Allgemeines Live-Blog vom 12.-20. Februar 2019


20. Februar

Bilder aus dem Weltraum, von Herbig-Haro 7-11 bis Köln: von oben ein Hubble-Bild von den Wirkungen eines jungen Sterns im Reflektionsnebel NGC 1333, drei Jupiter-Bilder und ein Io (mit Vulkan-Eruption hinter dem Terminator) vom 18. Perijovium von Juno in Verarbeitung von Kevin Gill (drei weitere von Seán Doran hier, hier und hier), wiederum ein Hubble-Bild vom Komet gewordenen Asteroiden Gault mit seinen beiden Schweifen vom 5. Februar (auch heran gezoomt) und ein Stück Köln – mehr hinter dem Bild – aus der ISS; man beachte die Schatten der beiden Dom-Türme. Auch das Mars-Wetter an InSights Landestelle jetzt live zu sehen (auf „C“ klicken für ‚richtige‘ Einheiten), rätselhafte Magnetfeld-Messungen von Voyager 1, massenweise Papers über das helle Feature Occator auf Ceres (hinter einer Paywall), die Geometrie des letzten SoFi des SDO und die Wolken der Erde 2018 gemittelt. Sowie eine kommende Demo von Röntgen-Kommunikation im All, der erfolgreiche Test des ersten im 3D-Druck hergestellten Raketentriebwerks Europas, gutes Wetter und ein gutes static fire vor dem nächsten Falcon-Start … mit kommerziellem Mond-Lander, vielleicht schon heute der nächste Flug des SpaceShipTwo, kein Astronauten-Flug zum defekten Spektr-R, die Aktivitäten des abgedockten Cygnus, was auf der ISS so getrieben wird, die richtige Nutzung von Satelliten-Bildern im Journalismus – und ein Best-Of des NASA-Fotografen Bill Ingalls. [2:15 MEZ]

Die Geokorona der Erde reicht über die Mondbahn (eingezeichnet; Skala in ekliptikaler Breite) hinaus, zeigen Beobachtungen des SWAN-Instruments auf SOHO ihrer Wasserstoff-Emission: Bis in ~630’000 km „höhe“ reicht mithin die(ser Teil der) Erd-Atmosphäre. Auch Erkenntnisse über Sonnenstürme aus kombinierten LOFAR- und Weltraum-Daten, gestackte Hubble-Bilder vom Zwei-Schweif-Gault, der Nutzen von ‚Big Data‘ bei Satelliten-Daten, eine Weltraum-Behörde für die Philippinen – und wetterbedingt kein SS2-Flug heute sondern frühestens übermorgen. [18:05 MEZ] Der vor einer Weile von Hubble entdeckte Mond N/2014 S1 alias Neptun XIV ist Hippocamp getauft worden (alle offiziellen Namen), und ein Paper heute erklärt ihn als mögliches Fragment von Proteus: Press Releases hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. Auch der Raketen-Streit um die Mission Lucy, Wasser-produzierende Chemie auf der Mond-Oberfläche, Bio-Payloads für den ersten Orion-Flug um den Mond, Satelliten-Überwachung von Staudämmen, ein Zeitplan für den Crew-Dragon-Test am 2. März (und auch die anderen bereiten sich vor), wohl morgen der erste russische Start des Jahres – und allerlei Highlights von SOFIA. [23:55 MEZ – Ende]


18. Februar

13., 14., 15. Februar: 3 Tage, 3 Feuerkugeln über Europa

mit jeweils mindestens einem (oder vielen) Beobachtern aus Deutschland – hier die Verteilungen der visuellen Beobachter und eine aus ihren Meldungen rekonstruierte Flugbahnen (Details hinter den Bildern) vom 15. Februar 21:09 MEZ (viele Bilder hier sowie hier, hier, hier und hier und Berichte hier, hier und hier und in den Kommentaren hier, hier und hier), 14. Februar 22:34 MEZ (Bilder hier und hier) und 13. Februar 18:59 MEZ. Auch trotz Mond Iwamoto vorgestern [alt.], ein Nachweis von Sirius B – und das Event Horizon Telescope in der Krise v.a. wegen Ausfällen wichtiger Radioteleskope: keine neuen Daten 2019 also. [1:10 MEZ]


16. Februar

Chang’e-4 und Yutu II von oben, ein neues Bild des Landers vom Rover und offizielle Namen für Features in der Nähe der Landestelle: ein senkrechtes Bild des LRO vom 1.2. aus 82 km Höhe mit 85 cm Auflösung, ein Yutu-II-Bild vom 2. Mond-Tag – und fünf IAU-Namen für die Landestelle, einen Berg und drei Krater (mehr, mehr und mehr). Auch eine Animation von Totalen der Mond-Rückseite von Longjiang-2 – und wie man menschliche Hinterlassenschaften auf dem Mond schützen sollte. [17:35 MEZ. NACHTRAG: kleines Video zu Chang’e-4 bisher]

Eine Harpune hat – in einem Test – Raumschrott gefangen

Und zwar in einem Experiment mit dem kleinen britischen Satelliten RemoveDEBRIS, der zuvor bereits andere Technologien gegen Weltraummüll demonstriert hatte und sich zu guter Letzt per Dragsail selbst entsorgen soll: Press Releases hier und früher hier und Artikel hier und hier. Auch wie man mit CubeSat-Schwärmen Seen erforschen kann, wie ISS-Astronauten-Fotos der nächtlichen Erde bei der Quantifizierung der Lichtverschmutzung helfen, was die einjährige ISS-Mission für die Medizin gebracht hat – und zu guter Letzt ein überraschend üppiger NASA-Etat für’s längst laufende Finanzjahr. [3:05 MEZ. NACHTRAG: noch ein Artikel] Die NASA bucht mehr Soyuz-Tickets, Mars-Missionen erfordern jeweils einen Spaßvogel an Bord – und Hayabusa 2s Landung auf Ryugu steht bevor. [15:15 MEZ]


14. Februar

Ein weiteres Bild von Mondrückseite und Erde von Chinas Mini-Orbiter, das im Original so aussah und hier schon in mehreren Schritten bearbeitet wurde – man kann auch das draus machen. Während es dort schon wieder dunkel ist und Chang’e-4 und Yutu II schlafen, der Mars-Orbiter MAVEN sein Aerobraking begonnen hat, die Röntgenkamera von OSIRIS-REx am Himmel getestet wurde (sie wird später Bennu per Fluoreszenz beobachten; zur Mission auch ein 1-stündiger Chat und Artikel hier, hier und hier) – und es Ärger um den Start-Vertrag der Asteroiden-Mission Lucy gibt. [23:55 MEZ]

2023 startet der Spectro-Photometer for the History of …

… the Universe, Epoch of Reionization and Ices Explorer alias SPHEREx der NASA, ein kleiner Astronomie-Satellit mit großer Aufgabe, nämlich einer mehrfachen Himmelsdurchmusterung in 96 Nah-IR-Farben von 750 nm bis 5 µm: NASA, Caltech und RIT [NACHTRAG: und UA] Releases, wie die Auswahl dieser Explorer-Mission den Antragstellern mitgeteilt wurde, ein Thread und Artikel hier, hier und hier. Auch Fortschritte mit CHEOPS, die Entfaltung der Sonnensegel von SSO-A (die hell am Himmel werden könnten), Experimente mit TechEdSat 8 (ebenfalls ein Drag-System), das Aussetzen von KickSat-2 mit 100 winzigsten Subsatelliten aus dem abgedockten Cygnus, der u.a. auch MySat-1 entließ, die Bahn von NROL-71, eine Million kleine Bodenstationen, Fortschritte bei Orion & SM und dem RS-25-Triebwerk für das SLS – und große Worte in Sachen Mondfahrt der USA. [23:50 MEZ. NACHTRAG: weitere Artikel dazu hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Wie der kubanische Bolide wirklich angeflogen kam, bevor er am 1. Februar Meteoriten fallen ließ, ist jetzt allein anhand von Videos auf YouTube rekonstruiert worden [NACHTRAG: Fotos aus einem Flugzeug gibt’s auch]. Auch Komet Iwamoto heute (bzw. schon morgen in Australien), gestern (eine Animation, noch eine und Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier) und vorgestern sowie ein visueller Bericht, der Mars gestern mit immer noch viel Detail, wie sich der Perigäums-Vollmond in fünf Tagen einordnet, die Sirius-Bedeckung durch einen kleinen Asteroiden ebenfalls in 5 Tagen [NACHTRÄGE: der kleiner als das Sternscheibchen sein dürfte, und der Track hat sich verschoben (man hatte den Offset von Sirius A vom Massenzentrum des Systems A/B vergessen) und sieht nun so aus] – und wie der SKA Südafrika hilft. [17:55 MEZ] Ein Iwamoto von heute. [21:25 MEZ] Und heute Abend mit kleinerem und – man darf sagen – zu kleinem Gerät. Auch schöne Sprites aus Australien. [23:45 MEZ. NACHTRAG: mein Iwamoto am Morgen des 15. Februar! Weitere Bilder aus dieser Nacht hier, hier und hier und hi-res hier, hier und hier]


13. Februar

Es hat geklappt! Der deutsche Maulwurf steht auf dem Mars

Das belegt ein ganzer Schwall Rohbilder der Operation, der soeben die Erde erreicht hat (unten noch während der Schwenkbewegung des Robotarms, darüber nach dem Absetzen) – auch die Aufgaben von HP3 und ein Video dazu. [0:55 MEZ] Das Absetzen mit der Weitwinkel-Kamera animiert. [1:15 MEZ] Eine vollständige Animation der Operation, und SEIS freut sich über den Nachbarn. [2:00 MEZ] Und das HP3-Team auch. [2:30 MEZ] Gründe hier und hier, warum genau dieser Platz gewählt wurde. [2:45 MEZ] Noch mehr Party beim HP3-Team. [3:10 MEZ] Und eine PM des DLR. [15:05 MEZ. NACHTRAG: Nach dieser wird ab dem 23.2. gehämmert] Ein JPL Release, das Aussetzen heran gezoomt und ein Artikel – und Opportunity hat erwartungsgemäß nicht geantwortet: Das war’s dann mit den Mars Exploration Rovers. [15:50 MEZ] Und so weit kam Oppy in 15 Jahren. [16:45 MEZ]

Die PK zum Missionsende (ein Clip daraus), NASA, Cornell und JPL Releases, Six Things to Know, persönliche Gedanken, einige Statements der Planetary Society, ein Gedicht, eine Satire und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [22:50 MEZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:55 MEZ. NACHTRÄGE: und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie einige Memories und Moments – plus ein besonderes Vermächtnis von Spirit & Opportunity]

Das Ende der Iwamoto-Show ist nahe: Der Mond macht zunehmend Ärger – und möglicherweise ist die Helligkeit nach dem Perihel eingebrochen, wobei die aktuelle COBS-Analyse oben aber widersprüchlich bleibt. Auf jeden Fall hat der Komet jetzt zwei Schweife in großem Winkel zueinander, wie die jüngsten Bilder zeigen: Aufnahmen von gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr und mehr) und dem 9. Februar (mehr). Sowie ein Loblied auf Sternbedeckungen durch Asteroiden (Erfolge dieses Bloggers 2004 und 2015, noch ohne Gaia), der Kuba-Bolide aus einem Flugzeug, astronomische Daten-Fluten für jeden fast live, u.a. Astronomen-Leid in Mexiko durch die angespannte Lage – und grassierende Lichtverschmutzung über Wildlife Areas, während Fulda die erste Dark Sky Community a.k.a. erste „Sternenstadt“ in Deutschland (und die zweitgrößte IDSC weltweit) wurde. [0:00 MEZ]


12. Februar

Heute soll InSight auch HP3 – den Maulwurf – aussetzen

Auf diesem HiRISE-Bild vom Mars Reconnaissance Orbiter vom 4. Februar sieht man den Wind and Thermal Shield über dem Seismometer (der weiße Fleck), das 1.8 Meter neben dem Lander (grün) mit seinen Solarzellen (schwarz) platziert wurde – und die Umgebung der Landestelle ist immer noch dunkler, weil die Düsen kleinere Staubteilchen weg bliesen. Heute folgt nun das Instrument HP3 auf die Oberfläche. Auch eine Bahnsenkung von MAVEN in Vorbereitung für Relais-Dienste für den 2020-er NASA-Marsrover, erneut ein Schläfchen auf der Mond-Rückseite, ein Mond-Überflug der ISS gefilmt, gewisse Schritte im NASA-Mond-Programm – und weitere Artikel zum nahen Ende von „Mars One“ hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [0:00 MEZ] Der Maulwurf soll um 19:18 MEZ ausgesetzt werden; Bilder gibt’s frühestens in der Nacht – vorher gibt’s keine Nachricht über die Operation. [19:55 MEZ] Und morgen erfahren wir, wie es um Opportunity steht: schlecht, vermutlich [NACHTRAG: das letzte Kommando vor dem Ende]. Auch das Startfenster für ExoMars 2020, die Bahnänderung einer van-Allen-Probe, Erkenntnisse von THEMIS zum Erdmagnetfeld, mysteriöse Lichtpunkte bei Bennu, 44(!) Slides von der Hayabusa-2-PK am 6.2., ein neu verarbeiteter Uranus mit Ringen von Voyager 2, angeblich keine Shutdown-Folgen für’s JWST, ein Wasser-Leck auf der ISS, was der abgedockte Cygnus noch vor hat, Vorbereitungen für einen Orion-Ascent-Abort-Test, Massen-Mini-Satelliten-Starts unter deutscher Regie – und Verdächtigungen bzgl. der argentinischen Bodenstation Chinas. [23:45 MEZ]

4 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 12.-20. Februar 2019”

  1. algol Says:

    Wow! In 3sat nano haben sie gleich mal kurzerhand Curiosity nach 15-jähriger Marsexpedition beerdigt.

    • skyweek Says:

      Ist doch nett, irgendwie: Da fahren schon so viele Rover auf dem Mars rum, dass ein Gelegenheitsjournalist nicht mehr durchblickt … 😉

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 22. Februar 2019 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] flog die „belgische“ Feuerkugel vom 15. Februar: nach der Schnell-Analyse visueller Beobachtungen nun eine Auswertung von Bilddaten, die auch eine Verwandtschaft mit früheren Feuerkugeln nahelegt. […]

  3. Himmelsglühen bis Leuchtpilz: AKM-Seminar 2019 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Lindenberg), und die Empfindlichkeit steigt mit jedem neuen Modell (richtig fette Boliden wie am 14. Februar sind schon zuviel des Guten; unten ein harmloser Fall). Hier kostet ein Gesamtsystem etwa 1500 Euro […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: