Raumfahrt-Protokoll vom 2. – 6. Dezember 2020

Der 24. Soyuz-Start in Französisch-Guyana hat – nach zwei Verschiebungen um jeweils einen Tag – soeben stattgefunden: der Webcast, drei Screenshots, Press Releases von gestern und vorgestern und Artikel hier und hier. [2:40 MEZ am 2. Dezember. NACHTRÄGE: Video-Collagen hier und hier, Releases von Arianespace, Roskosmos und Airbus und Artikel hier, hier, hier und hier]

Chang’e-5 hat gebohrt und erste Mond-Proben geschaufelt

Oben verschiedene Bilder der bereits lokalisierten Landestelle (der komplette Anflug, auch hier), darunter die Aufzeichnung einer Sondersendung des chinesischen Fernsehens mit englischer Simultan-Übersetzung und unten die Schaufel am Robotarm des Landers bei der Arbeit – zuvor war bereits der Bohrer eingesetzt worden, wie Videoclips hier, hier und hier zeigen, auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [10:35 MEZ]

Heute vor 25 Jahren (!) startete der Sonnenbeobachter SOHO – der immer noch im Einsatz ist: 50 Terabyte Daten, 6000 Papers, nebenher auch noch 4000 Kometen entdeckt; auch ein 47-Minuten-Zeitraffer von LASCO C3 von 1998 bis 2020 [NACHTRÄGE: ein NRL Release und ein Kommentar von Koutchmy]. Auf weitere 5 Jahre wird noch gehofft, bis andere Satelliten übernehmen könnten. Derweil hat die ESA die weltweit erste Mission zur Entfernung von Weltraummüll in Auftrag gegeben, bei einem Startup in der Schweiz. [11:30 MEZ. NACHTRAG: weitere Artikel zum Vertrag hier, hier und hier]

Ein Bild von Chang’e-5 auf dem Mond in hoher Qualität – auch ein Panorama, ein Krater, der Landeanflug besser, ein Videoclip und weitere Artikel hier und hier. [12:40 MEZ]

Das Panorama hinter diesem Ausschnitt hat eine enorme Auflösung, in die sich tief hinein zoomen lässt – oder dass man für einen geraden Horizont entzerren kann.

Und hier der Berg am Horizont im Detail, Louville Omega – auch eine weitere gute Versionen des Lande-Videos hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [19:35 MEZ]

„Asteroid“ 2020 SO ist wirklich eine Centaur aus den 1960ern, haben insbesondere Spektren der Infrared Telescope Facility hier bestätigt: Das Objekt, dessen Bahn zum Surveyor 2 von 1966 passt, hat dasselbe Spektrum wie eine Centaur von 1971, der im All eine ähnliche ‚Verwitterung‘ widerfahren ist, während frisches Metall ein anderes Spektrum hat. [21:15 MEZ. NACHTRÄGE: mehr Bilder, Artikel hier und hier – und noch mehr Spektroskopie, ein Video mit krassem Lichtwechsel und eine Lichtkurve davon]

Ex-Astronaut als Senator vereidigt: Mark Kelly vertritt nun Arizona – und „flippt“ mit seinem heutigen Amtseid zugleich einen Senatssitz von rot in blau: „It’s time to restore science, data, and facts to Congress“, ist sein Credo. [23:20 MEZ] Aber er muss sich schon 2022 erneut zur Wahl stellen. [1:50 MEZ am 3. Dezember]

Ein Soyuz-Start in Plesetsk mit drei Kommunikationssatelliten sowie einem geheimnisvollen „Apparat im Interesse des Verteidigungsministeriums“ hat soeben stattgefunden, um 2:14 MEZ: auch ein Tweet von Rogozin und ein Artikel. [2:55 MEZ. NACHTRÄGE: ein Roskosmos Release (mit schöner Galerie, aus der auch das Bild stammt), tolle Video-Clips und Artikel hier und hier]

Das Probensammeln auf dem Mond ist längst abgeschlossen

Auch wenn dies erst jetzt mitgeteilt wird – am 2. Dezember um 15:00 MEZ war es so weit, nach 19 Stunden Bohren und Schaufeln: auch von letzterem ein Videoclip sowie ein weiterer Artikel und ein früherer CNSA Release in Englisch und Artikel hier, hier und hier sowie ein Kommentar. [3:05 MEZ] Weitere Bilder mit der Schaufel – heute wird in den Mondorbit gestartet: eine riskante Premiere für China. [3:45 MEZ] Noch ein Musik-Video zum Sampling von Xinhua. [4:15 MEZ. NACHTRAG: weitere Visuals vom Sampling; im obigen Bild sind übrigens gut die Kratzspuren der Schaufel zu sehen!]

Heute um 12:00 MEZ wird die nächste Version des Gaia-Katalogs freigeschaltet, der Early Data Release 3: Dazu gibt es Online-Events in zahlreichen Sprachen, das deutsche ab 11:00 MEZ. Davor schon mal eine Animation des Himmels-Scans, ein paar neue Visuals – und eine tolle interaktive Darstellung des HIPPARCOS-Katalogs vom Vorgänger des Satelliten. [10:45 MEZ]

Die Eigenbewegung der Sterne der (gelb hervor gehobenen) Hyaden, die sich – keine Überraschung – alle in dieselbe Richtung bewegen: aus einer PM des DLR zu Gaias EDR3. [11:10 MEZ]

Mit dem EDR3 wurde es zum ersten Mal möglich, die Beschleunigung des Sonnensystems gegen 1.6 Mio. Quasare zu messen, über die Aberration von deren Licht: Das wird auch in einem der vier Performance Verification Papers beschrieben [NACHTRAG: und einem Press Release aus Helsinki sowie diesem Thread]. Zu weiteren EDR3-Stories gehören auch Vergleiche mit dem DR2 von 2018, und auch für Gaia gibt es ein interaktives Tool zum Flug durch Sterne und Sterndichte. [11:20 MEZ] Und auch das Tool GaiaSky hat den EDR3 verdaut, auf den bereits kräftig zugegriffen wird. Auch ein Vortrag über Gaias nahe Sterne, ein Podcast und Artikel hier und hier. [12:05 MEZ] Ein weiterer sowie ESA, RAS und UK Releases – und es gibt weiter viel Interesse an den Daten. [13:00 MEZ] Ein Statement des Centre de Données astronomiques de Strasbourg zum Zugriff auf diese, ein weiterer Vergleich DR2 / EDR3 und ein Artikel. [14:50 MEZ]

Chang’e-5 gut gefüllt: Rückstart vom Mond in 1/2 Stunde?

Nach dem bisher durchweg gut gefolgten ‚geleakten‘ Zeitplan sollte der Rückstart des Probenträgers von Chang’e-5 – hier noch einmal der Landeanflug – um 16:10 MEZ erfolgen. Die eine deutliche Abweichung vom Plan, das Ende des Probensammels mehrere Stunden zu früh, ist jedenfalls gerade erklärt worden: In der Schaufel war immer mehr Regolith als erwartet, so dass 12 statt 15 Einsätze reichten. Auch frühere Artikel hier, hier, hier und hier. [15:40 MEZ]

Offenbar hat das Ascent Module pünktlich abgehoben: die Verfolgung des Funkträgers durch einen Amateurfunker beweist es, denn die Frequenz beginnt plötzlich in eine Richtung zu driften. Warum dann keine Daten mehr kommen? Keine Ahnung. [16:15 MEZ]

Der Ausfall des Signals für ein paar Minuten hatte vermutlich nur mit der Ausrichtung der Antenne zu tun – nun ist es aber wieder da! [16:20 MEZ]

Laut Zeitplan sollte der Mondorbit um 16:23 MEZ erreicht worden sein, mit dem Rendezvous mit dem Orbiter in zwei Tagen um 19:14 und Andocken um 22:40 MEZ, die Rückkehr zur Erde beginnt dann eine Woche später. [16:25 MEZ] Guter Carrier aus dem Orbit, eine Bestätigung aus China – und eine weitere Bearbeitung des Mosaiks: Horizont gerade, Artefakte weg, Bein verbogen. [16:35 MEZ]

Der Rückstart vom Lander aus gesehen, ein Bild aus einer dramatischen Filmsequenz – wo die überall Kameras installiert hatten … Auch ein detaillierter Artikel mit vielen Bildern. [16:45 MEZ] Ein paar Standbilder aus dem Video, das auch hier zu sehen ist. [17:05 MEZ] Und das Ganze bildfüllend, plus der CNSA Press Release und ein Artikel zum Rückstart. [18:00 MEZ]

Morgen kehrt die Probenkapsel von Hayabusa 2 zur Erde zurück, was heute Vormittag MEZ Gegenstand einer Pressekonferenz in Japan war, deren Slides auch im Englisch vorliegen. Auch ein Medien-Briefing in Australien am 2.12., Slides der vorangegangener JAXA-PKs vom 30.11 und 16.11., weitere angekündigte Live-Streams zur Abtrennung der Probenkapsel am 5.12. ab 5:30 und dem Atmosphären-Eintritt ab 18:00 sowie einer PK am 6.12. ab 8:30 MEZ (wenn die Kapsel geborgen sein sollte), eine Animation der Rückkehr, ein Video des DLR, jede Menge Informationen & Links, wie der Feuerball des Reentry beobachtet werden kann, eine Seite des DLR, Press Releases von Subaru (Bild der Sonde am 20.11.) und DLR und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie jede Menge Papers über Bennu und ein Artikel über die vielen Asteroiden-Missionen der Gegenwart und näheren Zukunft. [11:30 MEZ am 4. Dezember]

Ein weiteres Mosaik/Panorama von Chang’e-5, diesmal mit der Schaufel, ist gerade aufgetaucht, in das auch wieder tief hinein gezoomt werden kann – auch weitere Beobachtungen des Flugs der Probenkapsel durch Amateurfunker hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und eine DLR-Blog-Story über Sample Returns an sich. [12:50 MEZ. NACHTRAG: auch ein Artikel zum ‚Goldenen Zeitalter‘ der Sample Return Missions, von denen ja derzeit drei auf dem Heimweg sind]

Die unabhängigen Analysen des neuen Gaia-Katalogs EDR3 sprudeln schon, seien es Farben-Helligkeits-Diagramme (wie hier, mit der Variabilität der Sterne farbcodiert) oder andere Blitz-Analysen wie hier und hier, und im ArXiv sind heute neben Papers hier, hier, hier und hier zum Data Release an sich und hier, hier und hier aus der internen Performance Verification auch schon zwei unabhängige Auswertungen erschienen: Searching for unbound stars in the Galaxy und A purely acceleration-based measurement of the fundamental Galactic parameters using Gaia EDR3, das auf dem o.g. Aberrations-Paper aufbaut. Auch wie die Katalog-Abfragen los gingen, eine erste Visualisierung mit Planetariums-Software, eine PM des AIP und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [13:45 MEZ] Mit Gaia auf der Suche nach dem ‚einsamsten‘ Stern. [18:40 MEZ. NACHTRAG: noch ein später Artikel zum EDR3]

Der Lunar Reconnaissance Orbiter hat Chang’e-5 auf dem Mond gesichtet – und das ist offenbar so populär, dass der LROC-Server gecrasht ist: „This website is under heavy load (queue full) / We’re sorry, too many people are accessing this website at the same time.“ Auch ein Zusammenschnitt der Bewegtbilder bisher, die Annäherung des Ascenders an den Orbiter und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [2:45 MEZ am 5. Dezember] Die LROC-Seite geht wieder: Mehr auf dem NAC-Bild erkennt man da auch nicht, aber es gibt ein Kontext-Bild der WAC. [9:45 MEZ]

Freude im Kontrollraum in Japan – beide kritischen Manöver von Hayabusa 2 waren erfolgreich heute früh, erst das Abtrennen der Probenkapsel um 6:30 MEZ, und um 8:31 MEZ war klar, dass auch die folgende (fünfte) Bahnkorrektur des Mutterschiffs in drei Schritten geklappt hatte und es an der Erde vorbei zu weiteren Asteroiden-Abenteuern weiter fliegen kann. Die Verfolgung der Aktionen – die 3 h 45 m lange Aufzeichnung des Live-Streams – durch einen Amateurfunker war zumindest teilweise erfolgreich. Das nächste Highlight wird nun die Beobachtung der Feuerkugel beim Atmosphären-Eintritt der Kapsel mit der wertvollen Fracht (die Wetterprognose für’s Landegebiet ist ganz gut) – und man sollte mal innehalten und realisieren, dass im Moment drei Sample Return Missions gleichzeitig auf dem Weg zurück zur Erde sind, wenn auch unterschiedlich weit. [10:05 MEZ]

So sah der Sonnensatellit STEREO den Kometen Erasmus am 2. Dezember: Michael Jäger stackte hier zahlreiche Bilder des sonnennahen Kometen, der – siehe Bilder von gestern, vorgestern, dem 2. Dezember und 29. November – von der Erde nur noch mit Mühe zu beobachten ist. Auch Animationen von STEREO-Aufnahmen hier und hier, die Dynamik im Schweif zeigen. [11:45 MEZ]

Die Kapsel zieht neben Hayabusa 2 über den Himmel: eine Aufnahme eines japanischen Teleskops, die jenseits aller Telemetrie und Doppler-Messungen die erfolgreiche Trennung beweist. Und gleich noch eine teleskopische Beobachtung, ferner wie die Kapsel geborgen werden soll, eine PM aus Frankfurt, ein Press Release aus Leicester, weitere Details zur Mission, ein Space Australia Feature und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Hier soll es ab 17:00 MEZ einen deutschen Stream zur Landung von der Uni Frankfurt geben, der eine Stunde vor dem Stream der JAXA beginnt. Ob es zu den Manövern mit Chang’e-5 ebenfalls am Abend (Rendezvous und Andocken im Orbit; auch eine Art Mango und ein Kommentar) ebenfalls etwas live geben wird, ist wieder einmal herzlich unklar. Nicht auch noch parallel wird es jedenfalls den Start des nächsten Cargo Dragon mit Experimenten für die ISS geben: Der wurde gerade verschoben, wegen schlechten Wetters im Recovery Area. [13:45 MEZ] Die Frankfurter Show zur Heimkehr von Hayabusa 2 – weitere Artikel hier, hier, hier und hier – hat begonnen. Und noch ein Teleskop-Bild von Hayabusa 2 und Kapsel. [17:05 MEZ]

Auf der Homepage der Mission wird herunter gezählt, wie sich das Mutterschiff der Erde nähert. Auch ein Video-Clip der NASA zu Beobachtungen des Atmosphären-Eintritts der Kapsel mit einem Flugzeug. [17:50 MEZ] Auch der Webcast der JAXA zum Reentry hat begonnen – 28 Minuten bis zum Atmosphären-Kontakt. [18:00 MEZ]

Das Drama des Feuerballs – in einer Weitwinkel-Sicht von Coober Pedy aus – hielt sich in Grenzen: geringe Grenzgröße, dann kam ein Lichtpunkt von rechts, und gegen Ende des Überflugs gab’s ein bisschen Schweif, in diesem Screenshot aufgehellt. Und so geht’s weiter mit dem Abstieg. [18:30 MEZ] Die entscheidenden Sekunden – der Fallschirm ist nun offen, und der Radio-Beacon der Kapsel wird empfangen! Die Position kann trianguliert werden. [18:35 MEZ]

Ein viel besseres nachgeführtes Video mit besserer Grenzgröße und höherer Vergrößerung wurde soeben im Webcast gezeigt – wiederum ein Screenshot. Und der Feuerball wurde von Hayabusa 2 selbst aufgenommen. [18:50 MEZ] Eine andere Version dieses Videos, ein früherer Screenshot daraus – und ein Foto. [18:55 MEZ] Und noch ein Video des Feuerballs ist aufgetaucht – die Kapsel müsste inzwischen gelandet sein. [19:00 MEZ] Jubel im Kontrollraum – aber wegen Hayabusa 2, der gerade aus dem Erdschatten gekommen ist. Und noch mehr Videos. [19:15 MEZ] Derweil wird bereits nach der Kapsel gesucht, geborgen wird sie auf jeden Fall erst nach Sonnenaufgang. [19:20 MEZ] Seit 19:17 MEZ ist ein Helikopter unterwegs, nachdem die Position aus den Radiomessungen trianguliert wurde. [19:30 MEZ]

Interessantes Flugmuster des Hubschraubers, der mit Flightradar 24 verfolgt werden kann: Erst ging es geradeaus, jetzt werden offenbar Schleifen geflogen. [19:55 MEZ] Und jetzt hat er sich länger nicht weiter bewegt: Kapsel gefunden? [20:00 MEZ] Ein Foto der Leuchtspur samt Milchstraße. [20:05 MEZ] Der gesamte Flug des Heli, aber keine Updates – zu Chang’e-5 übrigens auch nicht. [20:15 MEZ] Derweil macht Hayabusa 2 selbst wieder Wissenschaft und wird Erde und Mond beobachten – und der Hubschrauber dreht doch weiter Runden in der Nähe des Landepunkts. [20:45 MEZ] Der Hubschrauber hat die Kapsel gefunden! [21:00 MEZ]

Der Feuerball, aufgenommen vom Suchteam M [NACHTRAG: Link aktualisiert]. Auch eine Simulation der Ankunft und Artikel hier und hier. [21:15 MEZ] Und hier, hier, hier, hier und hier. Es gibt auch drei Videos des Feuerballs aus der Nähe von Coober Pedy in hoher Qualität – und in den JAXA-News heißt es: „Capsule recovery operations will take place in the morning of December 6, 2020 (JST).“ Es ist jetzt 5:45 Uhr am nämlichen Morgen japanischer Zeit. [21:45 MEZ] Mehr Bilder und ein Teleskop-Video vom Mutterschiff. [22:30 MEZ] Die Bergung der Kapsel beginnt! Und im Mondorbit haben Rendezvous und Andocken geklappt – aber auch davon bisher keine Bilder. [23:00 MEZ] Die Mondproben wurden an die Rückkehr-Einheit übergeben. Und weitere Hayabusa-Artikel hier, hier, hier und hier. [23:20 MEZ]

Das Aufstiegsteil von Chang’e-5 nähert sich dem Mond-Orbiter: Das Bild zeigt die Sichel der Erde im Hintergrund. Das folgende autonome Andocken war das erste derartige Manöver im Orbit um einen anderen Himmelskörper als die Erde: Schon wieder nebenbei ein Meilenstein erreicht. [23:30 MEZ] Eine PM der CNSA: Das Andocken erfolgte um 22:42 MEZ, und um 23:12 MEZ war der Probenbehälter übergeben. Wann die Abreise zur Erde kommt, sagt man natürlich wieder nicht. [23:45 MEZ] In diesem Video ist in Sekunde 17 der Anflug des Aufstiegsteils als hektischer Filmschnipsel enthalten. Und die Hayabusa-Kapsel ist eingesackt, aber Bilder gibt’s keine. [0:05 MEZ am 6. Dezember]

Ein Fischaugen-Bild des Reentry aus Coober Pedy aus einer netten Sammlung – auch ein Videoclip mit Beobachtern in der Nähe und Artikel hier, hier und hier. Die Hayabusa-Kapsel ist um 0:03 MEZ in der Quick Look Facility eingetroffen. [0:35 MEZ]

In dieser Kiste sind die Bodenproben von Ryugu enthalten, die nun in ein Gebäude gebracht wurden. Und von Chang’e-5 eine Meldung und das o.g. Video nochmal. [1:15 MEZ] Ein weiterer längerer Artikel zum Chang’e-5-Andocken. Und vom Desert Fireball Network eine weitere Fischaugen-Strichspur des Hayabusa-Reentry. Und ohne Daruma geht in Japan auch in der Raumfahrt nichts … [1:35 MEZ] Eine längere Ankunfts-Sequenz des Aufstiegsteils von Chang’e-5 und das Andocken im Detail. [2:15 MEZ] Und hier = hier = hier langsamer, mit Erdsichel, sowie die folgenden Operationen mit den Proben. [3:20 MEZ]

Hier gibt’s ab 8:30 MEZ eine Pressekonferenz zur Bergung der Kapsel von Hayabusa 2 – die bei der Gelegenheit dann hoffentlich auch selbst zu sehen sein wird. [3:45 MEZ]

Bilder der Bergung der Kapsel sind inzwischen hier, hier und hier verfügbar geworden. Morgen sollen Gase darin analysiert werden, die aus dem Asteroidenmaterial stammen könnten. Und es wurden ausser Kapsel und Fallschirm auch Hitzeschild und Backshell geborgen und damit alle Teile des Rückkehrsystems. [11:25 MEZ]

Die geborgene Kapsel in der Transportkiste: aus einem hochauflösten Bild in dieser Sammlung, die auch diverse Videos enthält – auch Notizen von der Pressekonferenz hier und hier, eine Gratulation der ESA und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRÄGE: und hier, hier, hier und hier sowie Bilder der Erde von Hayabusa 2 nach der größten Annäherung gestern].

Noch eine dramatische Szene aus dem Mondorbit: Nach der Ablieferung der Bodenproben entfernt sich das Aufstiegsteil wieder, mit dem möglicherweise noch etwas anderes geplant ist – jedenfalls sind weiter Funksignale von Orbiter und Ascender zu empfangen. Videoclips hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [14:05 MEZ. NACHTRÄGE: und hier, hier, hier und hier sowie noch mehr erstaunliche Videoclips aus dem Mondorbit (ein längerer Clip), das Lande-Video geglättet und detaillierte radioastronomische Messungen an Chang’e-5]

Und es geht immer weiter … schon wieder ein Start, diesmal eine Langer Marsch 3B im Xichang Satellite Launch Center in der Provinz Sichuan, mit dem Erdbeobachter Gaofen-14. [14:20 MEZ. NACHTRÄGE: ein Video-Clip, noch mehr Bilder, die erreichte Bahn und weitere Artikel hier, hier und hier] Das reicht natürlich noch nicht: hier läuft der Webcast für den Start des nächsten Crew Dragon zur ISS um 17:17 MEZ – und wenn’s losgeht, wären Dragon und Oberstufe kurz danach über Europa zu sehen. [17:00 MEZ]

Und es ist pünktlich los gegangen. [17:20 MEZ] Ein Foto vom Start. [17:25 MEZ] Und die 68. Landung einer Unterstufe – beim 100. erfolgreichen Start einer Falcon 9 – ist gelungen, während die Oberstufe den Dragon ausgesetzt hat: auch ein paar Standbilder. [17:30 MEZ] Nochmal das Aussetzen und weitere Fotos vom Start der Falcon 9 hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und morgen soll erstmals direkt angedockt werden, für einen Crew Dragon eine Premiere. [19:15 MEZ] NASA, NanoRacks und Thales Releases, weitere Start-Videos hier, hier, hier und hier und -Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, eine kuriose Beobachtung auf dem Drohen-Boot und ein Artikel. [23:25 MEZ]

Eine Antwort to “Raumfahrt-Protokoll vom 2. – 6. Dezember 2020”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 7. Dezember 2020 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Alles übers All … von Daniel Fischer … seit 1985 – und jetzt online im klassischen Blog-Format « Raumfahrt-Protokoll vom 2. – 6. Dezember 2020 […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: