Allgemeines Live-Blog vom 9. bis 13. April 2014


13. April

hb2005

Ferner Kometen-Staubschweif von Magnetfeld geformt

Da lernt und lehrt man seit Jahrzehnten, dass der Sonnenwind den Plasmaschweif eines Kometen formt und der Strahlungsdruck der Sonne den Staubschweif – aber ausgerechnet beim berühmten Kometen Hale-Bopp scheint das anders gewesen zu sein, wenn auch erst ein Jahrzehnt nach seiner Sonnennähe! IR-Bilder des Spitzer Space Telescope zeigten auch 2005 und 2008 noch einen Staubschweif, als der Komet schon 22 bzw. 27 au von der Sonne entfernt war – und ihre Vermessung hat jetzt ergeben, dass nicht das Spiel von Schwerkraft und Strahlungsdruck für dessen Form verantwortlich war, sondern die Lorentzkraft des interplanetaren Magnetfelds auf die vom Sonnenwind elektrisch aufgeladenen Staubteilchen (oben der 2005-er Schweif mit diversen Lorentz-Modellen). Dieser Effekt tritt erst in sehr großem Sonnenabstand in Erscheinung; die 2008-er Hale-Bopp-Bilder dokumentieren immerhin die sonnenfernste Kometenaktivität überhaupt.

In anderen Kometen-News P/2010 V1 (Ikeya-Murakami) als Mini-Holmes-artiger Ausbruch interpretiert und die aktuellen Kometen Jacques heute und am 9.4., PANSTARRS gestern und vorgestern, LINEAR vorgestern (mit einem Disconnection Event) und am 8.4. (mit Schweif-Strahlen) und Lovejoy vorgestern. Und ansonsten Venus bei Neptun heute, der Mars gestern, vorgestern (dito, dito und dito), am 10. April (dito und dito), am 9.4. (dito) und aus Australien, der Saturn vorgestern, ein Vesta-Webcast, die nächste Sternbedeckung durch Chariklo, Juwelen aus Mars-Meteoriten als Event (mehr und mehr), die ISS vor dem Mond, die Standort-Suche für den Cherenkov Telescope Array (mehr und mehr), eine Nacht auf dem Kitt Peak, eine angebliche Zunahme und atmosphärische Beziehungen von NLCs [NACHTRAG: erst Tage später Letzteres auch als Text] – und im Komplex von Lichtverschmutzung interessant leuchtende Straßen in NL und Hass auf LED-Laternen in D. [22:30 MESZ – Ende]


12. April

Ungeplante ISS-EVA soll defekten Backup-Rechner ersetzen

Der Ausfall eines Back-Up-Computers außen auf der Raumstation, der wohl hinüber ist, erzwingt einen ungeplanten Ausstieg, um den Rechner zu ersetzen, aber die Startvorbereitungen für den nächsten Dragon am 14.4. um 22:58 MESZ laufen vorerst weiter: Artikel hier, hier, hier, hier und hier, mehr Links und Diskussion – und wenn der Dragon denn fliegt, dann hat er u.a. dies, dies und dies dabei. Auch der ISS-Führerschein für, noch ein Interview mit und eine Umfrage mit Bezug zu A. Gerst, ein kommendes Zwillings-Experiment auf und ein wunderlicher Kirschbaum (mehr) von der ISS, doch kaum Probleme mit DMSP-19, was Curiosity so treibt, ein Aufruf von Cassini, die letzte Missionsphase zu taufen – und LADEE flog bereits 3 km tief über der Mondoberfläche! [21:20 MESZ. NACHTRAG: Das allerletzte Bahnmanöver wurde jetzt durchgeführt. Und Details zu den ISS-Problemen: Um 18:00 MESZ wird man erfahren, ob der Dragon fliegt. NACHTRAG 2: Der Dragon darf am 14.4. starten, während die ISS-EVA zur Reparatur frühestens eine Woche später kommt. NACHTRAG 3: Zum Start des Dragon und seiner Nutzlast ein NASA Release, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und mehr Links]


11. April

atlas_sw

Gestriger Start einer Atlas V mit einer geheimen Nutzlast des NRO, dafür aber schön anzuschauen: eine Kurzfassung des ULA-Webcasts, aus dem obiges Bild ein Screenshot ist; echte Bilder hat’s hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie einen ULA Release und Artikel hier, hier, hier und hier. Und der erste israelische Start in 4 Jahren (mehr und mehr, eine Video-Collage und mehr Links), weitere Details zum Zwischenfall mit Sentinel 1, ein neues Bild vom Mars Express, ein Video von einem Fallschirm-Test für künftige Marslandungen, war man über den Status von Change’e-3 & Yutu weiß, eine Großspende für einen Bewerber zum GLXP, der Beginn der Montage von OSIRIS-REx, ein Instrument auf Philae vor dem Erwachen, Fortschritte bei der Asteroid Redirect Mission und dem SLS – und Pilze auf der ISS. [0:55 MESZ] Mehr Artikel hier, hier und hier und mehr Links zur Atlas und ein Nachzügler zu OSIRIS. [13:45 MESZ. NACHTRAG: geht auch noch später]


