Live-Blog zum Merkur-Transit vom 9. Mai 2016

.

Das war der Merkurdurchgang: hier der Eintritt in hoher Vergrößerung gefilmt, auch der volle Transit vom SDO, ein TV-Bericht der BBC, H-Alpha-Bilder hier, hier und hier, Weißlicht-Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein EUV-Bild nach dem 4. Kontakt, Artikel hier und hier – und eine ‚Besprechung‘ unserer Aktion in Bochum, s.u. [23:10 MESZ – Ende. NACHTRÄGE: Nachgedanken dieses Bloggers zur Erfahrung hier und hier, eine Zusammenfassung, der H-Alpha-Eintritt mit Protuberanz (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), weitere H-Alpha-Bilder hier, hier und hier, der H-Alpha-Austritt [alt.], scharfe Weißlicht-Clips hier (auch ein genialer ‚Remix‘ mit dieser Musik dazu), hier, hier und hier und -Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Weißlicht-Zeitraffer,

2016_mercury_transit_composite_sdo

eine Montage aus SDO-Weißlicht-Bildern, die Satelliten-Zeitraffer von SDO {alt. & alt.}, Hinode und Proba 2, ein ISS-Transit während des Merkurtransits hier und hier, eine abfotografierte Projektion, Transite im Untergang hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, weitere Beobachtungs-Berichte hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier (Bilder), hier und hier, eine Aktion auf Trinidad (auch mit Fernglas), kleine geschnittene Filmchen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein NASA-Clip, Amateur-Webcasts hier, hier und hier, ein seeehr langer ESA-Webcast, ein Clip mit einem Teleskop aus dem 18. Jh., TV-Beiträge von NDR, Hamburg1, MDR und Radio Bamberg, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Galerien hier, hier und hier, ein anderes Live-Blog und noch viel mehr Links]

P1900324

P1900334

P1900337

P1900348

P1900381

Das erstaunliche Finale des Merkurdurchgangs in Bochum

Immer wieder zog es sich den Tag über zu – und klarte wieder auf, über dem kleinen Vorplatz des Planetariums in Bochum. So auch ganz zum Schluss, als sich der Merkur anschickte, in 3 bis 2 Grad Höhe die Sonnenscheibe wieder zu verlassen: ein wunderschöner Anblick durch ein PST außerhalb der Linie, das ein knallrotes und superscharfes Bild von Sonne, Merkur und gelegentlichen Wolkenstreifen zeigte, fast wie ein fremder Planet. Und erstaunlich leicht zu fotografieren mit der Superzoom-Kamera und einem alten Fetzen fotografischer Sonnenfolie, die für die Extinktion in dieser Höhe genau die richtige Dämpfung lieferte. Die letzten Blicke und (schemenhaften und hier nicht wiedergegebenen) Bilder zeigten den Merkur direkt am Sonnenrand: Nur etwa eine Minute vor dem 3. Kontakt machten eine dickere Wolke und Bäume dem Treiben ein Ende. [21:20 MESZ] Jede Menge Bilder vom Tag in Bochum, auch ein Bericht von einem, der transithalber in die Niederlande reiste – und Merkur vor Granulation der Sonne. [22:10 MESZ]

Mercury Solar Transit

So wird man ihn in Erinnerung behalten, den Merkurtransit von 2016, mit dem einen großen Fleck und der Gruppe aus ein paar kleinen: ein weiteres Bild des NASA-Fotografen. Jetzt hat der Planet die Sonnenscheibe für alle Beobachter verlassen: ein tolles Bild vom Austritt, ein schönes H-Alpha-Bild, ein ein kurzes Video, ein Mini-Artikel und eine Agentur-Story. [21:05 MESZ]

P1900236

Das Maximum des Transits war kurz vor 17:00 MESZ erreicht – und da der Himmel wieder klarer wurde, gehen die Beobachtungen in Bochum munter weiter: hier wieder ein Simpel-Belegbild mit Superzoom & SoFi-Brille. [17:35 MESZ] Eine Detailaufnahme mit der anderen Fleckengruppe. [18:30 MESZ] Ein H-Alpha-Zeitraffer und mehr Bilderalben hier, hier und hier – während es in Bochum überraschend nochmals richtig klar wurde, bei gleichzeitig dramatisch verbessertem Seeing: das projizierte Bild ein Traum. Auch der Transit mit passendem Soundtrack und aus dem Weltraum sowie gezeichnet – und ein Artikel nach dem 2. Kontakt mit trotzdem dem „Man braucht 50-fache Vergrößerung“-Märchen: 5-fach wäre korrekt gewesen. [19:00 MESZ]

Ein erster Zeitraffer im weißen Licht vom Marsch Merkurs über die Sonne, vom HMI-Instrument auf dem SDO und Bilder-Galerien hier und hier. [16:40 MESZ] Ein weiterer EUV-Zeitraffer vom SDO, der Eintritt in H-Alpha mit einer Protuberanz just am Merkur (die hatten wir im PST auch gesehen) und ein kleiner Artikel. [16:55 MESZ] Die Mitte des Transits ist erreicht. [17:20 MESZ]

P1900118

P1900120

P1900126

P1900133

P1900146

P1900153

P1900164

P1900168

P1900184

Bilder von einer öffentlichen Beobachtung in Bochum

vor dem Eingang des Planetariums: In der Projektion war der Merkur etwa eine Minute nach dem ersten Kontakt zu erkennen – und sehr schön auch in einem PST. [14:35 MESZ] Der Andrang war da doch erheblich – und Projektion eines größeren Bildes wie erwartet die Methode, damit alle ihren Spaß hatten. Auch sehr gut zum Merkur-Gucken geeignet: beim PST aus der H-Alpha-Linie heraus gehen, dann steht der Merkur knackig schwarz vor einer hellroten Sonne. Und was auch ein gutes Bild liefert: eine Polymer-SoFi-Brille sicher vor einem Fernglas montiert! Die optische Qualität ist so gut, dass bei 10-facher Vergrößerung der Merkur leichter zu sehen ist als die Venus mit bloßem Auge. [15:10 MESZ]

P1900199

Die ultimativ-minimalistische Aufnahme des Merkurtransits: eine freihändig fotografierte Projektion mit einem freihändig gehaltenen 10×50-Feldstecher; saß dabei immerhin auf einem Stuhl.

P1900220

Minimalismus, Version 2: der Transit mit der ollen Bridgekamera bei maximalem Zoom durch eine mitteldunkle Black-Polymer-SoFi-Brille – und dabei war die Transparenz nicht mal mehr optimal, Zirren ziehen auf.

P1900228

Letztere erforderten eine erheblich Kontraststeigerung des Bildes von der Refraktor-Projektion – der Merkur macht Fortschritte …

P1900232

Und das passiert, wenn man mit o.g. Bridgekamera durch’s Okular des PST fotografiert: ein fetter Merkur inmitten von Interferenzmustern. [15:25 MESZ] Ein Tweet (das Foto entstand durch das PST!) und ein FB-Thread über die hier angekündigte Aktion. Auch eine Beobachtungs-Aktion im ESTEC, ein immer noch laufender Stream der Stw. Peterberg und ein Bild aus Schweden. [16:05 MESZ] Weitere Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Video-Clip – und der Eintritt im EUV animiniert vom Satelliten SDO. [16:25 MESZ]

Ein Bild des NASA-Chef-Fotografen – andere Bilder nach dem Eintritt hat’s z.B. hier, hier, hier, hier und hier. [14:20 MESZ]

swed

Und da ist er, der Merkur vor der Sonne vor 30 Minuten: ein Bild des schwedischen 1-Meter-Sonnenteleskops auf La Palma aus dieser Live-Übertragung. Und hier sendet GREGOR aus Teneriffa, während hier ein H-Alpha-Livebild aus Israel streamt. [13:55 MESZ]

latest_4096_HMIIa

Der immer noch große Sonnenfleck auf dem HMI-Intensitygram vom SDO-Satelliten von 8:53 MESZ heute morgen im Detail – bald hat er Gesellschaft. [9:30 MESZ]

Transit_da

Der Transit hat schon längst begonnen – für SOHOs LASCO

Denn dieser Koronograph auf dem Uralt-Satelliten sichtet den Planeten bereits seit mindestens gestern Nachmittag vor der Sonnenkorona als kleinen dunklen Fleck! Hier gibt es jede Menge Links im Vorfeld des Transits, die noch bis zu seinem Beginn weiter aktualisiert werden – wobei der Transit auch vor der Photosphäre für SOHO früher beginnt als auf der Erde, nämlich schon um 11:04 statt 13:12 MESZ. Auch die weiße Sonne gestern hier, hier, hier, hier und hier. Und man kann sich erstaunlicherweise tatsächlich fragen, ob bei Sonnen-Projektion per Lochkamera nicht doch – wie z.B. hier und hier mal so behauptet wird – bei extremer Distanz ein schemenhafter Nachweis des Merkur vor der Sonnenscheibe möglich ist: Das wird in diesem Paper sowie hier und hier vorgerechnet. Und die 5-mal größere Venus wurde mit entsprechenden Aufbauten z.B. hier = hier und hier immerhin als deutliches Scheibchen abgebildet. [1:00 MESZ]

graf

Genau so wird sich der Transit heute abspielen: Der Track Merkurs wurde hier über eine aktuelle SDO-Aufnahme der Sonne im weißen Licht gelegt, so dass man den leider stets großen Abstand zum einen relevanten Sonnenfleck erkennt. [2:45 MESZ]

3 Antworten to “Live-Blog zum Merkur-Transit vom 9. Mai 2016”

  1. Merkur-Durchgang 2016 am Planetarium Bochum | Daniels Dies & Das Says:

    […] folgen später – hier kann man aber nachvollziehen, was den Tag über so alles […]

  2. Merkur vor der Sonne – der Merkur-Transit am 09.05.2016 | Roesenberger.NET Says:

    […] mehr Bilder und Infos gibt es hier und […]

  3. Der Merkurtransit 2016 an der Sternwarte Aachen – Above Horizon 2.0 Says:

    […] bei beiden Bildern ist etwa mittig ein Sonnenfleck (AR2542) zu sehen, sowie rechts darunter Merkur. Die Bilder gibt es (auch in größer) unter www.fotowald.de/thumbnails-132.html zu sehen. Eine wie immer exzellente Übersicht über weitere Berichte und Bilder gibt es wie immer bei Daniel Fischers Skyweek 2.0. […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: