Live-Blog zu Curiositys früher Mars-Aktivität

HiRISE-Bilder von allen fünf MSL-Hinterlassenschaften

in Aeolis Palus wurden auf der heutigen Curiosity-Pressekonferenz – die jetzt täglich um 19:00 MESZ stattfinden – präsentiert: Entstanden sind sie aus größerem Abstand als üblich und mit 41° Schrägblick; später wird es also noch bessere geben (aber 39 cm pro Pixel haben auch diese schon). Oben Curiosity, umgeben von zwei dunklen Flügeln: Hier haben die Düsen des Skycrane den hellen Staub fortgeblasen und dunkleren Boden frei gelegt. Darunter die Absturzstelle des Skycrane, 650 m entfernt und ziemlich genau in jener Richtung, wo die allerersten Rear-Hazcam-Bilder eine ominöse Staubwolke zeigen (13:35 MESZ): Ob diese den Impakt zeigt, weiß man noch nicht, aber nach dem HiRISE-Bild „kann das nicht ausgeschlossen werden“. Der Impakt ist ihm zufolge ziemlich schräg erfolgt. Das dritte Bild zeigt, 615 m von Curiosity entfernt, den Fallschirm und die Backshell, das vierte in 1200 m Entfernung den Hitzeschild, der ebenfalls Staub entfernt und so einen dunklen Halo bekommen hat. Unten die „crime scene“ im Überblick, das Ganze auch hier 2400 Pixel breit zu sehen – das nächste Mal wird HiRISE in 5 Tagen hinschauen.

Ansonsten wurde auf der PK über die bedächtigen Fortschritte mit der Inbetriebnahme Curiositys berichtet, wo es jetzt die ersten kleinen Abweichungen vom Plan gegeben hat: Die High-Gain-Antenne wurde zwar ausgeklappt, zeigt aber noch nicht korrekt zur Erde, und die Wetterstation REMS bestand zwar einen Test, lieferte dann aber keine Daten mehr – beides dürfte durch kleine Software-Eingriffe zu beheben sein. Der Strahlungsdetektor RAD (s. unten zu seiner wahren Herkunft) ist an und liefert auch schon schöne Daten, MAHLI wurde aktiviert (s. weiter unten), für einen – perfekt gelungenen – Fokustest, und die NavCam hat Dunkelbilder gemacht. Morgen wird dann hoffentlich direkter Kontakt über die HGA hergestellt, der große Instrumentenmast hoch geklappt und mit der Aufnahme des ersten NavCam-Panoramas begonnen. [20:10 MESZ] Ein seltener Blick hinter die Kulissen des MSL-Projekts, ein weiterer Insider-Bericht von EDL, Curiosity für Technik-Freaks, Perspektiven aus Indien und aus dem Pressetross, ein und noch ein Essay und ein und noch ein Kommentar. [21:45 MESZ] Alle HiRISE-Bilder, auch extrem aufgelöst, an einer Stelle, MARDI-Krater bei HiRISE wieder gefunden, ein Zoom zurück, mehr zu Herrn Gale, ein guter Überblick, was war & kommt, die nächsten Tage, viele ganz große Bilder von der Mission und irdischen Feiern, das Medien-Echo und ein Cartoon dazu. [23:30 MESZ – ENDE für heute; weiter spätestens nach der nächsten PK]

Rein deutsches Experiment mit dem MSL gelandet …?

Dass mit Curiosity auch ein ausschließlich in Deutschland gebautes wissenschaftliches Instrument auf dem Mars gelandet sei: So konnte es gestern mancher Medienbericht glauben machen. Und auch eine PM des Wirtschaftsministeriums, in der es – trotz mahnenden Hinweises durch diesen Blogger letzte Nacht – auch jetzt noch im drittletzten Paragraphen heißt: „Das Strahlungsmessgerät RAD (Radiation Assessment Detector), eines von zehn Instrumenten an Bord der Mission, wurde vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Christian-Albrechts-Universität Kiel geliefert.“ In Wirklichkeit aber wurde RAD unter amerikanischer Federführung entwickelt, wie der Principal Investigator Don Hassler vom SwRI in Colorado letzte Nacht gegenüber diesem Blog klar stellte: „Like almost all space projects these days, RAD is an international collaboration. In the case of RAD, the collaboration is between Southwest Research Institute in the US and Christian Albrechts University in Kiel, Germany. […] In terms of division of responsibility within the collaboration, the hardware & instrument operations responsibilities are divided as follows:

„CAU-Germany provided the role of German Lead Co-Investigator (Dr. Robert Wimmer-Schweingruber), the RAD Sensor Head, and science and calibration support. SwRI-US provided the role of Principal Investigator (myself), Project Management, RAD Electronics & Flight Software, Instrument Operations, and science and calibration support. […] Guenther Reitz of DLR is also a Co-Investigator on RAD and has provided science and calibration support for RAD over the course of development and testing. […] We also have co-investigators at NASA/JSC and NASA/HQ.“ Schließt Hassler: „RAD really was a team effort!!!“ Wirklich korrekt wird dies allerdings nur in einer PM des DLR und einem Press Release des SwRI dargestellt, während die Gesamtverantwortung des letzteren für RAD in einer PM der Uni Kiel verschwiegen wird. Wenigstens wird der Kieler Anteil dort korrekt auf dem Sensorkopf beschränkt, den der DLR-Chef in seinem Blog aber wieder in den Status einer „Nutzlast“ des MSL erhebt. Weitere in Deutschland gebaute Hardware scheint sich auf Sensoren des Rovers selbst zu beschränken, aus Mainz (wo man sie überschwänglich feiert) und aus Jena. Ansonsten sind weitere deutsche Wissenschaftler an der Datenauswertung beteiligt, aber unter den Principal Investigators auf dem MSL ist kein Deutscher zu finden. [17:45 MESZ]

Die ersten Farbbilder Curiositys von der Marsoberfläche

sind bereits auf der Erde eingetroffen: Sie stammen vom Mars Hand Lens Imager (MAHLI) und enstanden am Nachmittag des ersten Marstages nach der Landung (Sol 1). Die Bilder sind schief (der Robotarm, auf dem die Kamera sitzt, ist noch geparkt) und kontrastarm (es sitzt noch ein Deckel vor der Linse, der scheint’s mächtig eingestaubt wurde), aber der Nordrand von Gale ist trotzdem klar zu erkennen. [16:15 MESZ] So kam der MSL-Erfolg in The Daily Show rüber … [16:30 MESZ] … und fahren die Social Media auf die NASA ab. [16:45 MESZ] Ach, und Dieter Nuhr ist auch was eingefallen. [16:50 MESZ] Aber zurück zum MAHLI-Bild: So passt es wohl zum Horizont. [17:00 MESZ]

MSL und der Hitzeschild, beide erwischt vom MRO, bevor sie jeweils den Boden erreichten: auch das wieder ein Novum in der interplanetaren Raumfahrt! Plus erste Gedanken zu den MARDI-Thumbnails. [2:35 MESZ] Der MARDI-Thumbnail-Film als animated GIF hat auch was … Nach über 20(!) Stunden Dauer-Berichterstattung gibt’s jetzt erst mal ein Päuschen. [3:05 MESZ] Ein JPL Release zum MARDI-Sneak: Insgesamt sind 1504 hochauflösende Bilder im Speicher. Das wird ein Film! [15:35 MESZ]

Die ersten Bilder der Abstiegskamera MARDI sind da

und wurden gerade auf der 3. Pressekonferenz des Tages von Mike Malin (unten: hinten) präsentiert: oben ein Bild 2 Minuten und 30 Sekunden vor der Landung, auf dem man in 15 m Entfernung den Hitzeschild fort stürzen sieht (der auch auf dem HiRISE-Bild gefunden wurde), darunter ein Bild aus 20 m Höhe, als die Düsen gerade Staub aufzuwirbeln beginnen. Aus fast 300 Thumbnails wurde bereits ein kleines Video zusammen gesetzt. Durch Vergleich dieser MARDI-Bilder mit HiRISE und den Hazcams konnte Curiosity bereits auf einen Meter genau lokalisiert werden, mit den in einigen Wochen vorliegenden voll aufgelösten Bildern wird das auf Zentimeter genau möglich sein. Die Drehung des Rovers konnte nun auch zu 114° Ost bestimmt werden, womit er 6.5 km vom Aeolis Mons entfernt ist (3. Bild: linearisierte Hazcam-Aufnahme; auch ein Amateur-Vergleich mit einem simulierten Bild und eine neue Anaglyphen-Version!) und 28 km vom Kraterrand (4. Bild, auch linearisiert). Aus den Hazcam-Bildern hat man bereits die Größenverteilung der „Kiesel“ rund um den Rover bestimmt, die bei ein paar cm abrupt endet. Und es scheint tatsächliche ‚freie Fahrt‘ Richtung Aeolis Mons zu bestehen. Die Datenmenge auf der Erde hat sich durch den Odyssey-Download gestern Abend auf 40 Mbit verfünffacht – und weiterhin gibt es keinerlei Anomalien zu vermelden. Um 2:45 MESZ sollte Curiosity aufwachen und seinen Sol 1 beginnen: Die wichtigste Aktivität wird das Ausrichten der High-Gain-Antenne auf die Erde sein, und am Nachmittag Marszeit sollte auch die Kamera MAHLI ihr Bild machen (15° Winkel, nach Norden): Diese Daten könnten am 8.8. vormittags MESZ die Erde erreichen. [2:05 MESZ]

Advertisements

Schlagwörter: , ,

2 Antworten to “Live-Blog zu Curiositys früher Mars-Aktivität”

  1. Gunnar Glitscher Says:

    Zu RAD: Wenn es Röslers Ministerium als nötig erachtet, der Öffentlichkeit vorzuflunkern, die Messeinrichtung auf dem Rover sei ein originär deutscher Beitrag zum MSL-Projekt, lässt das tief blicken.

    Erst bei der Finanzierung eigener Projekte kneifen, sich dann aber mit fremden Federn schmücken. Sehr nobel.

  2. Live-Blog zu Curiositys ersten Mars-Tagen « Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Skyweek Zwei Punkt Null Alles über's All … von Daniel Fischer … seit 1985 – und jetzt online im klassischen Blog-Format « Live-Blog zu Curiositys früher Mars-Aktivität […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: