Allgemeines Live-Blog ab dem 9. Mai 2021

9. Mai 2021

14. Mai

Mehr Hinweise auf die Spiralstruktur der Milchstraße durch Gaia, jedenfalls mehrerer Spiralarme in Sonnennähe, liefern 264 junge offene Sternhaufen mit Parametern des EDR3 der Gaia-Mission (Kreuze), die hier 84 bekannten Sternentstehungsgebieten (Kreise) zugesellt wurden und den Verlauf der Arme (gestrichelt altes, durchgezogen neues Modell) weiter beschreiben. Auch eine Aufsuch-Hilfe für die hell gewordene Nova Cas, die Sonne heute und gestern, das Paper „Medium-term predictions of F10.7 and F30 cm solar radio flux with the adaptive Kalman filter“ nebst Press Release, der Jupiter vorgestern hier, hier und hier, eine potenziell extrasolare Feuerkugel über Australien (die Berechnungen sind aber nicht sehr stabil) mit möglichem Meteoriten-Fall – und der frische Meteorit von Winchcombe wird ausgestellt. [17:25 MESZ]


13. Mai

Nun offiziell: Zhurong soll am 15. Mai um 1:11 MESZ landen!

Ganz wie gestern Abend in einem Live-Stream von diesem Blogger (auf der Basis v.a. von Berechnungen von Amateurfunkern und Tips von China-Beobachtern) spekuliert, wird Chinas Marslander und -rover Zhurong Freitagnacht landen, 1800 km von Perseverance entfernt: auch eine Grafik zum Abstieg, weitere Details und ein Artikel. [10:35 MESZ] Weitere Grafiken hier und (LOL) hier. Auch ein Ingenuity-Flug in 3D, eine wahrscheinliche erneute Verschiebung des JWST-Starts (Seite 12), diesmal v.a. (Seite 16) wegen Ariane-Problemen – und bald schillernder Besuch auf der ISS, wo übrigens weiter nach Lecks gesucht wird: Artikel hier, hier und hier. [23:55 MESZ. NACHTRAG: und hier]


12. Mai

Ein infraroter Jupiter vom 8-Meter-Teleskop Gemini North von 2017 spielt mit in einem weiteren Press Release und einer NOIRLab-Blog-Story zu dem Paper „High-resolution UV/Optical/IR Imaging of Jupiter in 2016–2019“, das auch schon vor genau einem Jahr gefeiert wurde („Der Jupiter am 29. Mai …“) – aber sehenswert ist es allemal, auch kombiniert mit zeitgleichen Hubble-Bildern im Sichtbaren und im Ultravioletten. Auch die Nova Cas mit 5.2 mag. – und Vorträge über SOFIA und Radioastronomie auf dem Mond im Rahmen von Astronomy on Tap. [1:00 MESZ] Heute vor 50 Jahren wurde das Radioteleskop Effelsberg eingeweiht. Ein Wide Field Survey Telescope im Bau in China (2.5 Meter). Und der Mond ist wieder da: heute Mittag in Abu Dhabi nachgewiesen, 13½ Stunden nach Neu. [11:15 MESZ] Mond-Zoff in Pakistan, wo die Sichel vom 13.-16.5. für Europa steht, die laufende Merkur-Sichtbarkeit, die helle Nova Cas im Bild, sonifizierte Asteroseismologie, wie Effelsberg vor 50 Jahren war – und neue Untersuchungen an der Himmelsscheibe von Nebra. [23:25 MESZ]


11. Mai

OSIRIS-REx hat Asteroid Bennu gerade endgültig verlassen

und ist nun auf dem Weg zur Erde, wo die – mutmaßlich enorme – Bodenprobe im September 2023 abgeliefert werden soll. Hier drei Screenshots aus einem Webcast zum Sieben-Minuten-Burn des Haupttriebwerks: eine Grafik sämtlicher ‚Bahnen‘ um den Asteroiden, inklusive der letzten Annäherung eine Weile nach der stürmischen Entnahme der Probe, der leider einzige kurze Blick auf den Doppler-Plot gegen Ende des Manövers und Jubel am GSFC nach dessen korrektem Abschluss, auch ein Thread zur Mission bisher und ein Artikel. [0:00 MESZ] Auch hier, hier, hier und hier und ein UA Release [NACHTRAG: und ein Abschieds-Foto von Bennu].

Atomarer Wasserstoff rund um den Mars, beobachtet mit dem Emirates Ultraviolet Spectrometer (EMUS) auf dem UAE-Orbiter Hope: oben beim Blick auf die Tagseite des Planeten, unten 10½ Stunden später eher im Gegenlicht – die dreidimensionale Verteilung der Atome, die durch Zerstörung von Wassermolekülen im Sonnenlicht entstehen und dann in den Weltraum entweiche, lässt sich so rekonstruieren. Auch ein schöner 13-Minuten-Beitrag von „60 Minutes“ über den bisherigen Verlauf der Mission von Perseverance, dessen Helikopter nun in eine neue Missions-Phase („operations demonstration“) übergeht [NACHTRAG: während Perseverance schon fleißig forscht, mit den Instrumenten auf seinem Arm] – und die Landung von Zhurong auf dem Mars könnte in der Nacht 14./15. Mai erfolgen; weitere Fenster jeweils etwa in 2-Tages-Intervallen.

Der letzte Kreutz-Komet gestern im fatalen Sturzflug auf die Sonne, den nicht nur SOHO – im 26. Betriebsjahr! – sondern auch STEREO mitbekam. [16:35 MESZ] Auch Messungen im interstellaren Raum durch Voyager 1, ein neuer NASA-Vize nach Entschwinden des alten (Artikel hier und hier), ein Teleskop-Bild von Tianhe, Reaktionen auf den unkontrollierten Crash seiner Rakete hier, hier, hier, hier und hier (sowie Trümmer von Salyut 7 in einer Volkssternwarte in Argentinien), die erste Privat-Mission zur ISS (eine Telecon, ein Thread und Artikel hier, hier, hier und hier), ein Gespräch mit Thomas Reiter – und bei Virgin Galactic hakt’s mal wieder. [23:35 MESZ]


10. Mai

Die visuelle Helligkeit der Nova Cas 2021 ist bis auf 5.2 mag. gestiegen, der weitere Trend völlig unklar: auch ein Spektrum, ein Bild, neue Karten und Artikel hier und hier. Ferner die Sonne gestern (mehr, mehr, mehr und mehr) und vorgestern (mehr und ein C-Flare hier und hier), Komet ATLAS am 7. Mai, 6. Mai und 3., 5. & 7. Mai, der stabilste Quasimond der Erde (469219) Kamoʻoalewa – und die Leiterin des Planetariums von Delhi Nandivada Rathnasree, die dieser Blogger 2011 traf, ist gestern an COVID-19 gestorben: ein langer Nachruf und Kondolenz hier, hier, hier und hier. [2:00 MESZ] Und hier und ein weiterer langer Nachruf [NACHTRAG: auch hier, von der Astronomical Society of India] – plus eine beachtliche Feuerkugel in den USA. [18:45 MESZ] Mehr dazu, Komet ATLAS heute und seeehr lang belichtet am 5.-6. Mai, weitere Natriumschweife des Merkur hier und hier – und die Sonne heute hier und hier. [22:55 MESZ]


9. Mai

In wenigen Stunden ist die Chinas Riesenrakete Geschichte

Aktuelle Prognosen für ihr Ende lauten nämlich 3:40 MESZ ±87 Min., 4:04 MESZ ± 60 Min. (der entsprechende Groundtrack ist in der Grafik dargestellt), 4:29 MESZ ±1 Std., 4:32 MESZ ±139 Min., 4:37 MESZ ±2 Std., 4:54 MESZ ±1.8 Std., 4:57 MESZ ohne Fehlerbalken und 5:02 MESZ ±2 Std. – auch die Entwicklung diverser Modelle, eine Aufnahme der Rakete durch den russischen Satelliten Аист-2Д, ihr Blinken im Video und als Strichspur, ein Hintergrund-Artikel, ein Roskosmos Release, eine bizarre Sicht aus China, Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein TV-Clip. [1:25 MESZ]

Das Absinken von Apo- und Perigäum der Bahn und drei Prognosen für das Absturz-Zeitfenster; die obige 4:04-Uhr-Prognose wurde gerade minimal zu 4:11 MESZ ±60 Min. aktualisiert, womit der Groundtrack so aussieht. Es kann übrigens dauern, bis der wahre Zeitpunkt bekannt wird. [2:15 MESZ] Am Ende ging es dann aber doch recht schnell, aber – wie üblich, muss man fast sagen – bleibt gewisse Konfusion zurück, exakt wann wo was geschah.

Diese Grafik von Marco Langbroek fasst die Aussagen offizieller Stellen zusammen, die beide allerdings ihre Datenquellen – vermutlich Militär-Satelliten – verschweigen: In China wurden um 4:56 MESZ eine Absturzzeit von 4:24 MESZ und Koordinaten in der Nähe der Malediven genannt, in den USA um 6:04 MESZ als Eintritts-Zeitpunkt 4:14 MESZ mit Koordinaten in Arabien aber ebenfalls den Malediven als Endpunkt der Bahn. Das dortige Militär meldete bereits angebliche Trümmer und ergänzte in Englisch, man sei „aktiv“ auf der Suche – auch eine Grafik aller Höhen-Daten, die vor dem Crash publik wurden, ein Video der Rakete über Israel gegen 4:11 MESZ, ein weiteres bizarres Statement aus China (wo man glaubt, ein Reentry sei ‚kontrolliert‘, solange man nur weiß, wo das Ding ist), ein ganz anderes Statement des NASA-Chefs und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [11:15 MESZ] Und hier (mehrere Updates), hier, hier (mehr), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Es nimmt kein Ende … heute früh wurden schon wieder 60 Starlink-Satelliten gestartet, womit nun schon 1554 im Orbit sind: der Webcast, Clips von Start, Landung (der 10. dieser Unterstufe) und Aussetzen, Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, weitere Strichspuren hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, bedenkliche Trends enger Begegnungen von Starlinks mit anderen Satelliten und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:05 MESZ] Und dann war da noch Musk als Host von SNL: der Monolog, zwei der Sketche hier (!) und hier und Artikel hier und hier.

Ein netter Schnappschuss vom Mars: ein Staubteufel im Hintergrund, während Ingenuity seinen 5. Flug absolviert – auch die Landung am Schluss extra-scharf gefilmt. Derweil beobachtet SOHO einen neuen Kreutz-Kometen, der interessant werden könnte: die jeweils aktuellsten Bilder von LASCO C3 und C2. Und es gibt eine neue Preisliste der NASA für private Besucher der ISS – heute braucht man sowas … [23:50 MESZ]

Die erste digitale Ausgabe der Astro-Messe ATT

8. Mai 2021

beginnt in neun Stunden: Auf https://www.att-digital.de geht Europas größte Messe für Amateurastronomen online! Nach der Corona-bedingten Komplett-Absage 2020 gibt es am 8. Mai 2021 von 10 bis 17 Uhr nun eine digitale Version des berühmten ATT (der normalerweise in Essen stattfindet und dessen historische Abkürzung jetzt für „Astronomie und Techniktreff“ steht). „Auch wenn eine Online-Messe eine Präsenzveranstaltung und das persönliche Gespräch vor Ort niemals wird ersetzen können, wollen wir versuchen, so viel Live-Charakter wie möglich in den ATT 2021 digital zu überführen“, erklärt Claudia Henkel, die erste Vorsitzende der Walter-Hohmann-Sternwarte in Essen, die seit Jahren Veranstalter des ATT ist. An der Umsetzung arbeitet seit Januar ein Planungsteam, dem auch namhafte und langjährige ATT-Aussteller angehören.

Auf mehreren Bühnen werden am 8. Mai Vorträge und Diskussionsrunden stattfinden, teilweise live und teilweise vor-aufgezeichnet. Zoom und YouTube sind dabei die technischen Plattformen der Wahl. Im Rahmen einer zweistündigen Eröffnungsrunde von 10 bis 12 Uhr werden Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und der ehemalige Leiter des Kennedy Space Center der NASA, James Kennedy, Grußworte an die Teilnehmer richten. Mit dem Keynote-Speaker Dr. Andreas Müller, Astrophysiker und Chefredakteur von Sterne und Weltraum, konnte ein renommierter Experte zum Thema „Schwarze Löcher“ gewonnen werden. Unter Leitung dieses Bloggers diskutieren anschließend Dr. Andreas Hänel (Dark Sky Initiative), Dr.-Ing. Detlef Koschny (ESA) und Stefan Seip (Fotograf, Autor) die Auswirkungen zunehmender Lichtverschmutzung.

Am Nachmittag gibt es im Stundenrhythmus vier Live-Fachvorträge zu einem breit gefächerten Themenspektrum: 13:00 Uhr Gernot Meiser: „Abenteuer Sonnenfinsternis und die Welt bei Nacht“, 14:00 Uhr Christoph Kaltseis: „Neue Generation von CMOS-optimierten Baader Narrowbandfiltern“, 15:00 Uhr Benjamin Stöwe: „55 Jahre Star Trek – Raumschiff Eberswalde“, 16:00 Uhr Jon Larsen: “Stardust in the City” (engl.). Die Vorträge werden aufgezeichnet und stehen ab 9. Mai auf dem YouTube-Kanal der Walter-Hohmann-Sternwarte zum Abruf bereit. Einen “Blick hinter die Kulissen” gewähren die voraufgezeichneten Videos von Dr. Peter Heinrich, Daniel Nimmervoll, Markus Paul, Tim Ruster und Frank Sackenheim. Darüberhinaus präsentieren Jessica Koch, Beatrix Woyth, Enrico Fruth und Jochen Pleßmann ein „Kinder- und Jugendprogramm“ mit altersgerecht aufbereiteten Astro-Infos in Form kurzer Videos.

Gut 30 Aussteller haben ihre aktive Teilnahme am ATT 2021 digital fest zugesagt, unter ihnen APM Telescopes, Astro-Comics TV, astronomie – DAS MAGAZIN, astronomie.de, Astronomieverlag.de, Astronomische Vereinigung Augsburg, Astronomische Vereinigung Karlsruhe, Astrotreff, Baader Planetarium GmbH, Berlebach Stativtechnik, Bernd Pröschold, Bodensee-Sternwarte, Bresser GmbH, Celestron Deutschland, Haus der Astronomie, Intercon Spacetec, JD-Astronomie, Kiripotib Astrofarm, Kowa Optimed Deutschland GmbH, Markus Paul: Sternführungen im Sauerland, Oculum-Verlag GmbH, Optische Systeme Jülich GmbH, Stefan König – Mineralien, Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH, Sternwarte Aachen, Sternzeit e.V. – Zeitschrift Astronomischer Vereinigungen, Tele-Optic, Teleskop-Service Ransburg GmbH, VdS Vereinigung der Sternfreunde, Walrecht.nl, Walter-Hohmann-Sternwarte e.V und Zeiss Planetarium Bochum.

Auf virtuellen Messeständen präsentieren die Aussteller sich und ihre Produkte bzw. Dienstleitungen, darunter viele Messe-Sonderangebote. Einige Aussteller bieten die Möglichkeit an, per Zoom-Videokonferenz direkt mit dem Standpersonal in Kontakt zu treten. Die Messestände sind auch am 9. Mai noch geöffnet, allerdings ohne Ansprechpartner vor Ort. Wer mag, kann den ATT 2021 digital auch nutzen, um sich von seinen alten Astro-Schätzchen zu trennen: Einfach im Vorfeld des 8. Mai auf eBay oder eBay Kleinanzeigen die zu verkaufende Gebrauchtware einstellen und in der Titelzeile den Hashtag #att2021digital hinzufügen. Von der Webseite http://www.att-digital.de aus gelangen interessierte Käufer direkt zu einer übersichtlichen Liste der Artikel, die mit dem Hashtag versehen sind. Sogar eine Live-Sonnenbeobachtung, wie Besucher sie vom analogen ATT kennen, wird per YouTube-Stream möglich sein.

Darüber hinaus interessieren sich die Macher des ATT2021 digital per Online-Umfrage dafür, wie Amateurastronomen zur Abschaffung der Zeitumstellung stehen und ob sie die dauerhafte Normalzeit oder doch die dauerhafte Sommerzeit bevorzugen. Nicht zuletzt wird den Besuchern die Möglichkeit von Gesprächen untereinander an virtuellen Bistro-Tischen via Zoom-Konferenz geboten. Claudia Henkel: „Wir sind sicher, dass unsere Besucher auch diesmal wieder jede Menge Ideen und Anregungen für ihr spannendes Hobby mit nach Hause nehmen werden. Klicken Sie also rein (der „Eintritt“ ist zu allen Teilen der Messe frei) und überzeugen Sie sich selbst – wir sehen uns beim ATT 2021 digital! [Nach einer Pressemitteilung der Veranstalter – 1:00 MESZ] Die Zoom- und YouTube-Links zur Eröffnung sind hier zu finden – sie gelten für die ganzen zwei Stunden. [10:05 MESZ] 300 schauen zu: 135 auf Zoom, 165 auf YouTube. [10:35 MESZ]

Die Messe läuft auf vollen Touren: Bei der „Podiums“-Diskussion über Lichtverschmutzung waren zeitweise 330 Zuschauer dabei, in den zahlreichen Zoom-Breakout-Sessions wurde auch in der ‚Mittagspause‘ schon angeregt diskutiert (und konstatiert, dass es viele reizvolle Messe-Angebote der Händler gäbe), und nun hat auch das Vortragsprogramm begonnen. [13:10 MESZ]

Nach knapp fünf Stunden Online-ATT erweisen sich die zahlreichen Zoom-Breakout-Räume als eine besonders gelungene Idee: überall anregende Gespräche mit typischerweise 3 bis 10 Teilnehmern, die mal gezielt, mal zufällig hinein geschneit kommen – wie hier im von astronomie.de gehosteten. Die Meinung fand Zustimmung, dass der Online-Zwang durch die Pandemie geradezu belebend auf die deutsche Amateurastronomie wirkt. [14:50 MESZ]

Auch 13 vorproduzierte Videos gehören zum digitalen ATT – so wie dieses über das Projekt „Sterne funkeln für jeden“. Es gibt auch vier Videos „Hinter den Kulissen“ hier, hier, hier und hier und Videos für Kinder und Jugendliche hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [15:25 MESZ] Wenn Aussteller einen eigenen Breakout-Room anbieten, kommen tatsächlich richtige Gespräche wie an einem Messestand zustande – wie gerade mit der Teleskop-Teens-Truppe TTT über deren Satelliten-Tracking-Teleskop. [16:05 MESZ]

Ein weiterer Screenshot aus einem Breakout-Raum, diesmal bei astronomie – das magazin: Es herrschte Einvernehmen, dass solcherlei Online-Messen als Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen beibehalten werden sollten – sei es als Ersatz der AME im September oder in der Messe-Lücke im Winter. Auch jetzt – 45 Minuten nach dem formellen Ende – wird noch fleißig diskutiert und der Erfolg gefeiert. [17:45 MESZ] Drei Breakout-Screenshots in groß – die Gesamt-Besucherzahl des gesamten Digital-ATT ist schwer zu bestimmen, aber es dürften um die 500 gewesen sein. [18:20 MESZ]

Allgemeines Live-Blog vom 29. April – 7. Mai 2021

29. April 2021

7. Mai

Prognosen für den Raketen-Absturz jetzt widersprüchlich

In diesem Diagramm (in km Apo- und Perigäum von Tianhe und Unglücksrakete) sind drei Prognose-Intervalle für den Wiedereintritt eingezeichnet, die gut überein stimmen – aber das Bild ist in den letzten Minuten wieder erheblich konfuser geworden. Bekannt sind mindestens diese fünf Vorhersagen, alle für den 9. Mai: 1:13 MESZ ±9, 2:24 MESZ ±6, 6:01 MESZ ±9, 9:00 MESZ ±11 und 13:26 MESZ ± 12 Stunden. Selbst vageste Aussagen zur Absturz-Zone verbieten sich damit – auch ein Roskosmos Release, ein gutes Video und weitere Strichspuren der blinkenden Rakete und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:45 MESZ – Ende]

Perseverance hörte doch tatsächlich den rasanten Rotor von Ingenuity brummen, während des vierten Fluges – auch wenn das Audio-Signal energisch bearbeitet wurde. Und es gibt eine Animation der Navigations-Bilder. Gerade sollte nun der 5. Flug stattgefunden haben: auch eine Rover-Fahrt am 3. Mai, Artikel hier, hier und hier, ein kurioses Bild von Curiosity mit MAHLI – und Tianwen-1 sollte bald den Rover Zhurong absetzen. [21:45 MESZ. NACHTRAG: Der fünfte Flug verlief nach Plan, erstmals bis 10 m hoch, ganz am Schluss]

Der große ESA-Jupiter-Orbiter JUICE ist jetzt im ESTEC in den Niederlanden angekommen, wo er eingehend getestet werden soll, bevor es 2022 los geht – mit einem riesigen Kinder-Bild auf der Nutzlast-Verkleidung: Der entsprechende Wettbewerb läuft noch bis zum 1. Juni. Auch das Propulsion Module des Europa Clipper der NASA, die Entdeckung von Radio-Emission aus der Venus-Atmosphäre durch die Parker Solar Probe, ein Medien-Event der NASA zur Abreise von OSIRIS-REx aus der Nähe zu Bennu – und der Koronograph des Roman Telescope neé WFIRST kann kommen. [21:30 MESZ]

Die Nova Cassiopeiae 2021 hat sich zurück gemeldet! Wie diese V-Lichtkurve über die vergangenen 1½ Monate zeigt, kam der Helligkeitsabfall nach einer Weile zu einem Ende, und nun ist sie schon ~7.0 mag. hell! Auch die Stellung von Merkur & Mars über Madrid, der winzige Mars gestern mit Details, der neue Komet ZTF und das nun etablierte Phänomen „diffuse auroral erasers“. [21:15 MESZ. NACHTRAG: Ui, ein M3.9-Flare vom Rand der Sonne! Mit CME dazu. Und die Nova Cas hat weiter kräftig zugelegt, auf etwa 5.7 mag. – eine neue Vergleichssternkarte mit helleren Sternen]

Beim fünften Versuch erstmals nicht explodiert, im Flug oder bei oder in Folge der Landung, ist nach etlichen Verbesserungen gestern das ‚Starship‘ Nr. 15, hier kurz vor dem Aufsetzen: der Webcast von SpaceX, ein viel längerer von Fans, Fotos und Stills hier (v.a. diese Montage), hier, hier und hier und eine Weile nach der Landung hier, hier und hier, diverse Clips vom Start, von der Landung hier, hier, hier, hier und hier und mit den Highlights und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und früher hier (das war aber nix), hier und hier. [0:15 MESZ]

Ein himmlischer Zeitraffer in hoher Vergrößerung, „gefilmt“ aus einem Fenster des bis neulich an der ISS angedockten Crew Dragon Resilience und erwähnt auf der ersten Pressekonferenz der Crew-1, auf der Michael Hopkins erklärte, dass die Milchstraße aus Resilience mit allen Lichtern aus das Beeindruckendste des ganzen ISS-Aufenthalts gewesen sei. Es folgte gleich noch eine Fragerunde, auch der 30. Juli als Ziel für den nächsten Starliner-Test, ein neuer Chief of Staff der NASA, die ersten Worte von Bill Nelson als NASA-Chef und vom neuen Vorsitzenden des Space Subcommittee – und schon wieder ein Start in China, wobei ein Satellit „Apocalypse“ hieß … [1:00 MESZ. NACHTRAG: Artikel dazu hier, hier und hier]

Hier blinkt die vor dem Absturz taumelnde riesige chinesische Rakete am Himmel, auch eine Strichspur: Aktuelle Prognosen für den Absturz sind allesamt am 9. Mai hier 2:10 MESZ ±16, hier 6:25 MESZ ±15, hier 11:57 MESZ ±17 und hier 5:43 MESZ ±16 Stunden, plus die Entwicklung letzterer Prognosen. Auch bei einem White House Briefing war der Absturz ein Thema; mehr Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein angedachtes ESA-Raumschrott-Teleskop im Orbit und On-orbit Servicing, Assembly, and Manufacturing 1 alias OSAM-1. [1:35 MESZ]


6. Mai

21:29 MESZ, Merkur (oben links, u.r. auch die Venus) 9° hoch, Sonne 5° tief, 1/100 Sekunde bei Blende 2.8 und ISO 250

22:07 MESZ, Merkur 5°, Sonne -9°; 1/5 Sek., Blende 2.8, ISO 800

22:20 MESZ, Merkur 3°, Sonne -11°, 1/2 Sek., Blende 2.8, ISO 800

Merkur fast eine Stunde lang mit dem bloßen Auge zu sehen

So war es gestern Abend in Bochum-Querenburg (auch hier und hier): Während die Sonnendepression von 4 auf 11 Grad stieg und die Merkurhöhe von 10 auf 3 Grad sank veränderte sich der Kontrast des noch -0.7 mag. hellen Planeten gegen den Himmelshintergrund nur wenig, weil sich die (diesmal ausgeprägte) Extinktion immer stärker bemerkbar machte – am besten war die Sicht vielleicht in der Mitte des Intervalls. Auch gestrige Beobachtungen anderswo hier und hier, ein Spätzünder in Sachen Venus, jede Menge Komet ATLAS – und nur noch zwei Tage bis zur ersten digitalen Astronomie-Messe ATT, die längst, z.B. hier und hier, ihre Schatten voraus wirft. [1:25 MESZ]

Komet ATLAS gestern bei den Galaxien NGC 4631 und 4656, eingefangen von Michael Jäger mit einem 11-Zoll-RASA. Weitere Bilder von heute, gestern hier, hier und hier, vorgestern und dem 3. Mai, noch mehr Kometen am 3. Mai, der Merkur bei den Plejaden hier und hier und sein Natrium-Schweif. Sowie das Paper „The Relativistic Binary Programme on MeerKAT: Science objectives and first results“ nebst Pressemitteilung, der Vortrag „Big Data – Big Astronomy“ über das Rubin Observatory von Siegfried Eggl und das Paper „AI-assisted super-resolution cosmological simulations“ nebst dem Nachfolger „Halo substructures, velocities and higher order statistics“ und Press Releases hier und hier. [21:05 MESZ] Und der Vortrag „Progress and Frustration in Cosmology“ von Martin Rees. [23:55 MESZ]


5. Mai

Jetzt sind 1494 Starlink-Satelliten im Orbit, nach dem gestrigen Start: der Webcast, Clips vom Start, der Landung der Unterstufe (dieser schon zum 9. Mal) und dem Aussetzen der Satelliten und Startfotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch die neuen Satelliten und die Oberstufe über Frankreich und dem U.K., die des letzten Starts als Kette hier und hier, einer auf Abwegen, die Gesamt-Statistik, ein Vortrag zur Problematik und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [0:00 MESZ. NACHTRAG: und hier, hier, hier und hier sowie weitere himmlische Ansichten aus dem U.K. hier, hier und hier sowie heute aus Malle]

So ging es bisher abwärts mit der großen chinesischen Raketen-Stufe: Apo- und Perigäum in km gegen die Zeit, dito für das abgesetzte und konstant hohe Tianhe-Modul. Drei aktuelle Prognosen für den Absturz sehen ihn am am 8. Mai gegen 14 Uhr, am 9. Mai gegen 1 Uhr und am 9. Mai gegen 5 Uhr MESZ, jeweils etwa ±1 Tag. Von 1990 bis 2019 hatte es keine vorsätzlichen unkontrollierten Reentries von Objekten mit mehr als 10 Tonnen Masse gegeben, aber nun schon den 2. innerhalb eines Jahres: auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [0:45 MESZ] Und hier, hier und hier. [14:35 MESZ] Neue Prognosen hier (auch hier angezeigt) und hier sehen beide den Morgen des 9. Mai MESZ ± knapp ein Tag – auch ein neuer Plot der Bahn-Höhen, die chinesische, öhm, Sichtweise und weitere Artikel hier und hier. [20:50 MESZ] Und hier zu den legalen Aspekten plus eine andere Grafik des Bahnverfalls. [23:40 MESZ]

Der erste Start eines New Shepard von Blue Origin mit Crew soll am 20. Juli stattfinden – und einer der Plätze an Bord wird meistbietend versteigert: Im Prinzip kann jeder mitbieten, aber es sind jede Menge Anforderungen zu erfüllen, die auch hier aufgelistet sind: Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und einPorträt der ersten privaten Dragon-Flieger. Ferner wird der SNC Dream Chaser am Cape landen (eine Pressekonferenz und Artikel hier, hier und hier), sind DLR & NASA mit dem Gewächshaus in der Antarktis zufrieden (eine Pressekonferenz) und wird 60 Jahre nachdem Flug die Mercury-Kapsel von Shepard inspiziert. [23:55 MESZ]


4. Mai

Merkurs Abendsichtbarkeit für’s bloße Auge hat begonnen

Hier ein Bild mitten aus Bochum von vorgestern Abend, als der Planet schon gut zu sehen war (mehr Bilder hier, hier und hier) – auch weitere Bilder von gestern, vorgestern sowie vom 1. Mai mit der Venus, die horizontnah bleibt, während der Merkur weiter rasch an Elongation gewinnt aber Helligkeit verliert. Auch der Jupiter hier und hier und der Saturn am 1. Mai, Komet ATLAS gestern, vorgestern (mehr, mehr, mehr und mehr) und am 1. Mai (mehr), eine wilde Montage der ToSoFi 2013 – und für das neueste Video von Udo Lindenberg wurden etliche Szenen (mit Sternen und Laser-Effekten) im Hamburger Planetarium gedreht. [1:45 MESZ] Mehr ATLAS gestern hier, hier und hier, wie sich Regenwälder nach dem Chicxulub-Impakt veränderten – und Jupiter & Saturn heute. [16:55 MESZ]


3. Mai

Warum der bevorstehende Crash der chinesischen Riesen-Rakete etwas Besonderes ist, zeigt diese Grafik, die die Masse großer unkontrolliert abstürzender Vehikel (y-Achse im Tonnen) gegen die Zeit aufträgt: Abgesehen vom Space Shuttle Columbia (STS-107, türkis) wird der laut Modellrechnungen in einer Woche ±2 Tage zu erwartende Absturz der Langer Marsch 5B (rot), die gerade Tianhe startete und offenbar nicht kontrolliert werden kann, der größte nach einer identischen Rakete vor einem Jahr und Salyut 7 alias DOS-6 vor 30 Jahren sein. Auch wie es abwärts geht, der aktuelle ‚Wettlauf‘ USA vs. China, die Vereidigung von Bill Nelson als NASA-Chef, Frau Veep als Chefin des Nat’l Space Council, der Rücktritt des JSC-Chefs, das kommende neue Decadal zur NASA-Heliophysik – und der Parker Solar Probe geht’s gut nach dem Rekord-Perihel. [23:30 MESZ]


2. Mai

Nacht-Wasserung der Crew-1 problemlos, schnelle Bergung

Die Rückkehr der Crew-1 ist wie am Schnürchen verlaufen, wie in zahlreichen Live-Übertragungen von SpaceX hier und hier und NASA hier, hier und hier zu verfolgen war: Clips der Abreise hier, hier und hier, der Öffnung der Hauptschirme, vom Splashdown im Golf von Mexiko am primären Ort, wo die See nun sehr ruhig war, hier und hier und von den ersten Booten bei der Kapsel und oben Standbilder von den Brems- und Haupt-Fallschirmen (IR-Aufnahmen), der Wasserung und der Bergung nur eine halbe Stunde später. [10:05 MESZ]

Die ersten Fotos der Wasserung treffen vom Bergungsboot GO Navigator ein: Das mittlere zeigt die Crew direkt nach dem Öffnen der Luke – und neben NASA-Managern hatte auch ein Delfin zugeschaut. Weitere Artikel hier, hier, hier und hier. [10:35 MESZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein NASA Release.

Da freut sich aber einer … Mike Hopkins nach dem Ausstieg, auch Bilder von Victor Glover, Shannon Walker und Soichi Noguchi – und um 11:00 MESZ gibt’s einen Post-Splashdown News Update. [10:50 MESZ] Wo man erfährt, dass die Küstenwache diesmal mit diversen ‚Assets‘ dafür gesorgt hat, dass sich keine Dumpfbacken in Privatbooten der Kapsel im Wasser nähern wie das nach Demo-2 passiert war. [11:10 MESZ]

Der Atmosphären-Eintritt der Crew-2 von der ISS aus gesehen, mit Gewittern und anderen Leuchteffekte: mehr Bilder in diesem Album. Auch weitere Artikel hier, hier und hier und Videoclips hier, hier und hier. [23:15 MESZ. NACHTRAG: wem abgeworfene Teile der Kapsel gehören]


1. Mai

Der Planetarische Nebel G054.2-03.4 alias Necklace Nebula aus Sicht von Hubble – in diesem Fall steckt zweifelsfrei ein Doppelsystem hinter der Gestalt. Auch das Paper „GRB 191016A: A Long Gamma-Ray Burst Detected by TESS“ nebst Press Release, Artikel zum jüngsten Parker-Probe-Perihel hier und hier, Details zum 4. Flug von Ingenuity, der Aufstieg animiert, wie er sich so fliegt und Artikel dazu hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Ferner der Orbit von Tianwen-1, dessen Rover bald landen soll, Detail zum Fehlschlag mit dem Mars-Maulwurf, das Paper „Implications of High Polarization Degree for the Surface State of Ryugu“ nebst Kurzfassung, eine zweite ESA-Antenne in Australien, ein Reentry über Spanien, der Vertrag für die Serien-Produktion der Ariane 6, ein deutscher Förder-Schub für Mini-Träger-Raketen – und in China ist der Fernerkunder Yaogan-34 gestartet: Visuals hier und hier. [20:35 MESZ]

Die Kometen C/2020 R4 (ATLAS) & C/2020 T2 (Palomar) nahe

beieinander hat hier Michael Jäger vergangene Nacht mit einem 11-Zöller erwischt: Derzeit haben ATLAS 9. und Palomar 11.-12. Größe. Auch weitere ATLASse – mit deutlichem Schweif – von heute, gestern hier, hier, hier, hier und hier und vorgestern hier, hier, hier, hier und hier sowie die Lehren aus der neuesten Impakt-Simulation [NACHTRAG: auch Artikel hier, hier, hier, hier und hier] und Aufzeichnungen der Tage eins, zwei und drei der Tagung. Ferner die Papers „Spin state and moment of inertia of Venus“, „Mingantu Spectral Radioheliograph for Solar and Space Weather Studies“ (nebst Press Release) und „Eight new millisecond pulsars from the first MeerKAT globular cluster census“ (nebst Pressemitteilung), die Sonne vom 26. bis 28. April animiert, neue Ballon-Experimente zum Sonne/Erde-System und fünf neue Videos: eine Astrovorschau Mai, der Sternenhimmel live und Online-Vorträge über Lichtverschmutzung, Radiointerferometrie und Astronomical Heritage. [19:55 MESZ]

Eine gewaltige Raketenstufe vor einem noch gewaltigeren Gebäude: ein Luftbild der Core Stage des ersten SLS bei der Einfahrt in das Vehicle Assembly Building am KSC. Aber auch eine andere dicke Raketenstufe sorgt für Aufsehen, denn dem 21-Tonnen-Core der Langer Marsch 5B, die gerade Tianhe startete (mittleres Item), steht offenbar ein unkontrollierter Reentry bevor, irgendwo zwischen 41.5° Nord & Süd: die Entwicklung der Bahnhöhe und ein heftiges Blinken am Himmel, was auf unkontrolliertes Taumeln hindeutet. Ferner eine In-Orbit-PK mit T. Pesquet gestern im französischen Original und englisch übersetzt, was Russland in Sachen ISS will – und nach erneuter Verschiebung wegen schlechten Wetters soll die Crew 1 kommende Nacht wassern, um 8:57 MESZ. [12:45 MESZ]


30. April

Ingenuity darf weiter machen – als Gehilfe von Perseverance!

Auf einer Pressekonferenz heute wurde überraschend bekannt gegeben, dass Ingenuity auch nach dem 5. Flug nicht eingemottet wird sondern ein paar Wochen zur Unterstützung des dann wieder fahrenden Rovers eingesetzt wird. Bereits nach dem 3. Flug – der 4. fand heute statt, es kommen erste Bilder wie das obige einer Hazcam oder diese Serie herein, und der 5. folgt in ca. einer Woche – waren alle wesentlichen Ziele des Technologie-Experiments erreicht. Und weil der Helikopter derart gut funktioniert, wurden ihm zunächst weitere 30 Tage genehmigt, in denen er Perseverance als experimenteller Scout dienen soll – und alle 30 Sol wird neu entschieden, ob der weitere Einsatz noch Sinn macht: Als operationelles Vehikel ist Ingenuity schließlich nicht ausgelegt. Perseverance wird sich nun der roten Zone zuwenden – und voraussichtlich im Juli auch mit dem Proben-Sammeln für die Sample Return beginnen. [23:05 MESZ]


29. April

Die Kernstufe des ersten SLS wird am KSC gerade ausgepackt, um im VAB gestackt zu werden: Live-Bilder hier und hier und ein Artikel zum knappen Zeitplan für einen Start noch dieses Jahr. [15:05 MESZ] Langsam geht’s voran mit dem Auspacken der Stufe am KSC. [15:20 MESZ] Und sie ist draußen. [15:55 MESZ] Allerlei Fotos der Aktion. [18:45 MESZ] Noch mehr Bilder der Ankunft. [20:05 MESZ]

Oops, Ingenuity hat den 4. Flug verweigert und sitzt weiter da! Bereits vorher war für heute 22:00 MESZ ein Webinar zum Helikopter angesetzt – und morgen eine PK. [20:55 MESZ] Im Webinar war zu erfahren, dass Ingenuity heute nicht in den Flugmodus gegangen war – es war das bekannte subtile Timing-Problem, das mit einer Wahrscheinlichkeit von 15% eintritt. Morgen wird man es erneut versuchen. [22:20 MESZ. NACHTRÄGE: der Plan für morgen mit Daten ab 19:39 MEZ, während die PK auf 17:30 MESZ vorgezogen wird; auch ein Caltech Release und Artikel hier, hier, hier und hier]

Die erste SLS-Core-Stage im Vehicle Assembly Building am Cape angekommen – auch eine weitere Bilder-Galerie zur Ankunft. [22:35 MESZ. NACHTRAG: sowie Artikel hier, hier und hier] Die NASA ist mit Biden zufrieden, Bill Nelson ist als NASA-Chef bestätigt worden (frühere Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier) – und bald können Tickets bei Blue Origin erworben werden: Was ein Suborbitalflug mit dem New Shepard kosten soll, wird aber noch nicht verraten. [23:15 MESZ. NACHTRÄGE: mehr und mehr dazu sowie NASA-Statements und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier zu Nelson]

Vega mit Pléiades, Langer Marsch mit Tianhe, noch mehr Starlinks: 3 Starts in unter 2 Stunden

29. April 2021

Innerhalb von 114 Minuten haben heute früh MESZ drei Raketen auf drei Kontinenten 67 ganz verschiedene Nutzlasten auf Bahnen um die Erde gebracht, von CubeSats bis zum Kernmodul einer chinesischen Raumstation. Den Anfang machte um 3:50 MESZ Vega VV18 in Südamerika mit dem Erdbeobachter Pléiades Neo 3 mit 30 cm Auflösung und fünf zusätzlichen kleinen Satelliten: Press Releases von Arianespace und ESA und Artikel hier, hier und hier.

Es folgte um 5:23 MESZ eine Langer Marsch 5B mit dem Kernmodul Tianhe für Chinas erste ausgewachsene Raumstation, die nun schrittweise aufgebaut und nach aktueller Planung ab 2025 von einem großen Weltraumteleskop begleitet werden soll, über das weitere Details bekannt geworden sind: weitere Videos vom Start hier, hier und hier, Fotos hier, hier und hier, Artikel von heute (mehr, mehr, mehr, hier, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, hier, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr), vorgestern, dem 24.4., 23.4. (mehr), 20.4., 15.4., 1.3. und 21.2. und die nächsten Starts in dem Programm.

Und nur 21 Minuten später, um 5:44 MESZ, brachte eine Falcon 9 weitere 60 Starlink-Satelliten in den Orbit: Nach einer neuen Statistik-Seite befinden sich damit nun 1434 dieser umstrittenen Internet-Satelliten im Orbit, von denen insgesamt 1505 gestartet worden waren: aus obigem Webcast der Start und das Aussetzen sowie Fotos hier, hier, hier, hier und hier. In Sachen Mega-Konstellationen im LEO geht es dieser Tage drunter und drüber: der Report on Mega-Constellations to the Government of Canada and the Canadian Space Agency, ein Press Release von OneWeb zum Einstieg von Eutelsat, anhaltender Streit zwischen Starlink und OneWeb über eine angebliche enge Begegnung von Satelliten beider Konstellationen hier, hier und hier, die Genehmigung der FCC für SpaceX, alle Satelliten auf 500-km-Bahnen zu platzieren, wobei sogar astronomische Aspekte diskutiert wurden, Artikel von heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), dem 26.4. (mehr), 22.4. (mehr), 21.4. (mehr, mehr, mehr und mehr), 20.4., 19.4. (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 17.4. (mehr), 16.4. (mehr), 15.4. (mehr) und 14.4. (mehr), ein harscher Kommentar – und Erinnerungen an Teledesic, die vor Jahrzehnten auch mal sowas geplant hatten. NACHTRÄGE: alle drei Starts in einem Video und mehr zum 1. Start hier, hier und hier, 2. Start hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und 3. Start hier, hier, hier und hier nebst einer Animation vor dem Mond und Plume-Effekten hier und hier.

Allgemeines Live-Blog vom 19. bis 29. April 2021

19. April 2021

29. April

Bis auf 10.4 Millionen km an die Oberfläche der Sonne heran

kommt heute die Parker Solar Probe in ihrem achten Perihel: Die Geschwindigkeit steigt dabei bis auf ~150 km/s, ebenfalls ein Rekord. Auch der Abschied von einer der Kameras von Hayabusa 2 und von Bennu für OSIRIS-REx, ein laaanges Paper und ein Hintergrund-reiches Video über SpektrRG und eROSITA, was Gaia mit Doppelsternen anfangen kann, der kommende ESA-Wald-Satellit Biomass – und vorgestern vor 50 Jahren wurde James Fletcher NASA-Chef, der u.a. den Space Shuttle umsetzte. [1:20 MEZ – Ende]


28. April

Ein Bild von Perseverance durch Ingenuity bei dessen drittem Flug aus 85 m Abstand in 5 m Höhe – genauer gesagt ein kleiner Ausschnitt aus einer Aufnahme, die den over haarscharf am Rand erwischte und an dessen Verarbeitung man sich z.B. auch hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier versucht hat und das hier, hier, hier und hier beschrieben wird. [22:15 MESZ. NACHTRÄGE: Der vierte Ingenuity-Flug ist am 29. April, mit dem Ergebnis ab 19:21 MESZ – und am 30. April um 18:30 MESZ gibt’s die nächste PK. Auch ein Artikel zur Mission, eine Sichtung von NROL-82, das Raumschrott-Entsorge-Projekt ADEO, die Abreise eines Progress von der ISS mit ungewisser Zukunft – aber bald einer russischen Schauspielerin dort]

Michael Collins, Apollo 11s „einsamer Astronaut“, 1930-2021

Wie seine Familie über seine ehemaligen Twitter– und Facebook-Accounts mitgeteilt hat, ist heute der dritte Mann der Apollo-11-Crew, der im Mondorbit blieb, mit 90 Jahren an Krebs gestorben – damit lebt von der dreiköpfigen Crew der ersten Mondlande-Mission nur noch Buzz Aldrin: Statements der NASA, vom GSFC und von Artemis, ein weiteres Video vom KSC und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [19:35 MESZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [21:05 MESZ] Ein Statement von Biden, eine lange Anekdote und weitere Nachrufe hier, hier, hier, hier und hier. [22:10 MESZ. NACHTRÄGE: und hier (von der Familie), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Venus und Merkur werden jeden Tag auffälliger, auch wenn es immer noch Objekte für Spezialisten sind: Gestern Abend war in Bochum die Venus bereits mit bloßem Auge eindeutig zu sehen, und der Merkur (ganz oben) war trotz auf -1.5 mag. gesunkener Helligkeit dank der auf 8.9° gewachsenen Elongation ein einfaches Fernglas-Objekt geworden – womit sich das nun weite Paar auch besser denn je fotografieren ließ (freihändig 1/125 Sekunde bei Blende 2.8 und ISO 250 mit maximaler Brennweite der Lumix FZ300), weitere Bilder hier, hier und hier. Ferner der Mars am 24.4., wiederum gestern Komet ATLAS und die Sonne hier, hier, hier und hier, die Installation des Test-Bed Telescope 2 (TBT2) für Flyeye auf La Silla in Chile (auch Threads von ESA und ESO dazu) – und von der Feier 20 Jahre Green Bank Telescope gibt es diverse Vorträge online. [0:00 MESZ]


27. April

Eine Delta IV Heavy mit einem geheimen Satelliten des NRO

(National Reconnaissance Office), bei dem es sich um einen KH-11-Fotoaufklärer handeln könnte startet hier gestern in Vandenberg: Funkamateure verfolgen ihn bereits und ziehen Schlüsse. Auch weitere Fotos hier, hier und hier, Press Releases von ULA, NRO und Spaceforce, aus dem Webcast Standbilder hier, hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [19:55 MESZ]

Der Start von 36 weiteren OneWeb-Satelliten mit einer Soyuz in Vostochny aus verschiedenen Perspektiven, inklusive schräg von unten, der Webcast, speziell Onboard-Views, Fotos hier und hier, Press Releases von Roskosmos und Arianespace und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. [20:10 MESZ] Und dann hat noch eine Langer Marsch 6 neun Satelliten gestartet, darunter einen für Tests in Sachen Weltraum-Bergbau: der Verbleib der Satelliten und weitere Artikel hier und hier [NACHTRÄGE: und hier und hier]. Ferner eine Orbit-PK der Crew-1 gestern, deren Rückkehr durch schlechtes Wetter verzögert wird (mehr und mehr) – und es gab doch keine Bedrohung durch Raumschrott beim Start der Crew-2, wie es zunächst schien.

Ein halbstündiger Live-Bericht aus einer Weltraum-Ausstellung in Nanjing, in der u.a. ein Modell des Mars-Rpvers gezeigt wird. Auch die nächste Sample Return vom Mond mit Chang’e-6 im Jahr 2024, ein Roskosmos-Update zur chinesisch-russischen Mond-Basis sowie einer zur geplanten nationalen Raumstation: Der darin erwähnte „Atomschlepper“ dürfte mit dem hier, hier und hier beschriebenen Projekt Nuklon zu tun haben. Und Artikel hier und hier zu deutschen Firmen mit Raketen-Plänen. [23:45 MESZ]


26. April

Gestern war der Merkur schon deutlich einfacher zu finden als am Vortag, rechts oberhalb der 8-mal helleren Venus, obwohl beide noch knapp unter 8° Elongation von der Sonne hatten: eins von vielen Bildern aus Bochum dieses Bloggers. Auch Bilder von anderswo hier, hier und hier und die durchaus fleckige Sonne gestern hier und hier.

Eine Feuerkugel mit schönem Persistent Train, die am 23. April vom Kameranetz AllSky7 vielfach erwischt wurde: Die Entwicklung des Trains in Höhenwinden ist aber hier in mehr Detail zu gehen (großes File). Auch eine helle Feuerkugel über Südfrankreich – und von der neuen Impakt-Übung gibt es Live-Tweets … [16:25 MESZ]

Die benachbarten Fleckengruppen 2818, 2820 und 2821 – hier ein SDO-Weißlichtbild von 18:35 MESZ – sehen heute irgendwie aus wie das Sternbild Cassiopeia, hat so mancher angemerkt: auch Amateur-Aufnahmen hier und hier. [19:25 MESZ] Und hier, hier und hier, während gerade dieser Live-Stream aus Wien sehr detailliert die Sichtbarkeiten Merkurs 2021 erklärte und hier Amateur- und JunoCam-Bilder des aktuellen Jupiter verglichen werden. Und die Kunstaktion „Südstellium“ bringt südliche Sterne in die U-Bahn in Berlin. [21:45 MESZ]


25. April

Jetzt ist das Hubble Space Telescope schon 31 Jahre im Orbit

Und zum Geburtstag hat es wieder ein Bild gegeben, diesmal vom Stern AG Carinae, der mächtig Gas und Staub verliert. Auch das Perovskite Visuals and Degradation eXperiment, ein Universitäts-CubeSat – und Chinas Mars-Rover ist vor seiner Landung „Zhurong“ getauft worden: weitere Artikel hier, hier, hier und hier.

So sah Ingenuity den Mars am 22. April bei seinem zweiten Flug mit einer schräg blickenden Farbkamera (die anders arbeitet als die nach unten schauende schwarzweiße, weshalb der Schatten der Rotoren hier verwischt erscheint) – und heute ist der dritte geplant, mit Daten & Bildern ab 16:16 MESZ: auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [0:20 MESZ]

Und Flug Nr. 3 hat stattgefunden, wie dieses vor wenigen Minuten eingetroffene Bild zeigt! Danach saß er wieder heil auf der Oberfläche. [16:50 MESZ] Die seitliche Bewegung visualisiert – und Farbbilder vom Helikopter. [18:10 MESZ] Dieses Mal ist Ingenuity erneut 5 m hoch und dann mit bis zu 2 m/s 50 m seitwärts geflogen, insgesamt dauerte der dritte Flug 80 Sekunden. [20:35 MESZ. NACHTRÄGE: ein Mastcam-Z-Video des Fluges, der aus dem Bildfeld heraus und wieder zurück führte, eine bildreichere Version des Press Releases und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]


24. April

Venus und Merkur gaaanz tief in der hellen Abenddämmerung heute über Witten (51½° Nord): Dank großer Helligkeiten von -3.9 bzw. immerhin -1.7 mag. und steiler Frühjahrs-Ekliptik war das hier auch angekündigte Schauspiel trotz Elongationen von 7.6° bzw. 6.6° tatsächlich in der frühen Dämmerung zu erwischen! Auch der Komet ATLAS heute, gestern und vorgestern, eine Kometen-Show von Gerald Rhemann, die heute auf der ersten virtuellen Würzburger Frühjahrstagung (mehr davon hier, hier und hier) gezeigt wurde, mal wieder eine Asteroiden-Notfall-Übung, ein Meteoriten-Fall in Botswana 2018 auf Vesta zurück geführt (weitere Press Releases hier und hier und ein Artikel) – und der Mikrometeoriten-Fluss auf den Dome C in der Antarktis bestimmt. [23:15 MESZ]


23. April

Gestern faulenzten sie noch am Strand, heute geht’s zur ISS

für diese vier, die als Crew-2 um 11:49 MESZ in einem gebrauchten Dragon starten sollen – wegen schlechten Wetters in der Notlande-Zone um einen Tag verspätet: vorne Thomas Pesquet mit seiner „Mission Alpha“, der erste Europäer in einem Dragon und seit STS-134 im Mai 2011 der erste ESA-Astronaut, der in den USA startet. Der genaue und noch genauere Zeitplan, viele NASA-Fotos, eine Broschüre zu Alpha, kurze Videos hier und hier und lange hier, hier, hier und hier, NASA-Blog-Stories von gestern, vorgestern (mehr) und dem 20.4. und Artikel von gestern hier, hier und hier, vorgestern hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und vom 20.4. hier, hier, hier, hier und hier. Auch 20 Jahre ESA-Astronauten auf der ISS (ein Video dazu), der späte nächste Test der Boeing-Kapsel und anhaltende Konfusion um einen möglichen Kosmonauten in einer US-Kapsel und erst recht einen angeblichen Ausstieg Russlands aus der ISS um 2025 (mehr, mehr, mehr, mehr, hier, mehr, mehr, mehr und mehr) – und das 2018-er Loch in der Soyuz, für das Russland nun angeblich eine US-Astronautin als mutwilligen Verursacher ermittelt haben will. [0:45 MESZ] Der Webcast läuft – ESA-Infografiken eins, zwei, drei und vier und weitere Artikel hier und hier. [7:35 MESZ]

Der Start und der Flug bisher sind problemlos verlaufen – und die Nähe zur Morgendämmerung über Florida hat zu ausnehmend pittoresken Lichteffekten geführt: Galerien hier, hier, hier, hier und hier, Videos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, aus der Flut irrer Bilder auf Twitter u.a. eine Auswahl hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Foto aus einem Flugzeug, Strichspuren hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein alternativer Webcast – angedockt werden soll morgen gegen 11:10 MESZ. [19:55 MESZ] Weitere Videos hier, hier und hier, viele Updates, ein NASA Release und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:20 MESZ. NACHTRAG: Der Crew Dragon hat pünktlich angedockt – im Webcast hatte es zuvor tolle Ansichten des Dragon von der ISS und umgekehrt wie diese, diese, diese, diese und dann diese gegeben.

NACHTRAG 2: Ganz schön voll die ISS jetzt für ein paar Tage mit elf Personen, bevor die vier von der Crew-1 am 28. April abreisen – auch ein ESA Release in Deutsch und Englisch, was (überwiegend Herrn Pesquet) bisher geschah als rasantes 2-Minuten-Video, ein Anruf von Aschbacher, wie Pesquet in Toulouse gefeiert wird und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Ein Flare der C-Klasse nach dem anderen ist gestern von der Sonne gekommen, neun insgesamt und der letzte fast von M-Stärke, von den Aktivitätsregionen 2816 und 2817 (hier der Röntgen-Fluss der ersten sechs gegen UTC) – und der Flare um 4:35 UTC hat auch eine CME Richtung Erde auf den Weg gebracht, während ein Flare am 17.4. eine CME zum Mars geschickt hat. Auch irisierende Wolken über den Philippinen, der Start des Spatial Heterodyne Interferometric Emission Line Dynamics Spectrometer (SHIELDS) auf einer Rakete, die Beobachtung eines Fast Radio Bursts mit dem alten Radioteleskop auf dem Stockert, das von Funkamateuren betrieben wird, offenbar durchweg erfolgreiche Messungen bei einer neuen Kampagne des EHT (dessen Daten neu visualisiert wurden), die internationale Öffnung von FAST, das Vermächtnis von Arecibo, der Wert kleiner IR-Teleskope – und Auswirkungen des Klima-Wandels auf die optische Astronomie.

Drei Projekte der Citizen Science in der optischen Astronomie beschreibt dieser Vortrag – auch im Angebot aufgezeichnete Live-Shows aus Bochum (ein paar Screenshots daraus), Aachen und Montreal, ein Vortrag über den Lebenszyklus der Sterne und ein virtueller NEAF. Wie es mit Tagungen digital weiter gehen könnte, diskutiert ein langer Artikel – und überraschend kam, z.B. hier und hier verwendet, ein DPA-Artikel über Volkssternwarten in Ostdeutschland. [0:00 MESZ]


22. April

Auch der zweite Flug von Ingenuity ist heute gut verlaufen

Gerade hat das JPL dieses Beweisfoto des Schattens gezwitschert – und vom ersten Flug (dessen Bedeutung hier erörtert wird) gibt es ein noch schärferes Video, das nur Abheben und Landung zeigt. Auch eine Ankündigung des heutigen Fluges, der erfolgreiche erste Testlauf des Sauerstoff-Produktions-Demonstrators MOXIE und Artikel von heute hier, hier, hier und hier. [15:55 MESZ] Und hier und hier sowie eine Mini-Animation erster Mastcam-Z-Bilder des 2. Fluges, ein Vergleich der Höhen und obiges Schatten-Selfie aufgehübscht. [16:35 MESZ]

Ein NavCam-Rohbild und ein Mastcam-Z-Telebild von heute mit Ingenuity auf maximaler bzw. geringerer Höhe: eine weitere fragmentarische Animation des 52-sekündigen Fluges, ein Press Release und weitere Artikel hier und hier. [17:55 MESZ] Und hier, hier, hier und hier – auch eine Überraschung bei einem Ziel von Lucy (der Asteroid ist doppelt), La Soufrières Asche-Wolke in 3D von Terra, Zoff in Neuseeland über die Electron-Kunden … und das Artemis-Programm (die Core Stage für’s erste SLS vor der Abreise) wird 86 Mrd.$ bis 2025 kosten und etwaige Zeitpläne nicht einhalten. [23:35 MESZ]


21. April

Der erste Sonnenflare der Klasse M seit letztem November und erst der dritte im neuen Zyklus 25 hat sich letzte Nacht in der Aktivitäts-Region 2816 ereignet: auch die AR 2817 und früher die AR 2814, die Nova Sagittarii 2021 alias V6595 Sgr (damit gibt es aktuell drei Novae, darunter natürlich auch V1405 Cas) und die Supernova 2021hiz in IC3322A. Sowie der Jupiter am 16. April und schon eine Gesamtkarte sowie der Mars am 13. April. [0:00 MESZ]

Die sehr junge Mondsichel am 13. April von diesem Blogger erwischt (in diesem Album mehr, auch von anderen Tagen): auch aus Borneo, Zimbabwe und Kanada, am 14.4. aus dem U.K. und den Niederlanden, am 15.4. (im „Goldenen Tor“ der Ekliptik) aus Australien, von diesem Blogger, aus Italien und dem U.K. (mehr sowie eine Serie 13. + 14. + 15. April) – und am 17.4. eine Mars-Bedeckung in Asien hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, eine enge Konjunktion, das weitere Paar von diesem Blogger und Mond+M35 aus dem U.K. [0:15 MESZ]

Der Komet C/2020 R4 (ATLAS), der etwa 9.5 mag. hell ist, am 11.4. von Michael Jäger mit einem 11″-RASA aufgenommen: auch Bilder von gestern (mehr), vorgestern (mehr) und dem 15.4., 14.4. (mehr), 10.4. (mehr und mehr), 9.4. (mehr, mehr und mehr) und 7.4. (mehr sowie C/2029 U5 (PANSTARRS), das Paper „Injection of Inner Oort Cloud Objects Into the Distant Kuiper Belt by Planet Nine“, der Fall von Mikrometeoriten auf die Erde, ein kommender Workshop über Feuerkugel-Databases – und wie man Reentries und Feuerkugeln unterscheidet. [0:30 MESZ] ATLAS heute. [11:05 MESZ] Und auf der Sonne heute gleich drei Gruppen zu sehen. [23:00 MESZ]


19. April

Der erste Flug des Mars-Helikopters verlief genau nach Plan!

Das zeigt die Telemetrie, die gerade Mission Control erreicht hat – und beweisen auch schon Bilder: oben der in 3 m Höhe schwebende Ingenuity aus Sicht von Perseverance, dem eine Art Video gelang, das erneuten Jubel auslöste, in der Mitte ein Bild einer senkrecht nach unten schauenden Kamera von Ingenuity mit dem Schatten des Helikopters auf der Mars-Landschaft. Weitere Erkenntnisse gibt’s auf einer Pressekonferenz um 20:00 MESZ. [13:15 MESZ] Ein Rohbild des fliegenden Ingenuity, alternative Versionen des ganzen Videos hier und hier, das Schatten-Bild in voller Auflösung und weiter geschärft, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und zwei TV-Clips. [14:00 MESZ] Ein NASA Release, ein Komposit und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [15:55 MESZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – auch ein Schwebe-Clip aus 205 Bildern, was da eigentlich erreicht wurde und wo die PK streamt, um 20:00 MESZ. [17:15 MESZ]

Ein anderes Schatten-Selfie von Ingenuity liegt nun vor – auch eine reicher bebilderte Version des Press Releases und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Und am Ende soll es ein lückenloses Video des Fluges von der Mastcam-Z geben: Hier ist schon mal eine Fan-Animation aus 79 vorliegenden Rohbildern. [19:25 MESZ] Und hier das komplette Video! Auch ein Ausschnitt [20:05 MESZ] Auf der PK heißt es, dass der Flugplan perfekt befolgt wurde. [20:25 MESZ] In den nächsten Tagen wird ein noch schärferes Mastcam-Z-Video mit vollem Zoom erwartet, das das Abheben zeigen sollte. [20:35 MESZ] Es verbleiben noch zwei Wochen (bevor Perseverance weiter forschen soll), aber die vier noch geplanten – und immer riskanteren – Flüge sollten in das Zeitfenster passen: der nächste vielleicht schon Donnerstag. [20:45 MESZ] Der Plan für die Flüge Nr. 2 und 3: Es geht seitwärts und wieder zurück. [21:05 MESZ] Während der Flüge bleibt Perseverance am selben Platz, ca. 69 m vom Helikopter entfernt – aber nutzt die Zeit u.a. für einen detaillierten Blick in die Runde, um die Weiterfahrt zu planen. [21:15 MESZ] Wobei die Reise vielleicht am dann stillgelegten Ingenuity vorbei führt: Der soll beim 5. und letzten Flug schnell ~600 m weit voran kommen – und die Richtung ist eigentlich egal. Auch die technische Erklärung, warum die Schatten der Rotorblätter heller erscheinen. [21:35 MESZ] Biden findet’s cool – noch mehr Artikel hier, hier, hier und hier. [23:35 MESZ. NACHTRÄGE: und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und Staub-Effekte + Cartoons hier, hier und hier]

Raumfahrt-Action-Liveblog vom 10. – 18. 4. 2021

10. April 2021

18. April

Rückkehr der Expedition 64 – und bald folgt die Crew-2

Die Landung von Soyuz MS-17 gestern mit zwei Russen und einer Amerikanerin: eine NASA-Blog-Story (früher und noch früher), viel mehr Fotos hier und hier, Video-Clips eins, zwei, drei und vier sowie This Week @ NASA und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und zu den Start-Vorbereitungen für die Crew-2 inklusive Static Fire der Falcon 9 hier, hier, hier, hier, hier und hier – während der Starliner noch weiter zurück fällt, mit OFT-2 ohne Crew frühestens im August. Derweil kommt die SLS-Core-Stage für Artemis 1 bald am KSC an und findet die NASA-Wahl von SpaceX für den Mondlander nicht nur Zustimmung (mehr Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier) – und Artikel zur Nominierung für den NASA-Deputy hier und hier. [0:00 MESZ] Und nochmal Mond-Lander-Wahl.

Reichlich Gravitationslinsen-Effekte durch den Galaxienhaufen Abell 2813 zeigt dieses Hubble-Bild (zwei Kameras, 7 Filter von 435 nm bis 1.4 µm) in Gestalt vieler Bogenstrukturen, die in Wirklichkeit natürlich verzerrte Bilder von Galaxien weit dahinter sind. Auch die Teile eins, zwei und drei einer Serie über Hubble-Bildverarbeitung – und der Erstflug des Mars-Helikopters ist nun für morgen geplant, um 9:31 MESZ, wobei ein Abheben mit 85% Wahrscheinlichkeit erwartet wird, sonst muss umfangreicher neu programmiert werden. Ab 12:15 MESZ wird hier gestreamt, wie das Ergebnis die Erde erreicht: Auch ein Video-Update zur Perseverance-Mission und Artikel hier, hier, hier, hier (mehr und mehr), hier, hier, hier und hier. [12:15 MESZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier plus grünes Licht von der NASA und … Arnie. Auch die Idee einer chinesisch-russischen Asteroiden-Kometen-Mission, mal wieder Russlands angeblicher Ausstieg aus der ISS ca. 2025 (mehr und mehr) – und vor 75 Jahren startete das erste A4 in den USA, kam aber nicht hoch, was dort erst im Mai 1946 (unten) erstmals gelang. [23:45 MESZ – Ende]


16. April

Die Stelle „Nightingale“ auf dem Asteroiden Bennu vor und nach der Probenentnahme durch OSIRIS-REx: Das Vergleichsbild unten wurde am 7. April bei der letzten Annäherung gemacht. Auch ein Program Scientist für die Mars Sample Return, wo Percy schon lang gefahren ist, ein besonders kurioser Mars-Stein, was die die SuperCam sieht, die Rotoren im Test und Artikel hier und hier. Ferner kein Drama um InSight, JUICEs Arm-Integration und Antennen-Schütteln – und die Parker-Forscher staunen weiter, dass WISPR die Venus-Oberfläche sah. [13:55 MESZ] Die Sonde New Horizons erreicht morgen 50 au Sonnen-Abstand – und in China gibt es vage Pläne für eine Mission an den Rand des Sonnensystems.

Die SO2-Schwaden vom Ausbruch des Vulkans La Soufrière haben sich inzwischen bis Indien ausgedehnt, wie diese Sentinel-Daten zeigen. Auch der Einschluss umfänglicher historischer Satelliten-Bilder in Google Earth (die englische Fassung und ein Artikel), Pläne für Carbon-Mapper-Satelliten, ein kostenloses Start-Angebot für einen CubeSat bei Arianespace und eine DARPA-Initiative für nukleare Antriebe. [14:25 MESZ] Heute Nacht kehrt Soyuz MS-17 zurück, auch was letztens auf der ISS geforscht wurde, angebliche russische Pläne für eine neue Station – und es gibt Grünes Licht für den Start der Crew 2 am 22.4.: ein Blick auf die ‚Space Coast‘ und Artikel hier und hier. [15:15 MESZ]

Roll-Out der Falcon 9 für den Start der Crew-2 heute. [18:20 MESZ] Und die Besatzung ist am Cape angekommen, wo natürlich Reden gehalten werden. [19:10 MESZ] Eine Vorschau auf die Soyuz-Landung, eine stellvertretende NASA-Chefin ist nominiert – und wer das Human Landing System für Artemis bauen soll, wird heute um 22:00 MESZ bekannt gegeben: Dem Vernehmen nach hat SpaceX mit dem billigsten Angebot gewonnen. [20:35 MESZ] Hier streamt’s gleich. [21:55 MESZ] Und die Bestätigung: Eine komplette Mond-Lande-Mission ohne Crew wird als erstes verlangt. [22:25 MESZ] Aber dann ist nur noch die erste Landung mit Crew Teil des aktuellen Auftrags – was danach kommt, wird neu ausgeschrieben. [22:30 MESZ] Beim ersten Mal wird jedenfalls an eine Orion gedockt, damit die Crew umsteigen kann, spätere Lander begeben sich meist zum Gateway. Auch ein NASA Release zur Auswahl von SpaceX. [22:40 MESZ] Und deren detaillierte Begründung auf 24 Seiten, auch Artikel hier, hier und hier sowie zur Soyuz-Landung und Nominierung des NASA Deputy Administrator nebst NASA Release dazu. [23:50 MESZ]


14. April

Der 15. Flug des New Shepard – fast mit Astronauten an Bord

Denn bevor Suborbitalrakete und Kapsel heute – anderthalb Stunden verspätet – zu ihrem erfolgreichen 10-Minuten-Flug antraten, der bis in 106 km Höhe führte, waren zwei Blue-Origin-Mitarbeiter durch die gesamte Vorbereitungs- und Einstiegs-Prozedur gegangen, die erstmals mit einer betankten Rakete erprobt wurde, dann aber planmäßig wieder ausgestiegen. Hier Stills aus dem Webcast – in dem auch ein Clip über die beiden „CrewMember 7“ Premiere hatte, die die Passagiere bis zuletzt betreuen: darunter die ehemalige Profi-Astronomin Sarah Knights, die im früheren Leben an diesem Paper beteiligt war und hier moderierte. [19:20 MESZ]

Die Blue-Origin-Managerin Audrey Powers spielt Astronautin, kurz vor dem heutigen Testflug – auch Artikel hier, hier und hier. [21:05 MESZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein Video-Clip aus der Kapsel, ein Blue Origins Release und die Vermutung, der nächste Flug sei mit Crew geplant. Auch eine Art Mini-Symposium zum kulturellen Impakt von Gagarin & Co. und die kommende Soyuz-Rückkehr. Sowie aus dem Orbit der aktuelle Ausbruch des La Soufriere und seine SO2-Schleppe und die Ever Given im Großen Bittersee (wo sie von Ägypten festgehalten wird), die Mond-Ausbeute von Chang’e-5, Russlands Missionen Luna 25 bis 27, die Verwendung offener Software beim 2023-er NASA-Mondrover VIPER, ein Start schon 2022 des VAE-Mondrovers Rashid (Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier), drohender Strom-Mangel für InSight auf dem Mars, allerlei Perseverance-Forschung beim Warten auf die Ingenuity-Flüge und die Sichtung eines fernen Staubteufels, auch animiert – und Drohnentests von Asteroiden-Radar der Hera-Mission. [23:55 MESZ]


13. April

Erneut hat ein Service-Satellit an ein Ziel im geostationären Orbit angedockt, wo das Mission Extension Vehicle-2 (MEV-2) nun die Lebensdauer von Intelsat 10-02 um 5 Jahre verlängern soll: hier ein IR-Bild aus Sicht des MEV-2 im Anflug, auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier]. Ferner ein Falcon-Stück am Strand, nun schon zwei Projekte mit Holz-Satelliten, Fortschritte mit Chinas Raumstation und dem ersten SLS – und der Erstflug von Ingenuity verspätet sich länger, da ein Software-Update nötig ist: ein Mars-Bild aus seiner Perspektive und Artikel von heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern und dem 10. April und 9. April. [14:45 MESZ] Von heute ferner hier und hier.

Der Geostationary Lightning Mapper (GLM) des Wettersatelliten GOES-16 hat hier vergangene Nacht eine viel beachtete Feuerkugel vor Florida gesehen, die vom Boden aus so ausgesehen hat – auch Artikel hier, hier, hier und hier. [18:35 MESZ] Und hier, hier und hier sowie ein weiteres Video. Während beim Dragon bereits die Vorbereitungen für den Start der Crew 2 am 22. April vor dem Abschluss stehen, wird der erste Starliner mit Crew vielleicht erst 2022 starten können – während es morgen einen Start des New Shepard zur Vorbereitung des ersten Crew-Fluges geben soll: Der Webcast beginnt nach derzeitiger Anzeige um 16:15 MESZ. [23:45 MESZ]


12. April

Zum 60. Mal jährt sich der erste Raumflug eines Menschen

heute, und das Abenteuer von Yuri Gagarin wird weltweit gefeiert: oben eins der letzten Fotos vor dem Start (Sergei Korolev gibt letzte Instruktionen), unten das vermutlich erste nach der Landung (auch eine massiv bearbeitete Version), als ihn die Bergungscrew bei den Bauern abholte, denen er quasi in den Schoß gefallen war, dazwischen das Lied „Weißt du, was für ein Typ er war?“ – mehr dazu am Ende dieses Artikels. Weitere Musikstücke über Gagarin wären z.B. ein rockiges aus Finnland, ein funkiges mit Tanz und ein poppiges aus Bulgarien – oder ein ziemlich heftiges aus der DDR. Und weitere Videos wären z.B. russische Grußworte aus der ISS (an denen sich automatische Übersetzung einen abbricht), eine laaange (mit Untertiteln) und eine kurze russische Doku, Live-Shows aus Hamburg und Berlin, der ganze Flug in Echtzeit, ein DLR-Clip und Yuri’s Night-Sendungen schon fertig, gerade laufend hier, hier und hier und heute Nacht sowie Texte jung und alt hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [20:35 MESZ] Und – zwei runde Jubiläen am selben Tag – heute vor 40 Jahren startete das erste Space Shuttle: Videos hier und hier, ein Interview mit Bob Crippen und ein Artikel. [22:10 MESZ] Und noch einer. [23:45 MESZ]


10. April

Perseverance beim Betrachten von Ingenuity – ein neues Selfie vom Mars, das ersterer mit der Kamera WATSON am Robotarm aufgenommen hat: weitere Versionen des resultierenden Bildmosaiks hier, hier und hier. Der Helikopter – ein 3D-Bild – hat seine Rotorblätter schon mal mit 50 U/m ausprobiert, im Vorfeld des weiter für morgen Nacht geplanten 40-Sekunden-Erstflugs (4:54 MESZ am 12.4., Live-Show ab 9:30 MESZ): auch ein langes Briefing gestern und Artikel von gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr) und dem 7.4. und 6.4. (mehr). Derweil hat sich der Start von Mars Odyssey zum 20. Mal gejährt, ist der letzte Bennu-Besuch von OSIRIS-REx zuende gegangen, hat der 29. Mond-Tag für Chang’e-4 begonnen, der Sonnenschirm des JWST wurde verpackt, das Space Telescope Science Institute wird 40 – und Gaia hat 12 Einstein-Kreuze entdeckt, also Vierfach-Gravitationslinsen. [1:00 MESZ. NACHTRAG: Der Erstflug von Ingenuity findet frühestens am 14. April statt – beim testweisen Hochfahren der Rotor-Drehzahl gab es ein Problem]

Für eine Woche zehn Crew-Mitglieder hat die Space Station

seit der Ankunft von Soyuz MS-18 gestern mit Mark Vande Hei von der NASA und zwei Russen, bis am 16. April NASAs Kate Rubins und zwei andere Russen mit Soyuz MS-17 abreisen (und damit formell die ISS Expedition 65 beginnt). Aber bereits mit dem Start der Crew 2 am 22. April steigt die Zahl der Besatzungsmitglieder der weiterhin undichten Station für ein paar Tage sogar auf 11, bis die Crew 1 am 28. April die Station verlässt: ein Video-Zusammenschnitt, ein NASA Release und Artikel von gestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und vorgestern. Und große Politik beiderseits des Atlantik: Das Weiße Haus möchte 24.7 Mrd.$ für die NASA im FY 2022 Discretionary Funding Request (S. 34-35; mehr, mehr und mehr) – und die ESA Agenda 2025 des neuen ESA-Chefs wurde auf einem Briefing am 7. April vorgestellt, auch ein Artikel darüber. [1:00 MESZ. NACHTRAG: ein Amateurfilm vom Start von Soyuz MS-18, den auch die ISS sah]

Mit diesem Start sind nun 1378 Starlink-Satelliten im Orbit, von denen aber zwei auf dem Weg nach unten sind und weitere 25 nicht navigieren, wie die akribische Statistik zeigt: weitere Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, der Webcast, starke Annäherungen von Starlinks an andere Satelliten, was die Philippinen erwarten und Artikel zu Starlink und diversen Mitbewerbern von gestern, vorgestern (mehr) und dem 7.4. (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 6.4. (mehr und mehr), 3.4., 1.4. (mehr) und 26.3. Auch die Ariane 6 vor neuen Tests, und China hat einen Satelliten mit mysteriöser Aufgabe aus der Shiyan-6-Serie mit einer Langer Marsch 4B gestartet, während Satelliten den Ätna überwachen. [1:00 MESZ]

Allgemeines Live-Blog vom 27. 3. bis 6. 4. 2021

27. März 2021

6. April

Ein neu bearbeitetes Hubble-Bild des Cirrus-Nebels, das mit der WFC durch fünf breit- und schmalbandige Filter zwischen 555 und 814 nm entstand, wodurch Emission von Sauer-, Wasser- und Stickstoff betont wird. Auch ein neuer Zeitraffer der Kamera WISPR auf der Parker Solar Probe, eine Hügel-Taufe auf dem Mars, weitere Tests mit der Asteroiden-Sonde Lucy, Baumaßnahmen auch am Europa Clipper, der erste Umzug eines Dragon an der ISS (auch erwähnt, dass Maurer et al. NET am 23.10. starten sollen; Artikel hier und hier), ein ISS-Transit vor dem Mond, allerlei Tests mit der Ariane 6, was beim letzten Starship zur Explosion führte – und optische Orbit-Überwachung auch am Tage möglich. [23:55 MESZ – Ende]


5. April

Ingenuity hat die erste Mars-Nacht allein gut überstanden

nach dem gestrigen 10-cm-Drop auf die Oberfläche und dem Rückzug von Perseverance, auf dass die Solarzellen ihre Arbeit tun konnten. Auch -90°C machten dem Helikopter nichts aus, dessen Thermalverhalten aber noch weiter getestet werden muss: In einer Stunde gibt’s einen Online-Chat dazu, auch der zweite Eintrag im Missions-Blog, ein Interview und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [17:55 MESZ. NACHTRÄGE: und hier, hier und hier sowie ein scharfes Bild, der erste Wetterbericht aus dem Krater und wie über den ersten Flug informiert werden soll (mehr) – ob es geklappt hat, wird wohl erst am Vormittag des 12.4. MESZ klar, gefolgt von einer Pressekonferenz um 17:00 MESZ]


4. April

Wie es mit der Sonnenaktivität im 25. Zyklus weiter geht, ist weiter herzlich unklar: hier was bisher geschah und zwei Prognosen, in blau ein Konsens-Modell (ganz unten), das auch viele andere Papers wie dieses vertreten, in rot eine Außenseiter-Sicht. Auch der Jupiter gestern, ein persistent train nach einer komplizierten Feuerkugel, ein Aurora-Substurm Ende März über Norwegen – und ein Nachruf auf Derald Nye, einen bekannten Eclipse Chaser. [0:00 MESZ]


2. April

Ein Stück Tarantelnebel vom Radio- bis zum Röntgenbereich

in einem Bild vereint: in Grün und Rot zwei kollidierende Wasserstoffwolken (beobachtet vom Australia Telescope Compact Array und Parkes), die Konturen sind CO-Emission vom NANTEN-Radioteleskop in Cyan und H-Alpha-Emission vom Cerro Tololo in Rot – und Blau im Hintergrund Röntgenemission von XMM-Newton, für die wohl die Heizung des Gases durch die Kollision sorgt. Auch der erste Nachweis von Röntgenstrahlung vom Uranus durch Chandra, die Auswahl der ersten Gastbeobachter für das James Webb Space Telescope, immer mehr Alterungs-Erscheinungen von Hubble und die erste Exoplaneten-Entdeckung (per Transit), 1.3 Mio. Doppelsterne und Paper-Statistiken von Gaia. Ferner die letzte Runde Bennu-Beobachtungen von OSIRIS-REx, was für Daten während EDL von Perseverance gesammelt wurden (auch ein weiteres Mastcam-Z-Panorama und Artikel hier, hier und hier zum Helikopter-Flug), viele neue Visuals von Curiosity in spektakulärer Landschaft hier, hier, hier und hier, zwei beachtliche Mars-Beben von InSight gemessen, die Landung von Tianwen-1s Rover wohl Mitte Nai – und das CubeSat-Duo Low-Latitude Ionosphere/Thermosphere Enhancements in Density (LLITED) hat einen Start gebucht. [0:15 MESZ]

Der Schiffs-Stau vor der Einfahrt in den Suez-Kanal am 29. März, kurz vor der Befreiung der Ever Given von Copernicus Sentinel 2 gesehen: mehr Bilder von den Staus hier und hier und von der Befreiung, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein Scherzchen sowie 2 Mio. Schiffs-Nachrichten via ESAIL und Wolkenstreifen über Schiffs-Routen. Ferner der Start des zweiten Gaofen-12 in China (weitere Artikel hier, hier, hier und hier), das Go-Ahead für den zweiten ESA-Scout HydroGNSS, ein Ausweich-Manöver eines Galileo-Satelliten, der Service-Satellit MEV-2 in Aktion im GEO, allerlei Weltraum-Pläne der VAE – und die COVID-19-Folgen für die NASA geschätzt: ~3 Mrd.$ Schaden, auch Artikel hier und hier. [0:40 MESZ]

Und schon gibt es ein SpaceShip III, obwohl das SpaceShipTwo noch nicht einen Passagier geflogen hat (und eh nicht die 100-km-Grenze des Weltraums schafft): Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Derweil sind alle vier Passagiere des ersten privaten Dragon-Flugs bekannt: Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Und nochmal Privat-Raumfahrt … zum 4. Mal in Folge endete ein 'Starship'-Test mit RUD, diesmal unsichtbar in dichtem Nebel: Video-Versuche hier und hier, in weitem Umkreis gefallene Trümmer hier, hier und hier, Artikel dazu hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Cartoon und frühere Artikel hier, hier und hier. [0:55 MESZ]


1. April

Die Nova Cas 2021 alias V1405 Cas mit Umgebung oben in einer Aufnahme von Chris Schulbert vom 24. März und unten das novalose Feld im April 2020 (gibt’s auch animiert), darunter die mit diesem Tool geplotteten RGB-Lichtkurven vom 18. bis 31. März: Der V-Peak um 7.6 mag. wurde bereits in der Nacht 19./20. März erreicht, danach ging es langsam bergab auf nunmehr etwas unter 8 mag. Auch Wolkenstatistik für die SoFis 2024 bis 2028 (bei den totalen bieten Spanien 2026, Nordafrika 2027 und Australien 2028 exzellemte Aussichten), der Mars am 29. März – und zwei aktuelle Vorträge über habitable Planeten (ein paar Folien daraus) und die Search for Life Beyond Earth. [3:15 MESZ]

Der erste komplette Filter für die LSST-Kamera des Vera Rubin Observatory von insgesamt 6 ist am SLAC eingetroffen, wo er in eine Art Container – quasi ein Riesen-Filterrad – eingebaut wird. Aus der Welt der Radioteleskope 50 Jahre Effelsberg, die internationale Öffnung von FAST, was in einem größeren chinesischen Kontext steht, ein weiterer Nachrruf auf das Arecibo-Teleskop und der ersehnte Umzug des SEST (schon lange eingemottet) von Chile nach Namibia. Auch der Mars vorgestern, Experimente zum Innenleben von Uranus & Neptun, die kommende International Dark Sky Week – und Islands aktiver Vulkan plus Aurora darüber hier und hier sowie auch noch mit Geothermie im Bild. Oder so … [22:15 MESZ]


31. März

Der Mars-Helikopter berührt schon fast die Oberfläche

auf diesem Bild von gestern (Sol 39 der Mission) der Perseverance-Kamera WATSON: frühere Visuals des komplexen Absetz-Vorgangs vom Ingenuity hier, hier und hier und noch frühere hier, hier und hier sowie hier. Auch Artikel hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier und hier; der erste Flug wird übrigens nicht vor dem 11. April stattfinden],

das neue Curiosity-Selfie jetzt komplett, eine andere Version, der Orbiter Hope jetzt im Science-Orbit, ein amerikanisch-chinesischer Daten-Austausch zu den aktuellen Marsmissionen, die Asteroiden-Mission Psyche jetzt am JPL – und es wird tatsächlich Technologie für Proba 3 im Labor (einem langen Flur in diesem Fall) getestet: Jetzt wird 2023 für den Start des Sonnen-Koronographen aus zwei Satelliten genannt. [4:15 MESZ]


29. März

Ein grün-blaues Segment bei Sonnenuntergang auf La Palma, das ungewöhnlich weit von der Sonnenscheibe entfernt erschien – auch Aurora über dem aktiven Vulkan auf Island, eine Feuerkugel über Dänemark, akustische Effekte der Feuerkugel am Tage über dem U.K. [NACHTRAG: ein Artikel dazu und eine Berechnung des Streufelds möglicher Meteoriten], eine weitere über Pennsylvania [NACHTRAG: und welche über Spanien und Zypern] und die Papers „Accurate 3D fireball trajectory and orbit calculation using the 3D-FireTOC automatic Python code“ und „A Numerical Approach to Study Ablation of Large Bolides: Application to Chelyabinsk“.

Radarbeobachtungen diesen Monat haben die Bahn des Asteroiden (99942) Apophis so weit präzisieren können, dass ein Impakt in mindestens den nächsten 100 Jahren ausgeschlossen ist und er aus den entsprechenden Tabellen von NASA wie ESA gestrichen wurde; vorher war die Impakt-Wahrscheinlichkeit (für zuletzt 2068) eh nur winzig gewesen: auch die bessere Messung des Yarkovsky-Effekts auf ihn mittels einer Sternbedeckung und Unterstützung von Gaia und Artikel hier, hier, hier, hier und hier sowie ein Asteroid mit 163-Sekunden-Tag (der Super Fast Rotator 2020 UQ6) und die neuen Kometen C/2020 F7 (Lemmon) und C/2021 D2 (ZTF).

So hat sich in Prozent die monatliche Sonnenscheindauer in Deutschland verändert, wenn man den Zeitraum 1991-2021 mit 1961-1990 vergleicht. Auch die Sonne am 24.3., nach fortgesetzten Amateur-Beobachtungen kein Schrumpfen des Großen Roten Flecks auf Jupiter, der Mars am 25.3. und im Vergleich mit 1/2 Jahr früher – und weitere Bilder der Nova Cas 2021 hier, hier, hier, hier und hier, deren Helligkeit inzwischen bei ~8.1 V-mag. liegt. [4:15 MESZ]


27. März

Feurige Rückkehr einer gestrandeten Falcon-9-Oberstufe

Normalerweise werden die Oberstufen der Falcon-9-Raketen gleich nach dem Aussetzen der Nutzlast zum Absturz gebracht – aber nach dem vorvorvorletzten Starlink-Start am 4. März hatte das Manöver nicht funktioniert. Jetzt hat die Natur nachgeholfen – vorgestern Abend Ortszeit ist sie über Oregon spektakulär verglüht: Videos des Schauspiels hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, viele Messungen des Infraschalls, die finalen Orbits, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier und (zu einem Trümmer-Fund der Stufe) hier, hier und hier] und Video-Interviews hier, hier und hier. Und vom letzten Starlink-Start die noch frische Satelliten-Kette am Himmel über der Schweiz gefilmt.

Das im Suez-Kanal weiterhin feststeckende riesige Containerschiff „Ever Given“ ist von vielen weiteren Satelliten aufs Korn genommen worden: oben von von European Space Imagings WorldView-2, darunter von Satellogics NewSat-16 und unten auf einem Radarbild von Copernicus‘ Sentinel 1 die wachsende Zahl auf die Einfahrt wartender Schiffe – noch mehr Satelliten-Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, eine Interpretation und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRÄGE: und hier und hier sowie Updates vom 29.3. und 28.3., das Malheur von der ISS aus, weitere Satelliten-Bilder hier, hier, hier, hier, hier und hier und Scherzchen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier].

Das erste Bild des neuen russischen Satelliten Arktika-M1 (liegt dahinter in viel höherer Auflösung) – auch zwei neue Bilder vom Mars von Tianwen-1 geschickt, eine Prä-Visualisierung (LOL) des Flugs von Ingenuity, der Beginn der Sample Return mit Perseverance, ein fragmentarisches Selfie-Panorama von Curiosity (eine andere Version), immer noch Lebenszeichen von Chang’e-3 auf dem Mond, vorhergesagte Ozean-Strömungen auf Enceladus, das Paper „The ‚Breakthrough‘ Proposal for Laser-accelerated Spacecraft is not Feasible“ (kurz aber fies) – und der Dragon an der ISS erwachte versehentlich … [1:15 MEZ]

Suez-Schiffspanne ein beliebtes Satelliten-Motiv

25. März 2021

Zahlreiche Erdbeobachtungssatelliten haben sich bereits der im Suez-Kanal stecken gebliebenen Ever Given des Unternehmens Evergreen angenommen: oben das beste Bild, von einem der Pléiades-Satelliten mit 70 cm Auflösung (ein Nachfolger mit 30 cm Auflösung ist soeben bei Arianespace abgeliefert worden), darunter Bilder von einem Dove der Planet Labs und von Sentinel 2 – und Apertursynthese-Radar-„Bilder“ von Capella [NACHTRAG: ein neues] und dem chinesischen Spacety. Aber Bilder sind dies eben nicht wirklich: Die Radarreflexe v.a. an den vielen Containern an Deck kommen um Ecken herum zurück und werden deshalb an falschen Stellen in der 2D-Darstellung geplottet, „radar layover“ heißt dieses bekannte Problem aus der Fernerkundung mit SAR.

Der Lichtpunkt links unten auf dem obigen NPP-Suomi-Nachtbild der Südwestecke von Island vom 21. März ist der aktuelle Ausbruch beim Vulkan Fagradalsfjall auf der Halbinsel Reykjanes, deren hellste Lichtquelle aber die Stadt Reykjavik bleibt – von dem verwendeten Day/Night-Kanal des VIIRS-Instruments stammen auch die bekannten Lichtverschmutzungs-Bilder der Erde. Unten ein Bild von Sentinel 2 vom 23. März [NACHTRAG: und es gibt ein extra scharfes Bild eines SkySat von Planet Labs, inklusive IR-Kanal].

Die beiden Deckel, die Perseverance auf dem Mars fallen ließ, auf einem aktuellen Bild des inzwischen weiter gefahrenen Rovers – auch ein 3D-Paar, warum der Aussichtpunkt van Zyl heißt, wo er den Helikopter beobachten soll, und weitere Artikel zu den bevorstehenden Experimenten hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Sowie OSIRIS-REx ein letztes Mal im Anflug auf Bennu, wie die Probenkapsel von Hayabusa 2 geborgen wurde – und die UV-Aurora des Jupiter aus Sicht von Juno.

96 weitere Satelliten für zwei Megakonstellationen zwecks Internet aus dem Orbit sind gestartet worden: heute 36 für OneWeb mit einer Soyuz (weitere Press Releases hier, hier und hier und Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Webcast, der Start und die Stagings, Artikel hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier] und ein langes Interview mit dem CEO). Und gestern weitere 60 für Starlink: der Webcast, der Start, das Aussetzen hier und hier, Fotos hier, hier und hier, Strichspuren hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, eine himmlische Nachwirkung, ein Abkommen mit der NASA zu Sicherheits-Fragen (mehr und mehr), ein abgestürzter Starlink und Artikel von [NACHTRAG: heute,] gestern hier, hier, hier, hier, hier, hier, dem 22.3. (mehr), 21.3. (Kurzfassung), 19.3. (mehr), 18.3. und 15.3.

Allgemeines Live-Blog vom 11. bis 23. März 2011

11. März 2021

23. März

Zwei Raketen, 17 Stunden, 45 Satelliten auf diversen Orbits

Hier startet gestern um 7:07 MEZ eine Soyuz 2 mit dem Raumschrott-Entfernungs-Demonstrator ELSA-d und 37 weiteren Satelliten: Live-Übertragungen hier und hier, nur der Start und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRÄGE: und hier und hier]. Um 23:30 MEZ folgte eine Electron in Neuseeland mit 7 Satelliten auf 2 Bahnen, darunter dem wohl kontroversesten Kunden von Rocket Lab bisher: der Webcast, ein Zusammenschnitt und Artikel hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und ein UNSW Press Release und ein CAPSTONE-Video]. Auch mal wieder – wie schon seit Jahrzehnten erwogen – Sonnensegel-Visionen beim DLR, ein Chat mit dem Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt​ und ein Interview mit dem neuen DG der ESA, Einschätzungen des nominierten NASA-Chefs hier und hier und ein Nachruf auf einen NASA-Flugdirektor, Glynn Lunney. [14:30 MEZ]

Auf einer Pressekonferenz werden gerade die Schritte zum ersten Flug des Helikopters von Perseverance erläutert: Ein geeignetes ‚Airfield‘ nebst Flugzone fand man quasi ‚vor der eigenen Nase‘ (oben, darunter der aktuelle Blick darauf aus Rover-Sicht, und unten der simulierte Flug darüber), nur noch ein paar Tage muss gefahren werden. Dann wird Ingenuity in einer mehrtägigen Operation gedreht und schließlich abgesetzt – und binnen 25 Stunden muss Perseverance weiter fahren, damit die Solarzellen des Helikopters Strom bekommen. Eine Woche lang wird dieser dann in Betrieb genommen, während sich der Rover langsam weiter weg bewegt – und dann kommt (am 8. April ± ein paar Tage) der erste Flug, 3 Meter hoch, dann 30 Sekunden Drehung und Landung: Wenn das klappt, war das Experiment bereits minimal erfolgreich. Und ‚agressivere‘ Flüge können folgen. [19:00 MEZ]

Von diesem Aussichtspunkt aus wird Percy wohl dem Geschehen zuschauen, etwa 60 Meter entfernt – die Flugzone ist 90 m lang, und Ingenuity soll etwa einen Monat lang funktionieren. Auch ein ausführlicher Press Release mit den obigen Visuals sowie ein krasses Stereo-Paar, die beiden abgeworfenen Deckel aus Rover-Sicht, eine Art Dia-Show und Artikel von gestern hier und hier. [19:35 MEZ] Sowie von heute hier, hier und hier und andere Versionen des Press Releases hier und hier. [22:45 MEZ] Weitere Artikel hier, hier und hier – und vom anderen Rover ein Riesen-Panorama (auch in VR) von der Klippe ‚Mount Mercou‘ sowie vom Mars Express Wasser-Verlust-Prozesse auf dem Mars. Derweil schläft Chang’e-4 nach dem 28. Mond-Tag, gibt es Lander-Pläne der VAE und ESA-Interesse an Mond-Höhlen, ist der Satellit aus Myanmar doch noch ausgesetzt worden (scroll down; mehr und mehr), müssen Schwankungen der Erdrotation bei der Satelliten-Steuerung berücksichtigt werden – und wird 20 Jahren Mir-Versenkung gedacht. [23:55 MEZ – Ende. NACHTRAG: ein NASA Release und ein ESA-Video dazu]


22. März

U.K.: Tageslicht-Feuerkugel – schon wieder Meteoriten?

Sogar ein Wettersatellit hat sie gesehen (oben ein Standbild, dahinter eine Animation; mehr und mehr): eine Feuerkugel vorgestern am hellichten Tage, deren Bahn aus visuellen Beobachtungen zunächst nicht gut abgeschätzt werden konnte, weil es am Ort der Feuerkugel selbst wolkig war. Es gibt aber ein paar Fotos und Videos aus der Ferne – und v.a. war vor Ort ein lauter Knall zu hören, der zuerst ein Mysterium war. Vielleicht sind danach schon wieder Meteoriten auf’s U.K. gefallen, wie es gerade erst am 28.2. geschah: Artikel hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier, auch zu drei US-Feuerkugeln].

Ein Spektrum der Nova Cas 2021 alias V1504 Cas, keine 5 Stunden alt, von Adrin Jannetta mit einem 8″-SCT, einem Star Analyzer 100, einer CMOS-Kamera, 250 Sekunden Integration und Analyse mit RSpec: auch das rohe Spektrum und ein früheres. Auch eine Karte mit Vergleichssternen und Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – die Helligkeit der Nova stagniert nahe 7.9 mag. im Visuellen. [2:35 MEZ] Dito heute Abend – und weitere Bilder hier, hier, hier, hier und (nebst Spektrum) hier plus ein Artikel. Auch der 6″-Mars heute Abend, ein Zeitraffer und Fotos hier und hier eines weiteren Aurora-Flugs bei Neuseeland, krass irisierende Wolken über Zambia, Vorträge über Johannes Kepler und die Geburt der modernen Astronomie und Adaptive Optik am VLT mit MUSE und von Rick Fienberg über 35 Jahre Astronomie – und ein neues Planetarium für Straßburg. [23:55 MEZ]


21. März

Drei Pretty Pictures vom Hubble Space Telescope, die letztens Picture of the Week seitens der ESA waren: das Sternentstehungs-Gebiet AFGL 5180 mit reichlich IR-Daten im Falschfarben-Mix der AFC3, der Planetarische Nebel Abell 78 mit ungewöhnlicher Form (ein Daten-Mix aus O III vom HST und I/R/G von Pan-STARRS) und die Spiralgalaxie NGC 2336 mit der ACS. Auch eine neue Version des FITS Liberator, der z.B. HST-Rohbilder in ’normale‘ Software zu importieren erlaubt – und der aktuelle Status des James Webb Space Telescope, das seinen Starttermin im Oktober halten könnte. [18:15 MEZ]

Perseverance hat die Verkleidung des Helikopters Ingenuity fallen gelassen! Damit beginnt quasi der Countdown für dessen ersten Flug, der frühestens 10 Tage nach diesem Moment möglich ist: dazu ein paar Überlegungen zum ‚Flugwetter‘ in einem neuen Ingenuity-Blog – und übermorgen eine Pressekonferenz zum Erstflug. Ferner Press Releases von NASA (erste Fahrgeräusche), Berkeley, SETI Institute und Fraunhofer IST, die erste Bodenberührung des Arms und ein Update-Videoclip von vorgestern. [19:45 MEZ]

Ein anderer Blick auf den nun freigelegten Helikopter von der Kamera WATSON, mehr hier und hier – Perseverance muss nun ersteinmal „ein paar Tage“ bis zum Startplatz fahren; auch Artikel von vorgestern (mehr) und dem 18.3. (mehr, mehr und mehr), 17.3. (mehr und mehr) und 16.3. Hope wird bald im Science-Orbit sein, InSights Seismometer erkundet das Innere des Mars, es gibt ein 3D-Bild vom MRO, der ExoMars-Lander ist im Spin-Test, und das meiste Mars-Wasser könnte im Gestein stecken (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr). Die Mission von Hayabusa 2 war wissenschaftlich ein Erfolg, Chang’e-5 hat den Lagrange-Punkt erreicht, Hubble sah Saturn bei verschiedener Ring-Öffnung, und Capella hat die ersten SAR-Bilder der Erde geliefert. Auch der Reentry einer Uralt-Ariane-Stufe, das Zerbrechen eines alten Wettersatelliten, nunmehr morgen der Start des Raumschrott-Entfernungs-Demonstrators ELSA-d und dutzender anderer Satelliten auf einer Soyuz-2 (ein Press Kit und Artikel hier und hier), ein Umparken einer Soyuz an der ISS (ein Bild, ein Video und ein Artikel), die Auswertung des SLS-Tests, ein lebendiger Chat mit dem ESA-Chef (der schon Pläne hat) – und Weltraum-Träume in Saudi-Arabien, gerne auch mit Indien zusammen. [23:35 MEZ]


20. März

Nova mit etwa 7.7 mag. in Cas – und sie wird noch heller

Am 18. März hat sie Yuji Nakamura in Japan mit 9.7 mag. entdeckt (links; rechts nichts am 14.3.), und weitere Beobachtungen – auch hier, hier und hier – sprechen für eine junge Nova, die gestern Abend auf 7.6-7.7 mag. geschätzt wurde und noch mehrere Größenklassen weiter steigen könnte: Artikel hier und hier, Threads hier und hier und Bilder von gestern hier, hier, hier und hier sowie vom 17.3. noch ohne Nova. [1:55 MEZ] Nach aktuellen Beobachtungen bis vor einer Stunde beträgt die Helligkeit weiterhin 7.8±0.2 mag. – weitere Infos auch hier und hier [NACHTRÄGE: und hier und hier, weitere Bilder hier, hier und hier – und Spektren hier und hier mit starker Emission].

Der Mond gestern Abend zwischen Aldebaran und Mars, mit den Hy- und Plejaden auch nicht weit: 3.2 Sekunden bei ISO 200, 5 Sekunden bei ISO 800 (jeweils Blende 3.2) und 6 Sekunden bei ISO 400 (Blende 2.8), mehr hier, hier und hier sowie am Vortag. Auch Vesta unterwegs im Löwen – und Video-Collagen hier und hier einer Feuerkugel über Indonesien sowie eine mutmaßliche streifende FK über Deutschland und Belgien vorgestern. Alles nette Trailer für den durchweg virtuellen Astronomietag heute: ein chronologische Übersicht geplanter Streams; um 16:00 MEZ ist auch dieser Blogger dabei. Und in den Niederlanden findet Vergleichbares statt. [12:15 MEZ]

Die Galaxie Messier 106 aufgenommen mit dem 4-Meter-Mayall-Teleskop auf dem Kitt Peak – auch ein aufwändiges Milchstraßen-Mosaik mit 1250 Stunden Gesamt-Belichtungs-Zeit, der Nachweis individueller PAHs im ISM (mit Links zu vielen Papers; mehr), der Mars jetzt vs. September, seine Konstellation mit Mond & Hyaden heute, eine Anzahl Chords von einer Sternbedeckung durch Ninina und mal wieder ein Polarlicht-Beobachtungs-Flug von Neuseeland aus. Und vom Online-Astronomietag geblieben sind Aufzeichnungen von Live-Streams aus Aachen, Augsburg, Bochum, Gera, Heidelberg, Laupheim, Mainz, Peterberg, Pocking und München und von Voltmer, Debus (mehr) und Make und Video-Premieren aus Neuenhagen, Ursensollen, Heilbronn, Birtzberg und Aachen. [22:15 MEZ]


19. März

Die SLS-Unterstufe brannte jetzt die vollen 500 Sekunden

beim zweiten Versuch des entscheidenden Green-Run-Tests gestern im Stennis Space Center nahe Bay St. Louis, Mississippi – nach Auswertung der nach erstem Augenschein problemlosen Performance kann der Artemis-Zeitplan aktualisiert werden, wobei diese Stufe ja bei der SLS-Premiere Artemis 1 eingesetzt werden wird: Press Releases von NASA und Boeing, Blog-Einträge von NASA und ESA, die Aufzeichnung der Live-Übertragung, ein Ausschnitt und Standbilder daraus, eine Detektion aus dem Orbit von einem Wettersatelliten und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Heute ist dann – kein direkter Zusammenhang – der ‚Vater‘ des SLS, Ex-Senator Bill Nelson, als NASA-Chef nominiert worden: Zustimmung z.B. hier, hier, hier, hier, hier und hier, aber es stellen sich einige Fragen; weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Derweil könnte ein US-Astronaut unverhofft lange auf der ISS bleiben, im Zusammenhang mit geplanten Dreharbeiten auf der Station für einen russischen Spielfilm, es wurden neue Arten von Bakterien auf der ISS entdeckt – und eine Barbie-Puppe nach der einzigen russischen Kosmonautin derzeit, der (noch nicht geflogenen} Anna Kikina, ist gestaltet worden: eine Aktions-Seite dazu, Postings hier und hier und Artikel hier und hier. [23:45 MEZ]


17. März

Die Montage des Vera Rubin Observatory, die bereits hier diskutiert wurde – auch ein neuer Koronograph in China (mehr und mehr [Item 9] und zur langen Koronographen-Tradition dort auch ein Paper von 2009 und eine Notiz von 2014), die baldige Wiederaufnahme der ALMA-Beobachtungen und die Abreise vón SOFIA aus Köln (mehr und mehr) zurück nach Kalifornien.

Ein Bild dieses Bloggers von der zwei Tage alten Mondsichel vorgestern (freihändiger Schnappschuss mit 1/2.5 Sek. und Blende 2.8 bei ISO 1600; mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und weitere Bilder von heute, gestern (mehr), vorgestern aus Kanada, Mexiko, dem UK, Tunesien, Österreich (mehr) und Japan und vom 14. März aus Kanada, der Dom. Rep., Spanien (LOL und mehr), Frankreich und den UAE. Ferner die Wetter-Statistik und eine Animation der Umbra der totalen SoFi am 8.4.2024 – und die Bestimmung des Sonnen-Durchmessers bei der Ring-SoFi 2020 durch Baily’s Beads.

Ein Vortrag von Damian Peach über hochauflösende Astro-Fotografie v.a. von Planeten, auch eine große Mars-Montage der aktuellen Sichtbarkeit, der Planet nunmehr jenseits des Goldenen Tores am 14. März hier, hier und hier, ein NEO-Besuch am 21. März ohne Drama (mehr und mehr) – und plötzlich ganz viele STEVE-Sichtungen über Kanada: zahlreiche Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [22:55 MEZ]


15. März

Perseverance hat was fallen gelassen, und zwar eine Ejectable Belly Pan: Animationen hier und hier, weitere Bilder hier, hier und hier und ein Scherzchen. Auch weitere Tele-Bilder der Mastcam-Z und Artikel hier, hier, hier und hier. Sowie was Curosity gerade sieht, das beginnende Vergraben des Seismometer-Kabels von InSight, indische Visionen einer zweiten Mars- und Planungen für eine dritte Mond-Mission 2022 – und ein Momd-Memorandum zwischen China und Russland zu einer Art gemeinsamen (autonomen) Forschungs-Station mit noch keinerlei Details: Artikel hier, hier, hier, hier und hier.

Und schon sind 1260 Starlink-Satelliten im Orbit, mit dem Start L21 von weiteren 60 Stück gestern früh, wobei die Falcon-Unterstufe zum 9. Mal flog (ein Rekord) und erneut sauber landete: Webcasts hier und hier, Fotos vom Start hier, hier, hier und hier, weitere Strichspuren hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Leuchteffekte am Himmel im Morgengrauen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie animiert, die frische Kette des Starts davor, vage Beobachtungen im Orbit und Artikel von heute, gestern hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, vorgestern und vom 12. März. Auch ein Start in China: Artikel hier, hier und hier. [1:00 MEZ]

Zweimal aktuelle Mars-Dünen, oben ein Feld im Krater Lomonosov aufgenommen vom ExoMars TGO, unten ein Bild vom MRO – und in der Mitte der Blick des landenden Perseverance nach unten auf eine Karte projiziert. Von Curiosity gibt es derweils aktuelle 3D-Paare z.B. hier, hier, hier, hier und hier, die Parker Probe erforscht das Sonnen-Magnetfeld, der abgebrochene Eisberg (ganz unten) wird aus dem Orbit & aus der Nähe erkundet, es gab schon wieder eine EVA aus der ISS. (Artikel hier und hier), ein Satellit aus Myanmar ist auf der ISS quasi interniert worden, der nächste Crew-Dragon-Start ist am 22. April (mehr und mehr), Matthias Maurer soll eine EVA mit einem russischen Raumanzug durchführen, die Wiederholung des kritischen SLS-Tests soll nun am 18. März stattfinden, in Columbus gibt’s Strahlungs-Tests für’s Gateway, der New Shepard simuliert Mond-Schwerkraft, das Weltraum-Budget Japans wächst, der Ex-ESA-Chef Wörner blickt zurück, der Fliegerkosmonaut Sigmund Jähn wird missverstanden, die himmlischen Lichteffekte (mehr und mehr) während des letzten Falcon-Starts wurden vielfach als Feuerkugel gemeldet [NACHTRAG: ein Artikel dazu], während einige wissen, was wirklich vorgeht – LOL. Und es gibt eine Erklärung für die zu harte Landung des Starships SN10. [14:45 MEZ] Wo dieses Programm steht, wie Satelliten Vulkan-Ausbrüche vorhersagen könnten – und der SLS-Test am 18.3. soll zwischen 20:00 und 22:00 MEZ stattfinden. [17:00 MEZ] Wobei die NASA angeblich untersuchen lässt, ob sie sich die Rakete überhaupt leisten kann … [23:45 MEZ]


13. März

Die 100. Forschungsarbeit mit dem VLT-Instrument SPHERE ist gerade erschienen, wobei es um die Demografie von Exoplaneten geht – auch eine IR-HDR-Kamera für das 1-m-Teleskop der Station de Planétologie des Pyrénées, wie es mit der Arecibo-Ruine weiter gehen könnte und 20 Jahre Green Bank Telescope. Ferner die Kometen Leonard am 10.3. und der zerbrochene Machholz am 7.3. sowie die Geschichte von SWAN, viele neue NEOs, viel beachtete US-Feuerkugeln gestern und am 7.3. (ein Artikel), der Mars beim Marsch durchs ‚Goldene Tor‘ vom 22.2. bis heute sowie heute (mehr), vorgestern (mehr), am 8.3. (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 7.3. (mehr), 6.3. (mehr) und 5.3., die Sonne am 10.3. – und ein Artikel über das Bochumer Projekt Planetarium@Home u.a. dieses Bloggers, das diesen Monat schon ein Jahr alt wird … [23:45 MEZ]


11. März

Der Mars aus Sicht von Hope: in Echtfarben, UV und IR

Oben ein weiterer Blick auf den Mars vom VAE-Orbiter Hope, mit dem Olympus Mons und den Tharsis-Vulkanen aus 13’000 km Höhe vom Instrument EXI: Hope hat inzwischen Daten aller drei wissenschaftlichen Instrumente geliefert, neben mindestens 825 EXI-Bildern auch vom Instrument EMUS im Ultravioletten (Mitte), das sich Emission der Hochatmosphäre des Mars widmet, und dem IR-Spektrometer EMIRS, das die Temperatur der Oberfläche (unten; links Nacht, rechts Dämmerung) und der Atmosphäre misst. Hope hat inzwischen 22-mal den Mars umkreist und soll mit Manövern am 22.3. und 6.4. den endgültigen Forschungs-Orbit 1063 x 42’461 km einnehmen.

So verfolgte das Green Bank Telescope EDL von Mars 2020: In diesem Wasserfall-Diagramm (Zeit läuft nach unten) ist die Frequenzänderung des Funkträgers durch den Doppler-Effekt infolge von Manövern dargestellt, nach links wird das Paket langsamer, nach rechts schneller. Bis kurz vor dem Aufsetzen – da war die Erde bekanntlich für den Lander gerade hinter dem Mars-Horizont verschwunden – ist alles da.

Und noch ein Schmankerl aus der Datenfülle, die Mars 2020 während EDL selbst aufgezeichnet und an Perceverance übertragen hat, der sie später zur Erde sendete: Der Amateur-Auswerter Roman Tkachenko hat eine Sequenz in den Bildern der nach unten schauenden Kamera entdeckt, die das Aufschlagen des abgeworfenen Hitzeschilds auf der Oberfläche zeigt!

Das erste Bild der französischen SuperCam eines Steins auf dem Mars ist oben rechts zu sehen, darunter das entsprechende Bild der Mastcam-Z (deren „c“ mysteriöserweise klein geschrieben wird), und rechts der Kontext aus Sicht der NavCam.

Gezeigt wurde dies gestern auf einer kuriosen Online-Pressekonferenz der CNES, bei der alles erst in Französisch und dann in Englisch erzählt wurde, dafür aber keine Fragen gestellt werden konnten.

Ein weiteres SuperCam-Ergebnis, ein Spektrum eines Steins über einen weiten Spektralbereich von UV bis nahem IR: entstanden mittels Laser Induced Breakdown Spectroscopy (LIBS). SuperCam setzt noch mehrere weitere Spektroskopie-Techniken (wie Raman) mit und ohne Laser ein, so dass sich ein komplettes Bild der Chemie wie Mineralogie einer kleinen Stelle ergibt.

Auch SuperCam ist mit einem Mikrofon ausgestattet und hat gelegentlich Windstöße gehört – und den Laser im Einsatz: auch ein Press Release und ein Thread, beides Französisch, Artikel zu anderen Perseverance-Aspekten hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein Video-Clip – und auch Curiosity bekommt gerade einiges zu sehen. [0:00 MEZ]

Zwei weitere Bilder, die Mars 2020 nach unten schauend während des Abstiegs machte – und auf dem zweiten ist ganz am Rand der Schatten des Sky Crane zu sehen. Auch ein NASA Release zur SuperCam, weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier – und heute Nacht um 4:00 MEZ gibt es den Live-Vortrag „Helicopters in Space“. Auch neue Ergebnisse des alten GOCE zur Erd-Gravitation, der Vertrag für den Bau eines arktischen Wetter-Satelliten – und Hubble ist seit Tagen im Safe Mode, und lange blieben Updates aus, aber nun kann es bald weiter machen, wenn auch zunächst ohne die WFC3. Nunmehr exakt 1200 Starlink-Satelliten sind im Orbit, nachdem heute früh wieder 60 gestartet wurden (das Aussetzen): die üblichen Strichspuren z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Die Oberstufe ist wohl im Orbit verblieben (ungeplant?), der Beta-Test in Deutschland beginnt, und das Patent wurde aktualisiert: Artikel von heute hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, gestern hier und vom 8. März hier, hier und hier – und ausgerechnet in Deutschland wird jetzt auch über eine Mega-Konstellation nachgedacht … Ansonsten noch der Start einer Langer Marsch 7A [NACHTRÄGE: mehr, mehr, mehr und mehr, weitere Bilder hier, hier und hier und ein Video-Clip], das ESA-Programm NESTS für europäische Lösungen zum Weltraumtransport, der Service-Satellit MEV-2 im Anflug auf Intelsat-10-02 – und die ISS warf ein 2.4-Tonnen-Teil ab, das mit Abstand größte bisher. [23:55 MEZ. NACHTRAG: hier und hier Bilder der Operation und hier und hier Artikel dazu sowie mehr, mehr und mehr zu Hubble, das wieder arbeitet]

(Seltene) Meteoriten nach Feuerkugel über U.K.

9. März 2021

Erst kam die viel beachtete Feuerkugel über dem U.K. (Absatz ganz unten): oben ein Aufnahme von R. Fleet von UKMON, in der Mitte ein Video von Mark und Mary McIntyre vom UKMON-Netzwerk aus Oxfordshire, eins von erfreulich vielen, unten ein Allsky-Bild vom National Museum Wales in Cardiff.

Und binnen einer Woche sind in dem dank der Videos stark eingegrenzten Streufeld im Dorf Winchcombe in den Cotswolds bereits rund 300 Gramm Meteoriten-Material gefunden worden – bei dem es sich um einen seltenen kohligen Chondriten handelt: Press Releases vom Natural History Museum (Quelle des 1. und 3. Bildes), dem UK Meteor Network (Quelle des 2. Bilds), der Open University, der Plymouth University und der University of Manchester.

Einer traf eine Einfahrt und zerbröselte beim Aufschlag weitgehend (ein UKMON-Bild), mit Fragmenten in einigem Umfeld, und wurde auch gleich gefunden – und sorgfältig geborgen und nach Bekanntwerden eines möglichen Meteoritenfalls abgegeben. Zahlreiche weitere Stückchen – die Gesamtzahl wird nirgends genannt – wurden bei einer Suchaktion in nahen Wiesen dagegen unbeschaden eingesammelt: viele Threads (z.T. von direkt Beteiligten) hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. NACHTRÄGE: und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie die FRIPON-Seite zur Feuerkugel, ein Press Release aus Australien und die Strewnify-Seite zum Fall, nun aktualisiert.