Allgemeines Live-Blog vom 5. bis 9. April 2019


9. April

Noch mehr Spuren von Dust Devils auf dem Mars, wie auf dem Bild letztens vom Mars Express („Zahlreiche Spuren …“), aber das hier ist vom ExoMars TGO: Wo die Mini-Tornados – die sich wenig um die Topografie scheren – durchgezogen sind, ist der Staub weg, und dunklerer Boden tritt hervor. Auch die Fahrleistung von Yutu II, der erneut erwacht ist, ein weiterer Burn von Beresheet kurz vor dem Versuch der 1. Privat-Landung auf dem Mond, der Jupiter bei Junos 19. Perijovium, was das Experiment Plasma F auf Spektr R fand, das SDO und der Korona-Regen, eine neue Version von GaiaSky, medizinische Spin-Offs der Weltraum-Forschungd hier und hier und ein Jahr Gewitter-Forschung auf der ISS. Sowie ein Paper über Bakterien & Pilze auf der ISS (auch ein Press Release und ein Artikel), eine weitere EVA gestern (Artikel hier und hier), der Wettlauf bei Commercial Crew, ein weiterer Anti-SLS-Artikel (und einer zu Tests der Software der Rakete) – und die schwierige Zusammenarbeit der USA mit China und Indien in der Raumfahrt. [23:35 MESZ – Ende]

Ein fetter Einzelfleck und viele Fackeln aber wenig sonst: So präsentiert sich die Aktivitätsregion (1)2738 jetzt (ein SDO-HMI-Bild von 16:41 MESZ) – auch Amateur-Bilder von heute und gestern hier, hier, hier (vorher live übertragen), hier und hier, die Magnet-Struktur und H-Alpha-Beobachtungen hier, hier, hier und hier. Sowie eine Grafik zur Zyklus-25-Progniose, das Wetter 5 Jahre vor der SoFi 2024 hier, hier und hier (der Statistik entsprechend mit Mexiko weit vor den USA) – und scharfe Jupiters von gestern und der vor 3 Tagen aus Australien. [17:25 MESZ]


8. April

Zum 1. Mal ein Gravitationswellen-Event live für alle Welt

hat es heute Abend gegeben, der erste Eintrag in der neuen Tabelle „GraceDB“, der Gravitational Wave Candidate Event Database des LIGO-Projekts: Die ist öffentlich sichtbar, seit vor genau einer Woche der dritte Beobachtungs-Run von 2 x LIGO + VIRGO begann (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr und Artikel hier, hier, hier, hier und hier), mit der zuletzt kontraproduktiven Geheimnistuerei ist es endlich wie versprochen vorbei. Der heutige Treffer geht nach Instant-Analyse auf die Fusion zweier Schwarzer Löcher zurück (Neutronensterne passen nicht): Das war auch zu erwarten, da dies die am häufigsten erwartete Quelle für den Run „O3“ ist. Und die ersten fünf Follow-Up-Meldungen bei diversen elektromagnetischen Wellenlängen – von AGILE, J-GEM, FERMI, Integral und HAWK – sowie eine Meldung vom Neutrino-Detektor IceCube sind schon da, erwartungsgemäß alle negativ. Von vor O3 noch ein Artikel zum GWTC-1, dem Katalog aller Ereignisse von O1 und O2, ein aktuelles Paper zum „US Program in Ground-Based Gravitational Wave Science: Contribution from the LIGO Laboratory“, eine PM der GSI, Press Releases von LSU, LIGO, UKRI und NSF und Artikel hier, hier und hier. [23:15 MESZ] Der erste detailliertere LIGO-Bericht zum Event: Wahrscheinlichkeit für Schwarz-Loch-Paar > 99%, Distanz 1.5±0.4 Gpc. [23:50 MESZ]


7. April

Beachtliche Sonnenfleckengruppe vom März wieder sichtbar

Was erst kurz vor dem Verlassen der Sichtbaren Scheibe als Aktivitätsregion (1)2736 entstanden war (ganz unten), ist nun als AR (1)2738 wieder da: Hier ein SDO-HMI-Bild der Gruppe von 23:29 MESZ, auch eine Amateur-Aufnahme. Die Flare-Aktivität ist nur mäßig, aber Effekte sind messbar. Unterdessen gibt es eine ‚amtliche‘ Prognose für den nächsten Zyklus (langes Minimum, dann so hoch wie der letzte), während die Aktivität der letzten 400 Jahre immer besser rekonstruiert wird. Und in Messier 51 treibt seit Monaten ein Supernova-Impostor sein Unwesen (mehr und mehr), der öfters mal auf’s Neue entdeckt wird (ein weiterer Fall).

Eine Feuerkugel gestern über Russland, von der es ein beeindruckendes Video gibt (hier ein Ausschnitt aus einem Standbild) – auch bildreiche Feuerkugeln über den USA am 4. April (mehr) und in der Nacht 30./31. März (mehr und mehr) sowie Gault gestern, der Jupiter am 25. und 24. März, Sonne, Mond und Meer als Teil einer „seismischen Sonde“ für die Erde, alte aber schöne All-Sky-Bilder eines STEVE, NLC-Beobachtung mit einem Stratosphären-Ballon, positive Reaktionen in Sachen Lichtverschmutzung, eine diesbezügliche Initiative in Massachussets und Zoff im US-Amateur-Teleskophandel … mit China. Plus First Light für DESI-Linsen, Fortschritte beim LSST, die ESO mal wieder vorn – und der österreichische Astronom Thomas Posch ist mit nur 45 Jahren verstorben: das letzte Foto dieses Bloggers von ihm, aus diesem Album. [23:10 MESZ]


6. April

Eine irre Show über Nordeuropa durch NASA-Raketen

ist heute Nacht von einem großen Gebiet in Nordnorwegen und -schweden aus beobachtet worden, und nur die wenigsten hatten die Ankündigung der Experimente vom März auf dem Schirm – oder beim norwegischen Andøya Space Center bei Andenes auf Vesterålen die konkreten Zeitangaben (inzwischen gelöscht) entdeckt. Entsprechend verwirrt waren die ersten Berichte und Online-Threads hier, hier oder hier, aber binnen vielleicht 1/2 Stunde schaffte die ‚Schwarm-Intelligenz‘ der sozialen Medien Klarheit, und inzwischen hat auch die NASA selbst den Zusammenhang bestätigt. In other news gibt es am heutigen Tag um 23:59:42 UTC einen „GPS 1024 Week Rollover“, erst den zweiten seit 1980: Artikel hier, hier und hier. Und in Sachen Nachthimmel haben Fulda sein Zertifikat als International Dark Sky Community und die Eifel die endgültige Anerkennung als International Dark Sky Park erhalten – auch weitere Dark-Sky-Artikel hier und hier und das Paper „Lighting Professionals versus Light Pollution Experts?“ [2:10 MESZ] Bilder vom Start der Raketen, die für die Lichtshow sorgten – von der in diesem Artikel ein Echtzeit-Video enthalten ist. [3:10 MESZ] Und ein Zeitraffer der Show. [4:15 MESZ] Weitere Bilder hier, hier und hier. [9:35 MESZ] Mehr Funde hier, hier, hier, hier und hier. [16:05 MESZ. NACHTRÄGE: und hier, hier, hier, hier (Video vom Start), hier (u.a. gefilmt von einem Schiff), hier (Interpretation der Erscheinungen), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und der GPS-Rollover hat z.B. 15 Boeing 787 in China und auch andere Flieger erwischt …]

Beachtliche Aufnahmen einer Kamera auf EgyptSat-A nach seinem problematischen Soyuz-Start am 21. Februar – auch das Static Fire der nächsten Falcon Heavy, ein weiterer SLS-Triebwerks-Test (und tiefe Gedanken zur Mond-Vision), die nächste ISS-EVA am 8.3 – und mit Vorliegen konkreter Orbits eine verfeinerte Prognose des Schicksals der Trümmerwolke nach der indischen Satelliten-Zerstörung, die ein spürbares Risiko darstellt: auch als Threads hier und hier [NACHTRAG: und ein Propaganda-Video der Inder, schon hier und hier analysiert].

Auch von Bennu gibt’s nun ein neues Bild, aufgenommen von OSIRIS-REx am 29. März – plus die Bahnabsenkung von MAVEN als künftiger Mars-Relais-Satellit, Fortschritte beim ExoMars-Rover, BepiColombo bereit für Cruise-Science, ein NASA-Blog-Eintrag und ein Artikel zum Perihel der Parker Solar Probe, die Sonnen-Korona-Bilder von GOES 16, die das SDO ergänzen, die Rolle von Aeolus für Vorhersagen und die Bewahrung des Daten-Schatzes bei der ESA. [1:15 MESZ]


5. April

So sah die DCAM3 den Impakt des Projektils auf Ryugu!

Die Ankunft des Bildes – oben ein Ausschnitt – wurde im Kontrollzentrum frenetisch gefeiert: Zu sehen sind Ejekta unmittelbar nach dem Einschlag. Die Kamera, ist nun abgeschaltet, hat aber noch mehr geliefert. Unten der abfliegende SCI aus Sicht der Weitwinkel-Navigationskamera; es ist alles genau nach Plan verlaufen. [13:55 MESZ] Wie einem langen japanischen Artikel zu entnehmen ist, entstand das Bild 1-2 Sekunden nach dem Impakt, die asymmetrischen Ejekta flogen da 70-80 m hoch, und der neue Krater sollte mehrere Meter groß sein. Auch JAXA Releases in Englisch hier, hier und hier und auf Japanisch, eine Pressekonferenz, weitere/frühere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und beim Eintritt Beresheets in den Orbit um den Mond sind Bilder seiner Rückseite entstanden, auch mit der Erde. [15:15 MESZ. NACHTRÄGE: eins davon ordentlich bearbeitet. Der Mond-Orbit ist exzellent nach dem Einschuss, während ein schwedisches Bodensegment lauscht – und weitere Artikel zu Hayabusa 2 hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Das mutmaßlich letzte Bild im „Live“-Stream von Hayabusa 2, das bereits den Schatten der Raumsonde im direkten Oppositionsbereich links zeigt und um 3:21 MESZ empfangen wurde. In Sondenzeit sollte der SCI bereits unterwegs sein, aber die Signallaufzeit beträgt 17 Minuten. Auch ein Slide aus dem Webcast zur Sicherheit des Sprengstoffs an Bord … [4:05 MESZ] Ein Tweet klingt nach erfolgreichem Abwurf und Rückzug Hayabusas, aber die Gesichter im Kontrollraum bleiben angespannt. [4:30 MESZ] Nach diesem Newsflash hat die Abtrennung geklappt, und im Webcast ist von der korrekten „Flucht“ Hayabusas danach die Rede. Man guckt jetzt was zufriedener … [4:35 MESZ] Auch die Kamera ist unterwegs. [4:40 MESZ] So ist es – und die Explosion müsste bereits passiert sein. [4:45 MESZ] Der Kamera-Satellit hat gearbeitet, das weiß man schon – aber ein Bild gibt’s so schnell nicht. [4:55 MESZ] Auch Hayabusa 2 geht es gut (viel Applaus), aber weiter keine Bestätigung des Impakts. [5:00 MESZ] Der Webcast endete um 5:30 MESZ ohne Erkenntnisse, dito im Hayabusa-Twitter-Feed. [5:45 MESZ]

Hayabusa 2 schlägt zu: Ryugu bekommt einen neuen Krater

heute Nacht. Die entscheidende Phase der Manöver – die Grafiken aus Briefing-Unterlagen mögen seine Komplexität andeuten – findet nach dem Zeitplan ab 3:56 MESZ (Sonden-Zeit, entspricht 4:13 MESZ Erd-Empfangs-Zeit) mit der Abtrennung des Small Carry-on Impactor (SCI) in 500 m Höhe statt. Um 4:14 (4:31) MESZ wird noch eine kleine Kamera-Sonde, DCAM3, abgeworfen (wobei selbst wieder eine Mini-Kamera zuschaut), und Hayabusa 2 zieht sich sicherheitshalber auf die andere Seite Ryugus zurück. Und um 4:36 (4:53) MESZ explodiert der SCI (es sind 9.5 kg Plastik-Sprengstoff an Bord!) und schießt dabei eine 2-kg-Kupferplatte mit 2 km/s in den Asteroiden. Das Zielgebiet war bereits vor zwei Wochen aus 1.7 km Höhe ausgiebig inspiziert worden, so dass der frische Krater bei der nächsten Inspektion in drei Wochen auch erkannt werden kann (die Zielgenauigkeit des SCI beträgt nur etwa 200 m) – ob dort dann allerdings später auch eine Landung und erneute Proben-Aufnahme erfolgt, entscheidet sich erst nach weiterer Beurteilung der Sicherheit dort. Auch Aufnahmen während des Abstiegs zum SCI-Aussetzen, die Bilder zu einem Hayabusa-Paper in voller Qualität verfügbar (was bei OSIRIS-REx nicht der Fall ist) und Artikel hier, hier und hier. [1:15 MESZ] Während der SCI-Operationen wird über Canberra statt Usuda kommuniziert: Zu viel Wind in Japan! [1:35 MESZ] Das aktuelle Bild der Navigationskamera, stark verarbeitet, der SCI ist scharf – und hier läuft der JAXA-Webcast, noch ohne englischen Kommentar. [3:05 MESZ] Nun hat er begonnen – und das nächste Bild. [3:30 MEZ] Ein Modell von DCAM3 im Maßstab 1:1 aus dem Webcast. [3:50 MESZ]

Das dreidimensionale Bild des Asteroiden Bennu (Anklicken -> Er rotiert) aus 11 Millionen Messungen mit dem OSIRIS-REx Laser Altimeter (OLA) vom Februar aus weniger als 2 km Höhe: So niedrig wurde ein anderer Himmelskörper noch nie umkreist. Der Unterschied zwischen hoch (rot) und tief beträgt 60 Meter; es gibt noch Lücken.

Ein Transit von Phobos vor der Sonne am 26. März von Curiosity auf dem Mars gefilmt (eine Animation dahiner) – und auch ein Deimos-Transit, plus Erkenntnisse zum Methan auf dem Mars.

Ein kurioser Zyklon auf dem Jupiter auf einer JunoCam-Aufnahme vom 12. Februar, natürlich in energischer Amateur-Verarbeitung (im letzten Schritt auch durch diesen Blogger) – und die Parker Solar Probe vor dem 2. Perihel, auch im Kontext der Helios-Missionen vor über 40 Jahren sowie GPX für MMS in Rekordhöhe. [1:15 MESZ]

Beresheet im Orbit um den Mond – Landung in einer Woche

Problemlos hat sich die israelische Mondsonde gestern in eine Ellipsen-Bahn um den Mond gebremst: die Szene im Kontrollzentrum, ein Press Release und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und frühere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und der Schaden an Chandrayaan-2, der den Start verschieben wird.

Der Start von Прогресс МС11 zur ISS gestern: ein Bild von derselben aus, ein Roskosmos-Film und eine bemerkenswerte Aufnahme aus einem Roskosmos-Album – auch weitere Video-Clips, der Aufstieg aus Perspektive der Rakete, Phasen des Andockens hier und hier nur zwei Orbits später, weitere Screenshots aus der russischen Übertragung (die amerikanische war Käse) und Artikel hier, hier und hier.

Sechs Stunden später schon der nächste Soyuz-Start, diesmal in Französisch-Guyana mit 4 Satelliten: ein Ausschnitt und Screenshots aus dem Webcast und Artikel hier und hier – auch hier, hier und hier über ein Static Fire des Raptor. [1:15 MESZ. NACHTRAG: eine NASA-Notiz und Fotos von der ISS zum Progress-Flug]

7 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 5. bis 9. April 2019”

  1. algol Says:

    Russischer Fernsehbericht über Exomars aus der Montagehalle von NPO Lavochkin.

  2. algol Says:

    … und Aufnahmen von Landetests.

  3. algol Says:

    … auch ein OHB Imagefilmchen zur Auslieferung des ExoMars CM.

  4. algol Says:

    Leicht zu vergessen ist, dass auf Spektr-R auch das deutsche Mikrometeoritenexperiment MDD3 vom Fraunhofer EMI mitflog. Leider – die einzige Nach-Start Erwähnung (meines Wissens) des Experiments beschränkt sich auf einen kurzen Satz (ganz unten auf der Seite) im Fraunhofer EMI Jahresbericht 2015/2016, aus dem man immerhin entnehmen kann, dass es wirklich installiert wurde und schon viele Einschläge registriert hat.

  5. Allgemeines Live-Blog ab dem 11. April 2019 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] neues Bild vom Impakt des Projektils auf Ryugu ist heute auf einer weiteren Pressekonferenz zum SCI gezeigt worden, zusammen mit ein paar anderen […]

  6. Auf dem ersten Amateur Astronomy Day der IAU | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] zur Amateurastronomie herstellen konnte, dank der nun offenen Datenpolitik des Runs O3. Nach dem ersten Ereignis am 8. April hat es a href=https://gracedb.ligo.org/superevents/S190412m/view/>gestern das nächste gegeben, […]

  7. Allgemeines Live-Blog ab dem 15. April 2019 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Deutschlands um 23:51 MESZ (mehr und mehr) und über Delware in den USA gegeben. Und über den sibirischen Fall vom 6. April („Eine Feuerkugel gestern über Russland …“) wird zunehmend berichtet, so etwa […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: