Live-Blog zur Sonnenfinsternis am 20. März 2015

21. März

Die Sonnenfinsternis in ihrer ganzen Dynamik gefilmt

auf dem Beobachtungsflug AB 1000 und dann stark zeitgerafft: Jetzt hat’s der Mondschatten erst richtig eilig! Auch schöne Bilder vom Parallelflug aus Zürich, ein Echtzeit-Video des Schattens aus der Stratosphäre (ein Artikel dazu, wg. DNS-Problemen auch im Cache) – und ein Nachweis des Mondschattens von der ISS aus in schrägem Blick. [17:55 MEZ – Ende. NACHTRAG: phänomenale Hi-Res-Schatten-Bilder vom Flug AB 1234, Diverses von AB 1020, ein Video (alt.) und Diverses von AB 1000, ein Werbefilmchen zu den Stratosphären-Flügen, ein längeres Video vom LH-Intercept, ein Foto von einem Privatflieger, ein Video von einem unidentifizierten Flugzeug, ein Video (alt.), ein Timelapse und ein schönes Foto aus Svalbard, eine ungestörte Korona von den Färöer, erstaunliche Bilder aus Island, tiefe Partialität aus Finnland, Diverses aus Deutschland hier, hier und hier, eine Ladung BS – und gleich 2 x SoFi zu Beginn dieser besten Bilder der Woche]

Dies ist das unfassbarste Video der ToSoFi 2015 und vielleicht aller SoFis überhaupt: Da nimmt eine Band auf den Färöer-Inseln – die fast überall clouded out waren – während der totalen Phase der Finsternis ein Musikvideo auf. Und der Großteil der Totalität ist im Hintergrund in einer Wolkenlücke zu sehen, inklusive des 2. und 3. Kontakts! Auch ein Korona-Komposit-Versuch aus Svalbard, die ‚Beinahe-Totalität‘ Islands, Berichte und Bilder aus der partiellen Welt hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und Recherchen zum SoFi-Schul-Skandal in NRW. [16:20 MEZ]

Immer neue Facetten der ungewöhnlichen Sonnenfinsternis

werden bekannt, die auch heute noch Thema bleibt: hier z.B. ein Video aus einem Hubschrauber, der sich über den fast überall dicht bewölkten Färöer-Inseln einen freien Blick auf die Totalität verschaffte. Perfekt klares Wetter gab es dagegen auf Island, das freilich außerhalb der Totalitätszone lag, mit der SO-Ecke aber nicht weit: „We saw the shadow over the sea. We’re very happy and caught some prominences and corona on Images“, berichten Beobachter am Jokulsarlon-Gletscher. Unklar ist aber, was dieses Video aus dem UK zeigt: Fliegende Schatten können es – bei noch viel größerem Abstand vom Totalitätsstreifen – eigentlich nicht sein. Aus dem total verfinsterten Svalbard wiederum übertrug das norwegische Fernsehen live und in hoher Qualität, wie die Standbilder hier, hier und hier zeigen, das Ganze auch zeitgerafft. Und die Erfahrung in Deutschland. [9:20 MEZ]

Dieses ungewöhnliche Zeitraffervideo zeigt, wie sich der deutsche (klare) Himmel gegenüber der Sonne verdunkelte, was das Auge zumindest teilweise ausgleichen konnte, die unbestechliche Kamera aber nicht. Aus Deutschland sind auch die sieben Berichte hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier aufgetaucht, es gibt Bilder einer öffentlichen Beobachtung im Kosovo, hat noch ein Linienflug die Totalität mitgenommen, gibt auch weitere Bilder, Videos und Berichte zu den EasyJet- und Lufthansa-Totalitäten und den gezielten Beobachtungsflügen AB 1234 (mehr), AB 1000 (mehr), aus Murmansk und von der BBC, aus Svalbard kommen schöne Weitwinkel- und Tele-Bilder, ein Video und Impressionen, von den Färöer ein Foto und Video (Wolkenloch bei 4:30) mit Korona, es gibt allerlei partielle Zeitraffer, eine PM des Fraunhofer IWES in Sachen stabiler Strom, einen ESA Release, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und einen TV-Bericht aus Österreich mit vorbildlichem Umgang einer Schule mit der SoFi, wo die großen den kleinen zur Seite standen. [11:35 MEZ]

Der Kernschatten kommt und geht, in 10 km Höhe aus einem der Beobachtungsflugzeuge gefilmt (auch ein weiteres Video, ein weiteres Bild und Berichte hier und hier): Das lässt sich gut mit einem ähnlich weitwinkligen Video aus Svalbard (mehr Bilder hier, hier und hier) vergleichen. Auch ein Svalbarder Flash-Spektrum, ein Offener-Kanal-Video und Bericht über ein deutsches Public Viewing, Wahrnehmungen in Donegal und Artikel und Bilderstrecken hier, hier, hier, hier und hier. Dieses Blog hatte übrigens gestern über 32’000 Zugriffe, ein absoluter Rekord [0:05 MEZ]


20. März

P1680837

P1680853

P1680866

P1680877

P1680883

P1680885

P1680891

Das war die fantastische SoFi – aus 10 km Höhe gesehen

während des Beobachtungsfluges AB 1000 von Eclipse Reisen: ein großes Bilderalbum dieses Bloggers wächst gerade hier; BUs und ein detaillierter Bericht folgen. Es gibt auch weitere Bilder von Bord, Aufnahmen von einem Parallelflug (dessen prominente Passagiere im o.g. Album am Gate zu sehen sind), ein Live-Video-Standbild vom u.g. BBC-Flug, ein Weitwinkel- und ein Tele-Bild vom klaren Svalbard, ein flottes Video von Proba-2 und allerlei Partielles hier, hier und hier: weitere Schätze werden gerade gehoben … [15:15 MEZ] … wie diese umfangreiche Bildergalerie mit Totalitäten, Partialitäten und auch mal nix! [15:30 MEZ] Gleich noch eine Galerie mit auch deutschen Motiven und weitere hier und hier. [16:05 MEZ] Ein Artikel zur Nebel-Pleite in NRW. [16:15 MEZ]

Hier saust der Schatten über den Norden Europas, in einer Animation von Meteosat-9-Bildern! Auch partielle Phasen von der ISS (wo es an einem passenden Filter zu fehlen scheint), ein Bild von einem weiteren Flug, weitere Stills aus der BBC-Übertragung aus der Luft, die besten Luft-Bilder dieses Bloggers, ein Diamantring von einem Schiff, weitere Bilder aus Svalbard hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier,ein Zeitraffer aus Norddeutschland und ein Artikel. [17:05 MEZ]

Foto_Sonnenfinsternis_Weltraum2

Ein Still aus dem Meteosat-Film in anderer Darstellung sowie Schatten-Bilder von NPP und anderen Satelliten und die ISS vor der SoFi. Plus Beobachtungen der Totalität während Linienflügen von EasyJet und Lufthansa (Video), von einem russischen Flugzeug, dem BBC-Flieger und AB 1000, weitere Bilder hier und hier und ein Expeditionsbericht aus Svalbard, Massen-Sichel-Projektion mit SDSS-Hilfe, eine Partialität in 4 Sekunden, Nachweise der SoFi mit LOFAR (auch animiert) und Amateur-Radiomessungen, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Ex-Ticker – und Verlinkungen des Rants hier und hier und der Bauanleitung, die anderswo zu solchen Ergebnissen führte. [19:15 MEZ]

bild3

bild2

bild1

Letzte (Satelliten-)Blicke auf die Sonnenkorona, bevor dieser Blogger zwecks eines Totalitäts-Beobachtungsflugs ca. 15 Stunden offline sein wird: oben ein LASCO-C2-Bild von SOHO von gestern 19:00 MEZ, unten ein AIA-Bild vom SDO bei 17 nm Wellenlänge von heute 2:27 MEZ; vor vier Tagen sah dieser Satellit zwei koronale Löcher. Und in der Mitte ein Blick in ein Beobachtungsflugzeug der BBC, aus dem zwischen 10:00 und 11:00 MEZ live gesendet werden soll: Die Sondersendung auf BBC One kann z.b. hier oder hier (Vorsicht, aufdringliche Werbung) verfolgt werden, soll aber auch zumindest teilweise von BBC World (in vielen Kabelnetzen) übernommen werden – und in der 3. Episode von Stargazing Live von 22:00 bis 23:00 Uhr auf BBC Two (wie gehabt; Alternative dann hier) wird es noch viel mehr zur SoFi u.a. geben. Die Nachrichtenflut im Vorfeld der SoFi – alle relevanten Links im vorangegangenen Artikel, insbesondere zu geplanten Webcasts! – ist nun abgeebbt, aber zwei Kuriosa gibt es noch: Eine unbrauchbare Bastelanleitung für einen Sonnenprojektor (die diesem Blogger ein Dorn im Auge gewesen war) hat man wieder verschwinden lassen – und es wurden angeblich falsche SoFi-Brillen verkauft. Zum Schluss noch ein britischer Aufruf, Bilder einzusenden – und ansonsten: Viel Glück allen Beobachtern! [2:55 MEZ]


19. März

espenak

In zwölf Stunden ist schon alles vorbei – ein Link-a-thon …

… zur SoFi, die inzwischen Meldungen und Kuriosa im Sekundentakt zu produzieren scheint – und Finsternisexperten aller Art ihre 15 Minuten Medien-Glanz verschafft. So wie hier die SoFi-Legende Fred Espenak mit seinem großen Kanon der Finsternisse, in einem Einspieler von den Färöer-Inseln in der 2. Folge der 5. Serie von „Stargazing Live“ der BBC, die heute Abend von der Finsternis dominiert wurde (auch die Aufzeichnung der ersten Folge von gestern und des Chats im Anschluss). Allerlei Links zur SoFi hatte es schon hier gegeben, aber seither ist eine Unmenge dazu gekommen. Vielleicht am nützlichsten eine große Sammlung geplanter Webcasts von einem Outreach-Experten auf Sri Lanka (weitere Angebote hier, hier und hier sowie Radio-Daten und ein Stratoballon), aber auch ein Wetterbericht für Deutschland und ein DWD-Wetterfilm, allgemeine Seiten zur SoFi hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier (mehr und mehr) und hier (auch zur Rolle von Minisatelliten der ESA und warum die ISS nichts sehen wird) und ein Citizen-Science-Experiment im UK.

Infos ohne Ende wird es wohl u.a. hier, hier und hier geben, nebst Blogs zu einem Finsternisflug und von den Färöer. Das schon im Rant unten – der hier und hier verlinkt wurde – beschriebene Chaos im Schulsystem ist auch hier, hier und hier ein Thema, während die Lösung Spiegelprojektion dieses Bloggers auch hier und hier Verlinkung fand. Völlig abstrus dagegen das in einem vermeintlichen Aufklärungs-Video und auch hier und hier empfohlene Handy-Fotografieren (ohne jeden Filter!) über die Schulter: Dann folgt man doch schon lieber den Bastelideen hier, hier, hier, hier oder hier, um den viel beschworenen Gefahren der SoFi zu begegnen. Und dann wäre da noch zum Medienthema SoFi ein Potpourri von Meldungen, die zu sortieren schlicht die Zeit fehlt, etwa hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, dazu der TV-Auftritt eines SoFi-Veteranen, Erinnerungen an die SoFi 1999 – und die nächsten deutschen und europäischen SoFis. [23:55 MEZ]

bla

Kleiner Zwischen-Status zum Rummel um die SoFi, die keinen Tag mehr entfernt ist und der nicht (nur) von der verzweifelten Jagd auf die letzten SoFi-Brillen geprägt ist … Der Rant in Sachen Schule unten ist z.B. hier, hier, hier, hier und hier via Twitter verbreitet worden, während die Vorgehensweise von Schulen alleine in einer Stadt schon völlig verworren sein kann. Die ‚Lösung‘, dass Eltern Kinder vor der SoFi abholen dürfen, ist natürlich besonders clever, warum nicht gleich so … Die Beschreibung dieses Bloggers, wie man einen guten Spiegel-Projektor baut, ist inzwischen auch hier, hier, hier, hier und hier verlinkt worden (was zu bisher fast 20’000 Views des Postings geführt hat); andere Bauanleitungen werden z.B. hier, hier und hier beworben. Die Wetteraussichten für Deutschland sind derweil nochmals besser geworden, auch der gefürchtete Hochnebel sollte weichen. Beliebte Wolken-Vorhersagekarten gibt’s für Europa und Deutschland, während man in England französischen Smog fürchtet. Und dann schauen wir noch beim WDR vorbei, aus Gründen. [17:25 MEZ]

Spiegeltrick

SoFi und Schulen: kollektives Versagen eines ganzen Landes

Der Rummel um die in Deutschland ziemlich tief partielle und im hohen Norden Europas totale SoFi vom 20. März ist seit dem Wochenende explosionsartig angestiegen und erinnert in Vielem an die letzten Tage vor der SoFi von 1999: SoFi-Brillen sind praktisch nicht mehr zu haben und werden schon zu Märchenpreisen gehandelt, und es hagelt SoFi-spezifische Wetterprognosen und sonstige Medienberichte zwecks deren Erstellung alle bekannten Astro-Outreach’ler des Landes mit Interviewanfragen bombardiert werden, bis hin zu einem reißerischen Ticker mit merkwürdigen Empfehlungen (SoFi nicht neben weißen Wänden gucken sondern im Gras …). So weit so lustig – doch etwas ist ausgerechnet im astrophilen Deutschland gründlich daneben gegangen. Man – und da muss man wohl alle von den Berufs- und Amateurastronomen-Verbänden bis zu uns Finsternisveteranen einschließen – hat sich einfach nicht darum gekümmert, die entscheidenden Verantwortlichen für den deutschen Schulunterricht über das seltene Naturschauspiel mitten an einem Schultag aufzuklären und vor allem in Sachen didaktischer Nutzung an die Hand zu nehmen. Das Ergebnis dieses Versäumnisses wird nun, kurz vor dem Ereignis, allzu offenbar: Es herrscht extreme Konfusion im Schulsystem und bei den Behörden dahinter, mit widersprüchlichen und oft von Angst statt Wissen diktierten Richtlinien.

Und so ist es nicht nur im britischen Wales, von wo die ersten Schlagzeilen kamen, oder in Frankreich sondern auch vielerorts in Deutschland dazu gekommen, dass Schüler zur SoFi-Zeit in Klassenräumen eingesperrt werden sollen, ohne jede Chance, des seltenen Naturschauspiels ansichtig zu werden. Auch diesem Blog ist das SoFi-Schreiben einer Schulleitung an eine Mutter zugespielt worden, in dem es heißt, das Schulamt einer großen Ruhrgebietsstadt habe „eine Erklärung an die Schulleiter geschickt, ‚in der vorliegenden Angelegenheit in besonderem Maße dafür Sorge zu tragen, dass eine Gefährdung der Augen aller Beteiligten ausgeschlossen ist.‘ Wir sehen da als Schule keinen Handlungsspielraum“ außer dem Wegsperren der Kinder. Und das ist kein Einzelfall, wie dieser Schul-Brief aus Münster oder auch dieser zeigen … Wir schreiben das Jahr 2015 oder das Jahr 19 nach einem viel zitierten geharnischten Artikel des SoFi-Chefs der IAU, der auf der Webseite der IAU Working Group on Eclipses zu finden ist und derartige – leider all zu verbreitete – Zwangsmaßnahmen verdammt: „What happens when students who were locked in basement classrooms on the opposite side of the building from the sun get out of school? They might meet a friend who says, ‚Didn’t you see the eclipse, it was beautiful. ‚No,‘ they say, ‚the teacher said we would go blind.‘

When they learn from the friend about the spectacular sight they missed, how will they respond to information from the same teacher when they are told, ‚don’t smoke,‘ or ‚don’t drink while driving,‘ or ‚don’t take drugs,‘ or, most recently, ‚don’t put yourself at risk for AIDS.‘ Thus the net result of the excessive warnings about eclipse eye safety may be negative, with people put at increased risk over the risk they would have had by merely being properly advised about safe ways to observe the eclipse.“ Und genau solche Methoden gibt es, die das gemeinschaftliche völlig sichere Beobachten einer partiellen SoFi mit einiger Didaktik verbinden können: allen voran ausgerechnet die einfachste, die Projektion per Lochblende, die wiederum ideal mit einem kleinen Spiegel funktioniert. So wird es in einem Info-Comic der französischen Zeitschrift Ciel et Espace erklärt (Ausschnitt oben), in einer Bilderstrecke der VSW Recklinghausen, einem Artikel auf der Kinderseite der WAZ – und natürlich einem Artikel dieses Bloggers, der auch bereits hier, hier und hier verbreitet wird. Ein paar erfreuliche(re) Nachrichten aus dem Komplex Schule & SoFi gibt es immerhin auch zu vermelden: In diesem Schul-Brief wird wenigstens nach einer Lösung gesucht (leider in Unkenntnis von Lochkameras), in Dortmund haben sich manche Schulen vorbereitet, und in Rheinland-Pfalz ging dieser Pro-SoFi-Brief an zumindest einige Eltern. Ob es sich gelohnt hat, darüber befindet nun das Wetter: Allerlei Prognosen von gestern Nachmittag (mehr, mehr, mehr und früher) verheißen außer im Norden Deutschlands ziemlich gute Sicht und fallen deutlich besser als ein und zwei Tage zuvor aus. [0:00 MEZ]

19 Antworten to “Live-Blog zur Sonnenfinsternis am 20. März 2015”

  1. smash2102 Says:

    Hat dies auf smash2102 rebloggt und kommentierte:
    tja die haben Bammel ,dass den Kindern die Augen verletzt werden (sonnenstrahlen ) ,daher eher Vorsicht als Neugier stillen .

  2. Querbeet Says:

    Hat dies auf QUERBEET rebloggt und kommentierte:
    Man kann es aber auch übertreibe n

  3. Gefahrlose Beobachtung einer Sonnenfinsternis | Above Horizon 2.0 Says:

    […] abgehalten werden die Sonnenfinsternis zu beobachten. Einen schönen Beitrag dazu findet man in Skyweek 2.0 von Daniel Fischer. Es sollte selbstverständlich sein, dass ein solches Ereignis von der Schule behandelt und wenn […]

  4. Armin Says:

    Angesichts des mangelnden Verständnisses für das was am Himmel geschieht, mag man sich wieder an – Achtung, jetzt kommt’s – den Astronomie-Unterricht aus DDR-Zeiten erinnern (Pflichtfach!)… Stattdessen gibt’s Religion (ich weiß, nicht überall Pflichtfach, aber es wurde gewissermaßen als Alternative angeboten). Mein Fazit nach 25 Jahren Wiedervereinigung. Sorry, ist bitter, aber leider die Wahrheit.

  5. Jedzia Says:

    Wie gut, dass das Schulamt den Schülern dieses Jahr erlaubt an 364 Tagen in die Sonne zu sehen, wenn sie 100% Leuchtkraft hat. … aber das ist vermutlich ein Trugschluss von mir. Es ist bestimmt schon ein Gesetzesentwurf in Arbeit, der unter 18-jährigen verbietet in die Sonne zu sehen, den Teller nicht leer zu essen, zu masturbieren, unter Wasser zu rauchen, etc., pp.

    Viel Spass bei der SoFi, Jed

  6. Dieter Kreuer Says:

    Die Idee mit dem Taschenspiegel ist SUUUPER. Ganz primitive Variante: die Armbanduhr oder das Handydisplay (halb mit der Hand verdecken) als Spiegel auf dem Schulhof verwenden und das Sonnenbild an eine helle Wand im Schatten werfen. Sicherer Blick auf die Sonne mit einfachsten Mitteln! Keine Finsternisbrillen zu haben ist keine Ausrede, die Kinder wegzusperren.

    • skyweek Says:

      Während der Experimente hier kam es tatsächlich öfters zu schönen Sonnenbildern durch meine Armbanduhr. Allerdings haben „richtige“ Spiegel eine höhere Reflektivität, und bei der Methode kommt es auf jedes Photon an.

  7. Der Tag an dem es dunkel wurde | König von Haunstetten Says:

    […] darauf vorbereitet hat sind unsere Schulen. Das Blog “Skyweek Zwei Punkt Null” hat hier einen schönen Rant über die verpasste Chance an den Schulen. Man muss allerdings der Fairness halber auch sehen, dass die Schulen hier als Institutionen die […]

  8. Schöne FFO Welt Reisen GmbH, FFO Reisen Says:

    Schöne FFO Welt Reisen GmbH, FFO Reisen, wir sind hier gerade für die So-Fi mit unseren Gästen an der deutschen Weinstrasse und haben erstklassige Bedingungen. Super🙂

  9. Augenspiegel 12-15: geguckt, visualisiert und geslamt - Augenspiegel Says:

    […] gemeinsam zu beobachten – natürlich ohne ungeschützt in die Sonne zu gucken. Eine lesenswerten Kommentar hierzu hat Daniel Fischer […]

  10. PB Says:

    Sonnenfilterfolie gekauft, 20 Brillen gebastelt, Kinder versorgt (nach Absprache mit Klassenlehrerin). Schulleiterin: Nur Kinder mit gekaufter Brille dürfen auf den Pausenhof. Da hilft nichts: Keine Bestätigung, dass das die identische Folie ist, kein Zureden…..

    Schade (um die Zeit, ums Geld).

    Immerhin durften später die Kinder in kleinen Gruppen noch auf den Hof kommen und (ohne Brille!) die Projektion des Teleskops auf Papier zu betrachten. Objektiv betrachtet war das eh sehenswerter…. Aber der direkte Blick ist halt subjektiv schon sehr besonders.

  11. Partielle (Sonnen-)Finsternis II | juna im netz Says:

    […] Videos und Erläuterungen zu Sonnenfinsternissen sehen oder seinen Kindern zeigen möchte, dem sei der Blog von Daniel Fischer wärmstens […]

  12. Das war die Sonnenfinsternis am 20. März – Genie & Wahnsinn | Astrofan80s Blog Says:

    […] Sammlung von Links auf Daniel Fischers Blog zur Sofi – Skyweek 2.0 SPON – Artikel rund um die Sonnenfinsternis […]

  13. Links anne Ruhr (20.03.2015) » Pottblog Says:

    […] heute vormittag: Live-Blog zur Sonnenfinsternis am 20. März 2015 (Skyweek Zwei Punkt Null) […]

  14. 3K – Massenmedien am Montag | Unsere Zeitung Says:

    […] boten der taz und der Titanic Anlass, PEGIDA köstlich auf’s Korn zu nehmen. Das astronomische Ereignis an sich sorgte für Begeisterung und einen erhöhten Tidenhub, aber auch manche […]

  15. Daniels Dies & Das | SoFi 2015 … auf 10 km Höhe! Says:

    […] Album hier und Berichte hier und Bericht […]

  16. Guck dir das mal an! | giraffenhals Says:

    […] Blog 3 […]

  17. Elisabeth Huang Says:

    Klasse Fotos! Mach doch bei den „Star of Europe Awards – Best Astrophotography Blog 2015“ mit! Wir würden uns freuen!

  18. Noch einmal die SoFi 2015 erlebt – hach … | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] aus der BBC-World-Live-Berichterstattung von der Sonnenfinsternis vom 20. März (siehe auch deren Live-Blog und noch viel mehr in den folgenden beiden Artikeln), mit einer sehr wahren Aussage, dem Gestänge […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: