ersten trennte, was dann v.a. in die Verantwortung der Koreaner fiele? Oder ist in dieser russischen Stufe eine Turbopumpe explodiert oder etwas anderes schiefgegangen? Erste Trümmer des KSLV werden bereits aus dem Meer geborgen, aber auch das ist ein Politikum: Auch kaputt ist die 1. Stufe russisches Eigentum. Unklar ist auch, ob Russland einen dritten Versuch teilweise bezahlen müsste. (Korea Times [Editorial], Yonhap, Chosun Ilbo, BBC, Asia Times, Korea Herald, Moscow Times 11., Korea Times, AW&ST 10.6.2010) NACHTRAG: Russland gibt sich zunehmend sicher, dass es nicht die eigene Stufe war, die das Disaster auslöste …

Nachrichten aus der Raumfahrt kompakt

10. Juni 2010

Diese Antenne wartet auf ein Funksignal der Proben-Kapsel von Hayabusa: eine von mehreren Aufnahmen während einer Übung im australischen Outback für die Ereignisse am 13. Juni („Hayabusas letzte …“). Da die letzten drei Tage ohne weiteren Einsatz des Triebwerks verlaufen, heißt es nun im Wesentlichen: Warten … (Planetary Society Blog, JAXA Message [Maschinen-Übersetzung liest sich wie ein Gedicht …], Astronomy Now 10.6.2010) NACHTRAG: eine detaillierte Prognose, wieviel (bzw. wenig) Itokawa-Staub an Bord sein sollte, und Gedanken zur Flugbahn.

Koreanische Rakete offenbar 2 Minuten nach dem Start explodiert

Im zweiten Anlauf hat das KSLV-1 („Koreanischer Raketenstart …“) noch schneller versagt als letztes Jahr: 137 Sekunden nach dem Abheben um 10:01 MESZ riss plötzlich der Funkkontakt ab, während die aus Russland stammende erste Stufe noch brannte. Unmittelbar vorher hatte eine Kamera auf der 2. Stufe, die nach unten schaute, einen hellen Blitz registriert: All das spricht für eine Explosion der 1. Damit ist der Fehlschlag nicht nur eine Schlappe für Koreas Raumfahrtambitionen sondern auch Russlands – denn die Raketenstufe ist ein enger Verwandter eines Modells, das ab 2012 bei der neuen Angara Dienst tun soll. Und die ist als Nachfolger der Proton wie auch kleinerer Raketen vorgesehen. (Spaceflight Now, Yonhap [früher], Universe Today, Korea Times, NPR, Korea Herald, BBC, AFP, Spiegel 10.6.2010) NACHTRAG: weitere Artikel von Space Today, Eureka, Space.com und Korea Times – und ein Video.

Langes Schweigen über den genauen Status von IKAROS, bald zu Ende? In Japan ist schon wieder Nacht, und den ganzen Tag hatte es keinerlei offiziellen Update über den Zustand des Sonnensegels gegeben, den doch eigentlich mehrere Kameras beobachten sollten. Soeben dann doch noch folgende Nachricht im Blog, maschinenübersetzt: „IKAROS plan today and see that the state of posture data, images etc. to get done. IKAROS state has been confirmed to be good. For more data, so once the report by tomorrow, please wait a moment.“

Glückt(e) das Entfalten des Sonnensegels von IKAROS?

9. Juni 2010

Raumfahrtfans rätseln über dieses eine Foto von einer Kamera auf dem japanischen Sonnensegler IKAROS, das vor einigen Stunden auf dessen Blog erschienen ist. Laut maschineller Übersetzung ist es „das primäre Bild nach der Bereitstellung der Operation durchgeführt gestern nach der Erweiterung der primären Kamerabild. Starkes Sonnenlicht, sieht es einer Leine zwischen den beiden überlappen und Segel Körper, der Körper nah an das einfallende Licht in die Schatten für die Schwachen, die Leine kann sehen, dass sich in der Oberfläche Membran und Gurt“ …

Zuvor hatten Bilder das offenbar korrekte Ausfahren des Gestänges für das Segel gezeigt, doch wie es dann dem Segel selbst erging, ist schwer zu erkennen – aber in Anbetracht der extrem schrägen Kameraposition könnte es korrekt voran gehen, nachdem es zunächst wegen überraschenden Rotationsverhaltens des Satelliten zu Verzögerungen gekommen war. Soeben hieß es noch (wiederum in Maschinenübersetzung): „The operation ended today as planned. We will report tomorrow to get further data.“ NACHTRAG: Hier werden die japanischen Blogberichte als erfolgreicher Abschluss der 1. Phase, hier hingegen als komplett erfolgtes Entfalten des Segels interpretiert.

Koreanischer Raketenstart nach Panne auf Startrampe verschoben

Drei Stunden vor dem geplanten Start des KSLV-1 oder Naro-1 („Südkorea versucht es …“) ging heute plötzlich die Feuerlöschanlage auf der Rampe los – womöglich muss die Rakete erst einmal geputzt werden, bevor der nächste Startversuch vorbereitet werden kann. (Korea Times, BBC, Space Today 9., Spaceflight Now, Space Today, 8., Space Policy Online, Yonhap [mehr], Arirang 7.6.2010) NACHTRAG: Bis zum nächsten Versuch mit der Rakete sollte es zunächst etliche Tage dauern, dann wurde er doch schon für den nächsten Tag angesetzt.

Hayabusas letzte Bahnkorrektur erfolgreich! Jetzt hält Asteroidensonde („Hayabusa bereits …“) himmelsmechanisch gesehen nichts mehr von ihrem feurigen Atmosphäreneintritt über Australien ab, für dessen detaillierte Beobachtung bereits ein NASA-Messflugzeug vorbereitet wird. (JAXA Release, Mainichi Daily News, Telegraph 9., Planetary Society Blog [witzige Grafik] 8., NASA Dryden Status Report 7.6.2010) NACHTRAG: Zum Beobachtungsflug auch Ames und JPL Releases – und Vorbereitungen für (eventuelle) Proben.