10. April

hubblescan

Astrometrie mit Hubble auf 40 Mikrobogensekunden genau

ist mit einem cleveren Trick möglich, der jetzt tatsächlich ausprobiert worden ist: Während der Belichtung der Zielsterne (links: um den Cepheiden SY Aurigae; Digital Sky Survey) mit der Kamera WFC3 wird das Teleskop gleichmäßig gedreht, so dass sie über tausende Pixel verschmiert werden (Mitte; rechts ein Ausschitt). Dadurch lassen sich die relativen Positionen der Sterne in einer Dimension auf ein tausendstel Pixel genau bestimmen, was 40 µas entspricht und in den Präzisionsbereich von Very Long Baseline Interferometry – die natürlich nur bei radiohellen Quellen funktioniert – und dem Satelliten Gaia vorstößt, der allerdings nur schwache Sterne astrometrieren können wird. Die neue Betriebsart von Hubble stößt genau in eine wichtige Lücke: Mit ihr werden sich die Parallaxen von Cepheiden – die ja gerade durch ihre Helligkeit hervorstechen – in der Milchstraße bis in 5 kpc Entfernung ermitteln und ihr Perioden-Helligkeits-Gesetz noch besser eichen lassen. Und das verspricht wiederum, zusammen mit anderen Daten, eine Hubble-Konstante auf 1% genau – was wiederum wesentlich ist, um der physikalischen Natur der Dunklen Energie auf die Schliche zu kommen. Und all das, weil Hubble einmal nicht mit seinen Fine Guidance Sensors supergenau ausgerichtet wird, sondern Sternstrichspuren gucken darf. [23:25 MESZ]

A supernova remnant about 24,000 light years from Earth.

Der Supernovarest G352.7-0.1 von Röntgen bis Radio: Es handelt sich um einen Mixed-Morphology SNR, der bei seiner Expansion viel interstellares Material – 45 Sonnenmassen – aufgefegt hat, dessen Röntgenemission aber trotzdem von den originalen Ejekta der Explosion vor ~2200 Jahren dominiert wird. Auch ein Stern, der neben einer Supernova überlebte, die den SNR DEM L241 hinterließ, der Zentralstern des Stingray Nebula, neue Untersuchungen an „Sakurais Objekt“ in schneller Entwicklung – und eine Methode zur Vorhersage, wieviele neue Sterne sich in einer Molekülwolke bilden werden. [22:55 MESZ]

Eine ernsthafte Alternativ-Deutung für die BICEP2-Daten

der Polarisation der Kosmischen Hintergrundstrahlung (siehe ISAN 209-5) könnte dieses Paper anbieten, eines von unzähligen, die sich bereits mit den Daten und ihrer Interpretation auseinander setzen: Danach wäre das Curl-Muster der Polarisation ein bislang übersehener Vordergrund-Effekt durch Emission alter Supernova-Reste. Diese Hypothese lässt sich testen, sobald von Planck entsprechende Messungen bei verschiedenen Wellenlängen vorliegen. Auch weitere Artikel zum BICEP2-Komplex hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [21:55 MESZ]


9. April

abell33

Der außergewöhnlich kugelsymmetrische Planetarische Nebel Abell 33 auf einem FORS-Bild des VLT – leider durch einen Vordergrundstern ‚verziert‘. Auch die erfolgreiche Reparatur in Arecibo nach dem Erdbeben, die Kometen PANSTARRS gestern und Lovejoy vorgestern, ein Riesen-Impakt vor 3.3 Mrd. Jahren, ein neuer Platz für eine sächsische Tunguska-Ausstellung im Sauerland, wo auch gerade eine neue Mond-Ausstellung eröffnet – und der opponierende Mars gestern (dito) und auch früher. [23:55 MESZ]

Alle 4 Instrumente sind nun ins „Herz“ des JWST eingebaut

Mit der Integration des Near-Infrared Spectrographs am 24. März und kurz zuvor der Near Infrared Camera in das Integrated Science Instrument Module sind nun alle vier Nutzlasten für den großen IR-Satelliten der NASA installiert. Nach ausgiebiegen Tests wird dieses ISIM Ende 2015 mit der Optik vereinigt; der Start bleibt weiter für 2018 geplant: Press Releases hier, hier und hier. Auch Cassini-Erkenntnisse über das Saturn-Hexagon, die Mars Orbiter Mission auf halbem Weg zum Ziel, die Aktivitäten von Curiosity, die sauberen Solarzellen von Opportunity, neue Erkenntnisse über Gusev, wo einst Spirit fuhr (doch in einem Ex-See?), noch keine neuen Signale von Change-3 oder Yutu, das baldige Ende von LADEE, der weitere Verlauf von Rosettas Mission, ein Kollisions-Vermeidungs-Manöver für Sentinel 1 kaum nach Erreichen des Orbits, ein neuer Progress auf dem Weg zur ISS (Ankunft gegen 23:20 MESZ) – und das Ergebnis einer Weltraum-Auktion. [22:30 MESZ] Schon um 23:14 MESZ hat der Progress angedockt: Bilder vom Anflug hier, hier und hier. [23:20 MESZ] Und ein NASA-FB-Posting und ein Artikel zur Ankunft – plus eine Beobachtung am Himmel. [23:30 MESZ. NACHTRÄGE: weitere Artikel hier und hier und mehr Links]

gpi

Den Planeten von Beta Pictoris in nur 60 Sekunden aufnehmen konnte der neue Gemini Planet Imager („So sieht der Gemini Planet Imager …) schon bei seinen ersten Tests Ende 2013, es ist der fette isolierte Punkt auf 5 Uhr: Das Instrument ist für den Nachweis schwacher Punktquellen neben hellen in jeder Weise optimiert und schafft 10-mal höheren Konstrast als andere Systeme. Beta Pic b sehen zwar inzwischen einige Teleskope wie neulich erst Magellan erstmals bei < 1 µm, aber keins so leicht; die Bahn des Planeten ist nun besser denn je bekannt. Sie hat eine große Halbachse von 9 au und eine Periode von 20 Jahren; den größten Winkelabstand vom Stern hat der Planet (s.a. ISAN 112-7) gerade hinter sich. Mit dem GPI sollen nun ab diesem Jahr 600 nahe Sterne auf Planeten abgesucht werden. [2:05 MESZ]

Wird Jacques im Juli zu einem Kometen der 1.-3. Größe?

In den letzten Tagen wurde die brasilianische Amateurentdeckung C/2014 E2 (Jacques; ein Bild von gestern) auf etwa 10.0 mag. oder sogar etwas heller geschätzt – und gemäß einer Standardformel für die Helligkeit sollten es bis zum Maximum Anfang Juli noch 9 Größenklassen mehr als jetzt werden: Wenn der Komet durchhält, sollte es durchaus für’s bloße Auge reichen. Für Mitteleuropa steht der Komet derzeit mit dem Ende der Dämmerung keine 20° hoch, und die Sichtbedingungen verschlechtern sich im Mai bis zur Unsichtbarkeit. Aber Mitte Juli sollte Jacques wieder erscheinen, dann am Morgenhimmel 10° hoch und im Idealfall noch mit 2. Größe – und Anfang August mit vielleicht noch 3. Größe sogar 20° und mehr hoch, bevor die Dämmerung beginnt. Im weiteren Verlauf des August ist Jacques dann die ganze Nacht zu sehen, während er zwischen Abend- und Morgendämmerung von 30° auf 70° steigt und noch 5. Größe haben könnte. Auch ein gestriger LONEOS mit langem Plasmaschweif – und der Mars in Opposition scharf aufgenommen gestern (dito), vorgestern (auch ein Rohvideo plus Summenbild) und am 4. April. [1:25 MESZ]

titanduenen

Dünen auf dem Saturnmond Titan von Cassinis Radar im letzten Juli aufgenommen: mechanisch bestimmten irdischen Sanddünen durchausähnlich, chemisch freilich überhaupt nicht. Auch ein möglicher neuer Saturn-Mond im Ringsystem, ein kurioses Panorama aus aktuellen Curiosity-Bildern, ein per HiWish bestelltes MRO-Bild, die kommende MoFi auch für den LRO, der Rover Yutu vor dem nächsten Mondtag – und PMn von DWD und DLR zum neuen Copernicus-Programm mit den Sentinel-Satelliten. [1:05 MESZ]

Grissoms versunkene / geborgene Kapsel kommt nach Bonn

So viel Drama umgibt nur wenige Vehikel in der Geschichte der bemannten Raumfahrt: 1961 trug sie Gus Grissom als 2. Amerikaner – suborbital – in den Weltraum, versank dann unter nie geklärten Umständen im Meer (während der Passagier zwar gerettet wurde aber 1967 in Apollo 1 starb), um 1999 aufwändig geborgen zu werden. Seither befindet sich die „Liberty Bell 7“ in einem Museum in Kansas – und kürzlich ist es der Bundeskunsthalle gelungen, sie als Ausstellungsstück für eine große und (was die Exponate betrifft) ziemlich geheimnisvolle Weltraum-Ausstellung ab diesem Oktober an Land zu ziehen: Zusammen mit weiteren seltenen Stücken aus Kansas wird sie im August ihre Reise nach Bonn per Schiff antreten. [1:00 MESZ]

Advertisements

3 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 9. bis 13. April 2014”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 15. April 2014 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] der Dragon-Start zur ISS wegen eines Helium-Lecks auf frühestens den 18.4. verschoben werden musste (mehr, mehr und mehr), […]

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 27. April 2014 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Physik jenseits massereicher Neutrinos” her. Derweil wird auch munter weiter über die BICEP2-Daten und ihre Interpretation (“Eine ernsthafte Alternativ-Deutung …”) diskutiert, etwa […]

  3. Allgemeines Live-Blog ab dem 11. Mai 2014 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] den Effekt vortäuschen könnten und dass die kosmologische Interpretation mit dem sauberen Abzug eben dieser Effekte steht oder fällt (“Eine ernsthafte Alternativ-Deutung …”). Für deren Messung […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: