Streit um die Priorität der Entdeckung der Lücke im Saturnring – als Theaterstück? Das geht!

cassini

Nicht Cassini sondern sein Lieblings-Teleskoplieferant Campani hat als erster – schemenhaft – die große Lücke in den Saturnringen erkannt, zumindest jedenfalls, dass sie aus zwei unterschiedlich hellen Zonen mit scharfem Übergang bestehen: Diesen Sachverhalt haben vor wenigen Jahren zwei astronomiegeschichtlich versierte Brüder (wieder-)entdeckt (Oberschelp & Oberschelp, Acta Historica Astronomiae 33 [2007] 164-184) – und einer von ihnen hat anlässlich des Internationalen Jahres der Astronomie ein kleines Theaterstück daraus gemacht (eigentlich eine „szenische Lesung“, aber es gibt auch ein bisschen Action), das im Vorprogramm der Jahrestagung der FG Geschichte der Astronomie der VdS in Bonn am 30.10. seine erst zweite Aufführung erlebte.

Bei einem fiktiven Treffen an der Pariser Sternwarte von Louis XIV (perfekt gedoubelt durch den Hörsaal des Argelander-Instituts für Astronomie) der beiden Kontrahenten mit Huygens und diversen Figuren vom Hofe entspinnt sich manch interessantes Gespräch über den Zustand der Astronomie um 1676 und des menschlichen Wesens im Allgemeinen – und das (noch unveröffentlichte) Skript begründet viele der Statements mit 57 Fußnoten und Literaturzitaten. Eine anregende und auch lehrreiche Stunde, bei der es gar nichts ausmacht, dass die Darsteller alles Schauspiellaien sind: Walter Oberschelp hat mit „Cassini – Der Ring“ eine faszinierende neue Form gefunden, um Astronomiegeschichte „unter’s Volk“ zu bringen – es muss ja nicht immer das „Leben des Galilei“ sein. NACHTRAG: eine weitere Aufführung.

Schlagwörter: , , , , , ,

2 Antworten to “Streit um die Priorität der Entdeckung der Lücke im Saturnring – als Theaterstück? Das geht!”

  1. Astronomie & Kultur: noch mehr Begegnungen im IYA « Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] solcher Bemühungen zu sehen, sei es bei einer flächendeckenden Kunstaktion in Köln oder einem astrogeschichtlich korrekten Theaterstück aus Aachen. Ein besonderes Highlight waren nun heute abend die Sternenklänge in Bochum im Audimax […]

  2. Das war das IYA in Deutschland: „Wir schreckten vor nichts zurück“ « Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] vor nichts zurück“, seien es SternenZelte und -Feste, verwegene Kunstaktionen, Theaterstücke, Konzerte oder gar eine Weinprobe … Auch wenn das über allem schwebene IYA-Label bald […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: