Chronik der Mondfinsternis vom 28. Sep. 2015

mofiwx

Weniger Wolken als vielmehr aufkommender Nebel oder Hochnebel gefährden in manchen Landesteilen die Beobachtung der totalen Mondfinsternis heute Nacht. Viele Links und eine ausgiebige Analyse der angeblichen Seltenheit solcher Finsternisse in Erdnähe gab es ja schon hier zu sehen, während die größten Missverständnisse zu speziell dieser MoFi noch einmal hier zusammen gefasst sind. Zu Perigäen und MoFis findet man hilfreiche Tabellen auch hier und hier, wie unterschiedlich groß MoFis im Peri- und Apogäum sind, zeigt dieser direkte Vergleich (auch viele im Vergleich, ein Gleichnis mit Euros und dasselbe mit Vollmonden), und was man von Leuten halten soll, die „Blutmond“ sagen, erklärt der Eclipse-Guru hier. Auch ein Live-Ticker, ein ISS-MoFi-Transit in Berlin, ein Press Release und weitere Artikel in mehreren Sprachen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier (die letzten beiden mit Links zu diesem Blog), hier, hier, hier, hier, hier und hier. [20:00 MESZ am Vortag]

mofibrille

Die MoFi-Brille liegt bereit, und der Mond ist von Bonn (mehr) bis Berlin aufgegangen: Was soll jetzt noch schief gehen? [20:20 MESZ] Na, und gerade wurde das Volk auch belehrt, wie man’s richtig fotografiert … [21:35 MESZ] Dieser Blogger macht sich gleich auf den Weg zum nächtlichen Einsatzort: Mal sehen, wann was weiter berichtet werden kann. Der Mond hängt noch arglos rum, und die BBC erwähnt immerhin, dass mit der NASAnischen Seltenheits-Behauptung etwas faul ist. Zur Erinnerung noch mal der Link zu Bildern der ToMoFi von Dezember 2011 in Indien mit allen technischen Daten zwecks eigener Planung – und der magere Ausblick auf die folgenden MoFis in Deutschland. [22:10 MESZ]

Untitled

Der Supermond 2015, aufgenommen freihändig mit einer Bridge-Kamera, beim Warten auf die Straßenbahn – und noch eine Art Live-Blog ist bereits aktiv. [23:50 MESZ. NACHTRAG: das Bild größer]

P1800104

Und da ist schon die Umbra, wenige Minuten nach dem Beginn der ersten Partialität – Mut zur langen Belichtung! Hier in größer. [3:20 MESZ am MoFi-Tag]

P1800108

Jetzt ist der rötliche Farbton in der Umbra bei langer Belichtung schon deutlich zu erkennen. Tolle Atmosphäre bei der öffentlichen Beobachtung am Argelander-Institut für Astronomie in Bonn, wo aus allen Rohren fotografiert wird. [3:35 MESZ]

P1800167

Die überraschend dunkle Totalität in einem hübschen Sternfeld – hier auch größer – die Helligkeitsverteilung innerhalb der Umbra ist ziemlich interessant, und zur Umbramitte ist sie sehr dunkel, für das bloße Auge kaum mehr zu erkennen. [4:30 MESZ]

P1800200

Beobachter bei der Arbeit, kurz nach der Mitte der Totalität – über deren verblüffende Dunkelheit viel diskutiert wird. [5:05 MESZ]

swP1800242

Ein Finale fast wie bei einer totalen Sonnenfinsternis: das Wiedererscheinen der Penumbra, mit dem Drama eines Diamantrings in Zeitlupe. Und es gibt schon eine erste Auswahl von Bildern der ganzen MoFi, bearbeitet noch während der Heimfahrt dieses Bloggers! [7:05 MESZ] Eine grobe Lichtkurve der MoFi, tiefe (dito), detailreiche und weitwinklige Bilder, Bilderstrecken hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier (u.a. mit den Bildern des Bloggers), Berichte hier und hier, Artikel hier, hier und hier – und dem LRO get es gut. [9:10 MESZ] Weitere Beobachtungsberichte hier, hier, hier, hier und hier, ein Artikel – und ein ISS-Transit während der MoFi. [20:30 MESZ]

mofitx

Eine schöne Totalität von der University of Texas; auch nochmal 49 Bilder dieses Bloggers von Anfang bis Ende, viele weitere Bilder und Berichte hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Zeitraffer-Videos mit Tele hier, hier und hier und mit Weitwinkel hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:55 MESZ] Viele weitere Berichte mit Bildern hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Animationen hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, viele Bilder und Fotometrie, Spekulationen über die dunkle Umbra, Europa im MoFi-Schein und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [23:55 MESZ am Tag danach]

3 Antworten to “Chronik der Mondfinsternis vom 28. Sep. 2015”

  1. Totale Mondfinsternis am 28. September 2015 | Above Horizon 2.0 Says:

    […] Vielzahl an Berichten zur Finsternis gibt es u.a. bei Daniel Fischer oder […]

  2. Bild-Protokoll einer Mondfinsternis | Daniels Dies & Das Says:

    […] Phasen der Totalen Mondfinsternis vom 28. September 2015, alle mit derselben Bridge-Kamera aufgenommen in Bonn am AIfA in Endenich und (ab Mitte der 2. […]

  3. Zeitreisender Says:

    War ein tolles Erlebnis! Danke für die Verlinkung!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: