Physik-Nobelpreis für die Dunkle Energie!

„The Royal Swedish Academy of Sciences has decided to award the Nobel Prize in Physics for 2011 with one half to Saul Perlmutter […] and the other half jointly to Brian P. Schmidt […] and Adam G. Riess […] ‚for the discovery of the accelerating expansion of the Universe through observations of distant supernovae'“ – so ist’s entschieden: Die Entdeckung der Dunklen Energie mit Hilfe von Supernova-Fotometrie in den 1990-er Jahren, erstmals von diesem Blogger berichtet im Cosmic Mirror #68, hat nun die höchste denkbare wissenschaftliche Ehre erhalten. Und der Autor kann sich ‚rühmen‘, noch am Tag der Bekanntgabe der verblüffenden Entdeckung auf einer Tagung in Washington, DC, die faszinierenden astronomischen Details – etwa die ‚Vorbuchung‘ des HST für Supernovae, die noch gar nicht ausgebrochen sind – mit Saul Perlmutter an seinem Poster diskutiert zu haben.

Perlmutter und Schmidt & Riess leiteten zwei konkurrierende Arbeitsgruppen zur kosmologischen Ausnutzung von Supernovae mit hoher Rotverschiebung, die praktisch gleichzeitig publizierten. Viele andere Messmethoden haben die Dunkle Energie inzwischen ebenfalls nachgewiesen (was ausschlaggebend für die Preisvergabe war, wie das Nobelkomitee gerade auf seiner PK betonte): Zusammen mit der Dunklen Materie bildet sie die Basis der modernen Kosmologie. Und warum gab’s nix für Vera Rubin, die als Entdeckerin der Dunklen Materie gilt, wurde auf der PK gefragt: Da gäbe es auch andere und eine längere Geschichte dahinter, war die Antwort, und das müsse „noch ermittelt“ werden. Vielleicht kommt da ja noch mal was … NACHTRAG: Artikel strömen herein, z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. NACHTRAG 2: Im Glanze sonnen sich IOP, ESO und ANU. NACHTRAG 3: „Rapid Reaction“ von Schmidts Kollegen in Oz; weitere Links im Cosmic Mirror #344.

Schlagwörter: , ,

3 Antworten to “Physik-Nobelpreis für die Dunkle Energie!”

  1. ESA-Entscheidung: Go für Solar Orbiter & Euclid! « Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] die Natur der Dunklen Energie zu ziehen. Die just am selben Tag, als Euclid grünes Licht bekam, mit dem Nobelpreis gewürdigt wurde: Der 4. Oktober ist damit nicht nur der Sputnik-, sondern auch der Dark-Energy-Day … […]

  2. Allgemeines Live-Blog vom 7. bis 13. Juni 2014 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] an das Pressegespräch bestand noch die Möglichkeit, umfangreiche Interviews mit Kudritzki und dem Physik-Nobelpreis-Träger von 2011, Brian Schmidt, für die nächste Sendung der interstellarum-Sternstunde aufzuzeichnen, die um den […]

  3. Der Ring um die SN1987A: in zehn Jahren weg | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Physik-Nobelpreis von 2011 für die Dunkle Energie und ihre Entdeckung anhand von Supernova-Helligkeiten – ein Irrtum? Das wäre die Implikation […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: